13

MIG Fonds 13

Unser MIG Fonds 13

Die MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG („MIG Fonds 13“) ist ein geschlossener Venture Capital-Fonds mit einem Fondsvolumen von 90 Mio. €, inklusive geöffneter Überzeichnungsreserven. Dem MIG Fonds 13 konnten Anleger in Deutschland und Österreich bis 2014 beitreten. Das Fondsvolumen wurde von den Anlegern vollständig eingezahlt.


Die bisherige Entwicklung, das aktuelle Beteiligungsportfolio und weitere Daten zum MIG Fonds 13 finden Sie unter den entsprechenden nachfolgenden Rubriken.

Die Vertriebsunterlagen, insbesondere der Verkaufsprospekt einschließlich Gesellschaftsvertrag, Treuhandvertrag und Anlagebedingungen, sowie die wesentlichen Anlegerinformationen bilden die rechtliche Grundlage und stellen zugleich die vollständige Informationsquelle für eine Beteiligung am MIG 13 Fonds dar.

 

Diese Unterlagen halten wir für Sie unter Downloads bereit.

Aktuelle Beteiligung des MIG Fonds 13
Factsheet

MIG Fonds 13 Factsheet

Klicken Sie bitte auf das Bild um die PDF einzusehen.

Aktuelle Infos

28.06.2017: MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG erwirbt eine weitere Beteiligung an der immatics biotechnologies GmbH

 

Anlegerinformation

Die MIG Verwaltungs AG gibt in ihrer Funktion als externe Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) der MIG GmbH & Co. Fonds 11 KG (MIG Fonds 11) und der MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG (MIG Fonds 13) bekannt, dass mit Beteiligungsvereinbarung vom 28.06.2017 eine weitere Beteiligung an der immatics biotechnolgies GmbH mit Sitz in Tübingen, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stuttgart unter HRB 382151 (fortan auch: "Gesellschaft"), vereinbart wurde. Gegenstand des Unternehmens der Gesellschaft ist die Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Immuntherapeutika zur Behandlung von Tumorerkrankungen. 

Das Stammkapital der Gesellschaft beträgt derzeit EUR 615.086,00. 

MIG Fonds 11 und MIG Fonds 13 sind auf Basis vertraglich vereinbarter Verwässerungsschutzrechte zur Zeichnung neuer im Rahmen einer Barkapitalerhöhung geschaffener Geschäftsanteile in folgendem Umfang berechtigt:

  • MIG Fonds 11: 17.152 Geschäftsanteile á EUR 1,00
  • MIG Fonds 13:   1.881 Geschäftsanteile á EUR 1,00

Diese Geschäftsanteile werden jeweils zum Nominalbetrag ausgegeben.

An der weiteren Finanzierungsrunde beteiligen sich MIG Fonds 11 und MIG Fonds 13 nicht. MIG Fonds 11 und MIG Fonds 13 werden an dem nach vollständiger Durchführung der Finanzierungsrunde auf sodann EUR 1.096.978 ,00 erhöhten Stammkapital der Gesellschaft mit folgenden Anteilen beteiligt sein:

  • MIG Fonds 11 mit rund 5,77 %
  • MIG Fonds 13 mit rund 0,63 %

Im Zuge der Umsetzung eines im Rahmen des Beteiligungsvertrages bereits angelegten zweiten Closings dieser Finanzierungsrunde werden die Beteiligungsquoten von MIG Fonds 11 und MIG Fonds 13 noch etwas reduziert werden.

MIG Verwaltungs AG
Vorstand

07.04.2017: MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG erwirbt eine weitere Beteiligung an der LXP Group GmbH

Anlegerinformation

Die MIG Verwaltungs AG gibt in ihrer Funktion als externe Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) der MIG GmbH & Co. Fonds 15 geschlossene Investment-KG (MIG Fonds 15) und der MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG (MIG Fonds 13)bekannt, dass mit Beteiligungsvereinbarung vom 07.04.2017 eine weitere Beteiligung an der LXP Group GmbH mit Sitz in Marienwerder, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Frankfurt (Oder) unter HRB 12580 FF (fortan auch: "Gesellschaft"), vereinbart wurde. Gegenstand des Unternehmens der Gesellschaft ist Entwicklung, Vermarktung und der Betrieb von Anlagen zur Verarbeitung von nachwachsenden Rohstoffen und die Vergabe von Lizenzen für den Bau und den Betrieb von derartigen Anlagen. 

Das Stammkapital der Gesellschaft beträgt derzeit EUR 136.755,00. 

MIG Fonds 13 ist zunächst auf Basis vertraglich vereinbarter Verwässerungsschutzrechte zur Zeichnung eines im Rahmen einer Barkapitalerhöhung geschaffenen Geschäftsanteils in Höhe von EUR 20.000,00 berechtigt. Dieser Geschäftsanteil wird zum Nominalbetrag ausgegeben.

MIG Fonds 15 hat sich zudem aufgrund der Beteiligungsvereinbarung verpflichtet, zunächst einen im Rahmen einer Barkapitalerhöhung geschaffenen Geschäftsanteil in Höhe von EUR 66.061,00 an der Gesellschaft zu übernehmen, und zudem in Abhängigkeit vom Erreichen vereinbarter Meilensteine im Rahmen eines Second Closing im Jahr 2018 einen weiteren, über genehmigtes Kapital zur Verfügung gestellten Geschäftsanteil in Höhe von EUR 63.520 zu übernehmen. Diese neuen Geschäftsanteile werden zum Nominalbetrag ausgegeben. Zudem ist MIG Fonds 15 zur Leistung einer schuldrechtlichen Zuzahlung in die Kapitalrücklage der Gesellschaft in Höhe von EUR 18,68 je EUR 1,00 Nominalbetrag der neuen Geschäftsanteile, mithin insgesamt in Höhe von EUR 2.420.573,08 verpflichtet. Die Zuzahlung ist in Abhängigkeit vom Erreichen vereinbarter Meilensteine in fünf Tranchen im Zeitraum bis 15.01.2019 zur Zahlung fällig. 

MIG Fonds 13 und MIG Fonds 15 werden an dem nach vollständiger Durchführung der beiden Kapitalerhöhungsschritte auf sodann EUR 324.517,00 erhöhten Stammkapital der Gesellschaft mit folgenden Anteilen beteiligt sein:

  • MIG Fonds 13 mit rund 20,83%
  • MIG Fonds 15 mit rund 39,93%
     

An der Finanzierungsrunde nehmen zudem die drei Gründungsgesellschafter sowie als neuer Investor ein Business Angel teil. Darüber hinaus hat die KfW, Frankfurt am Main ein optionales Zeichnungsrecht, bei dessen Ausübung sich die oben genannten Beteiligungsquoten reduzieren würden.

 

MIG Verwaltungs AG
Vorstand
 

30.06.2016: MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG erwirbt eine weitere Beteiligung an der LXP Group GmbH (früher: maxbiogas GmbH)

 

Anlegerinformation

Die MIG Verwaltungs AG gibt in ihrer Funktion als externe Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) der MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG (MIG Fonds 13) bekannt, dass am 30.06.2016 eine weitere Beteiligung an der LXP Group GmbH, Marienwerder vereinbart wurde. 

MIG Fonds 13 hat sich mit Übernahmeerklärung vom 30.06.2016 verpflichtet, einen im Rahmen der Ausübung genehmigten Kapitals neu geschaffenen Geschäftsanteil an der LXP Group GmbH mit Sitz in Marienwerder, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Frankfurt/Oder unter HRB 12580 FF (diese fortan auch: „Gesellschaft“) zu erwerben. Gegenstand des Unternehmens der Gesellschaft ist die Entwicklung, Vermarktung und der Betrieb von Anlagen zur Verarbeitung von nachwachsenden Rohstoffen und die Vergabe von Lizenzen für den Bau und den Betrieb von derartigen Anlagen.

Der Erwerbspreis für den Geschäftsanteil an der LXP Group GmbH beträgt € 199.982,58. Hiervon entfällt ein Betrag von € 4.834,00 auf den Nennwert des von MIG Fonds 13 erworbenen, neu geschaffenen Geschäftsanteils. Der restliche Erwerbspreis in Höhe von € 195.148,58 ist der Gesellschaft als Eigenkapital im Wege einer Zuzahlung in die Kapitalrücklage gem. § 272 Abs. 4 HGB zur Verfügung zu stellen; die Zuzahlung ist sofort zur Zahlung fällig. Nach der Kapitalerhöhung wird das Stammkapital der Gesellschaft € 136.755,00 betragen. MIG Fonds 13 wird somit an dem erhöhten Stammkapital einen Anteil von rund 34,79 % halten. 

An der Finanzierungsrunde bei der Gesellschaft nimmt auch die bereits beteiligte KfW, Frankfurt am Main als weitere Investorin teil.

 

MIG Verwaltungs AG
Vorstand
 

30.06.2016: MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG erwirbt eine weitere Beteiligung an der AMSilk GmbH

 

Anlegerinformation

Die MIG Verwaltungs AG gibt in ihrer Funktion als externe Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) der MIG GmbH & Co. Fonds 6 KG (MIG Fonds 6), der MIG GmbH & Co. Fonds 12 geschlossene Investment-KG (MIG Fonds 12) und der MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG (MIG Fonds 13) sowie in ihrer Funktion als mit der Portfolio-Verwaltung beauftragte Kommanditistin der MIG GmbH & Co. Fonds 7 KG (MIG Fonds 7) und der MIG GmbH & Co. Fonds 11 KG (MIG Fonds 11) bekannt, dass mit Beteiligungsvereinbarung vom 30.06.2016 weitere Beteiligungen der MIG Fonds 6, MIG Fonds 7, MIG Fonds 11, MIG Fonds 12 und MIG Fonds 13 an der AMSilk GmbH mit Sitz in Planegg, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts München unter HRB 174330 (diese fortan auch: „Gesellschaft“) vereinbart wurden. Gegenstand des Unternehmens der Gesellschaft ist die Entwicklung, Herstellung und Kommerzialisierung von Spinnen- und Muschelseidentechnologie und deren Anwendungsprodukten. Weitere Informationen zur AMSilk GmbH finden sich unter www.amsilk.com.

Das Stammkapital der AMSilk GmbH beträgt derzeit € 90.000,00.

Nach der Beteiligungsvereinbarung sind MIG Fonds 6, MIG Fonds 7, MIG Fonds 11,  MIG Fonds 12 und MIG Fonds 13 zunächst berechtigt unter Anwendung einer Verwässerungsschutzklausel folgende neu geschaffene Geschäftsanteile an der Gesellschaft zu erwerben:

  • MIG Fonds 6 neue Geschäftsanteile
    zu insgesamt nominal € 444,00
  • MIG Fonds 7 neue Geschäftsanteile
    zu insgesamt nominal € 651,00
  • MIG Fonds 11 neue Geschäftsanteile
    zu insgesamt nominal € 648,00
  • MIG Fonds 12 neue Geschäftsanteile
    zu insgesamt nominal € 1.976,00
  • MIG Fonds 13 neue Geschäftsanteile
    zu insgesamt nominal € 1.027,00

Diese Geschäftsanteile werden jeweils zum Nominalbetrag ausgegeben. 

Zudem ist MIG Fonds 6 aufgrund der Beteiligungsvereinbarung berechtigt und verpflichtet, einen weiteren neuen Geschäftsanteil zu nominal € 3.996,00 zu erwerben. Auch dieser  Geschäftsanteil wird zum Nominalbetrag ausgegeben. Zudem ist MIG Fonds 6 zur Leistung einer schuldrechtlichen Zuzahlung in die Kapitalrücklage der Gesellschaft in Höhe von insgesamt € 1.106.004,00 verpflichtet. Dieser Zuzahlungsbetrag ist in zwei Tranchen im Zeitraum bis 31.01.2017 zur Zahlung fällig.

Mit Eintragung der Kapitalerhöhung im Handelsregister werden sich die Beteiligungen der vorgenannten MIG Fonds am dann auf € 122.252,00 erhöhten Stammkapital der Gesellschaft wie folgt darstellen:

  • MIG Fonds 6:   rund 5,63 %
  • MIG Fonds 7:   rund 4,01 %
  • MIG Fonds 11: rund 4,01 %
  • MIG Fonds 12: rund 7,37 %
  • MIG Fonds 13: rund 3,83 %
     

An der Investitionsrunde nimmt als weiterer Investor auch die AT Newtec GmbH, München teil.

 

MIG Verwaltungs AG
Vorstand
 

11.05.2016: MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG erwirbt eine weitere Beteiligung an der maxbiogas GmbH

 

Anlegerinformation

Die MIG Verwaltungs AG gibt in ihrer Funktion als externe Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) der MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG (MIG Fonds 13) bekannt, dass am 11.05.2016 eine weitere Beteiligung an der maxbiogas GmbH, Marienwerder vereinbart wurde. 

MIG Fonds 13 hat sich aufgrund des Beteiligungsvertrags vom 11.05.2016 verpflichtet, einen im Rahmen einer Barkapitalerhöhung neu geschaffenen Geschäftsanteil an der maxbiogas GmbH mit Sitz in Marienwerder, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Frankfurt/Oder unter HRB 12580 FF (diese fortan auch: „Gesellschaft“) zu erwerben. Gegenstand des Unternehmens der Gesellschaft ist die Entwicklung, Vermarktung und der Betrieb von Anlagen zur Verarbeitung von nachwachsenden Rohstoffen und die Vergabe von Lizenzen für den Bau und den Betrieb von derartigen Anlagen.

Der Erwerbspreis für den Geschäftsanteil an der maxbiogas GmbH beträgt € 199.982,58. Hiervon entfällt ein Betrag von € 4.834,00 auf den Nennwert des von MIG Fonds 13 erworbenen, neu geschaffenen Geschäftsanteils. Der restliche Erwerbspreis in Höhe von € 195.148,58 ist der Gesellschaft als Eigenkapital im Wege einer Zuzahlung in die Kapitalrücklage gem. § 272 Abs. 4 HGB zur Verfügung zu stellen; die Zuzahlung ist sofort nach Anmeldung der Kapitalerhöhung zur Zahlung fällig. Darüber hinaus war MIG Fonds 13 aus einem mit dem letzten Beteiligungsvertrag vereinbarten Nachbewertungsrecht zum Erwerb eines weiteren, neu geschaffenen Geschäftsanteils im Nennwert von € 14.966,00 berechtigt und hat diesen Geschäftsanteil zum Nennwert erworben. Nach der Kapitalerhöhung wird das Stammkapital der Gesellschaft € 127.087,00 betragen. MIG Fonds 13 wird somit an dem erhöhten Stammkapital einen Anteil von rund 33,64 % halten. 

An der Finanzierungsrunde bei der Gesellschaft nimmt auch die bereits beteiligte KfW, Frankfurt am Main als weitere Investorin teil. Im Zuge der Finanzierungsrunde wurde die Umfirmierung der Gesellschaft in LXP Group GmbH beschlossen.

 

MIG Verwaltungs AG
Vorstand

 

29.09.2015: MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG erwirbt eine weitere Beteiligung an der Ganymed Pharmaceuticals AG

 

Anlegerinformation

Die MIG Verwaltungs AG gibt in ihrer Funktion als externe Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) der MIG GmbH & Co. Fonds 6 KG (MIG Fonds 6),  der MIG GmbH & Co. Fonds 12 geschlossene Investment-KG (MIG Fonds 12) und der MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG (MIG Fonds 13) bekannt, dass entschieden wurde, von einer in der Investment- und Beteiligungsvereinbarung vom 12.11.2013 vereinbarten weiteren Beteiligungsoption Gebrauch zu machen und weitere Aktien an der Ganymed Pharmaceuticals AG‚ Mainz zu übernehmen.

Gegenstand des Unternehmens der Ganymed Pharmaceuticals AG ist im Wesentlichen die Erforschung von Antigenen und die Entwicklung von Immuntherapeutika und -diagnostika. Das Grundkapital des Beteiligungsunternehmens beträgt derzeit € 1.343.687,00.

Die vorgenannten MIG Fonds haben sich verpflichtet, die nachstehend genannte Anzahl im Rahmen einer Barkapitalerhöhung neu geschaffener Aktien an der Ganymed Pharmaceuticals AG mit Sitz in Mainz, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Mainz unter HRB 7897 (diese fortan auch: „Gesellschaft“) zu zeichnen und zu übernehmen:

  • MIG Fonds 6: 1.041 Namensstückaktien,
  • MIG Fonds 12: 1.041 Namensstückaktien und
  • MIG Fonds 13: 4.164 Namensstückaktien.

Diese Aktien werden jeweils zum Ausgabebetrag von € 1,00 je Aktie ausgegeben. Zudem sind die genannten MIG Fonds zur Leistung einer schuldrechtlichen Zuzahlung in die Kapitalrücklage der Gesellschaft in folgender Höhe verpflichtet:

  • MIG Fonds 6 in Höhe von € 142.304,70 €
  • MIG Fonds 12 in Höhe von € 142.304,70 € und
  • MIG Fonds 13 in Höhe von € 569.218,80 €.

Diese Zuzahlungen sind in Abhängigkeit von der Eintragung der Kapitalerhöhung im Handelsregister voraussichtlich im Zeitraum bis 31.10.2015 zur Zahlung fällig. 

Nach Durchführung der Kapitalerhöhung wird das Grundkapital der Gesellschaft € 1.416.308,00 betragen. 

Die vorgenannten MIG Fonds werden somit künftig an dem erhöhten Grundkapital der Gesellschaft wie folgt beteiligt sein:

  • MIG Fonds 6 mit einem Anteil von rund 0,33 %,
  • MIG Fonds 12 mit einem Anteil von rund 0,33 % und
  • MIG Fonds 13 mit einem Anteil von rund 1,32 %.

An der Finanzierungsrunde nehmen zudem auch die weiteren, bereits im Zuge der Finanzierungsrunde vom 12.11.2013 investierenden Investoren teil. 

 

MIG Verwaltungs AG
Vorstand

 

22.09.2015: MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG erwirbt eine weitere Beteiligung an der APK Aluminium und Kunststoffe AG

 

Anlegerinformation

Die MIG Verwaltungs AG gibt in ihrer Funktion als externe Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) der MIG GmbH & Co. Fonds 10 KG (MIG Fonds 10) und der MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG (MIG Fonds 13) sowie in ihrer Funktion als mit der Portfolio-Verwaltung beauftragte Kommanditistin der MIG GmbH & Co. Fonds 5 KG (MIG Fonds 5), der MIG GmbH & Co. Fonds 7 KG (MIG Fonds 7), der MIG GmbH & Co. Fonds 9 KG (MIG Fonds 9) und der MIG GmbH & Co. Fonds 11 KG (MIG Fonds 11) bekannt, dass mit Beteiligungsvereinbarung 2015 vom 22.09.2015 die Verpflichtung zur Übernahme weiterer Aktien an der APK Aluminium und Kunststoffe AG‚ Merseburg vereinbart wurde.

Gegenstand des Unternehmens der APK Aluminium und Kunststoffe AG ist die Herstellung und der Vertrieb von Kunststoffen und Metallen, sowie der Ein- und Verkauf der dazugehörigen Rohstoffe und Zwischenprodukte. Das Beteiligungsunternehmen ist somit in der Branche Umwelttechnologie tätig. Das Grundkapital des Beteiligungsunternehmens beträgt derzeit € 715.302,00. Eine bereits beschlossene Kapitalherabsetzung auf € 665.262,00 ist noch nicht im Handelsregister eingetragen.

Die vorgenannten MIG Fonds haben sich verpflichtet, die nachstehend genannte Anzahl im Rahmen einer Barkapitalerhöhung neu geschaffener Aktien an der APK Aluminium und Kunststoffe AG mit Sitz in Merseburg, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter HRB 7318 (diese fortan auch: „Gesellschaft“), im Zuge der Anwendung einer bereits vereinbarten Verwässerungsschutzklausel jeweils zum Ausgabebetrag von € 1,00 je Aktie zu zeichnen und zu übernehmen:

  • MIG Fonds 5: 6.663 Namensstückaktien,
  • MIG Fonds 7: 17.173 Namensstückaktien,
  • MIG Fonds 9: 7.132 Namensstückaktien,
  • MIG Fonds 10: 20.784 Namensstückaktien,
  • MIG Fonds 11: 8.752 Namensstückaktien und
  • MIG Fonds 13: 25.481 Namensstückaktien.

Nach Durchführung der Kapitalerhöhung wird das Grundkapital der Gesellschaft € 1.456.634,00 betragen.

Die vorgenannten MIG Fonds werden somit künftig an dem erhöhten Grundkapital der Gesellschaft wie folgt beteiligt sein: 

  • MIG Fonds 5 mit einem Anteil von rund 3,47 %,
  • MIG Fonds 7 mit einem Anteil von rund 4,91 %,
  • MIG Fonds 9 mit einem Anteil von rund 2,04 %,
  • MIG Fonds 10 mit einem Anteil von rund 5,94 %,
  • MIG Fonds 11 mit einem Anteil von rund 2,50 % und
  • MIG Fonds 13 mit einem Anteil von rund 7,28 %.

An der Finanzierungsrunde nehmen zudem als neu hinzutretender Investor auch die MIG GmbH & Co. Fonds 15 geschlossene Investment-KG und die bereits beteiligte AT Newtec GmbH teil. 

 

MIG Verwaltungs AG
Vorstand
 

30.06.2015: MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG erwirbt eine weitere Beteiligung an der maxbiogas GmbH

 

Anlegerinformation

Die MIG Verwaltungs AG gibt in ihrer Funktion als externe Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) der MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG (MIG Fonds 13) bekannt, dass am 30.06.2015 eine weitere Beteiligung an der maxbiogas GmbH, Marienwerder vereinbart wurde.

MIG Fonds 13 hat sich aufgrund Beteiligungsvertrags vom 30.06.2015 verpflichtet, einen im Rahmen einer Barkapitalerhöhung neu geschaffenen Geschäftsanteil an der maxbiogas GmbH mit Sitz in Marienwerder, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Frankfurt/Oder unter HRB 12580 FF (diese fortan auch: „Gesellschaft“) zu erwerben. Gegenstand des Unternehmens der Gesellschaft ist die Entwicklung, Vermarktung und der Betrieb von Anlagen zur Verarbeitung von nachwachsenden Rohstoffen und die Vergabe von Lizenzen für den Bau und den Betrieb von derartigen Anlagen.

Der Erwerbspreis für die Geschäftsanteile an der maxbiogas GmbH beträgt € 274.984,60. Hiervon entfällt ein Betrag von € 4.999,00 auf den Nennwert des von MIG Fonds 13 erworbenen, neu geschaffenen Geschäftsanteils. Der restliche Erwerbspreis in Höhe von € 269.985,60 ist der Gesellschaft als Eigenkapital im Wege einer Zuzahlung in die Kapitalrücklage gem. § 272 Abs. 4 HGB zur Verfügung zu stellen; die Zuzahlung ist in zwei Tranchen bis zum 30.09.2015 zur Zahlung fällig. Nach der Kapitalerhöhung wird das Stammkapital der Gesellschaft € 100.894,00 betragen. MIG Fonds 13 wird somit an dem erhöhten Stammkapital einen Anteil von rund 22,74 % halten.

An der Finanzierungsrunde bei der Gesellschaft nimmt auch die bereits beteiligte KfW, Frankfurt am Main als weitere Investorin teil.

 

MIG Verwaltungs AG
Vorstand
 

30.06.2015: MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG erwirbt eine weitere Beteiligung an der Efficient Energy GmbH

Anlegerinformation

Die MIG Verwaltungs AG gibt in ihrer Funktion als externe Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) der MIG GmbH & Co. Fonds 2 KG (MIG Fonds 2), der MIG GmbH & Co. Fonds 4 KG (MIG Fonds 4), der MIG GmbH & Co. Fonds 6 KG (MIG Fonds 6) sowie der MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG (MIG Fonds 13) bekannt, dass mit Beteiligungsvereinbarung vom 30.06.2015 weitere Beteiligungen an der Efficient Energy GmbH mit Sitz in Feldkirchen, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts München unter HRB 164952 (diese fortan auch: "Gesellschaft"), vereinbart wurden.

MIG Fonds 2, MIG Fonds 4, MIG Fonds 6 und MIG Fonds 13 haben sich aufgrund des Beteiligungsvertrags jeweils verpflichtet, im Rahmen einer Barkapitalerhöhung neu geschaffene Geschäftsanteile an der Efficient Energy GmbH mit Sitz in Feldkirchen, Landkreis München, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts München unter HRB 164952 (diese fortan auch: „Gesellschaft“) zu erwerben. Gegenstand des Unternehmens der Gesellschaft ist Entwicklung, Produktion und Vertrieb technischer Anlagen zur Energienutzung. Das Stammkapital der Gesellschaft beträgt derzeit € 1.141.767,00.

MIG Fonds 2, MIG Fonds 4, MIG Fonds 6 und MIG Fonds 13 haben sich aufgrund der Beteiligungsvereinbarung verpflichtet, folgende, jeweils neue im Rahmen einer Barkapitalerhöhung geschaffene Geschäftsanteile an der Gesellschaft zu übernehmen:

  • MIG Fonds 2: € 6.672,00
  • MIG Fonds 4: € 6.672,00
  • MIG Fonds 6: € 2.576,00
  • MIG Fonds 13: € 15.548,00

Diese Geschäftsanteile werden im Zuge einer Finanzierungsrunde, im Rahmen derer sich die MIG GmbH & Co. Fonds 15 geschlossene Investment-KG, Pullach i. Isartal erstmalig und die Santo Venture Capital GmbH sowie weitere bereits beteiligte Investoren weiter an der Gesellschaft beteiligen, unter Anwendung einer Verwässerungsschutzklausel zum Nominalbetrag ausgegeben. MIG Fonds 2, MIG Fonds 4, MIG Fonds 6 und MIG Fonds 13 sind daher nicht zur Leistung weiterer Zuzahlungen verpflichtet.

Nach der Kapitalerhöhung wird das Stammkapital der Gesellschaft € 1.736.093,00 betragen. Die Beteiligungen der MIG Fonds 2, MIG Fonds 4 und MIG Fonds 6 an der Gesellschaft am erhöhten Stammkapital stellen sich sodann wie folgt dar:

  • MIG Fonds 2 mit einem Anteil von rund 4,01 %,
  • MIG Fonds 4 mit einem Anteil von rund 4,01 %,
  • MIG Fonds 6 mit einem Anteil von rund 3,33 %,
  • MIG Fonds 13 mit einem Anteil von rund 4,97 %.

Zudem sind an der Efficient Energy GmbH weiterhin auch die Fondsgesellschaften MIG GmbH & Co. Fonds 7 KG und MIG GmbH & Co. Fonds 11 KG, beide München beteiligt, deren prozentuale Beteiligung am Stammkapital der Gesellschaft sich infolge der vorgenannten Finanzierungsrunde entsprechend reduziert.

 

MIG Verwaltungs AG
Vorstand
 

25.06.2015: MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG erwirbt eine weitere Beteiligung an der ISARNA Holding GmbH

 

Anlegerinformation

Die MIG Verwaltungs AG gibt in ihrer Funktion als externe Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) der MIG GmbH & Co. Fonds 2 KG (MIG Fonds 2), der MIG GmbH & Co. Fonds 4 KG (MIG Fonds 4), der MIG GmbH & Co. Fonds 6 KG (MIG Fonds 6) sowie der MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG (MIG Fonds 13) bekannt, dass mit Beteiligungsvereinbarung vom 25.06.2015 weitere Beteiligungen an der ISARNA Holding GmbH (vormals firmierend als ISARNA Therapeutics GmbH) mit Sitz in München, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts München unter HRB 208060 (diese fortan auch: "Gesellschaft"), vereinbart wurden.

Das Stammkapital der ISARNA Holding GmbH beträgt derzeit € 372.567,00.

MIG Fonds 2, MIG Fonds 4, MIG Fonds 6 und MIG Fonds 13 haben sich aufgrund der Beteiligungsvereinbarung verpflichtet, folgende, jeweils neue im Rahmen einer Barkapitalerhöhung geschaffene Geschäftsanteile an der Gesellschaft zu übernehmen:

  • MIG Fonds 2 einen Geschäftsanteil zu nominal € 3.176,00,
  • MIG Fonds 4 einen Geschäftsanteil zu nominal € 9.527,00,
  • MIG Fonds 6 einen Geschäftsanteil zu nominal € 6.352,00,
  • MIG Fonds 13 einen Geschäftsanteil zu nominal € 4.446,00.

Diese neuen Geschäftsanteile werden zum Nominalbetrag ausgegeben. Zudem sind MIG Fonds 2, MIG Fonds 4, MIG Fonds 6 und MIG Fonds 13 zur Leistung einer schuldrechtlichen Zuzahlung in die Kapitalrücklage der Gesellschaft in Höhe von € 156,44 je € 1,00 Nominalkapitalerhöhung verpflichtet, also im Fall von MIG Fonds 2 in Höhe von insgesamt € 496.853,44, im Fall von MIG Fonds 4 in Höhe von insgesamt € 1.490.403,88, im Fall von MIG Fonds 6 in Höhe von insgesamt € 993.706,88 und im Fall von MIG Fonds 13 in Höhe von insgesamt € 695.532,24. Die Zuzahlungsbeträge sind in vier Tranchen im Zeitraum bis 15.11.2015 zur Zahlung fällig.

Die Beteiligung der vorgenannten MIG Fonds an dem nach Durchführung der am 25.06.2015 beschlossenen Kapitalerhöhung auf € 402.420,00 erhöhten Stammkapital der Gesellschaft stellt sich wie folgt dar:

  • MIG Fonds 2 mit einem Anteil von rund 5,08%,
  • MIG Fonds 4 mit einem Anteil von rund 10,97%,
  • MIG Fonds 6 mit einem Anteil von rund 6,81%,
  • MIG Fonds 13 mit einem Anteil von rund 25,90%.

An der Finanzierungsrunde beteiligt sich neben den vorgenannten MIG Fonds zudem die bereits investierte AT NewTec GmbH, München.

Zudem sind an der ISARNA Holding GmbH weiterhin auch die Fondsgesellschaften MIG GmbH & Co. Fonds 1 KG, MIG GmbH & Co. Fonds 3 KG, MIG GmbH & Co. Fonds 5 KG, MIG GmbH & Co. Fonds 9 KG und MIG GmbH & Co. Fonds 11 KG beteiligt, deren prozentuale Beteiligung am Stammkapital der Gesellschaft sich infolge der vorgenannten Finanzierungsrunde entsprechend reduziert.

 

MIG Verwaltungs AG
Vorstand
 

18.05.2015: MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG erwirbt eine weitere Beteiligung an der cynora GmbH

 

Anlegerinformation

Die MIG Verwaltungs AG gibt in ihrer Funktion als externe Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) der MIG GmbH & Co. Fonds 10 KG (MIG Fonds 10) und der MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG (MIG Fonds 13) bekannt, dass am 18.05.2015 eine weitere Beteiligung an der cynora GmbH mit Sitz in Bruchsal, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Mannheim unter HRB 705450 (fortan auch: „Gesellschaft“), vereinbart wurde. Gegenstand des Unternehmens der Gesellschaft ist Entwicklung, Produktion und Vertrieb von optoelektronischen Materialien, die in organischen LEDs (Emission von sichtbarem Licht) und organischer Photovoltaik (Absorption von sichtbarem Licht) verwendet werden.

MIG Fonds 10 ist aufgrund des Beteiligungsvertrags vom 18.05.2015 berechtigt und verpflichtet, einen neuen Geschäftsanteil im Nennbetrag von € 6.587,00 zu zeichnen und zu übernehmen. MIG Fonds 13 ist aufgrund desselben Beteiligungsvertrags berechtigt und verpflichtet, einen neuen Geschäftsanteil im Nennbetrag von € 12.282,00 zu zeichnen und zu übernehmen. Die neuen Geschäftsanteile werden im Rahmen einer Barkapitalerhöhung bei der Gesellschaft geschaffen. Beide Geschäftsanteile werden jeweils zum Nennbetrag erworben.

MIG Fonds 10 ist aufgrund des Beteiligungsvertrags vom 18.05.2015 zudem berechtigt und verpflichtet, einen weiteren neuen Geschäftsanteil im Nennbetrag von € 8.308,00 zu übernehmen. Der Erwerbspreis für diesen Geschäftsanteil an der cynora GmbH beträgt € 600.003,76. Hiervon entfällt ein Betrag von € 8.308,00 auf den Nennwert des von MIG Fonds 10 erworbenen, neu geschaffenen Geschäftsanteils. Der restliche Erwerbspreis in Höhe von € 591.695,76 ist der Gesellschaft als Eigenkapital im Wege einer Zuzahlung in die Kapitalrücklage gem. § 272 Abs. 4 HGB zur Verfügung zu stellen; die Zuzahlung ist in drei meilensteinabhängigen Tranchen im Zeitraum bis spätestens 30.09.2015 zur Zahlung fällig. Nach der Kapitalerhöhung wird das Stammkapital der Gesellschaft € 302.033,00 betragen. 

Somit wird MIG Fonds 10 an dem erhöhten Stammkapital einen Anteil von rund 9,07 % halten und MIG Fonds 13 einen Anteil von rund 12,83 % halten.

An der Finanzierungsrunde bei der Gesellschaft nehmen auch die bereits beteiligten Investoren Wecken & Cie., Basel, Schweiz, die KfW, Frankfurt am Main und die sich neu beteiligende MIG GmbH & Co. Fonds 15 geschlossene Investment-KG, Pullach teil.

Zudem ist an der Gesellschaft weiterhin auch die Fondsgesellschaft MIG GmbH & Co. Fonds 11 KG, München beteiligt, deren prozentuale Beteiligung an der Gesellschaft sich infolge der vorgenannten Finanzierungsrunde entsprechend reduziert.

 

MIG Verwaltungs AG
Vorstand
 

18.05.2015: MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG erwirbt eine weitere Beteiligung an der AFFiRiS AG

 

Anlegerinformation

Die MIG Verwaltungs AG gibt in ihrer Funktion als externe Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) der MIG GmbH & Co. Fonds 4 KG (MIG Fonds 4), der MIG GmbH & Co. Fonds 12 geschlossene Investment-KG (MIG Fonds 12) und der MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG (MIG Fonds 13) sowie in ihrer Funktion als mit der Portfolio-Verwaltung beauftragte Kommanditistin der MIG GmbH & Co. Fonds 5 KG (MIG Fonds 5), der MIG GmbH & Co. Fonds 7 KG (MIG Fonds 7) und der MIG GmbH & Co. Fonds 11 KG (MIG Fonds 11) bekannt, dass mit Investment- und Beteiligungsvereinbarung 2015/I vom 18.05.2015 die Verpflichtung zur Übernahme weiterer Aktien an der AFFiRiS AG‚ Wien, vereinbart wurde. 

Gegenstand des Unternehmens der AFFiRiS AG sind alle Tätigkeiten, ungeachtet ihrer rechtlichen Grundlage, im Zusammenhang mit der Forschung und Entwicklung auf den Gebieten der Pharmazie und Pharmakologie, die Herstellung und der Vertrieb von Arzneimitteln und die Beteiligung an Unternehmen und Gesellschaften. Das Beteiligungsunternehmen ist somit in der Branche Biotechnologie tätig. Das Grundkapital des Beteiligungsunternehmens beträgt derzeit € 175.513,00.

Die vorgenannten MIG Fonds haben sich verpflichtet, die nachstehend genannte Anzahl im Rahmen einer Barkapitalerhöhung neu geschaffener Aktien an der AFFiRiS AG mit Sitz in Wien, eingetragen im Firmenbuch des Handelsgerichts Wien unter FN240538h (diese fortan auch: „Gesellschaft“), im Zuge der Anwendung einer bereits vereinbarten Verwässerungsschutzklausel jeweils zum Ausgabebetrag von EUR 1,00 je Aktie zu zeichnen und zu übernehmen:

  • MIG Fonds 4: 1.802 Namensstückaktien,
  • MIG Fonds 5: 4.024 Namensstückaktien,
  • MIG Fonds 7: 4.024 Namensstückaktien,
  • MIG Fonds 11: 11.929 Namensstückaktien,
  • MIG Fonds 12: 5.770 Namensstückaktien und
  • MIG Fonds 13: 14.867 Namensstückaktien.

Zudem hat sich MIG Fonds 12 verpflichtet, weitere 4.914 im Rahmen der Barkapitalerhöhung neu geschaffene Aktien an der AFFiRiS AG zu zeichnen und zu übernehmen. Der Erwerbspreis für diese Aktien beträgt  insgesamt € 1.399.900,32. Hiervon entfällt ein Betrag von € 4.914,00 auf den Ausgabebetrag in Höhe von € 1,00 je Aktie. Der restliche Erwerbspreis in Höhe von € 1.394.986,32 ist der Gesellschaft als Eigenkapital im Wege einer Zuzahlung in die Kapitalrücklage zur Verfügung zu stellen. Die Zuzahlung ist in drei Tranchen im Zeitraum bis 31.10.2015 zur Zahlung fällig.

Nach Durchführung der Kapitalerhöhung wird das Grundkapital der Gesellschaft € 322.914,00 betragen. 

Die vorgenannten MIG Fonds werden somit künftig an dem erhöhten Grundkapital der Gesellschaft wie folgt beteiligt sein:

  • MIG Fonds 4 mit einem Anteil von rund 1,78 %,
  • MIG Fonds 5 mit einem Anteil von rund 2,18 %,
  • MIG Fonds 7 mit einem Anteil von rund 2,18 %,
  • MIG Fonds 11 mit einem Anteil von rund 5,88 %,
  • MIG Fonds 12 mit einem Anteil von rund 4,10 % und
  • MIG Fonds 13 mit einem Anteil von rund 6,60 %. 
     

An der Finanzierungsrunde nehmen zudem als neu hinzutretender Investor auch die MIG GmbH & Co. Fonds 15 geschlossene Investment-KG und die bereits beteiligte Santo Venture Capital GmbH teil. Darüber hinaus sind die MIG GmbH & Co. Fonds 1 KG und die MIG GmbH & Co. Fonds 3 KG bereits an der Gesellschaft beteiligt, deren prozentuale Beteiligung an der Gesellschaft sich infolge der vorgenannten Finanzierungsrunde entsprechend reduziert.  

 

MIG Verwaltungs AG
Vorstand
 

03.03.2015: MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG veräußert vollständig die Beteiligung an der SuppreMol GmbH

 

Anlegerinformation

Die MIG Verwaltungs AG gibt in ihrer Funktion als externe Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) der MIG GmbH & Co. Fonds 2 KG, der MIG GmbH & Co. Fonds 4 KG, der MIG GmbH & Co. Fonds 8 KG, der MIG GmbH & Co. Fonds 12 geschlossene Investment-KG  sowie der MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG, sowie in Ihrer Funktion als Portfoliomanagerin der MIG GmbH & Co. Fonds 5 KG und der MIG GmbH & Co. Fonds 11 KG  bekannt, dass die genannten MIG Fonds am 03.03.2015 Ihre Beteiligungen an der SuppreMol GmbH mit Sitz in Planegg/Ortsteil Martinsried, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts München unter HRB 143051 (fortan auch: „Gesellschaft“), vollständig an die Baxter International Inc. veräußert haben.

Die MIG Fonds waren zum Zeitpunkt der Veräußerung mit insgesamt rund 32,45% am Stammkapital der Gesellschaft beteiligt. Der Kaufpreis für 100% der Anteile am Stammkapital beträgt rund 200 Mio. EUR. Insgesamt stehen den MIG Fonds aus diesem Gesamtkaufpreis ca. 65 Mio. EUR zu, wovon zunächst noch ca. 9,5 Mio. EUR zur Sicherung von Garantieansprüchen des Käufers für 18 Monate auf einem Treuhandkonto verwahrt werden und den betreffenden MIG Fonds erst nach Ablauf dieser Frist zufließen, falls der Käufer bis dahin keine Garantieansprüche geltend macht.

Mit der Akquisition übernimmt Baxter International Inc. das gesamte Entwicklungsportfolio der SuppreMol GmbH, das mehrere neuartige biologische Immunmodulatoren für die Behandlung von Autoimmunerkrankungen umfasst. Diese fokussieren sich auf die Modulation des Fc-Rezeptor-Signalwegs, der möglicherweise in einer ganzen Reihe von Immunerkrankungen genutzt werden kann. Baxter übernimmt auch den Standort in Martinsried und wird den Betrieb dort fortsetzen.

 

MIG Verwaltungs AG
Vorstand
 

20.02.2015: MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG erwirbt eine weitere Beteiligung an der ISARNA Holding GmbH

 

Anlegerinformation

Die MIG Verwaltungs AG gibt in ihrer Funktion als externe Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) der MIG GmbH & Co. Fonds 2 KG (MIG Fonds 2), der MIG GmbH & Co. Fonds 4 KG (MIG Fonds 4), der MIG GmbH & Co. Fonds 6 KG (MIG Fonds 6) sowie der MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG (MIG Fonds 13) bekannt, dass mit Beteiligungsvereinbarung vom 20.02.2015 weitere Beteiligungen an der ISARNA Holding GmbH (vormals firmierend als ISARNA Therapeutics GmbH) mit Sitz in München, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts München unter HRB 208060 (fortan auch: "Gesellschaft"), vereinbart wurden.

Das Stammkapital der ISARNA Holding GmbH beträgt derzeit € 350.337,00.

MIG Fonds 2, MIG Fonds 4, MIG Fonds 6 und MIG Fonds 13 haben sich aufgrund der Beteiligungsvereinbarung verpflichtet, folgende, jeweils neue im Rahmen einer Barkapitalerhöhung geschaffene Geschäftsanteile an der Gesellschaft zu übernehme

  • MIG Fonds 2 einen Geschäftsanteil zu nominal €  3.811,00,
  • MIG Fonds 4 einen Geschäftsanteil zu nominal €  7.622,00,
  • MIG Fonds 6 einen Geschäftsanteil zu nominal €  5.081,00,
  • MIG Fonds 13 einen Geschäftsanteil zu nominal € 5.716,00.

Diese neuen Geschäftsanteile werden zum Nominalbetrag ausgegeben. Zudem sind MIG Fonds 2, MIG Fonds 4, MIG Fonds 6 und MIG Fonds 13 zur Leistung einer schuldrechtlichen Zuzahlung in die Kapitalrücklage der Gesellschaft in Höhe von € 156,44 je € 1,00 Nominalkapitalerhöhung verpflichtet, also im Fall von MIG Fonds 2 in Höhe von insgesamt € 596.192,84, im Fall von MIG Fonds 4 in Höhe von insgesamt € 1.192.385,68, im Fall von MIG Fonds 6 in Höhe von insgesamt € 794.871,64 und im Fall von MIG Fonds 13 in Höhe von insgesamt € 894.211,04. Die Zuzahlungsbeträge sind in voller Höhe sofort zur Zahlung fällig.

Die Beteiligung der vorgenannten MIG Fonds an dem nach Durchführung der am 20.02.2015 beschlossenen Kapitalerhöhung auf € 372.567,00 erhöhten Stammkapital der Gesellschaft stellt sich wie folgt dar: 

  • MIG Fonds 2 mit einem Anteil von rund 4,64%,
  • MIG Fonds 4 mit einem Anteil von rund 9,29%,
  • MIG Fonds 6 mit einem Anteil von rund 5,65%,
  • MIG Fonds 13 mit einem Anteil von rund 26,79%.

Zudem sind an der ISARNA Holding GmbH weiterhin auch die Fondsgesellschaften MIG GmbH & Co. Fonds 1 KG, MIG GmbH & Co. Fonds 3 KG, MIG GmbH & Co. Fonds 5 KG, MIG GmbH & Co. Fonds 9 KG und MIG GmbH & Co. Fonds 11 KG beteiligt, deren prozentuale Beteiligung am Stammkapital der Gesellschaft sich infolge der vorgenannten Finanzierungsrunde entsprechend reduziert.

 

MIG Verwaltungs AG
Vorstand
 

29.01.2015: MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG erwirbt eine weitere Beteiligung an der cynora GmbH

 

Anlegerinformation

Die MIG Verwaltungs AG gibt in ihrer Funktion als externe Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) der MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG (MIG Fonds 13) bekannt, dass am 29.01.2015 eine weitere Beteiligung an der cynora GmbH mit Sitz in Bruchsal, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Mannheim unter HRB 705450 (fortan auch: „Gesellschaft“), vereinbart wurde. 

MIG Fonds 13 ist aufgrund des Beteiligungsvertrags vom 29.01.2015 berechtigt und verpflichtet, neue Geschäftsanteile im Nennbetrag von insgesamt € 1.292,00, die im Rahmen einer Barkapitalerhöhung bei der Gesellschaft geschaffen werden, zu zeichnen und zu übernehmen. Gegenstand des Unternehmens der Gesellschaft ist Entwicklung, Produktion und Vertrieb von optoelektronischen Materialien, die in organischen LEDs (Emission von sichtbarem Licht) und organischer Photovoltaik (Absorption von sichtbarem Licht) verwendet werden.

Der Erwerbspreis für den Geschäftsanteil an der cynora GmbH beträgt € 199.956,64. Hiervon entfällt ein Betrag von € 1.292,00 auf den Nennwert des von MIG Fonds 13 erworbenen, neu geschaffenen Geschäftsanteils. Der restliche Erwerbspreis in Höhe von € 198.664,64 ist der Gesellschaft als Eigenkapital im Wege einer Zuzahlung in die Kapitalrücklage gem. § 272 Abs. 4 HGB zur Verfügung zu stellen; die Zuzahlung ist in zwei meilensteinabhängigen Tranchen im Zeitraum bis spätestens 30.06.2015 zur Zahlung fällig. Nach der Kapitalerhöhung wird das Stammkapital der Gesellschaft € 204.307,00 betragen. MIG Fonds 13 wird somit an dem erhöhten Stammkapital einen Anteil von rund 12,95 % halten. 

An der Finanzierungsrunde bei der Gesellschaft nehmen auch die bereits beteiligten Investoren MIG GmbH & Co. Fonds 10 KG, München und Wecken & Cie., Basel, Schweiz, teil.

Zudem ist an der Gesellschaft weiterhin auch die Fondsgesellschaft MIG GmbH & Co. Fonds 11 KG, München beteiligt, deren prozentuale Beteiligung an der Gesellschaft sich infolge der vorgenannten Finanzierungsrunde entsprechend reduziert.

 

MIG Verwaltungs AG
Vorstand 
 

16.12.2014: MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG erwirbt eine weitere Beteiligung an der ISARNA Holding GmbH

 

Anlegerinformation

Die MIG Verwaltungs AG gibt in ihrer Funktion als externe Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) der MIG GmbH & Co. Fonds 2 KG (MIG Fonds 2), der MIG GmbH & Co. Fonds 4 KG (MIG Fonds 4), der MIG GmbH & Co. Fonds 6 KG (MIG Fonds 6) sowie der MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG (MIG Fonds 13) bekannt, dass mit Beteiligungsvereinbarung vom 16.12.2014 weitere Beteiligungen an der ISARNA Holding GmbH (vormals firmierend als ISARNA Therapeutics GmbH) mit Sitz in München, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts München unter HRB 208060 (fortan auch: "Gesellschaft"), vereinbart wurden.

Das Stammkapital der ISARNA Holding GmbH beträgt derzeit € 327.473,00. Die am 27.10.2014 beschlossene Kapitalerhöhung auf € 340.811,00 wurde noch nicht im Handelsregister eingetragen.

MIG Fonds 2, MIG Fonds 4, MIG Fonds 6 und MIG Fonds 13 haben sich aufgrund der Beteiligungsvereinbarung verpflichtet, folgende, jeweils neue im Rahmen einer Barkapitalerhöhung geschaffene Geschäftsanteile an der Gesellschaft zu übernehme

  • MIG Fonds 2 einen Geschäftsanteil zu nominal €  1.270,00,
  • MIG Fonds 4 einen Geschäftsanteil zu nominal €  2.540,00,
  • MIG Fonds 6 einen Geschäftsanteil zu nominal €  2.540,00,
  • MIG Fonds 13 einen Geschäftsanteil zu nominal € 3.176,00.

Diese neuen Geschäftsanteile werden zum Nominalbetrag ausgegeben. Zudem sind MIG Fonds 2, MIG Fonds 4, MIG Fonds 6 und MIG Fonds 13 zur Leistung einer schuldrechtlichen Zuzahlung in die Kapitalrücklage der Gesellschaft in Höhe von € 156,44 je € 1,00 Nominalkapitalerhöhung verpflichtet, also im Fall von MIG Fonds 2 in Höhe von insgesamt € 198.678,80, im Fall von MIG Fonds 4 in Höhe von insgesamt € 397.357,60, im Fall von MIG Fonds 6 in Höhe von insgesamt € 397.357,60 und im Fall von MIG Fonds 13 in Höhe von insgesamt € 496.853,44. Die Zuzahlungsbeträge sind in voller Höhe sofort zur Zahlung fällig.

Die Beteiligung der vorgenannten MIG Fonds an dem nach Durchführung der am 16.12.2014 beschlossenen Kapitalerhöhung auf € 350.337,00 erhöhten Stammkapital der Gesellschaft stellt sich wie folgt dar: 

  • MIG Fonds 2 mit einem Anteil von rund 3,85%,
  • MIG Fonds 4 mit einem Anteil von rund 7,71%,
  • MIG Fonds 6 mit einem Anteil von rund 4,56%,
  • MIG Fonds 13 mit einem Anteil von rund 26,85%.

Zudem sind an der ISARNA Holding GmbH weiterhin auch die Fondsgesellschaften MIG GmbH & Co. Fonds 1 KG, MIG GmbH & Co. Fonds 3 KG, MIG GmbH & Co. Fonds 5 KG, MIG GmbH & Co. Fonds 9 KG und MIG GmbH & Co. Fonds 11 KG beteiligt, deren prozentuale Beteiligung am Stammkapital der Gesellschaft sich infolge der vorgenannten Finanzierungsrunde entsprechend reduziert.

 

MIG Verwaltungs AG
Vorstand
 

12.12.2014: MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG erwirbt eine weitere Beteiligung an der Protagen AG

 

Anlegerinformation

Die MIG Verwaltungs AG gibt in ihrer Funktion als externe Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) der MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG (MIG Fonds 13) bekannt, dass mit Beteiligungs- und Aktionärsvereinbarung 2014 vom 12.12.2014 eine weitere Beteiligung an der Protagen AG mit Sitz in Dortmund, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Dortmund unter HRB 15399 (fortan auch: "Gesellschaft"), vereinbart wurde.

Gegenstand des Unternehmens der Gesellschaft ist die Erforschung und Analysen von Proteinen und Genen und deren Vermarktung. Das im Handelsregister eingetragene Grundkapital der Gesellschaft beträgt derzeit € 593.956,00.  

MIG Fonds 13 hat sich aufgrund der Beteiligungs- und Aktionärsvereinbarung 2014 verpflichtet, insgesamt 29.698 neue, im Rahmen einer Barkapitalerhöhung geschaffene, auf den Namen lautende Vorzugsaktien Serie C an der Gesellschaft zu übernehmen. 

Diese neuen Aktien werden zum Ausgabebetrag von € 1,00 je Aktie ausgegeben. Zudem ist MIG Fonds 13 zur Leistung einer schuldrechtlichen Zuzahlung in die Kapitalrücklage der Gesellschaft in Höhe von € 1.070.315,92 verpflichtet. Der Zuzahlungsbetrag ist in Höhe eines Teilbetrages von € 267.578,98 unverzüglich nach Zeichnung der neuen Aktien und in Höhe des Restbetrages von € 802.736,94 nach Eintragung der Kapitalerhöhung im Handelsregister zur Zahlung fällig.  

Die Beteiligung von MIG Fonds 13 an dem, nach Durchführung der am 08.12.2014 beschlossenen Kapitalerhöhung, auf € 647.952,00 erhöhten Grundkapital der Gesellschaft beträgt sodann rund 9,39 %. 

Neben MIG Fonds 13 nehmen die NRW.BANK.Venture Fonds Zwei GmbH & Co. KG, Düsseldorf und fünf  Mitglieder des Management-Teams der Gesellschaft an der Finanzierungsrunde teil. Im Zuge der Finanzierungsrunde wird der Gesellschaft zudem von der QIAGEN N.V. ein Wandeldarlehen begeben, das den Darlehensgeber unter anderem auch zur Wandlung seiner Ansprüche aus dem Wandeldarlehensvertrag berechtigt. Die Wandlung hätte dann eine Verwässerung der Beteiligungsquote von MIG Fonds 13 zur Folge. 

Zudem sind an der Protagen AG weiterhin auch die Fondsgesellschaften MIG GmbH & Co. Fonds 1 KG, MIG GmbH & Co. Fonds 3 KG und MIG GmbH & Co. Fonds 9 KG beteiligt, deren prozentuale Beteiligung an der Gesellschaft sich infolge der vorgenannten Finanzierungsrunde entsprechend reduziert.

 

MIG Verwaltungs AG
Vorstand
 

10.12.2014: MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG erwirbt eine weitere Beteiligung an der cerbomed GmbH

 

Anlegerinformation

Die MIG Verwaltungs AG gibt in ihrer Funktion als externe Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) der MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG (MIG Fonds 13) bekannt, dass am 10.12.2014 eine weitere Beteiligung an der cerbomed GmbH, Erlangen vereinbart wurde.

MIG Fonds 13 hat mit Übernahmeerklärung vom 10.12.2014 einen weiteren, im Zuge der Ausschöpfung des am 23.06.2014 geschaffenen genehmigten Kapitals neu ausgegebenen Geschäftsanteil an der cerbomed GmbH mit Sitz in Erlangen, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Fürth unter HRB 10429 (diese fortan auch: „Gesellschaft“) erworben. Gegenstand des Unternehmens der Gesellschaft ist die Entwicklung und der Vertrieb einer Ohrelektrode zur transkutanen Vagusnervstimulation sowie sämtliche damit zusammenhängenden und den Gesellschaftszweck fördernden Geschäfte.

Der Erwerbspreis für den Geschäftsanteil an der cerbomed GmbH beträgt € 538.670,72. Hiervon entfällt ein Betrag von € 4.361,00 auf den Nennwert des von MIG Fonds 13 erworbenen, neu geschaffenen Geschäftsanteils. Der restliche Erwerbspreis in Höhe von € 534.309,72 ist der Gesellschaft als Eigenkapital im Wege einer Zuzahlung in die Kapitalrücklage gem. § 272 Abs. 4 HGB zur Verfügung zu stellen; die Zuzahlung ist sofort zur Zahlung fällig. Nach der Kapitalerhöhung wird das Stammkapital der Gesellschaft, da sich an der cerbomed GmbH auch die MIG GmbH & Co. Fonds 4 KG, München mit einem Geschäftsanteil im Nennbetrag von € 2.521,00 weiter beteiligt, € 213.352,00 betragen. MIG Fonds 13 wird somit an dem erhöhten Stammkapital einen Anteil von rund 12,05 % halten. 

Darüber hinaus sind die MIG GmbH & Co. Fonds 3 KG, die MIG GmbH & Co. Fonds 5 KG, die MIG GmbH & Co. Fonds 9 KG und die MIG GmbH & Co. Fonds 11 KG, alle München bereits an der Gesellschaft beteiligt.

 

MIG Verwaltungs AG
Vorstand
 

27.10.2014: MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG erwirbt eine weitere Beteiligung an der ISARNA Holding GmbH

 

Anlegerinformation

Die MIG Verwaltungs AG gibt in ihrer Funktion als externe Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) der MIG GmbH & Co. Fonds 2 KG (MIG Fonds 2), der MIG GmbH & Co. Fonds 4 KG (MIG Fonds 4), der MIG GmbH & Co. Fonds 6 KG (MIG Fonds 6) sowie der MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG (MIG Fonds 13) bekannt, dass mit Beteiligungsvereinbarung vom 27.10.2014 weitere Beteiligungen an der ISARNA Holding GmbH(vormals firmierend als ISARNA Therapeutics GmbH) mit Sitz in München, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts München unter HRB 208060 (fortan auch: "Gesellschaft"), vereinbart wurden.

Das Stammkapital der ISARNA Holding GmbH beträgt derzeit € 327.473,00. 

MIG Fonds 2, MIG Fonds 4, MIG Fonds 6 und MIG Fonds 13 haben sich aufgrund der Beteiligungsvereinbarung verpflichtet, folgende jeweils neue im Rahmen einer Barkapitalerhöhung geschaffene Geschäftsanteile an der Gesellschaft zu übernehmen:

  • MIG Fonds 2 einen Geschäftsanteil zu nominal €  1.154,00,
  • MIG Fonds 4 einen Geschäftsanteil zu nominal €  2.314,00,
  • MIG Fonds 6 einen Geschäftsanteil zu nominal €  1.270,00,
  • MIG Fonds 13 einen Geschäftsanteil zu nominal € 8.600,00.

Diese neuen Geschäftsanteile werden zum Nominalbetrag ausgegeben. Zudem sind MIG Fonds 2, MIG Fonds 4, MIG Fonds 6 und MIG Fonds 13 zur Leistung einer schuldrechtlichen Zuzahlung in die Kapitalrücklage der Gesellschaft in Höhe von € 156,44 je € 1,00 Nominalkapitalerhöhung verpflichtet, also im Fall von MIG Fonds 2 in Höhe von insgesamt € 180.531,76, im Fall von MIG Fonds 4 in Höhe von insgesamt € 362.002,16, im Fall von MIG Fonds 6 in Höhe von insgesamt € 198.678,80 und im Fall von MIG Fonds 13 in Höhe von insgesamt € 1.345.384,00. Die Zuzahlungsbeträge sind in voller Höhe sofort zur Zahlung fällig.

Die Beteiligung der vorgenannten MIG Fonds an dem nach Durchführung der am 27.10.2014 beschlossenen Kapitalerhöhung auf € 340.811,00 erhöhten Stammkapital der Gesellschaft stellt sich wie folgt dar: 

  • MIG Fonds 2 mit einem Anteil von rund 3,58%,
  • MIG Fonds 4 mit einem Anteil von rund 7,18%,
  • MIG Fonds 6 mit einem Anteil von rund 3,94%,
  • MIG Fonds 13 mit einem Anteil von rund 26,67%.

Zudem sind an der ISARNA Holding GmbH weiterhin auch die Fondsgesellschaften MIG GmbH & Co. Fonds 1 KG, MIG GmbH & Co. Fonds 3 KG, MIG GmbH & Co. Fonds 5 KG, MIG GmbH & Co. Fonds 9 KG und MIG GmbH & Co. Fonds 11 KG beteiligt, deren prozentuale Beteiligung an der Gesellschaft sich infolge der vorgenannten Finanzierungsrunde entsprechend reduziert.

 

MIG Verwaltungs AG
Vorstand
 

21.10.2014: MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG erwirbt eine weitere Beteiligung an der instrAction GmbH

 

Anlegerinformation 

Die MIG Verwaltungs AG gibt in ihrer Funktion als externe Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) der MIG GmbH & Co. Fonds 10 KG (MIG Fonds 10), der MIG GmbH & Co. Fonds 12 geschlossene Investment-KG (MIG Fonds 12) und der MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG (MIG Fonds 13) bekannt, dass mit Beteiligungsvereinbarung vom 21.10.2014 eine weitere Beteiligung des MIG Fonds 13 und erstmalige Beteiligungen des MIG Fonds 10 und des MIG Fonds 12 an der instrAction GmbH mit Sitz in Ludwigshafen a. Rh., eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Ludwigshafen a. Rh. unter HRB 4217 (diese fortan auch: „Gesellschaft“) vereinbart wurden. Gegenstand des Unternehmens ist die Nutzung der Technologie der Polymerinstruktion und die Verwertung der diesbezüglichen Patente. Insbesondere entwickelt, produziert und verkauft die Gesellschaft synthetische Rezeptoren und maßgeschneiderte stationäre Phasen auf Polymerbasis und bietet hierzu entsprechende Dienstleistungen an. Die Produkte und Leistungen dienen vornehmlich zur Bindung, Isolierung, Detektion und chemischen Umwandlung von Wertstoffen.

MIG Fonds 10, MIG Fonds 12 und MIG Fonds 13 sind aufgrund der Beteiligungsvereinbarung berechtigt und verpflichtet, folgende neu geschaffene Geschäftsanteile an der Gesellschaft zu erwerben:

  • MIG Fonds 10 einen neuen Geschäftsanteil zu nominal € 11.697
  • MIG Fonds 12 einen neuen Geschäftsanteil zu nominal € 11.697
  • MIG Fonds 13 einen neuen Geschäftsanteil zu nominal € 11.009

Diese Geschäftsanteile werden jeweils zum Nominalbetrag ausgegeben. Zudem sind die genannten MIG Fonds zur Leistung einer schuldrechtlichen Zuzahlung in die Kapitalrücklage der Gesellschaft in nachstehender Höhe verpflichtet:

  • MIG Fonds 10 in Höhe von € 753.286,80
  • MIG Fonds 12 in Höhe von € 753.286,80
  • MIG Fonds 13 in Höhe von € 708.979,60

Diese Zuzahlungen sind in Abhängigkeit vom Erreichen definierter Meilensteine in vier Tranchen im Zeitraum bis 30.06.2015 zur Zahlung fällig.

Mit Eintragung der Kapitalerhöhung im Handelsregister werden sich die Beteiligungen der vorgenannten MIG Fonds an der Gesellschaft am dann auf € 344.612,00 erhöhten Stammkapital der Gesellschaft wie folgt darstellen:

  • MIG Fonds 10: rund 3,39 %
  • MIG Fonds 12: rund 3,39 %
  • MIG Fonds 13: rund 32,04 %

Zudem sind an der instrAction GmbH weiterhin auch die Fondsgesellschaften MIG GmbH & Co. Fonds 5 KG, MIG GmbH & Co. Fonds 7 KG, MIG GmbH & Co. Fonds 9 KG und MIG GmbH & Co. Fonds 11 KG beteiligt, deren prozentuale Beteiligung an der Gesellschaft sich infolge der vorgenannten Finanzierungsrunde entsprechend reduziert.  

 
 
MIG Verwaltungs AG
Vorstand
 

07.10.2014: MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG erwirbt eine weitere Beteiligung an der AMSilk GmbH

 

Anlegerinformation 

Die MIG Verwaltungs AG gibt in ihrer Funktion als externe Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) der  MIG GmbH & Co. Fonds 6 KG (MIG Fonds 6), der MIG GmbH & Co. Fonds 12 geschlossene Investment-KG (MIG Fonds 12) und der MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG (MIG Fonds 13) bekannt, dass mit Beteiligungsvereinbarung vom 07.10.2014 weitere Beteiligungen der MIG Fonds 6, MIG Fonds 12 und MIG Fonds 13 an der AMSilk GmbHmit Sitz in Planegg, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts München unter HRB 174330 (diese fortan auch: „Gesellschaft“) vereinbart wurden. Gegenstand des Unternehmens der Gesellschaft ist die Entwicklung, Herstellung und Kommerzialisierung von Spinnen- und Muschelseidentechnologie und deren Anwendungsprodukten.

MIG Fonds 6, MIG Fonds 12 und MIG Fonds 13 sind aufgrund der Beteiligungsvereinbarung berechtigt und verpflichtet, folgende neu geschaffene Geschäftsanteile an der Gesellschaft zu erwerben:

  • MIG Fonds 6 einen neuen Geschäftsanteil zu nominal € 562,-
  • MIG Fonds 12 einen neuen Geschäftsanteil zu nominal € 5.157,-
  • MIG Fonds 13 einen neuen Geschäftsanteil zu nominal € 844,-.

Diese Geschäftsanteile werden jeweils zum Nominalbetrag ausgegeben. Zudem sind die genannten MIG Fonds zur Leistung einer schuldrechtlichen Zuzahlung in die Kapitalrücklage der Gesellschaft in nachstehender Höhe verpflichtet:

  • MIG Fonds 6 in Höhe von € 199.262,72
  • MIG Fonds 12 in Höhe von € 1.828.465,92
  • MIG Fonds 13 in Höhe von € 299.248,64.

Diese Zuzahlungen sind in Abhängigkeit vom Erreichen definierter Meilensteine in vier Tranchen im Zeitraum bis 15.04.2015 zur Zahlung fällig.

Mit Eintragung der Kapitalerhöhung im Handelsregister werden sich die Beteiligungen der vorgenannten MIG Fonds an der Gesellschaft am dann auf € 90.000,00 erhöhten Stammkapital der Gesellschaft wie folgt darstellen:

  • MIG Fonds 6: rund 2,71 %
  • MIG Fonds 12: rund 7,81 %
  • MIG Fonds 13: rund 4,06 %.

An der Investitionsrunde nimmt als weiterer Investor auch die AT Newtec GmbH, München teil. Zudem sind an der AMSilk GmbH weiterhin auch die beiden Fondsgesellschaften MIG GmbH & Co. Fonds 7 KG und MIG GmbH & Co. Fonds 11 KG beteiligt, deren prozentuale Beteiligung an der Gesellschaft sich infolge der vorgenannten Finanzierungsrunde entsprechend reduziert.  

 

MIG Verwaltungs AG
Vorstand  
  

21.08.2014: MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG erwirbt weitere Beteiligung an der Future Carbon GmbH

 

Anlegerinformation 

Die MIG Verwaltungs AG gibt in ihrer Funktion als externe Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) der MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG (MIG Fonds 13) bekannt, dass am 21.08.2014 die Übernahme einer weiteren Beteiligung an der Future Carbon GmbH mit Sitz in Bayreuth, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Bayreuth unter HRB 3653 (fortan auch: "Gesellschaft") vereinbart wurde. 

MIG Fonds 13 ist aufgrund Beteiligungsvertrags vom 21.08.2014 berechtigt und verpflichtet, neue Geschäftsanteile im Nennbetrag von insgesamt € 31.066,00, die Rahmen einer Barkapitalerhöhung bei der Gesellschaft geschaffen werden, zu zeichnen und zu übernehmen. Gegenstand des Unternehmens ist die Entwicklung von Kohlenstoff-Modifikationen, die Entwicklung eines massenfertigungstauglichen Herstellungsprozesses für diese Materialien sowie deren Produktion und Vermarktung, insbesondere in den Bereichen Wasserstoffspeicherung, Batterietechnik, Polymertechnologie, Katalyse und Brennstoffzellentechnologie. Das Stammkapital der Gesellschaft beträgt derzeit € 303.561,00.

Der Erwerbspreis für die Geschäftsanteile an der Gesellschaft beträgt € 500.027,00. Hiervon entfällt ein Betrag von € 31.066,00 auf den Nennbetrag der von der Emittentin erworbenen, neu geschaffenen Geschäftsanteile. Der restliche Erwerbspreis in Höhe von € 468.961,00 ist der Gesellschaft als Eigenkapital im Wege einer Zuzahlung in die Kapitalrücklage gem. § 272 Abs. 2 Nr. 4 HGB zur Verfügung zu stellen; die Zuzahlung ist in zwei, teils meilensteinabhängigen Tranchen im Zeitraum bis 30.04.2015 zur Zahlung fällig. Nach der Kapitalerhöhung wird das Stammkapital der Gesellschaft € 466.665,00 betragen. Die Emittentin wird somit an dem erhöhten Stammkapital einen Anteil von rund 18,45 % halten.

An der Finanzierungsrunde bei der Gesellschaft nehmen unter anderem auch die bereits beteiligten Investoren MIG GmbH & Co. Fonds 12 geschlossene Investment-KG, Pullach, S-Refit AG, Regensburg, S-Refit EFRE Fonds Bayern GmbH, Regensburg, KfW, Frankfurt, Niederlassung Bonn, VRD GmbH, Heidelberg, teil.

 

MIG Verwaltungs AG
Vorstand 
  

20.08.2014: MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG erwirbt weitere Beteiligung an der Erfis GmbH

 

Anlegerinformation 

Die MIG Verwaltungs AG gibt in ihrer Funktion als externe Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) der MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG (MIG Fonds 13) bekannt, dass am 20.08.2014 die Übernahme einer weiteren Beteiligung an der Erfis GmbH mit Sitz in Leinatal, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Jena unter HRB 506718 (fortan auch: "Gesellschaft") vereinbart wurde. 

MIG Fonds 13 ist aufgrund Beteiligungsvertrags vom 20.08.2014 berechtigt und verpflichtet, neue Geschäftsanteile im Nennbetrag von insgesamt € 2.696,00, die Rahmen einer Barkapitalerhöhung bei der Gesellschaft geschaffen werden, zu zeichnen und zu übernehmen. Gegenstand des Unternehmens ist die Veredelung und Weiterentwicklung von Glas, insbesondere Dünngläsern. Das Stammkapital der Gesellschaft beträgt derzeit € 37.191,00.

Der Erwerbspreis für die Geschäftsanteile an der Gesellschaft beträgt € 289.962,63. Hiervon entfällt ein Betrag von € 2.696,00 auf den Nennbetrag der von der Emittentin erworbenen, neu geschaffenen Geschäftsanteile. Der restliche Erwerbspreis in Höhe von € 287.266,63 ist der Gesellschaft als Eigenkapital im Wege einer Zuzahlung in die Kapitalrücklage gem. § 272 Abs. 2 Nr. 4 HGB zur Verfügung zu stellen; die Zuzahlung ist in drei, teils meilensteinabhängigen Tranchen im Zeitraum bis 30.06.2015 zur Zahlung fällig. Nach der Kapitalerhöhung wird das Stammkapital der Gesellschaft € 46.488,00 betragen. Die Emittentin wird somit an dem erhöhten Stammkapital einen Anteil von rund 13,78 % halten.

An der Finanzierungsrunde bei der Gesellschaft beteiligen sich auch die Investoren MIG GmbH & Co. Fonds 12 geschlossene Investment-KG, Pullach und die bereits beteiligte Stiftung für Unternehmensbeteiligungen und -förderungen in der gewerblichen Wirtschaft Thüringens, Erfurt.

 

MIG Verwaltungs AG
Vorstand 
  

17.07.2014: MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG gibt weitere Beteiligung an der AFFiRiS AG und Kapitalherabsetzung bei der Protagen AG bekannt

 

Auszug aus dem Nachtrag Nr. 42 nach § 11 Verkaufsprospektgesetz der HMW Emissionshaus AG vom 17.07.2014 zum bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt vom 17.11.2011, nebst Nachtrag Nr. 01 vom 01.02.2012, Nachtrag Nr. 02 vom 11.04.2012, Nachtrag Nr. 03 vom 25.06.2012, Nachtrag Nr. 04 vom 16.08.2012, Nachtrag Nr. 05 vom 31.08.2012, Nachtrag Nr. 06 vom 18.09.2012, Nachtrag Nr. 07 vom 20.09.2012, Nachtrag Nr. 08 vom 24.09.2012, Nachtrag Nr. 09 vom 28.09.2012, Nachtrag Nr. 10 vom 20.11.2012, Nachtrag Nr. 11 vom 04.12.2012, Nachtrag Nr. 12 vom 18.12.2012, Nachtrag Nr. 13 vom 21.01.2013, Nachtrag Nr. 14 vom 28.01.2013, Nachtrag Nr. 15 vom 08.02.2013, Nachtrag Nr. 16 vom 28.02.2013, Nachtrag Nr. 17 vom 19.03.2013, Nachtrag Nr. 18 vom 26.03.2013, Nachtrag Nr. 19 vom 03.04.2013, Nachtrag Nr. 20 vom 05.04.2013, Nachtrag Nr. 21 vom 24.04.2013, Nachtrag Nr. 22 vom 14.05.2013, Nachtrag Nr. 23 vom 27.06.2013, Nachtrag Nr. 24 vom 02.07.2013, Nachtrag Nr. 25 vom 16.07.2013, Nachtrag Nr. 26 vom 26.07.2013, Nachtrag Nr. 27 vom 13.08.2013, Nachtrag Nr. 28 vom 26.09.2013, Nachtrag Nr. 29 vom 14.10.2013, Nachtrag Nr. 30 vom 12.11.2013, Nachtrag Nr. 31 vom 20.11.2013, Nachtrag Nr. 32 vom 20.12.2013, Nachtrag Nr. 33 vom 16.01.2014, Nachtrag Nr. 34 vom 28.02.2014, Nachtrag Nr. 35 vom 11.03.2014, Nachtrag Nr. 36 vom 28.03.2014, Nachtrag Nr. 37 vom 22.04.2014, Nachtrag Nr. 38 vom 24.04.2014, Nachtrag Nr. 39 vom 28.05.2014, Nachtrag Nr. 40 vom 26.06.2014 und Nachtrag Nr. 41 vom 01.07.2014 betreffend das öffentliche Angebot von Kommanditanteilen an der MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG

Die HMW Emissionshaus AG , Münchener Straße 52, D-82049 Pullach im Isartal, gibt folgende, zum 17.07.2014 eingetretene Veränderung im Hinblick auf den bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt der MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG (im Folgenden auch: "Emittentin") vom 17.11.2011 bekannt: 

  1. Investition in eine weitere Beteiligung an der AFFiRiS AG

Die Emittentin hat sich aufgrund Investment- und Beteiligungsvertrags verpflichtet, weitere insgesamt 4.398 im Rahmen einer Barkapitalerhöhung neu geschaffene, auf den Namen lautende Stückaktien der AFFiRiS AG mit Sitz in Wien, Österreich, eingetragen im Firmenbuch des Handelsgerichts Wien unter FN 240538h (diese fortan auch: „Gesellschaft“ und „Anlageobjekt“), zu erwerben. Gegenstand des Unternehmens sind alle Tätigkeiten, ungeachtet ihrer rechtlichen Grundlage, im Zusammenhang mit der Forschung und Entwicklung auf den Gebieten der Pharmazie und Pharmakologie, die Herstellung und der Vertrieb von Arzneimitteln und die Beteiligung an Unternehmen und Gesellschaften. Das Grundkapital der Gesellschaft beträgt derzeit € 162.322,00.

Der Erwerbspreis für die Aktien an der Gesellschaft beträgt € 4.002.180,00. Hiervon entfällt ein Betrag von € 4.398,00 auf den Ausgabebetrag der von der Emittentin erworbenen, neu geschaffenen Aktien. Der restliche Erwerbspreis in Höhe von € 3.997.782,00 ist der Gesellschaft als Eigenkapital im Wege einer Zuzahlung in die Kapitalrücklage gem. § 272 Abs. 4 HGB zur Verfügung zu stellen; die Zuzahlung ist in drei Tranchen im Zeitraum bis voraussichtlich Ende Januar 2015 zur Zahlung fällig. Nach der Kapitalerhöhung wird das Grundkapital der Gesellschaft € 175.513,00 betragen. Die Emittentin wird somit an dem erhöhten Grundkapital einen Anteil von rund 3,67 % halten.

An der Finanzierungsrunde bei der Gesellschaft beteiligen sich auch die bereits beteiligten Investoren MIG GmbH & Co. Fonds 4 KG, München, MIG GmbH & Co. Fonds 12 geschlossene Investment-KG, Pullach i. Isartal und Santo Venture Capital GmbH, Holzkirchen. In Abhängigkeit vom Eintritt bestimmter in der Investment- und Beteiligungsvereinbarung vereinbarter Bedingungen, ist die Emittentin ebenso wie die übrigen vorgenannten Investoren berechtigt, aber nicht verpflichtet, eine Nachbewertung ihres gesamten seit 2011 in die Gesellschaft geleisteten Investments zu verlangen und weitere Aktien zum Ausgabebetrag von € 1,00 je Aktie nachzuzeichnen, um dadurch je nach Bedingungseintritt so gestellt zu werden, als hätte sie die insgesamt seit 2011 neu gezeichneten Aktien und die zur Nachbewertung nachgezeichneten Aktien insgesamt jeweils zu einem Ausgabebetrag (einschließlich schuldrechtlicher Zuzahlungen) zwischen € 910,00 und € 606,00 je Aktie gezeichnet.

Die Emittentin und die vorstehend genannten Investoren haben zudem das Recht, aber nicht die Pflicht, unter bestimmten in der Investment- und Beteiligungsvereinbarung festgelegten Konditionen, im Zeitraum bis 31.07.2015 die Durchführung einer weiteren Kapitalerhöhung zu verlangen und neue Aktien an der Gesellschaft zu zeichnen und zu übernehmen sowie von Altaktionären zu erwerben.

Eine Fremdfinanzierung ist nicht vorgesehen. Im Zusammenhang mit der Beteiligung sind darüber hinaus Beratungskosten in Höhe von rund T€ 63,3 angefallen.

  1. Kapitalherabsetzung bei der Protagen AG

Die Emittentin ist als Aktionärin an der Protagen AG mit dem Sitz in Dortmund, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Dortmund unter HRB 15399 (diese fortan auch: „Gesellschaft“ oder „Anlageobjekt“) beteiligt. Das Grundkapital der Gesellschaft beträgt derzeit € 595.831,00. Die Hauptversammlung der Protagen AG vom 17.07.2014 hat beschlossen, weitere zwischenzeitlich von der Gesellschaft erworbene 1.875 eigene Aktien einzuziehen und das Grundkapital der Gesellschaft entsprechend herabzusetzen. Die Einziehung dient der Beseitigung sämtlicher derzeit von der Gesellschaft gehaltener Aktien. Infolge der Durchführung der Kapitalherabsetzung wird sich die prozentuale Beteiligung der Emittentin am dann herabgesetzten Grundkapital von EUR 593.956 rechnerisch auf rund 5,24% erhöhen.

 
Der vollständige Nachtrag ist unter Downloads verfügbar.

Die entsprechende Hinweisbekanntmachung erfolgt in der Börsenzeitung und wird in der Wiener Zeitung nach Hinterlegung bei der OeKB erscheinen.
 

MIG Verwaltungs AG
(Portfoliomanagerin)

 

01.07.2014: MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG gibt weitere Beteiligungen an der APK Aluminium und Kunststoffe AG und der SILTECTRA GmbH bekannt

 

Auszug aus dem Nachtrag Nr. 41 nach § 11 Verkaufsprospektgesetz der HMW Emissionshaus AG vom 01.07.2014 zum bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt vom 17.11.2011, nebst Nachtrag Nr. 01 vom 01.02.2012, Nachtrag Nr. 02 vom 11.04.2012, Nachtrag Nr. 03 vom 25.06.2012, Nachtrag Nr. 04 vom 16.08.2012, Nachtrag Nr. 05 vom 31.08.2012, Nachtrag Nr. 06 vom 18.09.2012, Nachtrag Nr. 07 vom 20.09.2012, Nachtrag Nr. 08 vom 24.09.2012, Nachtrag Nr. 09 vom 28.09.2012, Nachtrag Nr. 10 vom 20.11.2012, Nachtrag Nr. 11 vom 04.12.2012, Nachtrag Nr. 12 vom 18.12.2012, Nachtrag Nr. 13 vom 21.01.2013, Nachtrag Nr. 14 vom 28.01.2013, Nachtrag Nr. 15 vom 08.02.2013, Nachtrag Nr. 16 vom 28.02.2013, Nachtrag Nr. 17 vom 19.03.2013, Nachtrag Nr. 18 vom 26.03.2013, Nachtrag Nr. 19 vom 03.04.2013, Nachtrag Nr. 20 vom 05.04.2013, Nachtrag Nr. 21 vom 24.04.2013, Nachtrag Nr. 22 vom 14.05.2013, Nachtrag Nr. 23 vom 27.06.2013, Nachtrag Nr. 24 vom 02.07.2013, Nachtrag Nr. 25 vom 16.07.2013, Nachtrag Nr. 26 vom 26.07.2013, Nachtrag Nr. 27 vom 13.08.2013, Nachtrag Nr. 28 vom 26.09.2013, Nachtrag Nr. 29 vom 14.10.2013, Nachtrag Nr. 30 vom 12.11.2013, Nachtrag Nr. 31 vom 20.11.2013, Nachtrag Nr. 32 vom 20.12.2013, Nachtrag Nr. 33 vom 16.01.2014, Nachtrag Nr. 34 vom 28.02.2014, Nachtrag Nr. 35 vom 11.03.2014, Nachtrag Nr. 36 vom 28.03.2014, Nachtrag Nr. 37 vom 22.04.2014, Nachtrag Nr. 38 vom 24.04.2014, Nachtrag Nr. 39 vom 28.05.2014 und Nachtrag Nr. 40 vom 26.06.2014 betreffend das öffentliche Angebot von Kommanditanteilen an der MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG

Die HMW Emissionshaus AG , Münchener Straße 52, D-82049 Pullach im Isartal, gibt folgende, zum 30.06.2014 eingetretene Veränderung im Hinblick auf den bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt der MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG (im Folgenden auch: "Emittentin") vom 17.11.2011 bekannt: 

  1. Investition in eine weitere Beteiligung an der APK Aluminium und Kunststoffe AG

Die Emittentin hat sich aufgrund Beteiligungsvereinbarung verpflichtet, weitere insgesamt 31.556 im Rahmen einer Barkapitalerhöhung neu geschaffene, auf den Namen lautende Stückaktien der APK Aluminium und Kunststoffe AG mit Sitz in Merseburg, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter HRB 7318 (diese fortan auch: „APK AG“, „Gesellschaft“ und „Anlageobjekt“), zu erwerben. Gegenstand des Unternehmens ist die Herstellung und der Vertrieb von Kunststoffen und Metallen, sowie der Ein- und Verkauf der dazugehörigen Rohstoffe und Zwischenprodukte. Das Grundkapital der Gesellschaft beträgt derzeit € 630.776,00.

Der Erwerbspreis für die Aktien an der Gesellschaft beträgt € 2.799.956,43. Hiervon entfällt ein Betrag von € 31.556,00 auf den Ausgabebetrag der von der Emittentin erworbenen, neu geschaffenen Aktien. Der restliche Erwerbspreis in Höhe von € 2.768.400,43 ist der Gesellschaft als Eigenkapital im Wege einer Zuzahlung in die Kapitalrücklage gem. § 272 Abs. 4 HGB zur Verfügung zu stellen; die Zuzahlung ist in drei, teils meilensteinabhängigen Tranchen im Zeitraum bis 29.08.2014 zur Zahlung fällig. Nach der Kapitalerhöhung wird das Grundkapital der Gesellschaft € 715.302,00 betragen. Die Emittentin wird somit an dem erhöhten Grundkapital einen Anteil von rund 11,26 % halten.

An der Finanzierungsrunde bei der Gesellschaft nehmen auch die bereits beteiligten Investoren MIG GmbH & Co. Fonds 10 KG, München und AT NewTech GmbH, München, teil.

Eine Fremdfinanzierung ist nicht vorgesehen. Im Zusammenhang mit der Beteiligung sind darüber hinaus Beratungskosten in Höhe von rund T€ 95,5 angefallen.

  1. Investition in eine weitere Beteiligung an der SILTECTRA GmbH

Die Emittentin hat zum einen aufgrund Geschäftsanteilskauf- und -abtretungsvertrags einen Teilgeschäftsanteil eines Altgesellschafters erworben und sich zum anderen aufgrund Beteiligungsvereinbarung verpflichtet, einen im Rahmen einer Barkapitalerhöhung neu geschaffenen Geschäftsanteil der SILTECTRA GmbH mit Sitz in Dresden, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Dresden unter HRB 28951 (diese fortan auch: „Gesellschaft“ und „Anlageobjekt“), zu übernehmen. Gegenstand des Unternehmens ist die Entwicklung, Herstellung, Bearbeitung und der Vertrieb von Produkten für die Halbleiter- und Photovoltaikindustrie, einschließlich hierzu gehörender Nebenprodukte sowie der hierfür benötigten Maschinen. Das Stammkapital der Gesellschaft beträgt derzeit € 61.667,00.

Der Erwerbspreis für den von einem Altgesellschafter erworbenen Teilgeschäftsanteil an der Gesellschaft im Nennbetrag von € 5.625,00 beträgt € 82.500,00. Der Kaufpreis ist in zwei Tranchen jeweils hälftig im Juli 2014 und im Januar 2015 zur Zahlung fällig. Der Erwerbspreis für den durch die Barkapitalerhöhung neu geschaffenen Geschäftsanteil im Nennbetrag von € 4.166,00 beträgt € 504.086,00. Hiervon entfällt ein Betrag von € 4.166,00 auf den Nennwert des von der Emittentin erworbenen, neu geschaffenen Geschäftsanteils.

Der restliche Erwerbspreis in Höhe von € 499.920,00 ist der Gesellschaft als Eigenkapital im Wege einer Zuzahlung in die Kapitalrücklage gem. § 272 Abs. 4 HGB zur Verfügung zu stellen; die Zuzahlung ist in voller Höhe mit Eintragung der Kapitalerhöhung im Handelsregister zur Zahlung fällig. Nach der Kapitalerhöhung wird das Stammkapital der Gesellschaft € 70.000,00 betragen. Die Emittentin wird somit an dem erhöhten Stammkapital einen Anteil von rund 31,25 % halten.

An der Finanzierungsrunde bei der Gesellschaft nehmen auch die bereits beteiligten Investoren MIG GmbH & Co. Fonds 10 KG, München und GA Asset Fund GmbH & Co. KG, Landshut sowie als Neuinvestorin die Blue Wonder Vermögensverwaltungs GmbH, Dresden, teil.

Eine Fremdfinanzierung ist nicht vorgesehen. Im Zusammenhang mit der Beteiligung sind darüber hinaus Beratungskosten in Höhe von rund T€ 88,2 angefallen.

 
Der vollständige Nachtrag ist unter Downloads verfügbar.

Die entsprechende Hinweisbekanntmachung erfolgt in der Börsenzeitung und wird in der Wiener Zeitung nach Hinterlegung bei der OeKB erscheinen.
 

MIG Verwaltungs AG
(Portfoliomanagerin)

 

26.06.2014: MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG gibt weitere Beteiligungen an der cerbomed GmbH und der MaxBiogas GmbH sowie Informationen zur Verwässerung bekannt

 

Auszug aus dem Nachtrag Nr. 40 nach § 11 Verkaufsprospektgesetz der HMW Emissionshaus AG vom 26.06.2014 zum bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt vom 17.11.2011, nebst Nachtrag Nr. 01 vom 01.02.2012, Nachtrag Nr. 02 vom 11.04.2012, Nachtrag Nr. 03 vom 25.06.2012, Nachtrag Nr. 04 vom 16.08.2012, Nachtrag Nr. 05 vom 31.08.2012, Nachtrag Nr. 06 vom 18.09.2012, Nachtrag Nr. 07 vom 20.09.2012, Nachtrag Nr. 08 vom 24.09.2012, Nachtrag Nr. 09 vom 28.09.2012, Nachtrag Nr. 10 vom 20.11.2012, Nachtrag Nr. 11 vom 04.12.2012, Nachtrag Nr. 12 vom 18.12.2012, Nachtrag Nr. 13 vom 21.01.2013, Nachtrag Nr. 14 vom 28.01.2013, Nachtrag Nr. 15 vom 08.02.2013, Nachtrag Nr. 16 vom 28.02.2013, Nachtrag Nr. 17 vom 19.03.2013, Nachtrag Nr. 18 vom 26.03.2013, Nachtrag Nr. 19 vom 03.04.2013, Nachtrag Nr. 20 vom 05.04.2013, Nachtrag Nr. 21 vom 24.04.2013, Nachtrag Nr. 22 vom 14.05.2013, Nachtrag Nr. 23 vom 27.06.2013, Nachtrag Nr. 24 vom 02.07.2013, Nachtrag Nr. 25 vom 16.07.2013, Nachtrag Nr. 26 vom 26.07.2013, Nachtrag Nr. 27 vom 13.08.2013, Nachtrag Nr. 28 vom 26.09.2013, Nachtrag Nr. 29 vom 14.10.2013, Nachtrag Nr. 30 vom 12.11.2013, Nachtrag Nr. 31 vom 20.11.2013, Nachtrag Nr. 32 vom 20.12.2013, Nachtrag Nr. 33 vom 16.01.2014, Nachtrag Nr. 34 vom 28.02.2014, Nachtrag Nr. 35 vom 11.03.2014, Nachtrag Nr. 36 vom 28.03.2014, Nachtrag Nr. 37 vom 22.04.2014, Nachtrag Nr. 38 vom 24.04.2014 und Nachtrag Nr. 39 vom 28.05.2014 betreffend das öffentliche Angebot von Kommanditanteilen an der MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG

Die HMW Emissionshaus AG , Münchener Straße 52, D-82049 Pullach im Isartal, gibt folgende, zum 23./24.06.2014 eingetretene Veränderung im Hinblick auf den bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt der MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG (im Folgenden auch: "Emittentin") vom 17.11.2011 bekannt: 

  1. Investition in eine weitere Beteiligung an der cerbomed GmbH

Die Emittentin hat sich aufgrund Beteiligungsvereinbarung vom 23.06.2014 verpflichtet, einen im Rahmen einer Barkapitalerhöhung neu geschaffenen Geschäftsanteil der cerbomed GmbH mit Sitz in Erlangen, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Fürth unter HRB 10429 (diese fortan auch: „Gesellschaft“ und „Anlageobjekt“), zu übernehmen. Gegenstand des Unternehmens ist die Entwicklung und der Vertrieb einer Ohrelektrode zur transkutanen Vagusnervstimulation sowie sämtliche damit zusammenhängenden und den Gesellschaftszweck fördernden Geschäfte. Das Stammkapital der Gesellschaft beträgt derzeit € 190.278,00.

Der Erwerbspreis für den Geschäftsanteil an der Gesellschaft im Nennbetrag von € 8.096,00 beträgt € 1.000.017,92. Hiervon entfällt ein Betrag von € 8.096,00 auf den Nennwert des von der Emittentin erworbenen, neu geschaffenen Geschäftsanteils. Der restliche Erwerbspreis in Höhe von € 991.921,92 ist der Gesellschaft als Eigenkapital im Wege einer Zuzahlung in die Kapitalrücklage gem. § 272 Abs. 4 HGB zur Verfügung zu stellen; die Zuzahlung ist in voller Höhe unverzüglich nach Zeichnung des neuen Geschäftsanteils zur Zahlung fällig. Nach der Kapitalerhöhung wird das Stammkapital der Gesellschaft € 206.470,00 betragen. Die Emittentin wird somit an dem erhöhten Stammkapital einen Anteil von rund 10,34 % halten.

Neben dem bei der Gesellschaft noch bestehenden genehmigten Kapital in Höhe von € 5.646,00 zur optionalen Übernahme durch die Cyberonics Inc., Houston, Texas, USA wurde bei der Gesellschaft ein weiteres genehmigtes Kapital in Höhe von € 16.192,00 geschaffen, das unter Wahrung der gesetzlichen Bezugsrechte aller Gesellschafter ausgeschöpft werden kann. Bei vollständiger Ausübung beider genehmigter Kapitalia ohne Wahrnehmung des gesetzlichen Bezugsrechts der Emittentin würde deren Beteiligung an der Gesellschaft auf rund 9,35 % an dem dann erhöhten Stammkapital von € 228.308,00 verwässert.

An der Finanzierungsrunde bei der Gesellschaft beteiligen sich auch die bereits beteiligte Investorin MIG GmbH & Co. Fonds 4 KG, München sowie als neuer Investor die GA Asset Fund GmbH & Co. KG, Landshut.

Eine Fremdfinanzierung ist nicht vorgesehen. Im Zusammenhang mit der Beteiligung sind darüber hinaus Beratungskosten in Höhe von rund T€ 48,2 angefallen.

  1. Investition in eine weitere Beteiligung an der MaxBiogas GmbH

Die Emittentin hat sich aufgrund Beteiligungsvereinbarung vom 24.06.2014 verpflichtet, einen im Rahmen einer Barkapitalerhöhung neu geschaffenen Geschäftsanteil der MaxBiogas GmbH mit Sitz in Marienwerder, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Frankfurt (Oder) unter HRB 12580 FF (diese fortan auch: „Gesellschaft“ und „Anlageobjekt“), zu übernehmen. Gegenstand des Unternehmens ist die Entwicklung, Vermarktung und der Betrieb von Anlagen zur Verarbeitung von nachwachsenden Rohstoffen und die Vergabe von Lizenzen für den Bau und den Betrieb von derartigen Anlagen. Das Stammkapital der Gesellschaft beträgt derzeit € 76.422,00. 

Der Erwerbspreis für den Geschäftsanteil an der Gesellschaft im Nennbetrag von € 7.237,00 beträgt € 250.000,00. Hiervon entfällt ein Betrag von € 7.237,00 auf den Nennwert des von der Emittentin erworbenen, neu geschaffenen Geschäftsanteils. Der restliche Erwerbspreis in Höhe von € 242.763,00 ist der Gesellschaft als Eigenkapital im Wege einer Zuzahlung in die Kapitalrücklage gem. § 272 Abs. 4 HGB zur Verfügung zu stellen; die Zuzahlung ist in zwei Tranchen im Zeitraum bis 31.10.2014 zur Zahlung fällig. Nach der Kapitalerhöhung wird das Stammkapital der Gesellschaft € 90.896,00 betragen. Die Emittentin wird somit an dem erhöhten Stammkapital einen Anteil von rund 19,75 % halten.

An der Finanzierungsrunde bei der Gesellschaft beteiligt sich auch die bereits beteiligte Investorin KfW, Frankfurt a. Main.

Eine Fremdfinanzierung ist nicht vorgesehen. Im Zusammenhang mit der Beteiligung sind darüber hinaus Beratungskosten in Höhe von rund T€ 57,7 angefallen.

  1. Verwässerung der Beteiligung an der immatics biotechnologies GmbH

Die Emittentin ist als Gesellschafterin an der immatics biotechnologies GmbH mit Sitz in Tübingen, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stuttgart unter HRB 382151 (diese fortan: „immatics GmbH“, „Gesellschaft“ und „Anlageobjekt“), beteiligt. Das Stammkapital der Gesellschaft beträgt derzeit € 535.875,00. Das anlässlich der Finanzierungsrunde vom 26.09.2013 (vgl. bereits Nachtrag Nr. 28 vom 26.09.2013 zum Verkaufsprospekt vom 17.11.2011) geschaffene genehmigte Kapital wurde nunmehr ausgeschöpft. Die Emittentin hat von ihrem gesetzlichen Bezugsrecht keinen Gebrauch gemacht. Nach Durchführung dieser Kapitalerhöhung wird die Emittentin fortan noch mit rund 0,82 % am dann auf € 615.086,00 erhöhten Stammkapital der Gesellschaft beteiligt sein.

 
Der vollständige Nachtrag ist unter Downloads verfügbar.

Die entsprechende Hinweisbekanntmachung erfolgt in der Börsenzeitung und wird in der Wiener Zeitung nach Hinterlegung bei der OeKB erscheinen.
 

MIG Verwaltungs AG
(Portfoliomanagerin)

 

28.05.2014: MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG gibt weitere Beteiligung an der instrAction GmbH sowie neue Angaben und Prognosen bekannt

 

Auszug aus dem Nachtrag Nr. 39 nach § 11 Verkaufsprospektgesetz der HMW Emissionshaus AG vom 28.05.2014 zum bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt vom 17.11.2011, nebst Nachtrag Nr. 01 vom 01.02.2012, Nachtrag Nr. 02 vom 11.04.2012, Nachtrag Nr. 03 vom 25.06.2012, Nachtrag Nr. 04 vom 16.08.2012, Nachtrag Nr. 05 vom 31.08.2012, Nachtrag Nr. 06 vom 18.09.2012, Nachtrag Nr. 07 vom 20.09.2012, Nachtrag Nr. 08 vom 24.09.2012, Nachtrag Nr. 09 vom 28.09.2012, Nachtrag Nr. 10 vom 20.11.2012, Nachtrag Nr. 11 vom 04.12.2012, Nachtrag Nr. 12 vom 18.12.2012, Nachtrag Nr. 13 vom 21.01.2013, Nachtrag Nr. 14 vom 28.01.2013, Nachtrag Nr. 15 vom 08.02.2013, Nachtrag Nr. 16 vom 28.02.2013, Nachtrag Nr. 17 vom 19.03.2013, Nachtrag Nr. 18 vom 26.03.2013, Nachtrag Nr. 19 vom 03.04.2013, Nachtrag Nr. 20 vom 05.04.2013, Nachtrag Nr. 21 vom 24.04.2013, Nachtrag Nr. 22 vom 14.05.2013, Nachtrag Nr. 23 vom 27.06.2013, Nachtrag Nr. 24 vom 02.07.2013, Nachtrag Nr. 25 vom 16.07.2013, Nachtrag Nr. 26 vom 26.07.2013, Nachtrag Nr. 27 vom 13.08.2013, Nachtrag Nr. 28 vom 26.09.2013, Nachtrag Nr. 29 vom 14.10.2013, Nachtrag Nr. 30 vom 12.11.2013, Nachtrag Nr. 31 vom 20.11.2013, Nachtrag Nr. 32 vom 20.12.2013, Nachtrag Nr. 33 vom 16.01.2014, Nachtrag Nr. 34 vom 28.02.2014, Nachtrag Nr. 35 vom 11.03.2014, Nachtrag Nr. 36 vom 28.03.2014, Nachtrag Nr. 37 vom 22.04.2014 und Nachtrag Nr. 38 vom 24.04.2014 betreffend das öffentliche Angebot von Kommanditanteilen an der MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG

Die HMW Emissionshaus AG , Münchener Straße 52, D-82049 Pullach im Isartal, gibt folgende, zum 28.05.2014 eingetretene Veränderung im Hinblick auf den bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt der MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG (im Folgenden auch: "Emittentin") vom 17.11.2011 bekannt: 

  1. Investition in eine weitere Beteiligung an der instrAction GmbH

Die Emittentin hat sich aufgrund Beteiligungsvereinbarung verpflichtet, einen im Rahmen einer Barkapitalerhöhung neu geschaffenen Geschäftsanteil der instrAction GmbH mit Sitz in Ludwigshafen a. Rh., eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Ludwigshafen unter HRB 4217 (diese fortan auch: „Gesellschaft“ und „Anlageobjekt“), zu übernehmen. Gegenstand des Unternehmens ist die Nutzung der Technologie der Polymerinstruktion und die Verwertung der diesbezüglichen Patente. Insbesondere entwickelt, produziert und verkauft die Gesellschaft synthetische Rezeptoren und maßgeschneiderte stationäre Phasen auf Polymerbasis und bietet hierzu entsprechende Dienstleistungen an. Die Produkte und Leistungen dienen vornehmlich zur Bindung, Isolierung, Detektion und chemischen Umwandlung von Wertstoffen. Das Stammkapital der Gesellschaft beträgt derzeit € 294.919,00.

Der Erwerbspreis für den Geschäftsanteil an der Gesellschaft im Nennbetrag von € 15.290,00 beträgt € 999.966,00. Hiervon entfällt ein Betrag von € 15.290,00 auf den Nennwert des von der Emittentin erworbenen, neu geschaffenen Geschäftsanteils. Der restliche Erwerbspreis in Höhe von € 984.676,00 ist der Gesellschaft als Eigenkapital im Wege einer Zuzahlung in die Kapitalrücklage gem. § 272 Abs. 4 HGB zur Verfügung zu stellen; die Zuzahlung ist in zwei Tranchen im Zeitraum bis 30.06.2014 zur Zahlung fällig. Nach der Kapitalerhöhung wird das Stammkapital der Gesellschaft € 310.209,00 betragen. Die Emittentin wird somit an dem erhöhten Stammkapital einen Anteil von rund 32,04 % halten.

Eine Fremdfinanzierung ist nicht vorgesehen. Im Zusammenhang mit der Beteiligung sind darüber hinaus Beratungskosten in Höhe von rund T€ 5 angefallen.

  1. Angaben und Prognosen zu Provisionen und Kosten, zum Investitionskapital sowie zu Planzahlen bis einschließlich 2014 nach Erhöhung des Platzierungsvolumens auf € 90,0 Mio.

Durch Beschlussfassung der Gesellschafter wurde der Gesellschaft das Recht eingeräumt, das Platzierungsvolumen um weitere € 10,0 Mio. auf € 90,0 Mio. zu erhöhen (vgl. Nachtrag Nr. 29). Die Geschäftsführung der Gesellschaft hat am 27.03.2014 beschlossen, von der Möglichkeit der weiteren Erhöhung des Platzierungsvolumens Gebrauch zu machen (vgl. Nachtrag Nr. 36). Das ursprüngliche Emissionsvolumen von rund € 60,0 Mio. wurde somit auf rund € 90,0 Mio. erhöht. In diesem Zusammenhang hat die Anbieterin und Prospektverantwortliche im Nachtrag Nr. 36 vorsorglich darauf hingewiesen, dass die im Verkaufsprospekt enthaltenen Prognosen zu Provisionen und Kosten (insbesondere in Kap. 9.1., 9.4. und 3.11.) mit Rücksicht auf die erneute Erhöhung des Platzierungsvolumens nicht mehr aktuell sind.

 
Der vollständige Nachtrag ist unter Downloads verfügbar.

Die entsprechende Hinweisbekanntmachung erfolgt in der Börsenzeitung und wird in der Wiener Zeitung nach Hinterlegung bei der OeKB erscheinen.
 

MIG Verwaltungs AG
(Portfoliomanagerin)

 

24.04.2014: MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG gibt weitere Beteiligung an der SuppreMol GmbH bekannt

 

Auszug aus dem Nachtrag Nr. 38 nach § 11 Verkaufsprospektgesetz der HMW Emissionshaus AG vom 24.04.2014 zum bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt vom 17.11.2011, nebst Nachtrag Nr. 01 vom 01.02.2012, Nachtrag Nr. 02 vom 11.04.2012, Nachtrag Nr. 03 vom 25.06.2012, Nachtrag Nr. 04 vom 16.08.2012, Nachtrag Nr. 05 vom 31.08.2012, Nachtrag Nr. 06 vom 18.09.2012, Nachtrag Nr. 07 vom 20.09.2012, Nachtrag Nr. 08 vom 24.09.2012, Nachtrag Nr. 09 vom 28.09.2012, Nachtrag Nr. 10 vom 20.11.2012, Nachtrag Nr. 11 vom 04.12.2012, Nachtrag Nr. 12 vom 18.12.2012, Nachtrag Nr. 13 vom 21.01.2013, Nachtrag Nr. 14 vom 28.01.2013, Nachtrag Nr. 15 vom 08.02.2013, Nachtrag Nr. 16 vom 28.02.2013, Nachtrag Nr. 17 vom 19.03.2013, Nachtrag Nr. 18 vom 26.03.2013, Nachtrag Nr. 19 vom 03.04.2013, Nachtrag Nr. 20 vom 05.04.2013, Nachtrag Nr. 21 vom 24.04.2013, Nachtrag Nr. 22 vom 14.05.2013, Nachtrag Nr. 23 vom 27.06.2013, Nachtrag Nr. 24 vom 02.07.2013, Nachtrag Nr. 25 vom 16.07.2013, Nachtrag Nr. 26 vom 26.07.2013, Nachtrag Nr. 27 vom 13.08.2013, Nachtrag Nr. 28 vom 26.09.2013, Nachtrag Nr. 29 vom 14.10.2013, Nachtrag Nr. 30 vom 12.11.2013, Nachtrag Nr. 31 vom 20.11.2013, Nachtrag Nr. 32 vom 20.12.2013, Nachtrag Nr. 33 vom 16.01.2014, Nachtrag Nr. 34 vom 28.02.2014, Nachtrag Nr. 35 vom 11.03.2014, Nachtrag Nr. 36 vom 28.03.2014 und Nachtrag Nr. 37 vom 22.04.2014 betreffend das öffentliche Angebot von Kommanditanteilen an der MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG

Die HMW Emissionshaus AG , Münchener Straße 52, D-82049 Pullach im Isartal, gibt folgende, zum 24.04.2014 eingetretene Veränderung im Hinblick auf den bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt der MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG (im Folgenden auch: "Emittentin") vom 17.11.2011 bekannt: 

Investition in eine weitere Beteiligung an der SuppreMol GmbH

Die Emittentin hat sich aufgrund Beteiligungsvereinbarung verpflichtet, insgesamt 40.393 im Rahmen einer Barkapitalerhöhung neu geschaffene Geschäftsanteile im Nennbetrag von je € 1,00 der SuppreMol GmbH mit Sitz in Planegg, Ortsteil Martinsried, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts München unter HRB 143051 (diese fortan auch: "Gesellschaft" und "Anlageobjekt"), zu erwerben. Gegenstand des Unternehmens der Gesellschaft ist die Entwicklung und Verwertung von Wirkstoffen zur Therapie von Autoimmunerkrankungen und Allergien. Die Herstellung von Arzneimitteln im Sinne des Arzneimittelgesetzes erfolgt jeweils durch konzessionierte Arzneimittelhersteller. Die Arzneimittel werden beim Hersteller gelagert. Der Vertrieb erfolgt ausschließlich über den pharmazeutischen Großhandel. Das Stammkapital beträgt derzeit € 345.646,00.

Im Zuge dieses weiteren Investments der Emittentin werden zum einen die Konditionen früherer Finanzierungsrunden, darunter auch für die anlässlich der Finanzierungsrunden vom 24.09.2012 und vom 14.05.2013 an die Emittentin neu ausgegebenen Geschäftsanteile nachgebessert, so dass die Emittentin berechtigt ist, 24.183 neu geschaffene Geschäftsanteile im Nennbetrag von je € 1,00 zu einem Ausgabebetrag von insgesamt € 24.183,00 nachzuzeichnen. 

Zudem erweitert die Emittentin den Umfang ihres Engagements auf Basis der für diese neue Runde verhandelten Konditionen in Höhe eines Betrages von insgesamt € 602.370,03. Von dem Erwerbspreis für die hierzu neu gezeichneten Geschäftsanteile an der SuppreMol GmbH entfällt ein Betrag von € 16.210,00 auf den Nennbetrag der 16.210 von der Emittentin erworbenen, neu geschaffenen Geschäftsanteile. Der restliche Erwerbspreis in Höhe von € 586.160,03 ist der Gesellschaft als Eigenkapital im Wege einer Zuzahlung in die Kapitalrücklage gem. § 272 abs. 4 HGB zur Verfügung zu stellen; die Zuzahlung ist in zwei Tranchen im Zeitraum bis 31.10.2014 zur Zahlung fällig, wobei die Zahlung der zweiten Tranche in Höhe von bis zu € 380.633,01 von der Erfüllung vereinbarter Meilensteine abhängig ist.  

Nach der Kapitalerhöhung wird das Stammkapital der Gesellschaft € 787.751,00 betragen. Die Emittentin wird somit an dem erhöhten Stammkapital einen Anteil von rund 7,72 % halten. 

An der Finanzierungsrunde bei der Gesellschaft beteiligen sich auch die bereits beteiligten Investoren MIG GmbH & Co. Fonds 2 KG, München, MIG GmbH & Co. Fonds 4 KG, München, MIG GmbH & Co. Fonds 8 KG, München, MIG GmbH & Co. Fonds 12 geschlossene Investment- KG, Pullach, Max-Planck Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V., Berlin, BioMedInvest I Limited, Guernsey, FCPB SUP GmbH, Gräfelfing und Santo Holding (Deutschland) GmbH, Holzkirchen, sowie ausschließlich zum Zwecke der Nachbewertung ihrer bisherigen Investments die MIG GmbH & Co. Fonds 5 KG, München, MIG GmbH & Co. Fonds 11 KG, München, Technologie Beteiligungsfonds Bayern II GmbH & Co. KG, Landshut und ZETACUBE s.r.l., Mailand.

Eine Fremdfinanzierung ist nicht vorgesehen. Im Zusammenhang mit der Beteiligung sind darüber hinaus Beratungskosten in Höhe von rund T€ 36 angefallen.

 
Der vollständige Nachtrag ist unter Downloads verfügbar.

Die entsprechende Hinweisbekanntmachung erfolgt in der Börsenzeitung und wird in der Wiener Zeitung nach Hinterlegung bei der OeKB erscheinen.
 

MIG Verwaltungs AG
(Portfoliomanagerin)

 

22.04.2014: MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG gibt weitere Beteiligung an der ISARNA Therapeutics GmbH bekannt

 

Auszug aus dem Nachtrag Nr. 37 nach § 11 Verkaufsprospektgesetz der HMW Emissionshaus AG vom 22.04.2014 zum bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt vom 17.11.2011, nebst Nachtrag Nr. 01 vom 01.02.2012, Nachtrag Nr. 02 vom 11.04.2012, Nachtrag Nr. 03 vom 25.06.2012, Nachtrag Nr. 04 vom 16.08.2012, Nachtrag Nr. 05 vom 31.08.2012, Nachtrag Nr. 06 vom 18.09.2012, Nachtrag Nr. 07 vom 20.09.2012, Nachtrag Nr. 08 vom 24.09.2012, Nachtrag Nr. 09 vom 28.09.2012, Nachtrag Nr. 10 vom 20.11.2012, Nachtrag Nr. 11 vom 04.12.2012, Nachtrag Nr. 12 vom 18.12.2012, Nachtrag Nr. 13 vom 21.01.2013, Nachtrag Nr. 14 vom 28.01.2013, Nachtrag Nr. 15 vom 08.02.2013, Nachtrag Nr. 16 vom 28.02.2013, Nachtrag Nr. 17 vom 19.03.2013, Nachtrag Nr. 18 vom 26.03.2013, Nachtrag Nr. 19 vom 03.04.2013, Nachtrag Nr. 20 vom 05.04.2013, Nachtrag Nr. 21 vom 24.04.2013, Nachtrag Nr. 22 vom 14.05.2013, Nachtrag Nr. 23 vom 27.06.2013, Nachtrag Nr. 24 vom 02.07.2013, Nachtrag Nr. 25 vom 16.07.2013, Nachtrag Nr. 26 vom 26.07.2013, Nachtrag Nr. 27 vom 13.08.2013, Nachtrag Nr. 28 vom 26.09.2013, Nachtrag Nr. 29 vom 14.10.2013, Nachtrag Nr. 30 vom 12.11.2013, Nachtrag Nr. 31 vom 20.11.2013, Nachtrag Nr. 32 vom 20.12.2013, Nachtrag Nr. 33 vom 16.01.2014, Nachtrag Nr. 34 vom 28.02.2014, Nachtrag Nr. 35 vom 11.03.2014 und Nachtrag Nr. 36 vom 28.03.2014 betreffend das öffentliche Angebot von Kommanditanteilen an der MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG

Die HMW Emissionshaus AG , Münchener Straße 52, D-82049 Pullach im Isartal, gibt folgende, zum 22.04.2014 eingetretene Veränderung im Hinblick auf den bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt der MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG (im Folgenden auch: "Emittentin") vom 17.11.2011 bekannt: 

Investition in eine weitere Beteiligung an der ISARNA Therapeutics GmbH

Die Emittentin hat sich aufgrund Beteiligungsvertrags verpflichtet, einen weiteren im Rahmen einer Barkapitalerhöhung neu geschaffenen Geschäftsanteil der ISARNA Therapeutics GmbH mit Sitz in München, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts München unter HRB 208060 (diese fortan auch: "ISARNA GmbH", "Gesellschaft" und "Anlageobjekt") zu erwerben. Gegenstand des Unternehmens der Gesellschaft ist die Erforschung, Entwicklung, Herstellung und Kommerzialisierung von biotechnologischen und pharmazeutischen Produkten und Serviceleistungen. Das Stammkapital beträgt derzeit € 270.864,00.

Der Erwerbspreis für den neuen Geschäftsanteil an der ISARNA GmbH beträgt € 1.749.945,60. Hiervon entfällt ein Betrag von insgesamt € 11.115,00 auf den Nennwert des von der Emittentin erworbenen, neu geschaffenen Geschäftsanteils. Der restliche Erwerbspreis in Höhe von € 1.738.830,60 ist der Gesellschaft als Eigenkapital im Wege einer Zuzahlung in die Kapitalrücklage gem. § 272 Abs. 4 HGB zur Verfügung zu stellen; die Zuzahlung ist in drei Tranchen im Zeitraum bis 31.07.2014 zur Zahlung fällig. 

Im Zuge dieser Finanzierungsrunde wird zudem die MIG GmbH & Co. Fonds 11 KG , München von ihrem durch das bereits geschaffene genehmigte Kapital in Höhe von € 21.675,00 abgesicherte Recht auf Verwässerungsschutz Gebrauch machen. 

Nach der Kapitalerhöhung wird das Stammkapital der Gesellschaft daher € 327.473,00 betragen. Die Emittentin wird somit an dem erhöhten Stammkapital einen Anteil von rund 25,13 % halten. 

An der Finanzierungsrunde bei der ISARNA GmbH nehmen zudem die bereits an der Gesellschaft beteiligten Investoren MIG GmbH & Co. Fonds 2 KG (bisher firmierend als MIG AG & Co. Fonds 2 KG ), MIG GmbH & Co. Fonds 4 KG (bisher firmierend als MIG AG & Co. Fonds 4 KG), MIG GmbH & Co. Fonds 6 KG (bisher firmierend als MIG AG & Co. Fonds 6 KG ), alle München, GA Asset Fund GmbH & Co. KG (vormals firmierend als GA Global Asset Fund GmbH & Co. KG ), Landshut und die AT NewTec GmbH, München teil.  

Eine Fremdfinanzierung ist nicht vorgesehen. Im Zusammenhang mit der Beteiligung sind darüber hinaus Beratungskosten in Höhe von rund T€ 81 angefallen.

 
Der vollständige Nachtrag ist unter Downloads verfügbar.

Die entsprechende Hinweisbekanntmachung erfolgt in der Börsenzeitung und wird in der Wiener Zeitung nach Hinterlegung bei der OeKB erscheinen.
 

MIG Verwaltungs AG
(Portfoliomanagerin)

 

28.03.2014: MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG gibt diverse Informationen in Hinblick auf die Bestimmungen des KAGB sowie Änderungen im Aufsichtsrat der MIG Verwaltungs AG sowie in Hinblick auf das Platzierungsvolumen bekannt

 

Auszug aus dem Nachtrag 36 nach § 11 Verkaufsprospektgesetz der HMW Emissionshaus AG vom 28.03.2014 zum bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt vom 17.11.2011, nebst Nachtrag Nr. 01 vom 01.02.2012, Nachtrag Nr. 02 vom 11.04.2012, Nachtrag Nr. 03 vom 25.06.2012, Nachtrag Nr. 04 vom 16.08.2012, Nachtrag Nr. 05 vom 31.08.2012, Nachtrag Nr. 06 vom 18.09.2012, Nachtrag Nr. 07 vom 20.09.2012, Nachtrag Nr. 08 vom 24.09.2012, Nachtrag Nr. 09 vom 28.09.2012, Nachtrag Nr. 10 vom 20.11.2012, Nachtrag Nr. 11 vom 04.12.2012, Nachtrag Nr. 12 vom 18.12.2012, Nachtrag Nr. 13 vom 21.01.2013, Nachtrag Nr. 14 vom 28.01.2013, Nachtrag Nr. 15 vom 08.02.2013, Nachtrag Nr. 16 vom 28.02.2013, Nachtrag Nr. 17 vom 19.03.2013, Nachtrag Nr. 18 vom 26.03.2013, Nachtrag Nr. 19 vom 03.04.2013, Nachtrag Nr. 20 vom 05.04.2013, Nachtrag Nr. 21 vom 24.04.2013, Nachtrag Nr. 22 vom 14.05.2013, Nachtrag Nr. 23 vom 27.06.2013, Nachtrag Nr. 24 vom 02.07.2013, Nachtrag Nr. 25 vom 16.07.2013, Nachtrag Nr. 26 vom 26.07.2013, Nachtrag Nr. 27 vom 13.08.2013, Nachtrag Nr. 28 vom 26.09.2013, Nachtrag Nr. 29 vom 14.10.2013, Nachtrag Nr. 30 vom 12.11.2013, Nachtrag Nr. 31 vom 20.11.2013, Nachtrag Nr. 32 vom 20.12.2013, Nachtrag Nr. 33 vom 16.01.2014, Nachtrag Nr. 34 vom 28.02.2014 und Nachtrag Nr. 35 vom 11.03.2014 betreffend das öffentliche Angebot von Kommanditanteilen an der MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG

Die HMW Emissionshaus AG , Münchener Straße 52, D-82049 Pullach im Isartal, gibt folgende, zum 28.03.2014 eingetretenen Veränderungen im Hinblick auf den bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt der MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG (im Folgenden auch: „Emittentin“) vom 17.11.2011 bekannt:

  1. Stellung des Erlaubnisantrags nach § 20 KAGB durch die MIG Verwaltungs AG
    Die MIG Verwaltungs AG hat am 25.03.2014 bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) die nach § 17 Abs. 2 Nr. 2, § 20 des Kapitalanlagegesetzbuchs (KAGB ) erforderliche Erlaubnis als externe Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) beantragt. Die BaFin hat grundsätzlich gemäß § 22 Abs. 2 Satz 1 KAGB drei Monate Zeit, ab Eingang der vollständigen Antragsunterlagen über den Antrag zu befinden. Diese Frist kann gemäß § 22 Abs. 2 Satz 2 KAGB um drei Monate verlängert werden, womit angesichts des gegenwärtigen Arbeitsaufkommens bei der BaFin im Zuge der Einführung des KAGB zu rechnen ist. Die MIG Verwaltungs AG geht davon aus, dass die Erlaubnis als KVG erteilt werden wird. Die MIG Verwaltungs AG ist zwischenzeitlich, wie in Nachtrag Nr. 29 bereits angekündigt, von der Emittentin als externe KVG bestellt worden. Gemäß § 353 Abs. 6, § 351 Abs. 3, § 345 Abs. 2, § 343 Abs. 1 KAGB konnte die MIG Verwaltungs AG von der Emittentin bereits vor Erteilung der Erlaubnis als externe KVG beauftragt werden. Die Tätigkeit der MIG Verwaltungs AG als externe KVG umfasst die Portfolioverwaltung sowie das Risikomanagement der Emittentin.

    2. Vertriebsende zum 20.07.2014
    Aufgrund der Übergangsregelung des § 353 Abs. 6 in Verbindung mit § 351 Abs. 3, § 345 Abs. 6 KAGB ist die MIG Verwaltungs AG berechtigt, das öffentliche Angebot (im folgenden auch "Vertrieb") der Anteile an der Emittentin für einen Übergangszeitraum aufrecht zu erhalten. Der Vertrieb der Anteile der Gesellschaft endet aufgrund einer entsprechenden Beschlussfassung der Geschäftsführung jedoch zum 20.07.2014. Nach Ablauf dieses Zeitraums sind keine Zeichnungen von Beitrittserklärungen mehr möglich. 

    3. Vollzogene Anpassungsmaßnahmen an das Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) 
    Nach der Übergangsregelung des § 353 Abs. 6, § 351 Abs. 1 bis 4 KAGB sind die MIG Verwaltungs AG bzw. die Emittentin verpflichtet, sofern nicht einzelne Ausnahmeregelungen etwa im Hinblick auf den Vertrieb bestehen, die Bestimmungen des KAGB einzuhalten. Vor diesem Hintergrund wurden bei der Gesellschaft bzw. durch die MIG Verwaltungs AG entsprechende Anpassungsmaßnahmen durchgeführt. Im Zuge der nachfolgend dargestellten Anpassungsmaßnahmen wurden zudem eine Verwahrstelle bestellt (vgl. Ziff. 4) und Anlagebedingungen aufgestellt, deren Genehmigung bei der BaFin beantragt wurde (vgl. Ziff. 5). Im Übrigen wird auf die diesbezüglichen Ausführungen zur bevorstehenden Einführung des KAGB und den daraus resultierenden Anpassungsmaßnahmen in den Nachträgen Nr. 23 und 29 Bezug genommen. 
  2. a) Ausscheiden der MIG Verwaltungs AG als bisherige Komplementärin
    b) Inkrafttreten der geänderten Fassung des Gesellschaftsvertrags
    c) Änderung der Firma 
    d) Zusätzliche Kostenbelastung 

Details zu diesen Punkten sind in der vollständigen Version des Nachtrags unter Downloads zu finden.

4. Verwahrstelle 
Zu der nach § 80 Abs. 1 KAGB erforderlichen Verwahrstelle wurde von der MIG Verwaltungs AG für die Emittentin die Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KG aA, Kaiserstraße 24, 60311 Frankfurt am Main, bestellt. Die Verwahrstelle hat - unter anderem – folgende, gesetzlich festgelegte Aufgaben:

Die Verwahrstelle übt die in § 83 KAGB vorgesehene Kontrollfunktion aus. Hierzu gehören die Überwachung der Ausgabe und Rücknahme von Anteilen an der Emittentin sowie die Überwachung der Anteilswertermittlung, ebenso die korrekte Abwicklung von Geschäften für Rechnung der Emittentin sowie die Kontrolle der Ertragsverwendung. Die Verwahrstelle wird allerdings, insoweit in Einklang mit den Vorgaben der Art. 85, 86 der Verordnung EU 231/2013 (Level-2-Verordnung), die Konten der Emittentin nicht selbst führen; die Kontrollfunktion beschränkt sich somit auf eine nachträgliche Kontrolle der Zahlungen der Emittentin. Der Verwahrstelle obliegt weiterhin die sogenannte Eigentumsverifikation gemäß § 81 KAGB i. V. m. Art. 90 der Level-2-Verordnung. Insoweit muss sich die Verwahrstelle Gewissheit verschaffen über die Eigentumsrechte der Emittentin in Bezug auf die erworbenen Vermögensgegenstände. Schließlich besteht für die in § 84 KAGB vorgesehenen Geschäfte der Emittentin eine Zustimmungspflicht von Seiten der Verwahrstelle.

Mit Einschaltung der Verwahrstelle ist die bisher eingerichtete Mittelverwendungskontrolle durch die von Schirach Rechtsanwaltsgesellschaft mbH gegenstandslos geworden. Die Beendigung der Mittelverwendungskontrolle wurde von den Gesellschaften folgerichtig ebenfalls im schriftlichen Verfahren vom 14.10.2013 beschlossen. Die Kontoführungsbefugnis der von Schirach Rechtsanwaltsgesellschaft mbH besteht gegenwärtig nur noch für eine Übergangszeit und wird, sobald die Verwahrstelle eine entsprechende Aufforderung ergehen lässt, die kurzfristig erwartet wird, beendet. Die Konten der Emittentin werden fortan von der Emittentin selbst und von der MIG Verwaltungs AG in ihrer Eigenschaft als KVG für Rechnung der Emittentin geführt. 

Zur Erleichterung der organisatorischen Abwicklung und im Zuge der Einrichtung einer externen Rechnungsprüfung ist vorgesehen, dass der FinTex Consulting GmbH mit Sitz in Landshut, die bereits bisher mit der Anlegerverwaltung betraut ist (Kap. 7.4 des Verkaufsprospekts) zusätzlich Vollmacht über die Konten der Emittentin eingeräumt wird. 

Die Verwahrstelle erhält für ihre Tätigkeit eine Vergütung; insoweit wird auf die Ausführungen unter Ziff. 3 lit. d) dieses Nachtrags verwiesen. Die Kosten für die Mittelverwendungskontrolle entfallen zukünftig. 

5. Anlagebedingungen 
Im Zuge der Anpassung an das KAGB wurden Anlagebedingungen aufgestellt, in denen die Anlagegrundsätze sowie die Regelungen zur Verwendung des Gesellschaftskapitals nach Maßgabe der § 266, § 162 KAGB festgelegt wurden. Bei der BaFin wurde die Genehmigung der Anlagebedingungen zwischenzeitlich zugleich mit Stellung des Erlaubnisantrags gem. § 20 KAGB beantragt. 

Die Anlagebedingungen in der der BaFin zur Genehmigung vorgelegten Fassung sind in der vollständigen Version dieses Nachtrags unter Downloads in der Anlage 1 nachzulesen. 

Zudem werden im vollständigen Nachtrag die folgenden Bestimmungen der – bislang zur Genehmigung bei der BaFin eingereichten – Anlagebedingungen erläutert: 
a) Erwerbbare Vermögensgegenstände 
b) Anlageziele, Anlagestrategien und Anlagegrenzen 
c) Liquiditätsreserve
 
6. Änderungen in der Besetzung des Aufsichtsrats der MIG Verwaltungs AG
 In der Besetzung des Aufsichtsrats der MIG Verwaltungs AG ist eine Änderung eingetreten. Herr Horst G. Lappe ist aus dem Aufsichtsrat ausgeschieden. Herr Holger Hinz ist neues Mitglied des Aufsichtsrats. 
 
7. Erhöhung des Plazierungsvolumens 
Nach der im schriftlichen Verfahren vom 14.10.2013 getroffenen Beschlussfassung ist die HMW Komplementär GmbH als persönlich haftende Gesellschafter (Komplementärin) berechtigt, den Gesamtbetrag des Festkapitals, bis zum dem Kapitalerhöhungen gemäß § 4 Ziffer 1 des Gesellschaftsvertrags möglich sind, auf insgesamt € 90.000.000,00 (neunzig Millionen) zu erhöhen. Auf die diesbezüglichen Angaben im Nachtrags Nr. 29 wird Bezug genommen. 

Nach der Entscheidung der HMW Komplementär GmbH vom 27.03.2014 hat die Emittentin von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht. Das Platzierungsvolumen ist somit auf € 90,0 Mio. erhöht. Die Treuhandkommanditistin kann ihren Kapitalanteil entsprechend der Gesamtsumme der von ihr treuhänderisch gehaltenen Kapitalanteile bis zu einem Festkapital von € 90.000.000,00 erhöhen. 

In Folge der Erhöhung des Platzierungsvolumens sind die Kostenprognosen des Verkaufsprospekts die auf das ursprünglich vorgesehene maximale Platzierungsvolumen von € 80,0 Mio. abstellen, nicht mehr aktuell. Insbesondere die Angaben in Kap. 9.1 des Verkaufsprospekts sind somit gegenstandslos. In Kap. 9.4 sind die Ausführungen im Hinblick auf die Prognosen für das Geschäftsjahr 2014 nicht mehr aktuell. In Kap. 3.11 und Kap. 9 sind im Übrigen sämtliche textlichen Erläuterungen zu Prognosen, soweit sie von einem maximalen Platzierungsvolumen von bisher € 80,0 Mio. ausgehen, nicht mehr aktuell. 
 
8. Zusätzliche Risikohinweise 
Darüber hinaus ist über folgende Risiken zu informieren, die im Zusammenhang mit den Anpassungsmaßnahmen an das KAGB bestehen. Die Erläuterungen zu den nachfolgenden Punkten sind im vollständigen Nachtrag unter Downloads nachzulesen. 

  1. a) Weitere Anpassungen an aufsichtsrechtliche Vorgaben, Verwaltungspraxis der BaFin
    b) Nicht erteilte bzw. fehlende Erlaubnisse
    c) Kontobevollmächtigung dritter Personen 

 
Der vollständige Nachtrag ist unter Downloads verfügbar.

Die entsprechende Hinweisbekanntmachung erfolgt in der Börsenzeitung und wird in der Wiener Zeitung nach Hinterlegung bei der OeKB erscheinen.
 

MIG Verwaltungs AG
(Portfoliomanagerin)

 

11.03.2014: MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG gibt die Investition in eine weitere Beteiligung an der cynora GmbH bekannt

 

Auszug aus dem Nachtrag Nr. 35 nach § 11 Verkaufsprospektgesetz der HMW Emissionshaus AG vom 11.03.2014 zum bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt vom 17.11.2011, nebst Nachtrag Nr. 01 vom 01.02.2012, Nachtrag Nr. 02 vom 11.04.2012, Nachtrag Nr. 03 vom 25.06.2012, Nachtrag Nr. 04 vom 16.08.2012, Nachtrag Nr. 05 vom 31.08.2012, Nachtrag Nr. 06 vom 18.09.2012, Nachtrag Nr. 07 vom 20.09.2012, Nachtrag Nr. 08 vom 24.09.2012, Nachtrag Nr. 09 vom 28.09.2012, Nachtrag Nr. 10 vom 20.11.2012, Nachtrag Nr. 11 vom 04.12.2012, Nachtrag Nr. 12 vom 18.12.2012, Nachtrag Nr. 13 vom 21.01.2013, Nachtrag Nr. 14 vom 28.01.2013, Nachtrag Nr. 15 vom 08.02.2013, Nachtrag Nr. 16 vom 28.02.2013, Nachtrag Nr. 17 vom 19.03.2013, Nachtrag Nr. 18 vom 26.03.2013, Nachtrag Nr. 19 vom 03.04.2013, Nachtrag Nr. 20 vom 05.04.2013, Nachtrag Nr. 21 vom 24.04.2013, Nachtrag Nr. 22 vom 14.05.2013, Nachtrag Nr. 23 vom 27.06.2013, Nachtrag Nr. 24 vom 02.07.2013, Nachtrag Nr. 25 vom 16.07.2013, Nachtrag Nr. 26 vom 26.07.2013, Nachtrag Nr. 27 vom 13.08.2013, Nachtrag Nr. 28 vom 26.09.2013, Nachtrag Nr. 29 vom 14.10.2013, Nachtrag Nr. 30 vom 12.11.2013, Nachtrag Nr. 31 vom 20.11.2013, Nachtrag Nr. 32 vom 20.12.2013, Nachtrag Nr. 33 vom 16.01.2014 und Nachtrag Nr. 34 vom 28.02.2014 betreffend das öffentliche Angebot von Kommanditanteilen an der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG

Die HMW Emissionshaus AG , Münchener Straße 52, D-82049 Pullach im Isartal, gibt folgende, zum 11.03.2014 eingetretenen Veränderungen im Hinblick auf den bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG (im Folgenden auch: „Emittentin“) vom 17.11.2011 bekannt:

Investition in eine weitere Beteiligung an der cynora GmbH

Die Emittentin hat sich aufgrund Beteiligungsvereinbarung verpflichtet, zwei weitere im Rahmen einer Barkapitalerhöhung neu geschaffenene Geschäftsanteile der cynora GmbH mit Sitz in Eggenstein-Leopoldshafen, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Mannheim unter HRB 705450 (diese fortan auch: „Gesellschaft“ und „Anlageobjekt“) zu erwerben. Gegenstand des Unternehmens der Gesellschaft ist die Entwicklung, Produktion und der Vertrieb von optoelektronischen Materialien, die in organischen LEDs (Emission von sichtbarem Licht) und organischer Photovoltaik (Absorption von sichtbarem Licht) verwendet werden. Das Stammkapital beträgt derzeit € 172.214,00.

Der Erwerbspreis für die Geschäftsanteile an der cynora GmbH beträgt € 1.440.090,38. Hiervon entfällt ein Betrag von insgesamt € 9.305,00 auf den Nennwert der von der Emittentin erworbenen, neu geschaffenen Geschäftsanteile. Der restliche Erwerbspreis in Höhe von € 1.430.785,38 ist der Gesellschaft das Eigenkapital im Wege einer Zuzahlung in die Kapitalrücklage gem. § 272 Abs. 4 HGB zur Verfügung zu stellen; die Zuzahlung ist in Abhängigkeit von der Erfüllung definierter Meilensteine in zwei Tranchen im Zeitraum bis 30.06.2014 zur Zahlung fällig. Nach der Kapitalerhöhung wird das Stammkapital der Gesellschaft zunächst € 189.015,00 betragen. Die Emittentin wird somit an dem erhöhten Stammkapital zunächst einen Anteil von rund 13,32 % halten. Im Rahmen der Finanzierungsrunde wurde zudem der KfW die Option eingeräumt, sich mit einem weiteren Investment an der Gesellschaft zu beteiligen. Die KfW ist danach berechtigt, aber nicht verpflichtet, bis spätestens 30.04.2014 einen weiteren im Rahmen einer Barkapitalerhöhung neu geschaffenen Geschäftsanteil der Gesellschaft im Nennbetrag von € 5.600,00 zu einem Erwerbspreis von € 1.396.406,43 zu erwerben und im Zusammenhang damit ein weiteres Wandeldarlehen in Höhe von € 529.721,19 zu gewähren. Im Fall der Ausübung der Option der KfW wird somit das Stammkapital der Gesellschaft auf € 194.615,00 erhöht und die Beteiligung der Emittentin an dem dann so erhöhten Stammkapital reduziert sich auf rund 12,93 %. Es ist nicht vorgesehen, über die Ausübung dieser Option durch die KfW in einem gesonderten Nachtrag zu berichten. Im Fall der Wandlung des von der KfW bereits im Zuge der Finanzierungsrunde vom Februar 2013 gewährten Wandeldarlehens (vgl. Nachtrag Nr. 16 nach § 11 Verkaufsprospektgesetz der HMW Emissionshaus AG vom 28.02.2013) und/oder des Weiteren, im Falle der Optionsausübung durch die KfW gewährten Wandeldarlehens, wird sich die Beteiligungsquote der Emittentin weiter reduzieren.

An der Finanzierungsrunde bei der cynora GmbH beteiligen sich zudem die Wecken & Cie. (Kommanditgesellschaft nach Schweizer Recht), Basel, die MIG GmbH & Co. Fonds 10 KG , München und optional die KfW.

Eine Fremdfinanzierung ist nicht vorgesehen. Im Zusammenhang mit der Beteiligung sind darüber hinaus Beratungskosten in Höhe von rund T€ 44 angefallen.

 
Der vollständige Nachtrag ist unter Downloads verfügbar.

Die entsprechende Hinweisbekanntmachung erfolgt in der Börsenzeitung und wird in der Wiener Zeitung nach Hinterlegung bei der OeKB erscheinen.
 

MIG Verwaltungs AG
(Portfoliomanagerin)

 

28.02.2014: MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG gibt Änderungen im Hinblick auf die Neuregelungen des KAGB bekannt

 

Auszug aus dem Nachtrag Nr. 34 nach § 11 Verkaufsprospektgesetz der HMW Emissionshaus AG vom 28.02.2014 zum bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt vom 17.11.2011, nebst Nachtrag Nr. 01 vom 01.02.2012, Nachtrag Nr. 02 vom 11.04.2012, Nachtrag Nr. 03 vom 25.06.2012, Nachtrag Nr. 04 vom 16.08.2012, Nachtrag Nr. 05 vom 31.08.2012, Nachtrag Nr. 06 vom 18.09.2012, Nachtrag Nr. 07 vom 20.09.2012, Nachtrag Nr. 08 vom 24.09.2012, Nachtrag Nr. 09 vom 28.09.2012, Nachtrag Nr. 10 vom 20.11.2012, Nachtrag Nr. 11 vom 04.12.2012, Nachtrag Nr. 12 vom 18.12.2012, Nachtrag Nr. 13 vom 21.01.2013, Nachtrag Nr. 14 vom 28.01.2013, Nachtrag Nr. 15 vom 08.02.2013, Nachtrag Nr. 16 vom 28.02.2013, Nachtrag Nr. 17 vom 19.03.2013, Nachtrag Nr. 18 vom 26.03.2013, Nachtrag Nr. 19 vom 03.04.2013, Nachtrag Nr. 20 vom 05.04.2013, Nachtrag Nr. 21 vom 24.04.2013, Nachtrag Nr. 22 vom 14.05.2013, Nachtrag Nr. 23 vom 27.06.2013, Nachtrag Nr. 24 vom 02.07.2013, Nachtrag Nr. 25 vom 16.07.2013, Nachtrag Nr. 26 vom 26.07.2013, Nachtrag Nr. 27 vom 13.08.2013, Nachtrag Nr. 28 vom 26.09.2013, Nachtrag Nr. 29 vom 14.10.2013, Nachtrag Nr. 30 vom 12.11.2013, Nachtrag Nr. 31 vom 20.11.2013, Nachtrag Nr. 32 vom 20.12.2013 und Nachtrag Nr. 33 vom 16.01.2014 betreffend das öffentliche Angebot von Kommanditanteilen an der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG

Die HMW Emissionshaus AG , Münchener Straße 52, D-82049 Pullach im Isartal, gibt folgende, zum 28.02.2014 eingetretenen Veränderungen im Hinblick auf den bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG (im Folgenden auch: „Emittentin“) vom 17.11.2011 bekannt:

  1. Weiteres Mitglied der Geschäftsführung bei der HMW Komplementär GmbH im Hinblick auf die Neuregelungen des KAGB
    Die Gesellschafterversammlung der HMW Komplementär GmbH hat Frau Rechtsanwältin Pervin Persenkli mit Wirkung zum 01.03.2014 zur weiteren Geschäftsführerin der HMW Komplementär GmbH bestellt. Frau Persenkli vertritt die Gesellschaft stets allein und ist von den Beschränkungen des § 181 BGB befreit. Als weitere Geschäftsführerin der HMW Komplementär GmbH ist Frau Persenkli weiteres Mitglied der Geschäftsführung der Emittentin. Frau Persenkli ist von Beruf Rechtsanwältin. Frau Persenkli wurden von Seiten der Emittentin für das letzte abgeschlossene Geschäftsjahr keine Bezüge, insbesondere Gehälter, Gewinnbeteiligungen, Aufwandsentschädigungen, Versicherungsentgelte, Provisionen und Nebenleistungen jeder Art gewährt (§ 12 Abs. 1 Nr. 2 VermVerkProspV). Frau Persenkli ist zudem als fest angestellte Rechtsanwältin für die HMW Emissionshaus AG tätig. Sie ist in ihrer Eigenschaft als Rechtsanwältin rechtsdienstleistend zudem für die Alfred Wieder AG tätig, die von der Emittentin mit dem Vertrieb und der Eigenkapitalvermittlung beauftragt ist. Frau Persenkli ist nicht für Unternehmen tätig, die der Emittentin Fremdkapital geben, und sie ist auch nicht tätig für Unternehmen, die im Zusammenhang mit der Herstellung der Anlageobjekte nicht nur geringfügige Lieferungen oder Leistungen erbringen (§ 12 Abs. 2 VermVerkProspV). Frau Persenkli stand oder steht das Eigentum an den Anlageobjekten oder wesentlicher Teile derselben nicht zu und es steht ihr auch aus anderen Gründen eine dingliche Berechtigung an den Anlageobjekten nicht zu (§ 9 Abs. 2 Nr. 2 VermVerkProspV). Durch Frau Persenkli werden keine Leistungen und Lieferungen in Bezug auf die Anlageobjekte erbracht (§ 9 Abs. 2 Nr. 8 VermVerkProspV).

Infolge der zusätzlichen Tätigkeit von Frau Persenkli für die HMW Emissionshaus AG und ihrer Tätigkeit für die mit dem Vertrieb und der Eigenkapitalvermittlung beauftragten Alfred Wieder AG können sich in der Person von Frau Persenkli Interessenskonflikte ergeben. Die im Verkaufsprospekt enthaltenen Risikohinweise angesichts des Bestehens von Interessenkonflikten (Kapitel 2.2.2.) bestehen daher auch im Hinblick auf die Person und die Tätigkeit von Frau Persenkli.

  1. Kapitalerhöhung bei der MIG Verwaltungs AG im Hinblick auf die Neuregelungen des KAGB

Die Hauptversammlung der MIG Verwaltungs AG hat eine Erhöhung des Grundkapitals der Gesellschaft von bislang € 100.000,00 auf € 125.000,00 beschlossen. Der Kreis der Aktionäre der MIG Verwaltungs AG und deren Beteiligungsverhältnisse bleiben unverändert.  

  1. Personelle Veränderungen im Vorstand der MIG Verwaltungs AG im Hinblick auf die Neuregelungen des KAGB
    Herr Cecil Motschmann scheidet mit Wirkung zum Ablauf des 28.02.2014 aus dem Vorstand der MIG Verwaltungs AG aus. Herr Cecil Motschmann bleibt weiterhin in leitender Funktion als Angestellter für die MIG Verwaltungs AG tätig. Er ist zudem Geschäftsführer der MIG Komplementär GmbH mit Sitz in München, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts München unter HRB 206922, die künftig die Komplementärstellung der MIG AG & Co. Fonds 1 KG, MIG AG & Co. Fonds 2 KG, MIG AG & Co. Fonds 3 KG, MIG AG & Co. Fonds 4 KG, MIG AG & Co. Fonds 5 KG und MIG AG & Co. Fonds 6 KG inne haben wird. Darüber hinaus wird Herr Cecil Motschmann als geschäftsführender Kommanditist der Fondsgesellschaften MIG AG & Co. Fonds 1 KG, MIG AG & Co. Fonds 2 KG, MIG AG & Co. Fonds 3 KG, MIG AG & Co. Fonds 4 KG, MIG AG & Co. Fonds 5 KG, MIG AG & Co. Fonds 6 KG, MIG GmbH & Co. Fonds 7 KG, MIG GmbH & Co. Fonds 8 KG, MIG GmbH & Co. Fonds 9 KG, MIG GmbH & Co. Fonds 10 KG und MIG GmbH & Co. Fonds 11 KG tätig sein.

Infolge dieser personellen Verflechtung bleiben die in Kapitel 2.2.2 des Verkaufsprospekts der Emittentin dargestellten Interessenskonflikte in der Person des Herrn Cecil Motschmann im Grundsatz auch bei seiner künftigen Tätigkeit bestehen.

 
Der vollständige Nachtrag ist unter Downloads verfügbar.

Die entsprechende Hinweisbekanntmachung erfolgt in der Börsenzeitung und wird in der Wiener Zeitung nach Hinterlegung bei der OeKB erscheinen.
 

MIG Verwaltungs AG
(Portfoliomanagerin)

 

16.01.2014: MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG gibt eine Beteiligung an der AFFiRiS AG, eine weitere Beteiligung an der instrAction GmbH sowie eine Erhöhung des Festkapitals bekannt

 

Auszug aus dem Nachtrag Nr. 33 nach § 11 Verkaufsprospektgesetz der HMW Emissionshaus AG vom 16.01.2014 zum bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt vom 17.11.2011, nebst Nachtrag Nr. 01 vom 01.02.2012, Nachtrag Nr. 02 vom 11.04.2012, Nachtrag Nr. 03 vom 25.06.2012, Nachtrag Nr. 04 vom 16.08.2012, Nachtrag Nr. 05 vom 31.08.2012, Nachtrag Nr. 06 vom 18.09.2012, Nachtrag Nr. 07 vom 20.09.2012, Nachtrag Nr. 08 vom 24.09.2012, Nachtrag Nr. 09 vom 28.09.2012, Nachtrag Nr. 10 vom 20.11.2012, Nachtrag Nr. 11 vom 04.12.2012, Nachtrag Nr. 12 vom 18.12.2012, Nachtrag Nr. 13 vom 21.01.2013, Nachtrag Nr. 14 vom 28.01.2013, Nachtrag Nr. 15 vom 08.02.2013, Nachtrag Nr. 16 vom 28.02.2013, Nachtrag Nr. 17 vom 19.03.2013, Nachtrag Nr. 18 vom 26.03.2013, Nachtrag Nr. 19 vom 03.04.2013, Nachtrag Nr. 20 vom 05.04.2013, Nachtrag Nr. 21 vom 24.04.2013, Nachtrag Nr. 22 vom 14.05.2013, Nachtrag Nr. 23 vom 27.06.2013, Nachtrag Nr. 24 vom 02.07.2013, Nachtrag Nr. 25 vom 16.07.2013, Nachtrag Nr. 26 vom 26.07.2013, Nachtrag Nr. 27 vom 13.08.2013, Nachtrag Nr. 28 vom 26.09.2013, Nachtrag Nr. 29 vom 14.10.2013, Nachtrag Nr. 30 vom 12.11.2013, Nachtrag Nr. 31 vom 20.11.2013 und Nachtrag Nr. 32 vom 20.12.2013 betreffend das öffentliche Angebot von Kommanditanteilen an der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG

Die HMW Emissionshaus AG , Münchener Straße 52, D-82049 Pullach im Isartal, gibt folgende, zum 16.01.2014 eingetretene Veränderung im Hinblick auf den bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG (im Folgenden auch: "Emittentin") vom 17.11.2011 bekannt:

1. Investition in eine Beteiligung an der AFFiRiS AG
Die Emittentin hat sich aufgrund Investment- und Beteiligungsvertrags sowie Aktienkauf- und –übertragungsvertrages verpflichtet, weitere auf den Namen lautende Stückaktien der AFFiRiS AG mit Sitz in Wien, Österreich, eingetragen im Firmenbuch des Handelsgerichts Wien unter FN 240538h (diese fortan auch: „Gesellschaft“ und „Anlageobjekt“) zu erwerben. Gegenstand des Unternehmens der Gesellschaft sind alle Tätigkeiten, ungeachtet ihrer rechtlichen Grundlage, im Zusammenhang mit der Forschung und Entwicklung auf den Gebieten der Pharmazie und Pharmakologie, die Herstellung und der Vertrieb von Arzneimitteln und die Beteiligung an Unternehmen und Gesellschaften. Das Grundkapital beträgt derzeit € 157.000,00. 

Der Erwerbspreis für die Aktien an der Gesellschaft beträgt € 2.052.645,65. Hiervon entfällt ein Betrag von € 51.531,00 auf den Kaufpreis für insgesamt 267 von einem Altaktionär erworbene Aktien an der Gesellschaft und ein Betrag von € 1.775,00 auf den Nennwert von der Emittentin im Zuge einer Barkapitalerhöhung erworbener, neu geschaffener Aktien. Der restliche Erwerbspreis in Höhe von € 1.999.339,65 ist der Gesellschaft als Eigenkapital im Wege einer Zuzahlung in die Kapitalrücklage gem. § 272 Abs. 4 HGB zur Verfügung zu stellen; die Zuzahlung ist in zwei Tranchen, davon die zweite unverzüglich nach Eintragung der Kapitalerhöhung im Firmenbuch zur Zahlung fällig. Nach der Kapitalerhöhung wird das Grundkapital der Gesellschaft € 162.322,00 betragen. Die Emittentin wird somit an dem erhöhten Grundkapital einen Anteil von rund 1,26 % halten.

An der Finanzierungsrunde beteiligen sich neben der Emittentin auch die bereits beteiligten Investoren MIG AG & Co. Fonds 4 KG , München, Santo Venture Capital GmbH, Holzkirchen und ein Privatinvestor sowie als Neuinvestorin die MIG GmbH & Co. Fonds 12 KG, Pullach i. Isartal.

In Abhängigkeit vom Eintritt bestimmter in der Investment- und Beteiligungsvereinbarung vereinbarter Bedingungen, ist die Emittentin ebenso wie die übrigen vorgenannten Investoren berechtigt, aber nicht verpflichtet, eine Nachbewertung dieser Finanzierungsrunde zu verlangen und weitere Aktien zum Ausgabebetrag von € 1,00 je Aktie nachzuzeichnen, um dadurch so gestellt zu werden, als hätte sie die 1.775 im Zuge der aktuellen Kapitalerhöhung gezeichneten Aktien und die zur Nachbewertung nachgezeichneten Aktien insgesamt jeweils zu einem Ausgabebetrag in Höhe von € 1.000,00 je Aktie gezeichnet.

Die Emittentin und die vorstehend genannten Investoren haben zudem das Recht, aber nicht die Pflicht, unter bestimmten in der Investment- und Beteiligungsvereinbarung festgelegten Konditionen, im Zeitraum bis 31.12.2016 die Durchführung einer weiteren Kapitalerhöhung zu verlangen und neue Aktien an der Gesellschaft zu zeichnen und zu übernehmen sowie von Altaktionären zu erwerben.

Eine Fremdfinanzierung ist nicht vorgesehen. Im Zusammenhang mit der Beteiligung sind darüber hinaus Beratungskosten in Höhe von rund T€ 20 angefallen.

  1. Investition in eine weitere Beteiligung an der instrAction GmbH
    Die Emittentin hat sich aufgrund Beteiligungsvereinbarung verpflichtet, einen im Rahmen einer Barkapitalerhöhung neu geschaffenen Geschäftsanteil der instrAction GmbH mit Sitz in Ludwigshafen a. Rh., eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Ludwigshafen unter HRB 4217 (diese fortan: „instrAction GmbH“, „Gesellschaft“ und „Anlageobjekt“), zu übernehmen. Gegenstand des Unternehmens ist die Nutzung der Technologie der Polymerinstruktion und die Verwertung der diesbezüglichen Patente. Insbesondere entwickelt, produziert und verkauft die Gesellschaft synthetische Rezeptoren und maßgeschneiderte stationäre Phasen auf Polymerbasis und bietet hierzu entsprechende Dienstleistungen an. Die Produkte und Leistungen dienen vornehmlich zur Bindung, Isolierung, Detektion und chemischen Umwandlung von Wertstoffen. Das Stammkapital der Gesellschaft beträgt derzeit € 279.629,00.

Der Erwerbspreis für den Geschäftsanteil an der Gesellschaft im Nennbetrag von € 15.290,00 beträgt € 999.966,00. Hiervon entfällt ein Betrag von € 15.290,00 auf den Nennwert des von der Emittentin erworbenen, neu geschaffenen Geschäftsanteils. Der restliche Erwerbspreis in Höhe von € 984.676,00 ist der Gesellschaft als Eigenkapital im Wege einer Zuzahlung in die Kapitalrücklage gem. § 272 Abs. 4 HGB zur Verfügung zu stellen; die Zuzahlung ist in zwei Tranchen im Zeitraum bis 15.02.2014 zur Zahlung fällig. Nach der Kapitalerhöhung wird das Stammkapital der Gesellschaft € 294.919,00 betragen. Die Emittentin wird somit an dem erhöhten Stammkapital einen Anteil von rund 28,52 % halten.

Eine Fremdfinanzierung ist nicht vorgesehen. Im Zusammenhang mit der Beteiligung sind darüber hinaus Beratungskosten in Höhe von rund T€ 35 angefallen.   

  1. Erhöhung des Festkapitals der Emittentin von € 70 Mio. auf € 80 Mio.
    Gemäß § 4 Ziffer 1 Abs. 2 des Gesellschaftsvertrags der Emittentin ist die HMW Komplementär GmbH als gemäß § 3 Abs. 1 lit. a) des Gesellschaftsvertrags persönlich haftende Gesellschafterin (Komplementärin) berechtigt, den Gesamtbetrag des Festkapitals, bis zu dem Kapitalerhöhungen gemäß § 4 Ziffer 1 des Gesellschaftsvertrags möglich sind, bis zu drei Mal jeweils um bis zu € 10.000.000,00 (Euro zehn Millionen) auf bis zu € 90.000.000,00 (Euro neunzig Millionen) zu erhöhen, sofern und sobald das Festkapital durch Kapitalerhöhungen mindestens einen Betrag von € 50.000.000,00 (Euro fünfzig Millionen) erreicht hat.

Nach der Entscheidung der HMW Komplementär GmbH vom 26.09.2013 beträgt der Gesamtbetrag des Festkapitals, bis zu dem Kapitalerhöhungen gemäß § 4 Ziffer 1 des Gesellschaftsvertrags möglich sind, derzeit € 70.000.000,00 (Euro siebzig Millionen) (vgl. Nachtrag Nr. 28 nach § 11 Verkaufsprospektgesetz der HMW Emissionshaus AG vom 26.09.2013). Die HMW Komplementär GmbH hat nunmehr am 16.01.2014 beschlossen, den Gesamtbetrag des Festkapitals, bis zu dem Kapitalerhöhungen möglich sind, um weitere € 10.000.000,00 (Euro zehn Millionen) auf nunmehr bis zu € 80.000.000,00 (Euro achtzig Millionen) zu erhöhen. Die Treuhandkommanditistin kann somit ihren festen Kapitalanteil entsprechend der Gesamtsumme der von ihr treuhänderisch gehaltenen Kapitalanteile bis zu einem Festkapital von € 80.000.000,00 erhöhen. 

 
Der vollständige Nachtrag ist unter Downloads verfügbar.

Die entsprechende Hinweisbekanntmachung erfolgt in der Börsenzeitung und wird in der Wiener Zeitung nach Hinterlegung bei der OeKB erscheinen.
 

MIG Verwaltungs AG
(Portfoliomanagerin)

 

20.12.2013: MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG gibt diverse Beteiligungen und Informationen bekannt

 

Auszug aus dem Nachtrag Nr. 32 nach § 11 Verkaufsprospektgesetz der HMW Emissionshaus AG vom 20.12.2013 zum bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt vom 17.11.2011, nebst Nachtrag Nr. 01 vom 01.02.2012, Nachtrag Nr. 02 vom 11.04.2012, Nachtrag Nr. 03 vom 25.06.2012, Nachtrag Nr. 04 vom 16.08.2012, Nachtrag Nr. 05 vom 31.08.2012, Nachtrag Nr. 06 vom 18.09.2012, Nachtrag Nr. 07 vom 20.09.2012, Nachtrag Nr. 08 vom 24.09.2012, Nachtrag Nr. 09 vom 28.09.2012, Nachtrag Nr. 10 vom 20.11.2012, Nachtrag Nr. 11 vom 04.12.2012, Nachtrag Nr. 12 vom 18.12.2012, Nachtrag Nr. 13 vom 21.01.2013, Nachtrag Nr. 14 vom 28.01.2013, Nachtrag Nr. 15 vom 08.02.2013, Nachtrag Nr. 16 vom 28.02.2013, Nachtrag Nr. 17 vom 19.03.2013, Nachtrag Nr. 18 vom 26.03.2013, Nachtrag Nr. 19 vom 03.04.2013, Nachtrag Nr. 20 vom 05.04.2013, Nachtrag Nr. 21 vom 24.04.2013, Nachtrag Nr. 22 vom 14.05.2013, Nachtrag Nr. 23 vom 27.06.2013, Nachtrag Nr. 24 vom 02.07.2013, Nachtrag Nr. 25 vom 16.07.2013, Nachtrag Nr. 26 vom 26.07.2013, Nachtrag Nr. 27 vom 13.08.2013, Nachtrag Nr. 28 vom 26.09.2013, Nachtrag Nr. 29 vom 14.10.2013, Nachtrag Nr. 30 vom 17.11.2013 und Nachtrag Nr. 31 vom 20.11.2013 betreffend das öffentliche Angebot von Kommanditanteilen an der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG

Die HMW Emissionshaus AG , Münchener Straße 52, D-82049 Pullach im Isartal, gibt folgende, zum 19./20.12.2013 eingetretene Veränderung im Hinblick auf den bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG (im Folgenden auch: "Emittentin") vom 17.11.2011 bekannt:

1. Investition in eine weitere Beteiligung an der Future Carbon GmbH

Die Emittentin hat sich aufgrund Beteiligungsvertrags verpflichtet, einen weiteren im Rahmen einer Barkapitalerhöhung neu geschaffenen Geschäftsanteil der Future Carbon GmbH mit Sitz in Bayreuth, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Bayreuth unter HRB 3653 (diese fortan auch: „Gesellschaft“ und „Anlageobjekt“) zu erwerben. Gegenstand des Unternehmens der Gesellschaft ist die Entwicklung von Kohlenstoff-Nanomaterialien und Graphiten, sonstigen Kohlenstoff-Modifikationen, die Entwicklung eines massenfertigungstauglichen Herstellungsprozesses für diese Materialien sowie deren Produktion und Vermarktung, insbesondere in den Anwendungsbereichen neue Werkstoffe, Katalyse, Batterie-, Brennstoffzellen- und Wasserstofftechnologie. Das Stammkapital beträgt derzeit € 217.470,00.

Der Erwerbspreis für den Geschäftsanteil an der Gesellschaft beträgt € 224.009,00. Hiervon entfällt ein Betrag von € 12.857,00 auf den Nennwert des von der Emittentin erworbenen, neu geschaffenen Geschäftsanteils. Der restliche Erwerbspreis in Höhe von € 211.152,00 ist der Gesellschaft als Eigenkapital im Wege einer Zuzahlung in die Kapitalrücklage gem. § 272 Abs. 4 HGB zur Verfügung zu stellen; die Zuzahlung ist unverzüglich nach Eintragung der Kapitalerhöhung im Handelsregister zur Zahlung fällig. Nach der Kapitalerhöhung wird das Stammkapital der Gesellschaft € 303.561,00 betragen. Die Emittentin wird somit an dem erhöhten Stammkapital einen Anteil von rund 18,13 % halten.

An der Finanzierungsrunde bei der Future Carbon GmbH beteiligen sich zudem die bereits an der Gesellschaft beteiligte Investorin MIG GmbH & Co. Fonds 12 KG , Pullach, ein bereits beteiligter Privatinvestor sowie als Neuinvestorin die VRD GmbH, Heidelberg.

Eine Fremdfinanzierung ist nicht vorgesehen. Im Zusammenhang mit der Beteiligung sind darüber hinaus Beratungskosten in Höhe von rund T€ 5 angefallen.

  1. Investition in eine weitere Beteiligung an der ISARNA Therapeutics GmbH

Die Emittentin hat sich aufgrund Beteiligungsvertrags verpflichtet, drei weitere im Rahmen einer Barkapitalerhöhung neu geschaffene Geschäftsanteile der ISARNA Therapeutics GmbH mit Sitz in München, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts München unter HRB 208060 (diese fortan auch: „ISARNA GmbH“, „Gesellschaft“ und „Anlageobjekt“) zu erwerben. Gegenstand des Unternehmens der Gesellschaft ist die Erforschung, Entwicklung, Herstellung und Kommerzialisierung von biotechnologischen und pharmazeutischen Produkten und Serviceleistungen. Das Stammkapital beträgt derzeit € 172.999,00.

Der erste neu gezeichnete Geschäftsanteil zu nominal € 5.278,00 wird unter Anwendung einer vertraglichen Verwässerungsschutzklausel gegen Bareinlage in Höhe des Nominalbetrages übernommen. Ein weiterer neuer Geschäftsanteil zu nominal € 57.528,00 wird im Zuge der Wandlung der sämtlichen Ansprüche und Rechte der Emittentin aus den drei atypisch stillen Gesellschaftsverträgen vom 03.04.2013 (nebst Erhöhung der Einlage vom 27.06.2013), vom 13.08.2013 (nebst Erhöhung der Einlage vom 26.09.2013) und vom 20.11.2013 in Höhe von insgesamt € 9.000.000,00 gegen Bareinlage in Höhe des Nominalbetrages und Einbringung vorgenannter Ansprüche in die Kapitalrücklage gem. § 272 Abs. 4 HGB übernommen. Die drei stillen Gesellschaften sind damit vollständig in Geschäftsanteile an der Gesellschaft gewandelt. Der dritte neue Geschäftsanteil wird gegen Bareinlage in Höhe des Nominalbetrages von € 3.176,00 und Leistung einer schuldrechtlichen Zuzahlung in die Kapitalrücklage gem. § 272 Abs. 4 HGB inHöhe von € 496.856,60 übernommen. Somit beträgt der insgesamt in bar zu erbringende Erwerbspreis für die drei Geschäftsanteile € 562.838,60. Hiervon entfällt ein Betrag in Höhe von insgesamt € 65.982,00 auf den Nennwert der drei von der Emittentin erworbenen, neu geschaffenen Geschäftsanteile. Der restliche Erwerbspreis in Höhe von € 496.856,60 ist der Gesellschaft als Eigenkapital im Wege einer Zuzahlung in die Kapitalrücklage gem. § 272 Abs. 4 HGB zur Verfügung zu stellen; die Zuzahlung ist in zwei Tranchen im Zeitraum bis Ende Januar 2014 zur Zahlung fällig.

Nach der Kapitalerhöhung wird das Stammkapital der Gesellschaft € 270.864,00 betragen. Die Emittentin wird somit an dem erhöhten Stammkapital einen Anteil von rund 26,28 % halten. Im Zuge dieser Finanzierungsrunde wird bei der Gesellschaft unter Anwendung einer vertraglichen Verwässerungsschutzklausel zudem ein genehmigtes Kapital in Höhe von € 21.675,00 geschaffen. Zur Zeichnung zugelassen ist ausschließlich die bereits an der Gesellschaft beteiligte MIG GmbH & Co. Fonds 11 KG , München. Unter Berücksichtigung einer bei Ausnutzung dieses genehmigten Kapitals stattfindenden Erhöhung des Stammkapitals der Gesellschaft reduziert sich die Beteiligungsquote der Emittentin auf rund 24,3 %. Sollte es nicht zu einer Ausnutzung dieses genehmigten Kapitals kommen, wird die MIG GmbH & Co. Fonds 11 KG aufgrund schuldrechtlicher Abreden der Gesellschafter wirtschaftlich dennoch so gestellt, als hätte sie das genehmigte Kapital gezeichnet.

An der Finanzierungsrunde bei der ISARNA GmbH beteiligen sich zudem die bereits an der Gesellschaft beteiligten Investoren MIG AG & Co. Fonds 4 KG , und MIG AG & Co. Fonds 6 KG , beide München, sowie als Neuinvestorin die AT NewTec GmbH, München teil. 

Eine Fremdfinanzierung ist nicht vorgesehen. Im Zusammenhang mit der Beteiligung sind darüber hinaus Beratungskosten in Höhe von rund T€ 10 angefallen.

  1. Kapitalherabsetzung bei der Protagen AG

Die Emittentin ist als Aktionärin an der Protagen AG mit dem Sitz in Dortmund, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Dortmund unter HRB 15399 (diese fortan auch: „Gesellschaft“ oder „Anlageobjekt“) beteiligt. Das Grundkapital der Gesellschaft beträgt derzeit € 622.621,00. Durch Beschluss der Hauptversammlung der Protagen AG vom 30.07.2013 ist der Vorstand der Protagen AG ermächtigt, eigene Aktien der Gesellschaft zu erwerben und diese mit Zustimmung des Aufsichtsrats einzuziehen. Aufgrund dieser Ermächtigung hat der Vorstand beschlossen, das Grundkapital der Gesellschaft von EUR 622.621,00 um EUR 26.790,00 auf EUR 595.831 herabzusetzen. Der Aufsichtsrat hat seine Zustimmung erteilt. Die Kapitalherabsetzung erfolgt im Wege der vereinfachten Einziehung von Aktien nach §§ 71 Abs. 1 Nr. 8 Satz 6, 237 Abs. 3 Nr. 2 AktG durch Einziehung von 26.790 Stammaktien der Gesellschaft mit einem Nennbetrag von jeweils EUR 1, die von der Gesellschaft gehalten werden. Die Einziehung dient der Beseitigung sämtlicher derzeit von der Gesellschaft gehaltener Aktien. Infolge der Durchführung der Kapitalherabsetzung wird sich die prozentuale Beteiligung der Emittentin am dann herabgesetzten Grundkapital von EUR 595.831 rechnerisch auf rund 5,22% erhöhen.

  1. Verwässerung der Beteiligung an der cerbomed GmbH

Die Emittentin ist als Gesellschafterin an der cerbomed GmbH mit dem Sitz in Erlangen, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Fürth unter HRB 10429 (diese fortan auch: „Gesellschaft“ oder „Anlageobjekt“) beteiligt. Das Stammkapital der Gesellschaft beträgt derzeit € 184.631,00. Die bereits als Gesellschafterin an der Gesellschaft beteiligte Cyberonics Inc., Houston, Texas, USA hat die ihr vertraglich eingeräumte Option ausgeübt, die Ausnutzung des genehmigten Kapitals zur Übernahme eines neu geschaffenen Geschäftsanteils im Nominalbetrag von € 5.647,00 zu verlangen. Die Geschäftsführung der cerbomed GmbH ist diesem Verlangen nachgekommen und hat beschlossen, das Stammkapital der Gesellschaft entsprechend zu erhöhen. Nach Durchführung dieser Kapitalerhöhung wird die Emittentin fortan noch mit rund 6,96 % am dann auf € 190.278,00 erhöhten Stammkapital der Gesellschaft beteiligt sein.

  1. Personelle Veränderungen im Aufsichtsrat der MIG Verwaltungs AG

Im Zuge der Vorbereitungen auf die nach dem Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB ) gebotenen Anpassungen legen die Mitglieder des Aufsichtsrats der MIG Verwaltungs AG Herr Dr. Dr. Michael Dahm und Herr Klaus Dechamps mit Wirkung zum Ablauf des 31.12.2013 ihr Amt als Aufsichtsrat nieder. Der Aufsichtsrat der MIG Verwaltungs AG wird künftig aus drei Mitgliedern bestehen.

 

Der vollständige Nachtrag ist unter Downloads verfügbar.

Die entsprechende Hinweisbekanntmachung erfolgt in der Börsenzeitung und wird in der Wiener Zeitung nach Hinterlegung bei der OeKB erscheinen.
 

MIG Verwaltungs AG
(Portfoliomanagerin)

 

20.11.2013: MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG gibt eine weitere atypisch stille Beteiligung an der ISARNA Therapeutics GmbH (vormals: Antisense Pharma GmbH) 

 

Auszug aus dem Nachtrag Nr. 31 nach § 11 Verkaufsprospektgesetz der HMW Emissionshaus AG vom 20.11.2013 zum bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt vom 17.11.2011, nebst Nachtrag Nr. 01 vom 01.02.2012, Nachtrag Nr. 02 vom 11.04.2012, Nachtrag Nr. 03 vom 25.06.2012, Nachtrag Nr. 04 vom 16.08.2012, Nachtrag Nr. 05 vom 31.08.2012, Nachtrag Nr. 06 vom 18.09.2012, Nachtrag Nr. 07 vom 20.09.2012, Nachtrag Nr. 08 vom 24.09.2012, Nachtrag Nr. 09 vom 28.09.2012, Nachtrag Nr. 10 vom 20.11.2012, Nachtrag Nr. 11 vom 04.12.2012, Nachtrag Nr. 12 vom 18.12.2012, Nachtrag Nr. 13 vom 21.01.2013, Nachtrag Nr. 14 vom 28.01.2013, Nachtrag Nr. 15 vom 08.02.2013, Nachtrag Nr. 16 vom 28.02.2013, Nachtrag Nr. 17 vom 19.03.2013, Nachtrag Nr. 18 vom 26.03.2013, Nachtrag Nr. 19 vom 03.04.2013, Nachtrag Nr. 20 vom 05.04.2013, Nachtrag Nr. 21 vom 24.04.2013, Nachtrag Nr. 22 vom 14.05.2013, Nachtrag Nr. 23 vom 27.06.2013, Nachtrag Nr. 24 vom 02.07.2013, Nachtrag Nr. 25 vom 16.07.2013, Nachtrag Nr. 26 vom 26.07.2013, Nachtrag Nr. 27 vom 13.08.2013, Nachtrag Nr. 28 vom 26.09.2013, Nachtrag Nr. 29 vom 14.10.2013 und Nachtrag Nr. 30 vom 12.11.2013 betreffend das öffentliche Angebot von Kommanditanteilen an der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG

Die HMW Emissionshaus AG , Münchener Straße 52, D-82049 Pullach im Isartal, gibt folgende, zum 20.11.2013 eingetretene Veränderung im Hinblick auf den bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG (im Folgenden auch: "Emittentin") vom 17.11.2011 bekannt:

Investition in eine weitere atypisch stille Beteiligung an der ISARNA Therapeutics GmbH (vormals: Antisense Pharma GmbH)

Die Emittentin hat sich aufgrund eines weiteren Vertrags über eine atypisch stille Gesellschaft vom 20.11.2013 als atypisch stille Gesellschafterin an der ISARNA Therapeutics GmbH mit Sitz in München, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts München unter HRB 208060 (fortan: „ISARNA GmbH“, „Gesellschaft“ und „Anlageobjekt“), diese bislang firmierend als ANTISENSE Pharma GmbH mit Sitz in Regensburg, beteiligt. Gegenstand des Unternehmens der Gesellschaft ist die Erforschung, Entwicklung, Herstellung und Kommerzialisierung von biotechnologischen und pharmazeutischen Produkten und Serviceleistungen. Das Stammkapital beträgt derzeit Euro 172.999,00.

Die Emittentin ist verpflichtet, eine Bareinlage in Höhe von insgesamt € 2.000.000,00 zu erbringen; diese ist sofort zur Zahlung an die Gesellschaft fällig. Die Emittentin ist zudem berechtigt, aber nicht verpflichtet, ihre Einlageleistung um einen Betrag von bis zu € 1.000.000,00 auf dann insgesamt bis zu € 3.000.000,00 zu erhöhen. Die stille Gesellschaft hat grundsätzlich eine Laufzeit bis 31.12.2018.

Die Emittentin ist als atypisch stille Gesellschafterin nach einem im stillen Gesellschaftsvertrag festgelegten Schlüssel am Gewinn und Verlust der Gesellschaft anteilig beteiligt. Die mögliche Gewinnbeteiligung nach Ausgleich des Verlustkontos ist jährlich auf 30 % des Gesamtbetrags der von der Emittentin geleisteten Einlage begrenzt.

Im Fall der Beendigung der stillen Gesellschaft steht der Emittentin ein Auseinandersetzungsguthaben zu. Dieses besteht zum einen aus der Summe der nicht durch Verlustanteile aufgezehrten Einlagen und noch nicht entnommenen etwaigen Gewinnanteilen. Hinzu tritt ein der Beteiligungsquote der Emittentin (Verhältnis der geleisteten stillen Einlagen der Emittentin zum Stammkapital der Gesellschaft und aller Einlagen anderer atypisch stiller Gesellschafter) entsprechender Anteil am Unternehmenswert der Gesellschaft. Dieser Teil des Auseinandersetzungsguthabens (betreffend die Beteiligung am Unternehmenswert der Gesellschaft) ist jedoch auf das 2,5 fache des Gesamtbetrages der geleisteten stillen Einlagen der Emittentin begrenzt. Der Gesamtbetrag des Auseinandersetzungsguthabens beträgt allerdings in jedem Fall mindestens zwei Drittel des Gesamtbetrages der geleisteten stillen Einlagen der Emittentin. Die Emittentin ist während der Laufzeit der stillen Gesellschaft berechtigt, aber nicht verpflichtet, ihren stillen Gesellschaftsanteil in eine direkte Beteiligung an der Gesellschaft zu wandeln. Die Wandlung erfolgt dann auf Grundlage der niedrigsten Unternehmensbewertung der Gesellschaft, die einer nach Unterzeichnung des atypisch stillen Gesellschaftsvertrags und vor Ausübung des Wandlungsrechts bei der Gesellschaft durchgeführten Finanzierungsrunde zugrunde gelegt wurde, höchstens jedoch auf der Bewertung, die bei der derzeit letzten Finanzierungsrunde der Gesellschaft vom 28.09.2012 bestimmt wurde. Die Emittentin erhält somit bei Ausübung der Wandlung neue Geschäftsanteile der Gesellschaft, deren prozentuale Beteiligung am Stammkapital nach Durchführung der Wandlung dem prozentualen Verhältnis zwischen Gesamtbetrag der bis zur Wandlung geleisteten stillen Einlagen der Emittentin zum vorstehend genannten Unternehmenswert der Gesellschaft zuzüglich des Gesamtbetrages der bis zur Wandlung geleisteten stillen Einlagen der Emittentin entspricht. Der Nominalbetrag auf die betreffenden neuen Geschäftsanteile muss in diesem Fall von der Emittentin zusätzlich an die Gesellschaft geleistet werden.

Eine Fremdfinanzierung ist nicht vorgesehen. Im Zusammenhang mit der Beteiligung sind darüber hinaus Beratungskosten in Höhe von rund T€ 3 angefallen.

Der vollständige Nachtrag ist unter Downloads verfügbar.

Die entsprechende Hinweisbekanntmachung erfolgt in der Börsenzeitung und wird in der Wiener Zeitung nach Hinterlegung bei der OeKB erscheinen.
 

MIG Verwaltungs AG
(Portfoliomanagerin)

 

12.11.2013: MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG gibt diverse Beteiligungen bekannt

 

Auszug aus dem Nachtrag Nr. 30 nach § 11 Verkaufsprospektgesetz der HMW Emissionshaus AG vom 12.11.2013 zum bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt vom 17.11.2011, nebst Nachtrag Nr. 01 vom 01.02.2012, Nachtrag Nr. 02 vom 11.04.2012, Nachtrag Nr. 03 vom 25.06.2012, Nachtrag Nr. 04 vom 16.08.2012, Nachtrag Nr. 05 vom 31.08.2012, Nachtrag Nr. 06 vom 18.09.2012, Nachtrag Nr. 07 vom 20.09.2012, Nachtrag Nr. 08 vom 24.09.2012, Nachtrag Nr. 09 vom 28.09.2012, Nachtrag Nr. 10 vom 20.11.2012, Nachtrag Nr. 11 vom 04.12.2012, Nachtrag Nr. 12 vom 18.12.2012, Nachtrag Nr. 13 vom 21.01.2013, Nachtrag Nr. 14 vom 28.01.2013, Nachtrag Nr. 15 vom 08.02.2013, Nachtrag Nr. 16 vom 28.02.2013, Nachtrag Nr. 17 vom 19.03.2013, Nachtrag Nr. 18 vom 26.03.2013, Nachtrag Nr. 19 vom 03.04.2013, Nachtrag Nr. 20 vom 05.04.2013, Nachtrag Nr. 21 vom 24.04.2013, Nachtrag Nr. 22 vom 14.05.2013, Nachtrag Nr. 23 vom 27.06.2013, Nachtrag Nr. 24 vom 02.07.2013, Nachtrag Nr. 25 vom 16.07.2013, Nachtrag Nr. 26 vom 26.07.2013, Nachtrag Nr. 27 vom 13.08.2013, Nachtrag Nr. 28 vom 26.09.2013 und Nachtrag Nr. 29 vom 14.10.2013 betreffend das öffentliche Angebot von Kommanditanteilen an der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG

Die HMW Emissionshaus AG , Münchener Straße 52, D-82049 Pullach im Isartal, gibt folgende, zum 12.11.2013 eingetretenen Veränderungen im Hinblick auf den bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG (im Folgenden auch: "Emittentin") vom 17.11.2011 bekannt:

1. Investition in eine weitere Beteiligung an der cerbomed GmbH
Die Emittentin hat mit Übernahmeerklärung vom 12.11.2013 einen weiteren, im Zuge der Ausschöpfung des am 16.07.2013 geschaffenen Genehmigten Kapitals neu ausgegebenen Geschäftsanteil der cerbomed GmbH mit Sitz in Erlangen, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Fürth unter HRB 10429 (diese fortan: „cerbomed GmbH“, „Gesellschaft" und „Anlageobjekt“), erworben. Gegenstand des Unternehmens der Gesellschaft ist die Entwicklung und der Vertrieb einer Ohrelektrode zur transkutanen Vagusnervstimulation sowie sämtliche damit zusammenhängenden und den Gesellschaftszweck fördernden Geschäfte. Das Stammkapital beträgt derzeit € 177.017,00.

Der Erwerbspreis für den Geschäftsanteil an der Gesellschaft beträgt € 800.002,98. Hiervon entfällt ein Betrag von € 7.614,00 auf den Nennwert des von der Emittentin erworbenen, neu geschaffenen Geschäftsanteils. Der restliche Erwerbspreis in Höhe von € 792.388,98 ist der Gesellschaft als Eigenkapital im Wege einer Zuzahlung in die Kapitalrücklage gem. § 272 Abs. 4 HGB zur Verfügung zu stellen; die Zuzahlung ist sofort in einem Betrag zur Zahlung fällig. Nach dieser Kapitalerhöhung wird das Stammkapital der Gesellschaft € 184.631,00 betragen. Die Emittentin wird somit an dem erhöhten Stammkapital einen Anteil von rund 7,17 % halten.

Das weitere, bei der Gesellschaft bestehende genehmigte Kapital in Höhe von insgesamt € 11.293 zur optionalen Übernahme durch die Cyberonics Inc., Houston, Texas, USA wurde noch nicht ausgeübt. Bei vollständiger Ausübung dieses genehmigten Kapitals würde die Beteiligung der Emittentin an der Gesellschaft auf rund 6,76 % an dem dann erhöhten Stammkapital von € 195.924,00 verwässert.

Eine Fremdfinanzierung ist nicht vorgesehen. Im Zusammenhang mit der Beteiligung der Emittentin sind darüber hinaus Beratungskosten in Höhe von rund T€ 5 angefallen.
   

  1. Investition in eine weitere Beteiligung an der instrAction GmbH
    Die Emittentin hat von dem ihr anlässlich der letzten Finanzierungsrunde bei der instrAction GmbH mit Sitz in Ludwigshafen a. Rh., eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Ludwigshafen unter HRB 4217 (diese fortan: „instrAction GmbH“, „Gesellschaft" und „Anlageobjekt“), eingeräumten Recht, weitere Geschäftsanteile der Gesellschaft zu erwerben, mit Übernahmeerklärung vom 12.11.2013 Gebrauch gemacht. Gegenstand des Unternehmens ist die Nutzung der Technologie der Polymerinstruktion und die Verwertung der diesbezüglichen Patente. Insbesondere entwickelt, produziert und verkauft die Gesellschaft synthetische Rezeptoren und maßgeschneiderte stationäre Phasen auf Polymerbasis und bietet hierzu entsprechende Dienstleistungen an. Die Produkte und Leistungen dienen vornehmlich zur Bindung, Isolierung, Detektion und chemischen Umwandlung von Wertstoffen. Das Stammkapital der Gesellschaft beträgt derzeit € 271.984,00.

Der Erwerbspreis für die 7.645 Geschäftsanteile an der Gesellschaft im Nominalbetrag von jeweils € 1,00 beträgt insgesamt € 499.983,00. Hiervon entfällt ein Betrag von € 7.645,00 auf den Nennwert der Geschäftsanteile. Der restliche Erwerbspreis in Höhe von € 492.338,00 ist der Gesellschaft innerhalb von 10 Bankarbeitstagen nach Eintragung dieser Barkapitalerhöhung im Handelsregister der Gesellschaft als Eigenkapital im Wege einer Zuzahlung in die Kapitalrücklage gem. § 272 Abs. 4 HGB zur Verfügung zu stellen. Die Emittentin wird somit an dem erhöhten Stammkapital von € 279.629,00 einen Anteil von rund 24,61 % halten.

Eine Fremdfinanzierung ist nicht vorgesehen. Im Zusammenhang mit der Beteiligung der Emittentin sind darüber hinaus Beratungskosten in Höhe von rund T€ 3 angefallen.
    

  1. Investition in eine Beteiligung an der GANYMED Pharmaceuticals AG
    Die Emittentin hat sich aufgrund Beteiligungsvereinbarung verpflichtet, im Rahmen einer Barkapitalerhöhung neu geschaffene Aktien der GANYMED Pharmaceuticals AG mit Sitz in Mainz, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Mainz unter HRB 7897 (diese fortan: „GANYMED AG “, „Gesellschaft“ und „Anlageobjekt“), zu übernehmen. Gegenstand des Unternehmens ist im Wesentlichen die Erforschung von Antigenen und die Entwicklung von Immun-Therapeutika und -diagnostika. Das Grundkapital der Gesellschaft beträgt derzeit € 1.089.510,00.

Der Erwerbspreis für die insgesamt 14.575 neuen, auf den Namen lautenden Stückaktien an der Gesellschaft beträgt € 2.006.977,50. Hiervon entfällt ein Betrag von € 14.575,00 auf den Ausgabebetrag der von der Emittentin erworbenen, neu geschaffenen Aktien. Der restliche Erwerbspreis in Höhe von € 1.992.402,50 ist der Gesellschaft als Eigenkapital im Wege einer Zuzahlung in die Kapitalrücklage gem. § 272 Abs. 4 HGB zur Verfügung zu stellen; die Zuzahlung ist in Abhängigkeit von der Liquiditätssituation der Gesellschaft voraussichtlich in vier Tranchen zur Zahlung fällig, wobei die erste Teilzahlung in Höhe von € 597.720,75 nach Eintragung der Kapitalerhöhung im Handelsregister zur Zahlung fällig wird. Nach der Kapitalerhöhung wird das Grundkapital der Gesellschaft zunächst € 1.343.687,00 betragen. Die Emittentin wird somit an dem erhöhten Grundkapital zunächst einen Anteil von rund 1,08 % halten. An der Finanzierungsrunde bei der Gesellschaft beteiligen sich zudem die MIG GmbH & Co. Fonds 12 KG , Pullach i. Isartal, die MIG AG & Co. Fonds 6 KG , München, die ATS Beteiligungsverwaltung GmbH, München, die FCPB Gany GmbH, Gräfelfing und eine Reihe bereits beteiligter Privatpersonen.

Sollte die Gesellschaft nach Durchführung der Finanzierungsrunde weiteren Kapitalbedarf anmelden, sind die Emittentin und die übrigen Investoren dieser Runde zudem berechtigt, die Durchführung einer weiteren Erhöhung des Grundkapitals der Gesellschaft um bis zu € 72.621 zu fordern. Die Emittentin kann in diesem Fall, sofern die übrigen Berechtigten von ihrem pro rata Bezugsrecht Gebrauch machen, bis zu 4.164 neue Stückaktien der Gesellschaft zeichnen und übernehmen. Der Erwerbspreis für jede dieser Aktien entspricht dem Erwerbspreis pro Aktie der aktuellen Finanzierungsrunde; etwaige Zwischenfinanzierungen würden preiserhöhend berücksichtigt. Sollten einzelne Berechtigte ihr Bezugsrecht nicht oder nicht vollständig ausüben, können die ihr Bezugsrecht ausübenden Investoren die noch nicht gezeichneten Aktien pro rata ihrer Bezugsrechte zusätzlich übernehmen.

Eine Fremdfinanzierung ist nicht vorgesehen. Im Zusammenhang mit der Beteiligung der Emittentin sind darüber hinaus Beratungskosten in Höhe von rund T€ 10 angefallen.
    

Der vollständige Nachtrag ist unter Downloads verfügbar.

Die entsprechende Hinweisbekanntmachung erfolgt in der Börsenzeitung und wird in der Wiener Zeitung nach Hinterlegung bei der OeKB erscheinen.
 

MIG Verwaltungs AG
(Portfoliomanagerin)

 

14.10.2013: MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG gibt diverse Änderungen bekannt

 

Auszug aus dem Nachtrag Nr. 29 nach § 11 Verkaufsprospektgesetz der HMW Emissionshaus AG vom 14.10.2013 zum bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt vom 17.11.2011, nebst Nachtrag Nr. 01 vom 01.02.2012, Nachtrag Nr. 02 vom 11.04.2012, Nachtrag Nr. 03 vom 25.06.2012, Nachtrag Nr. 04 vom 16.08.2012, Nachtrag Nr. 05 vom 31.08.2012, Nachtrag Nr. 06 vom 18.09.2012, Nachtrag Nr. 07 vom 20.09.2012, Nachtrag Nr. 08 vom 24.09.2012, Nachtrag Nr. 09 vom 28.09.2012, Nachtrag Nr. 10 vom 20.11.2012, Nachtrag Nr. 11 vom 04.12.2012, Nachtrag Nr. 12 vom 18.12.2012, Nachtrag Nr. 13 vom 21.01.2013, Nachtrag Nr. 14 vom 28.01.2013, Nachtrag Nr. 15 vom 08.02.2013, Nachtrag Nr. 16 vom 28.02.2013, Nachtrag Nr. 17 vom 19.03.2013, Nachtrag Nr. 18 vom 26.03.2013, Nachtrag Nr. 19 vom 03.04.2013, Nachtrag Nr. 20 vom 05.04.2013, Nachtrag Nr. 21 vom 24.04.2013, Nachtrag Nr. 22 vom 14.05.2013, Nachtrag Nr. 23 vom 27.06.2013, Nachtrag Nr. 24 vom 02.07.2013, Nachtrag Nr. 25 vom 16.07.2013, Nachtrag Nr. 26 vom 26.07.2013, Nachtrag Nr. 27 vom 13.08.2013 und Nachtrag Nr. 28 vom 26.09.2013 betreffend das öffentliche Angebot von Kommanditanteilen an der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG

Die HMW Emissionshaus AG , Münchener Straße 52, D-82049 Pullach im Isartal, gibt folgende, zum 14.10.2013 eingetretenen Veränderungen im Hinblick auf den bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG (im Folgenden auch: "Emittentin") vom 17.11.2011 bekannt:

1. Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2012
Die MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG hat inzwischen den Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2012 aufgestellt. Der Jahresabschluss soll nunmehr durch Beschlussfassung der Anleger in einem schriftlichen Verfahren, welches am 14.10.2013 eingeleitet wird, festgestellt werden.
 
Weitere Details hierzu sind im Nachtrag zu finden.
   

  1. Änderungen des Gesellschaftsvertrags im Hinblick auf die Neuregelungen des KAGB und des österreichischen AIFMG
    Am 22.07.2013 ist in der Bundesrepublik Deutschland das Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) sowie in der Republik Österreich das Umsetzungsgesetz zur AIFM-Richtlinie (AIFMG) in Kraft getreten. Die Anbieterin und Prospektverantwortliche hatte über die hiermit verbundenen Änderungen und erforderlichen Anpassungsmaßnahmen bereits im Nachtrag Nr. 23 vom 27.06.2013 (Ziff. 3) berichtet. Dabei wurde darauf hingewiesen, dass voraussichtlich im Herbst 2013 auf Ebene der Fondsgesellschaft eine Abstimmung im Wege des schriftlichen Verfahrens stattfinden werde, um den Gesellschaftsvertrag an die seit 22.07.2013 geltenden Anforderungen, die nach den Übergangsbestimmungen im KAGB spätestens bis 21.07.2014 umzusetzen sind, anzupassen.

Weitere Details zu den Änderungen des Gesellschaftsvertrags und zu der Abstimmung im schriftlichen Verfahren finden Sie im Nachtrag.
   

  1. Bestellung eines Abschlussprüfers
    Die Gesellschaft ist zukünftig verpflichtet, eine Abschlussprüfung durchzuführen. Zum ersten gesetzlich vorgeschriebenen Abschlussprüfer wird im anstehenden schriftlichen Verfahren die FIDIA Beratungs- und Treuhand GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Widenmayerstraße 48, 80538 München, bestellt. Die Anbieterin und Prospektverantwortliche geht davon aus, dass in dem schriftlichen Umlaufverfahren ein entsprechender Beschluss gefasst wird. Es ist nicht beabsichtigt, über die wirksame Beschlussfassung gesondert einen Nachtrag zu veröffentlichen.
  2. Erhöhung des Emissionsvolumens, Verlängerung der Platzierungsphase
    Die Überzeichnungsreserve, die derzeit auf bis zu € 80.000.000,00 angelegt ist, soll durch entsprechende Änderung des § 4 Abs. 1 und 2 des Gesellschaftsvertrags auf € 90.000.000,00 erhöht werden, sodass die Geschäftsführung berechtigt ist, das Platzierungsvolumen durch Beschlussfassung auf den letztgenannten Betrag zu erhöhen.

Zugleich wird im Rahmen der schriftlichen Abstimmung durch eine entsprechende Änderung des § 4 Abs. 1 und 2 des Gesellschaftsvertrags beschlossen, dass die Dauer des öffentlichen Angebots („Platzierungsphase“) bis 20.07.2014 verlängert wird. Die Angaben im Verkaufsprospekt zur Dauer des öffentlichen Angebots (insbesondere in Kap. 3.7.) gelten mit der Maßgabe, dass sich dieses bis 20.07.2014 erstreckt. 

Die Anbieterin und Prospektverantwortliche geht davon aus, dass in dem schriftlichen Umlaufverfahren entsprechende Beschlüsse gefasst werden. Es ist nicht beabsichtigt, über die wirksame Beschlussfassung gesondert einen Nachtrag zu veröffentlichen.
   

  1. Änderungen der Vergütung der Alfred Wieder AG
    In dem am 14.10.2013 eingeleiteten schriftlichen Umlaufverfahren soll Beschluss gefasst werden, dass die Alfred Wieder AG (AWAG) von der Gesellschaft die erfolgsabhängige Tantieme gemäß § 3 Abs. 1 lit. c des Vertrags über Eigenkapitalvermittlung und Vertrieb auch dann erhält, wenn das Festkapital der Fondsgesellschaft zum Stichtag 31.12.2013 mindestens € 60,0 Mio. beträgt.

Weitere Details hierzu sind im Nachtrag zu finden.
   

Der vollständige Nachtrag ist unter Downloads verfügbar.

Die entsprechende Hinweisbekanntmachung erfolgt in der Börsenzeitung und wird in der Wiener Zeitung nach Hinterlegung bei der OeKB erscheinen.
 

MIG Verwaltungs AG
(Portfoliomanagerin)

 

26.09.2013: MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG investiert in weitere Beteiligungen und gibt die Erhöhung des Festkapitals bekannt

 

Auszug aus dem Nachtrag Nr. 28 nach § 11 Verkaufsprospektgesetz der HMW Emissionshaus AG vom 26.09.2013 zum bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt vom 17.11.2011, nebst Nachtrag Nr. 01 vom 01.02.2012, Nachtrag Nr. 02 vom 11.04.2012, Nachtrag Nr. 03 vom 25.06.2012, Nachtrag Nr. 04 vom 16.08.2012, Nachtrag Nr. 05 vom 31.08.2012, Nachtrag Nr. 06 vom 18.09.2012, Nachtrag Nr. 07 vom 20.09.2012, Nachtrag Nr. 08 vom 24.09.2012, Nachtrag Nr. 09 vom 28.09.2012, Nachtrag Nr. 10 vom 20.11.2012, Nachtrag Nr. 11 vom 04.12.2012, Nachtrag Nr. 12 vom 18.12.2012, Nachtrag Nr. 13 vom 21.01.2013, Nachtrag Nr. 14 vom 28.01.2013, Nachtrag Nr. 15 vom 08.02.2013, Nachtrag Nr. 16 vom 28.02.2013, Nachtrag Nr. 17 vom 19.03.2013, Nachtrag Nr. 18 vom 26.03.2013, Nachtrag Nr. 19 vom 03.04.2013, Nachtrag Nr. 20 vom 05.04.2013, Nachtrag Nr. 21 vom 24.04.2013, Nachtrag Nr. 22 vom 14.05.2013, Nachtrag Nr. 23 vom 27.06.2013, Nachtrag Nr. 24 vom 02.07.2013, Nachtrag Nr. 25 vom 16.07.2013, Nachtrag Nr. 26 vom 26.07.2013 und Nachtrag Nr. 27 vom 13.08.2013 betreffend das öffentliche Angebot von Kommanditanteilen an der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG

Die HMW Emissionshaus AG , Münchener Straße 52, D-82049 Pullach im Isartal, gibt folgende, zum 26.09.2013 eingetretenen Veränderungen im Hinblick auf den bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG (im Folgenden auch: "Emittentin") vom 17.11.2011 bekannt:

1. Investition in eine Beteiligung an der immatics biotechnologies GmbH

Die Emittentin hat sich aufgrund Beteiligungsvereinbarung verpflichtet, im Rahmen einer Barkapitalerhöhung neu geschaffene Geschäftsanteile der immatics biotechnologies GmbH mit Sitz in Tübingen, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stuttgart unter HRB 382151 (diese fortan: "immatics GmbH", "Gesellschaft" und "Anlageobjekt"), zu erwerben. Gegenstand des Unternehmens der Gesellschaft ist die Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Immuntherapeutika zur Behandlung von Tumorerkrankungen. Das Stammkapital beträgt derzeit € 492.068,00.

Der Erwerbspreis für die Geschäftsanteile an der Gesellschaft beträgt € 1.386.734,90. Hiervon entfällt ein Betrag von € 5.062,00 auf den Nennwert der von der Emittentin erworbenen, neu geschaffenen Geschäftsanteile. Der restliche Erwerbspreis in Höhe von € 1.381.672,90 ist der Gesellschaft als Eigenkapital im Wege einer Zuzahlung in die Kapitalrücklage gem. § 272 Abs. 4 HGB zur Verfügung zu stellen; die Zuzahlung ist in einem Betrag in Abhängigkeit von der Liquiditätssituation der Gesellschaft voraussichtlich im Okt./Nov. 2013 zur Zahlung fällig. Nach dieser Kapitalerhöhung wird das Stammkapital der Gesellschaft zunächst € 535.875,00 betragen. Die Emittentin wird somit an dem erhöhten Stammkapital zunächst einen Anteil von rund 0,94 % halten. An der Finanzierungsrunde bei der Gesellschaft beteiligen sich eine ganze Reihe weiterer, teils bereits an der Gesellschaft beteiligte Finanzinvestoren.

Anlässlich dieser Finanzierungsrunde wird zudem ein genehmigtes Kapital in Höhe von insgesamt € 79.211,00 zur optionalen Übernahme durch die Finanzinvestoren der aktuellen Finanzierungsrunde geschaffen. Das zusätzliche genehmigte Kapital wird mit Zustimmung des Beirats nach Vorliegen der Ergebnisse der Interimsdaten der Phase-III-Studie von IMA901 ausgeschöpft. Die Emittentin ist dabei nach der Beteiligungsvereinbarung berechtigt, aber nicht verpflichtet, weitere 9.154 neu geschaffene Geschäftsanteile zu zeichnen und zu übernehmen. Der Erwerbspreis für diese Geschäftsanteile an der Gesellschaft beträgt € 2.507.738,30. Hiervon entfällt ein Betrag von € 9.154,00 auf den Nennwert der Geschäftsanteile. Der restliche Erwerbspreis in Höhe von € 2.498.584,30 ist der Gesellschaft als Eigenkapital im Wege einer Zuzahlung in die Kapitalrücklage gem. § 272 Abs. 4 HGB zur Verfügung zu stellen; die Zuzahlung ist in zwei Tranchen in Abhängigkeit von der Liquiditätssituation der Gesellschaft zur Zahlung fällig. Bei Ausübung des genehmigten Kapitals und Zeichnung der Emittentin im vorgesehenen Umfang von 9.154 Geschäftsanteilen wäre die Emittentin sodann mit rund 2,31 % an dem dann erhöhten Stammkapital von € 615.086,00 beteiligt. Sollten einzelne zeichnungsberechtigte Finanzinvestoren von ihrem Zeichnungsrecht keinen Gebrauch machen, sind die ihr Zeichnungsrecht ausübenden Finanzinvestoren berechtigt, die freien Geschäftsanteile pro rata zusätzlich zu übernehmen.

Eine Fremdfinanzierung ist nicht vorgesehen. Im Zusammenhang mit der Beteiligung der Emittentin sind darüber hinaus Beratungskosten in Höhe von rund T€ 12 angefallen.

2. Investition in eine weitere atypisch stille Beteiligung an der Antisense Pharma GmbH

Die Emittentin hat sich bereits aufgrund Vertrags über eine atypisch stille Gesellschaft vom 13.08.2013 als atypisch stille Gesellschafterin an der Antisense Pharma GmbH mit Sitz in Regensburg, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Regensburg unter HRB 7534 (diese fortan: „Antisense Pharma GmbH“, „Gesellschaft“ und „Anlageobjekt“) beteiligt. Gegenstand des Unternehmens der Gesellschaft ist die Erforschung, Entwicklung, Herstellung und Kommerzialisierung von biotechnologischen und pharmazeutischen Produkten und Serviceleistungen. Das Stammkapital beträgt derzeit € 172.999,00.

Die Emittentin hat sich entschlossen nun von ihrem vertraglichen Recht Gebrauch zu machen, ihre Einlageleistung auf die atypisch stille Beteiligung um einen Betrag von € 1.000.000,00 auf nunmehr insgesamt € 3.000.000,00 zu erhöhen. Dieser weitere Einlagebetrag in Höhe von € 1.000.000,00 ist umgehend zur Zahlung an die Gesellschaft fällig. Die übrigen Vertragskonditionen der stillen Beteiligung bleiben unverändert.

Eine Fremdfinanzierung ist nicht vorgesehen. Im Zusammenhang mit der Beteiligung sind darüber hinaus Beratungskosten in Höhe von rund T€ 1,0 angefallen.

3. Erhöhung des Festkapitals der Emittentin von € 60 Mio. auf € 70 Mio.

Gemäß § 4 Ziffer 1 Abs. 2 des Gesellschaftsvertrags der Emittentin ist die HMW Komplementär GmbH als gemäß § 3 Abs. 1 lit. a) des Gesellschaftsvertrags persönlich haftende Gesellschafterin (Komplementärin) berechtigt, den Gesamtbetrag des Festkapitals, bis zu dem Kapitalerhöhungen gemäß § 4 Ziffer 1 des Gesellschaftsvertrags möglich sind, bis zu zwei Mal jeweils um bis zu € 10.000.000,00 (Euro zehn Millionen) auf bis zu € 80.000.000,00 (Euro achtzig Millionen) zu erhöhen, sofern und sobald das Festkapital durch Kapitalerhöhungen mindestens einen Betrag von € 50.000.000,00 (Euro fünfzig Millionen) erreicht hat.

Durch Beitrittserklärungen von Treugebern hat das Festkapital der Emittentin inzwischen den Betrag von € 50.000.000,00 überschritten. Die HMW Komplementär GmbH hat daher am 26.09.2013 beschlossen, den Gesamtbetrag des Festkapitals, bis zu dem Kapitalerhöhungen möglich sind, erstmalig um zunächst € 10.000.000,00 auf bis zu € 70.000.000,00 zu erhöhen. Die Treuhandkommanditistin kann somit ihren festen Kapitalanteil entsprechend der Gesamtsumme der von ihr treuhänderisch gehaltenen Kapitalanteile bis zu einem Festkapital von € 70.000.000,00 erhöhen.

Der vollständige Nachtrag ist unter Downloads verfügbar.

Die entsprechende Hinweisbekanntmachung erfolgt in der Börsenzeitung und wird in der Wiener Zeitung nach Hinterlegung bei der OeKB erscheinen.
 

MIG Verwaltungs AG
(Portfoliomanagerin)

 

13.08.2013: MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG gibt eine weitere atypisch stille Beteiligung an der Antisense Pharma GmbH sowie Hinweise zum AIFMG bekannt

 

Auszug aus dem Nachtrag Nr. 27 nach § 11 Verkaufsprospektgesetz der HMW Emissionshaus AG vom 13.08.2013 zum bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt vom 17.11.2011, nebst Nachtrag Nr. 01 vom 01.02.2012, Nachtrag Nr. 02 vom 11.04.2012, Nachtrag Nr. 03 vom 25.06.2012, Nachtrag Nr. 04 vom 16.08.2012, Nachtrag Nr. 05 vom 31.08.2012, Nachtrag Nr. 06 vom 18.09.2012, Nachtrag Nr. 07 vom 20.09.2012, Nachtrag Nr. 08 vom 24.09.2012, Nachtrag Nr. 09 vom 28.09.2012, Nachtrag Nr. 10 vom 20.11.2012, Nachtrag Nr. 11 vom 04.12.2012, Nachtrag Nr. 12 vom 18.12.2012, Nachtrag Nr. 13 vom 21.01.2013, Nachtrag Nr. 14 vom 28.01.2013, Nachtrag Nr. 15 vom 08.02.2013, Nachtrag Nr. 16 vom 28.02.2013, Nachtrag Nr. 17 vom 19.03.2013, Nachtrag Nr. 18 vom 26.03.2013, Nachtrag Nr. 19 vom 03.04.2013, Nachtrag Nr. 20 vom 05.04.2013, Nachtrag Nr. 21 vom 24.04.2013 Nachtrag Nr. 22 vom 14.05.2013, Nachtrag Nr. 23 vom 27.06.2013, Nachtrag Nr. 24 vom 02.07.2013, Nachtrag Nr. 25 vom 16.07.2013 und Nachtrag Nr. 26 vom 26.07.2013 betreffend das öffentliche Angebot von Kommanditanteilen an der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG

Die HMW Emissionshaus AG , Münchener Straße 52, D-82049 Pullach im Isartal, gibt folgende, zum 13.08.2013 eingetretene Veränderung im Hinblick auf den bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG (im Folgenden auch: "Emittentin") vom 17.11.2011 bekannt:

1. Investition in eine weitere atypisch stille Beteiligung an der Antisense Pharma GmbH

Die Emittentin hat sich aufgrund eines weiteren Vertrags über eine atypisch stille Gesellschaft vom 13.08.2013 als atypisch stille Gesellschafterin an der Antisense Pharma GmbH mit Sitz in Regensburg, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Regensburg unter alles HRB 7534 (diese fortan: "Antisense Pharma GmbH", "Gesellschaft" und "Anlageobjekt") beteiligt. Gegenstand des Unternehmens der Gesellschaft ist die Erforschung, Entwicklung, Herstellung und Kommerzialisierung von biotechnologischen und pharmazeutischen Produkten und Serviceleistungen. Das Stammkapital beträgt derzeit Euro 172.999,00.

Die Emittentin ist verpflichtet, eine Bareinlage in Höhe von insgesamt € 2.000.000,00 zu erbringen; diese ist sofort zur Zahlung an die Gesellschaft fällig. Die Emittentin ist zudem berechtigt, aber nicht verpflichtet, ihre Einlageleistung um einen Betrag von bis zu € 1.000.000,00 auf dann insgesamt bis zu € 3.000.000,00 zu erhöhen. Die stille Gesellschaft hat grundsätzlich eine Laufzeit bis 31.12.2018. 

Die Emittentin ist als atypisch stille Gesellschafterin nach einem im stillen Gesellschaftsvertrag festgelegten Schlüssel am Gewinn und Verlust der Gesellschaft anteilig beteiligt. Die mögliche Gewinnbeteiligung nach Ausgleich des Verlustkontos ist jährlich auf 30 % des Gesamtbetrags der von der Emittentin geleisteten Einlage begrenzt.

Im Fall der Beendigung der stillen Gesellschaft steht der Emittentin ein Auseinandersetzungsguthaben zu. Dieses besteht zum einen aus der Summe der nicht durch Verlustanteile aufgezehrten Einlagen und noch nicht entnommenen etwaigen Gewinnanteilen. Hinzu tritt ein der Beteiligungsquote der Emittentin (Verhältnis der geleisteten stillen Einlagen der Emittentin zum Stammkapital der Gesellschaft und aller Einlagen anderer atypisch stiller Gesellschafter) entsprechender Anteil am Unternehmenswert der Gesellschaft. Dieser Teil des Auseinandersetzungsguthabens (betreffend die Beteiligung am Unternehmenswert der Gesellschaft) ist jedoch auf das 2,5 fache des Gesamtbetrages der geleisteten stillen Einlagen der Emittentin begrenzt. Der Gesamtbetrag des Auseinandersetzungsguthabens beträgt allerdings in jedem Fall mindestens zwei Drittel des Gesamtbetrages der geleisteten stillen Einlagen der Emittentin.

Die Emittentin ist während der Laufzeit der stillen Gesellschaft berechtigt, aber nicht verpflichtet, ihren stillen Gesellschaftsanteil in eine direkte Beteiligung an der Gesellschaft zu wandeln. Die Wandlung erfolgt dann auf Grundlage der niedrigsten Unternehmensbewertung der Gesellschaft, die einer nach Unterzeichnung des atypisch stillen Gesellschaftsvertrags und vor Ausübung des Wandlungsrechts bei der Gesellschaft durchgeführten Finanzierungsrunde zugrunde gelegt wurde, höchstens jedoch auf der Bewertung, die bei der derzeit letzten Finanzierungsrunde der Gesellschaft vom 28.09.2012 bestimmt wurde. Die Emittentin erhält somit bei Ausübung der Wandlung neue Geschäftsanteile der Gesellschaft, deren prozentuale Beteiligung am Stammkapital nach Durchführung der Wandlung dem prozentualen Verhältnis zwischen Gesamtbetrag der bis zur Wandlung geleisteten stillen Einlagen der Emittentin zum vorstehend genannten Unternehmenswert der Gesellschaft zuzüglich des Gesamtbetrages der bis zur Wandlung geleisteten stillen Einlagen der Emittentin entspricht. Der Nominalbetrag auf die betreffenden neuen Geschäftsanteile muss in diesem Fall von der Emittentin zusätzlich an die Gesellschaft geleistet werden.

Eine Fremdfinanzierung ist nicht vorgesehen. Im Zusammenhang mit der Beteiligung sind darüber hinaus Beratungskosten in Höhe von rund T€ 5 angefallen.

2.a) In-Kraft-Treten des AIFMG in Österreich

Am 29. Juli 2013 wurde in Österreich in Umsetzung der AIFM-Richtlinie das Alternative Investmentfonds Manager- Gesetz (AIFMG) kundgemacht (BGBl. I Nr. 135/2013). Das AIFMG ist rückwirkend mit 22. Juli 2013 in Kraft getreten.

Nach Mitteilung der FMA ist aufgrund der anwendbaren Übergangsbestimmung der Vertrieb der Anteile an der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG an Privatkunden in Österreich in der Übergangsfrist, somit jedenfalls bis zum Ende der Zeichnungsfrist am 31.12.2013, zulässig.

Im Übrigen müssen innerhalb der Übergangsfrist alle erforderlichen Maßnahmen gesetzt werden, um den im AIFMG und der AIFM-Richtlinie relevanten Bestimmungen, soweit anwendbar, zu entsprechen. Das AIFMG ist unter www.ris.bka.gv.at abrufbar.

2.b) Warnhinweis für österreichische Anlegerinnen und Anleger

Weder die MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG noch die MIG Verwaltungs AG unterliegt einer Aufsicht der Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) oder einer sonstigen österreichischen Behörde. Die Aufsicht obliegt ausschließlich der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) in Deutschland. Weder ein etwaiger Prospekt noch ein Kundeninformationsdokument (KID) oder ein vereinfachter Prospekt wurden von der FMA oder einer sonstigen österreichischen Behörde geprüft. Die FMA oder eine sonstige österreichische Behörde haften nicht für die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Vertriebsunterlagen.

Der vollständige Nachtrag ist unter Downloads verfügbar.

Die entsprechende Hinweisbekanntmachung erfolgt in der Börsenzeitung und wird in der Wiener Zeitung nach Hinterlegung bei der OeKB erscheinen.
 

MIG Verwaltungs AG
(Portfoliomanagerin)

 

26.07.2013: MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG erwirbt eine Beteiligung an der B.R.A.I.N. Biotechnology Research and Information Network AG 

 

Auszug aus dem Nachtrag Nr. 26 nach § 11 Verkaufsprospektgesetz der HMW Emissionshaus AG vom 26.07.2013 zum bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt vom 17.11.2011, nebst Nachtrag Nr. 01 vom 01.02.2012, Nachtrag Nr. 02 vom 11.04.2012, Nachtrag Nr. 03 vom 25.06.2012, Nachtrag Nr. 04 vom 16.08.2012, Nachtrag Nr. 05 vom 31.08.2012, Nachtrag Nr. 06 vom 18.09.2012, Nachtrag Nr. 07 vom 20.09.2012, Nachtrag Nr. 08 vom 24.09.2012, Nachtrag Nr. 09 vom 28.09.2012, Nachtrag Nr. 10 vom 20.11.2012, Nachtrag Nr. 11 vom 04.12.2012, Nachtrag Nr. 12 vom 18.12.2012, Nachtrag Nr. 13 vom 21.01.2013, Nachtrag Nr. 14 vom 28.01.2013, Nachtrag Nr. 15 vom 08.02.2013, Nachtrag Nr. 16 vom 28.02.2013, Nachtrag Nr. 17 vom 19.03.2013, Nachtrag Nr. 18 vom 26.03.2013, Nachtrag Nr. 19 vom 03.04.2013, Nachtrag Nr. 20 vom 05.04.2013, Nachtrag Nr. 21 vom 24.04.2013 Nachtrag Nr. 22 vom 14.05.2013, Nachtrag Nr. 23 vom 27.06.2013, Nachtrag Nr. 24 vom 02.07.2013 und Nachtrag Nr. 25 vom 16.07.2013 betreffend das öffentliche Angebot von Kommanditanteilen an der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG

Die HMW Emissionshaus AG , Münchener Straße 52, D-82049 Pullach im Isartal, gibt folgende, zum 26.07.2013 eingetretene Veränderung im Hinblick auf den bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG (im Folgenden auch: "Emittentin") vom 17.11.2011 bekannt:

Beteiligung an der B.R.A.I.N. Biotechnology Research and Information Network AG

Die Emittentin hat mit Zeichnungserklärung vom 26.07.2013 insgesamt 76.350 im Rahmen einer Barkapitalerhöhung vom 14.03.2013 neu geschaffene, auf den Namen lautende Stückaktien der B.R.A.I.N. Biotechnology Research and Information Network AG mit Sitz in Zwingenberg, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Darmstadt unter HRB 24758 (diese fortan: "BRAIN AG", "Gesellschaft" und "Anlageobjekt") übernommen. Gegenstand des Unternehmens der Gesellschaft ist Erbringung von Forschungs- und Entwicklungs-Dienstleistungen auf dem Gebiet der Biotechnologie, insbesondere die Durchführung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten als Auftragsforschung und Verbundforschung sowie die Durchführung eigener Forschungs- und Entwicklungsprojekte und die Herstellung und Vermarktung von biologischen Produkten. Gegenstand des Unternehmens der Gesellschaft ist ferner der Erwerb und die Veräußerung von Lizenzen, der Betrieb und Ausbau von Forschungs- und Entwicklungslaboratorien, die Entwicklung unternehmenseigener Immobilien zu einem Technologiecampus einschließlich der Vornahme von Investitionen in unternehmenseigene Immobilien und Betriebsanlagen sowie die Erbringung von Beratungsleistungen, insbesondere das erstellen von Gutachten, Marktanalysen, Studien, Konzepten sowie Öffentlichkeitsarbeit. Das Grundkapital der Gesellschaft beträgt derzeit € 11.453.228,00. Es ist eingeteilt in 11.453.228 auf den Namen lautende Stückaktien.

Der Erwerbspreis für die Aktien an der Gesellschaft beträgt bei einem Gesamtbezugspreis je Stückaktie von € 7,858 insgesamt € 599.958,30 und ist sofort zur Zahlung fällig. Nach der Kapitalerhöhung wird das Grundkapital der Gesellschaft € 12.725.818,00 betragen. Die Emittentin wird somit an dem erhöhten Grundkapital einen Anteil von rund 0,6 % halten. An der Finanzierungsrunde bei der Gesellschaft beteiligt sich auch die bereits beteiligte MP Beteiligungs-GmbH, Kaiserslautern.

Zudem hat die Emittentin gemäß einer mit der MP Beteiligungs-GmbH geschlossenen Optionsvereinbarung das Recht, aber nicht die Pflicht, weitere 559.945 aus der Kapitalerhöhung bei der Gesellschaft vom 14.03.2013 stammende Namensstückaktien der Gesellschaft von der MP Beteiligungs-GmbH zu erwerben. Die Optionsfrist läuft bis 31.03.2014. Der Erwerbspreis der über die Option angebotenen Aktien beträgt bei Ausübung der Erwerbsoption bis spätestens 31.12.2013 € 8,029 je Aktie, mithin insgesamt bei € 4.495.798,41 bei einer Ausübung ab dem 01.01.2014 und bis zum 31.03.2014 € 8,126 je Aktie, mithin insgesamt € 4.550.113,07. Im Fall der Ausübung der Option erhöht sich die Beteiligung der Emittentin am Grundkapital der Gesellschaft auf rund 5,0 %.

Eine Fremdfinanzierung ist nicht vorgesehen. Im Zusammenhang mit der Beteiligung sind darüber hinaus Beratungskosten in Höhe von rund T€ 10 angefallen.

Der vollständige Nachtrag ist unter Downloads verfügbar. 

Die entsprechende Hinweisbekanntmachung erfolgt in der Börsenzeitung und wird in der Wiener Zeitung nach Hinterlegung bei der OeKB erscheinen.
  

MIG Verwaltungs AG
(Portfoliomanagerin)

 

16.07.2013: MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG gibt die Investition in eine weitere Beteiligung an der cerbomed GmbH bekannt

 

Auszug aus dem Nachtrag Nr. 25 nach § 11 Verkaufsprospektgesetz der HMW Emissionshaus AG vom 16.07.2013 zum bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt vom 17.11.2011, nebst Nachtrag Nr. 01 vom 01.02.2012, Nachtrag Nr. 02 vom 11.04.2012, Nachtrag Nr. 03 vom 25.06.2012, Nachtrag Nr. 04 vom 16.08.2012, Nachtrag Nr. 05 vom 31.08.2012, Nachtrag Nr. 06 vom 18.09.2012, Nachtrag Nr. 07 vom 20.09.2012, Nachtrag Nr. 08 vom 24.09.2012, Nachtrag Nr. 09 vom 28.09.2012, Nachtrag Nr. 10 vom 20.11.2012, Nachtrag Nr. 11 vom 04.12.2012, Nachtrag Nr. 12 vom 18.12.2012, Nachtrag Nr. 13 vom 21.01.2013, Nachtrag Nr. 14 vom 28.01.2013, Nachtrag Nr. 15 vom 08.02.2013, Nachtrag Nr. 16 vom 28.02.2013, Nachtrag Nr. 17 vom 19.03.2013, Nachtrag Nr. 18 vom 26.03.2013, Nachtrag Nr. 19 vom 03.04.2013, Nachtrag Nr. 20 vom 05.04.2013, Nachtrag Nr. 21 vom 24.04.2013 Nachtrag Nr. 22 vom 14.05.2013, Nachtrag Nr. 23 vom 27.06.2013 und Nachtrag Nr. 24 vom 02.07.2013, betreffend das öffentliche Angebot von Kommanditanteilen an der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG

Die HMW Emissionshaus AG , Münchener Straße 52, D-82049 Pullach im Isartal, gibt folgende, zum 16.07.2013 eingetretene Veränderung im Hinblick auf den bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG (im Folgenden auch: "Emittentin") vom 17.11.2011 bekannt:

Investition in eine weitere Beteiligung an der cerbomed GmbH
 
Die Emittentin hat sich aufgrund Beteiligungsvereinbarung verpflichtet, einen im Rahmen einer Barkapitalerhöhung neu geschaffenen Geschäftsanteil der cerbomed GmbH mit Sitz in Erlangen, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Fürth unter HRB 10429 (diese fortan: "cerbomed GmbH", "Gesellschaft" und "Anlageobjekt"), zu erwerben. Gegenstand des Unternehmens der Gesellschaft ist die Entwicklung und der Vertrieb einer Ohrelektrode zur transkutanen Vagusnervstimulation sowie sämtliche damit zusammenhängenden und den Gesellschaftszweck fördernden Geschäfte. Das Stammkapital beträgt derzeit € 169.403,00.

Der Erwerbspreis für den Geschäftsanteil an der Gesellschaft beträgt € 235.777,08. Hiervon entfällt ein Betrag von € 2.244,00 auf den Nennwert des von der Emittentin erworbenen, neu geschaffenen Geschäftsanteils. Der restliche Erwerbspreis in Höhe von € 233.533,08 ist der Gesellschaft als Eigenkapital im Wege einer Zuzahlung in die Kapitalrücklage gem. § 272 Abs. 4 HGB zur Verfügung zu stellen; die Zuzahlung ist mit Wirksamwerden der Beteiligungsvereinbarung durch Nachgenehmigung der KfW A.d.ö.R. zur Zahlung fällig. Nach der Kapitalerhöhung wird das Stammkapital der Gesellschaft zunächst € 177.017,00 betragen. Die Emittentin wird somit an dem erhöhten Stammkapital zunächst einen Anteil von rund 3,18 % halten. An der Finanzierungsrunde bei der Gesellschaft beteiligt sich auch die ebenfalls bereits an der Gesellschaft beteiligte MIG GmbH & Co. Fonds 11 KG , München als weitere Finanzinvestorin.

Anlässlich dieser Finanzierungsrunde wurde zudem genehmigtes Kapital in Höhe von insgesamt € 7.614,00 zur Ausübung bis spätestens 30.06.2014 geschaffen, wobei die Bezugsrechte der Gesellschafter gewahrt bleiben sollen.

Das anlässlich der letzten Finanzierungsrunde geschaffene genehmigte Kapital in Höhe von insgesamt € 11.293 zur optionalen Übernahme durch die Cyberonics Inc., Houston, Texas, USA wurde noch nicht ausgeübt. Bei Ausübung dieser beiden genehmigten Kapitalia und bei Bezugsrechtsverzicht der Emittentin hinsichtlich des in dieser Finanzierungsrunde genehmigten Kapitals ist eine Verwässerung der Beteiligung der Emittentin auf bis zu rund 2,87% an dem dann erhöhten Stammkapital von € 195.924,00 möglich.

Eine Fremdfinanzierung ist nicht vorgesehen. Im Zusammenhang mit der Beteiligung sind darüber hinaus Beratungskosten in Höhe von rund T€ 6 angefallen.

Der vollständige Nachtrag ist unter Downloads verfügbar. 

Die entsprechende Hinweisbekanntmachung erfolgt in der Börsenzeitung und wird in der Wiener Zeitung nach Hinterlegung bei der OeKB erscheinen.
  

MIG Verwaltungs AG
(Portfoliomanagerin)

02.07.2013: MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG gibt die Verwässerung einer Beteiligung bekannt

 

Auszug aus dem Nachtrag Nr. 24 nach § 11 Verkaufsprospektgesetz der HMW Emissionshaus AG vom 02.07.2013 zum bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt vom 17.11.2011, nebst Nachtrag Nr. 01 vom 01.02.2012, Nachtrag Nr. 02 vom 11.04.2012, Nachtrag Nr. 03 vom 25.06.2012, Nachtrag Nr. 04 vom 16.08.2012, Nachtrag Nr. 05 vom 31.08.2012, Nachtrag Nr. 06 vom 18.09.2012, Nachtrag Nr. 07 vom 20.09.2012, Nachtrag Nr. 08 vom 24.09.2012, Nachtrag Nr. 09 vom 28.09.2012, Nachtrag Nr. 10 vom 20.11.2012, Nachtrag Nr. 11 vom 04.12.2012, Nachtrag Nr. 12 vom 18.12.2012, Nachtrag Nr. 13 vom 21.01.2013, Nachtrag Nr. 14 vom 28.01.2013, Nachtrag Nr. 15 vom 08.02.2013, Nachtrag Nr. 16 vom 28.02.2013, Nachtrag Nr. 17 vom 19.03.2013, Nachtrag Nr. 18 vom 26.03.2013, Nachtrag Nr. 19 vom 03.04.2013, Nachtrag Nr. 20 vom 05.04.2013, Nachtrag Nr. 21 vom 24.04.2013 Nachtrag Nr. 22 vom 14.05.2013 und Nachtrag Nr. 23 vom 27.06.2013, betreffend das öffentliche Angebot von Kommanditanteilen an der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG

Die HMW Emissionshaus AG , Münchener Straße 52, D-82049 Pullach im Isartal, gibt folgende, zum 02.07.2013 eingetretene Veränderung im Hinblick auf den bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG (im Folgenden auch: "Emittentin") vom 17.11.2011 bekannt:

Verwässerung der Beteiligung an der Erfis GmbH
 
Die Emittentin ist, wie bereits im Nachtrag Nr. 04 vom 16.08.2012 dargestellt, an der Erfis GmbH, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Jena unter HRB 506718 (diese fortan: "Erfis GmbH", "Gesellschaft" und "Anlageobjekt") beteiligt. Das Stammkapital der Gesellschaft beträgt derzeit € 35.332,00.

Zur weiteren Finanzierung der Gesellschaft beteiligt sich nun mit der 5K Investment GmbH, Tutzing ein weiterer Finanzinvestor an der Gesellschaft. Im Zuge des Einstiegs dieses neuen Finanzinvestors wurde zudem die bisher vereinbarte Meilensteinplanung zur Erbringung der schuldrechtlichen Zuzahlungen der Emittentin und der ebenfalls bereits am 16.08.2012 beteiligten Stiftung für Unternehmensbeteiligungen und -förderungen in der gewerblichen Wirtschaft Thüringens angepasst. Insofern sind die Angaben im veröffentlichten Nachtrag Nr. 04 vom 16.08.2012 wie folgt zu aktualisieren: 

Der neue Finanzinvestor übernimmt unter anderem einen im Rahmen einer Barkapitalerhöhung neu geschaffenen Geschäftsanteil im Nominalbetrag von € 1.859,00. Nach der Kapitalerhöhung wird das Stammkapital der Gesellschaft mithin € 37.191,00 betragen. Die Emittentin wird somit an dem erhöhten Stammkapital künftig noch einen Anteil von rund 9,98 % halten.

Zudem wird die im Zuge des Einstiegs der Emittentin bei der Erfis GmbH vereinbarte Meilensteinplanung geändert. Die Emittentin hat bislang lediglich den Nominalbetrag des von ihr bereits im August 2012 übernommenen Geschäftsanteils in Höhe von € 3.710,00 bezahlt. Die bislang bis spätestens 30.06.2013 geplanten und von der Emittentin vertragsgemäß noch nicht geleisteten Meilensteinzahlungen in Höhe von insgesamt € 326.290,00 sollen nunmehr in zwei Tranchen im Zeitraum bis spätestens 30.11.2014 zur Zahlung fällig werden.

Im Zusammenhang mit der Beteiligung des weiteren Finanzinvestors sind darüber hinaus Beratungskosten in Höhe von rund T€ 4 angefallen.

Der vollständige Nachtrag ist unter Downloads verfügbar. 

Die entsprechende Hinweisbekanntmachung erfolgt in der Börsenzeitung und wird in der Wiener Zeitung nach Hinterlegung bei der OeKB erscheinen.
  

MIG Verwaltungs AG
(Portfoliomanagerin)

27.06.2013: MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG investiert in weitere Beteiligungen und gibt bevorstehende Anpassungen an das Kapitalanlagegesetzbuch bekannt

 

Auszug aus dem Nachtrag Nr. 23 nach § 11 Verkaufsprospektgesetz der HMW Emissionshaus AG vom 27.06.2013 zum bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt vom 17.11.2011, nebst Nachtrag Nr. 01 vom 01.02.2012, Nachtrag Nr. 02 vom 11.04.2012, Nachtrag Nr. 03 vom 25.06.2012, Nachtrag Nr. 04 vom 16.08.2012, Nachtrag Nr. 05 vom 31.08.2012, Nachtrag Nr. 06 vom 18.09.2012, Nachtrag Nr. 07 vom 20.09.2012, Nachtrag Nr. 08 vom 24.09.2012, Nachtrag Nr. 09 vom 28.09.2012, Nachtrag Nr. 10 vom 20.11.2012, Nachtrag Nr. 11 vom 04.12.2012, Nachtrag Nr. 12 vom 18.12.2012, Nachtrag Nr. 13 vom 21.01.2013, Nachtrag Nr. 14 vom 28.01.2013, Nachtrag Nr. 15 vom 08.02.2013, Nachtrag Nr. 16 vom 28.02.2013, Nachtrag Nr. 17 vom 19.03.2013, Nachtrag Nr. 18 vom 26.03.2013, Nachtrag Nr. 19 vom 03.04.2013, Nachtrag Nr. 20 vom 05.04.2013, Nachtrag Nr. 21 vom 24.04.2013 und Nachtrag Nr. 22 vom 14.05.2013, betreffend das öffentliche Angebot von Kommanditanteilen an der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG

Die HMW Emissionshaus AG , Münchener Straße 52, D-82049 Pullach im Isartal, gibt folgende, zum 27.06.2013 eingetretene Veränderung im Hinblick auf den bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG (im Folgenden auch: "Emittentin") vom 17.11.2011 bekannt:

1. Investition in eine weitere Beteiligung an der instrAction GmbH
 
Die Emittentin hat sich aufgrund Beteiligungsvereinbarung verpflichtet, einen im Rahmen einer Barkapitalerhöhung neu geschaffenen Geschäftsanteil der instrAction GmbH mit Sitz in Ludwigshafen a. Rh., eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Ludwigshafen unter HRB 4217 (diese fortan: "instrAction GmbH", "Gesellschaft" und "Anlageobjekt"), zu übernehmen. Gegenstand des Unternehmens ist die Nutzung der Technologie der Polymerinstruktion und die Verwertung der diesbezüglichen Patente. Insbesondere entwickelt, produziert und verkauft die Gesellschaft synthetische Rezeptoren und maßgeschneiderte stationäre Phasen auf Polymerbasis und bietet hierzu entsprechende Dienstleistungen an. Die Produkte und Leistungen dienen vornehmlich zur Bindung, Isolierung, Detektion und chemischen Umwandlung von Wertstoffen. Das Stammkapital der Gesellschaft beträgt derzeit € 256.694,00.

Der Erwerbspreis für den Geschäftsanteil an der Gesellschaft im Nennbetrag von € 15.290,00 beträgt € 999.966,00. Hiervon entfällt ein Betrag von € 15.290,00 auf den Nennwert des von der Emittentin erworbenen, neu geschaffenen Geschäftsanteils. Der restliche Erwerbspreis in Höhe von € 984.676,00 ist der Gesellschaft als Eigenkapital im Wege einer Zuzahlung in die Kapitalrücklage gem. § 272 Abs. 4 HGB zur Verfügung zu stellen; die Zuzahlung ist in zwei Tranchen im Zeitraum bis 15.09.2013 zur Zahlung fällig. Nach der Kapitalerhöhung wird das Stammkapital der Gesellschaft zunächst € 271.984,00 betragen. Die Emittentin wird somit an dem erhöhten Stammkapital zunächst einen Anteil von rund 22,49 % halten.

Die Emittentin ist zudem berechtigt, aber nicht verpflichtet, weitere bis zu 7.645 Geschäftsanteile der instrAction GmbH im Nominalbetrag von jeweils € 1,00 zu zeichnen und zu übernehmen. Hierzu wurde eine weitere Barkapitalerhöhung des Stammkapitals der Gesellschaft um bis zu € 7.645,00 beschlossen. Die Bezugsfrist läuft bis 13.12.2013. Der Erwerbspreis für jeden dieser Geschäftsanteile an der Gesellschaft im Nennbetrag von je € 1,00 beträgt € 65,40, mithin insgesamt maximal € 499.983,00. Hiervon entfällt ein Betrag von jeweils € 1,00 auf den Nennwert des jeweiligen angebotenen Geschäftsanteils. Der restliche Erwerbspreis in Höhe von € 64,40 je übernommenem Geschäftsanteil ist der Gesellschaft innerhalb von 10 Bankarbeitstagen nach Eintragung dieser Barkapitalerhöhung im Handelsregister der Gesellschaft als Eigenkapital im Wege einer Zuzahlung in die Kapitalrücklage gem. § 272 Abs. 4 HGB zur Verfügung zu stellen. Im Fall der vollständigen Ausübung dieser Zeichnungsoption erhöht sich das Stammkapital der Gesellschaft dann auf € 279.629,00 und der Anteil der Emittentin an diesem Stammkapital erhöhte sich auf dann rund 24,61 %.

Eine Fremdfinanzierung ist nicht vorgesehen. Im Zusammenhang mit der Beteiligung sind darüber hinaus Beratungskosten in Höhe von rund T€ 33 angefallen.

2. Investition in eine weitere atypisch stille Beteiligung an der Antisense Pharma GmbH

Die Emittentin hat sich bereits aufgrund Vertrags über eine atypisch stille Gesellschaft vom 03.04.2013 als atypisch stille Gesellschafterin an der Antisense Pharma GmbH mit Sitz in Regensburg, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Regensburg unter HRB 7534 (diese fortan: "Antisense Pharma GmbH", "Gesellschaft" und "Anlageobjekt") beteiligt. Gegenstand des Unternehmens der Gesellschaft ist die die Erforschung, Entwicklung, Herstellung und Kommerzialisierung von biotechnologischen und pharmazeutischen Produkten und Serviceleistungen. Das Stammkapital beträgt derzeit € 172.999,00.

Die Emittentin hat nun von ihrem vertraglichen Recht Gebrauch gemacht, ihre Einlageleistung auf die atypisch stille Beteiligung um einen Betrag von € 1.000.000,00 auf nunmehr insgesamt € 4.000.000,00 zu erhöhen. Dieser weitere Einlagebetrag ist umgehend zur Zahlung an die Gesellschaft fällig. Die übrigen Vertragskonditionen der stillen Beteiligung bleiben unverändert.

Eine Fremdfinanzierung ist nicht vorgesehen. Im Zusammenhang mit der Beteiligung sind darüber hinaus Beratungskosten in Höhe von rund T€ 1,0 angefallen.

3. Bevorstehende Anpassungen an das Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB)

Am 15.05.2013 wurde im Deutschen Bundestag das Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) verabschiedet. Die gesetzliche Neuregelung tritt am 22.07.2013 in Kraft. Da das KAGB vor wenigen Tagen den Bundesrat durchlaufen hat, werden Änderungen im KAGB nicht mehr erwartet. Die Gesellschaft ist nunmehr gezwungen, im Hinblick auf die gesetzliche Neuregelung einige Anpassungen, insbesondere am Gesellschaftsvertrag, vorzunehmen.

Im Einzelnen:

a) Übergangszeitraum

Generell gilt, dass die Fondsgesellschaft auch nach dem 22.07.2013 die Platzierung der Anteile fortsetzen und ihre Geschäftstätigkeit fortführen kann. Es besteht jedoch die Verpflichtung, binnen Jahresfrist, also spätestens bis 21.07.2014, die erforderlichen Anpassungen an das KAGB vorzunehmen. Die Anbieterin und die Fondsgesellschaft planen, diese Anpassungen voraussichtlich im Herbst 2013 vorzubereiten und spätestens in der ersten Hälfte des Jahres 2014 umzusetzen.

b) Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG)

Zur Anpassung an das KAGB ist es zukünftig erforderlich, dass eine Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) bestellt wird, die zumindest das Risikomanagement und das Portfoliomanagement der Fondsgesellschaft übernimmt. Die Anbieterin plant gegenwärtig, die MIG Verwaltungs AG kurzfristig als sogenannte externe Kapitalverwaltungsgesellschaft gem. § 17 Abs. 2 Nr. 1 KAGB zu bestellen. Der Geschäftsbetrieb der KVG bedarf der Erlaubnis der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) als Aufsichtsbehörde. Sofern einzelne Aufgaben, die bisher von der Geschäftsführung wahrgenommen werden, künftig aufgrund gesetzlicher Vorgaben von der KVG wahrzunehmen sind, insbesondere Risikomanagement und Portfolioverwaltung, werden diese Aufgaben der KVG übertragen.

c) Verwahrstelle

Für die Fondsgesellschaft, also das sogenannte geschlossene Investmentvermögen, ist künftig von Seiten der KVG eine Verwahrstelle zu bestellen. Zu den Aufgaben der Verwahrstelle gehören insbesondere die Überwachung und Kontrolle des Zahlungsverkehrs der Gesellschaft. Die Verwahrstelle nimmt unter anderem auch die von den Anlegern entrichteten Einlagen entgegen. Darüber hinaus obliegt es der Verwahrstelle künftig, auf der Basis der von der KVG zur Verfügung gestellten Unterlagen zu prüfen, ob die Fondsgesellschaft Eigentümerin bzw. Rechtsinhaberin der von der Fondsgesellschaft erworbenen Anlageobjekte geworden ist. Im Zusammenhang mit der Bestellung der Verwahrstelle wird die Funktion der Mittelverwendungskontrolle, die gegenwärtig von der Fondsgesellschaft auf vertraglicher Grundlage eingerichtet ist, gegenstandlos werden. Die Mittelverwendungskontrolle wird daher in zeitlichem Zusammenhang mit der Bestellung der Verwahrstelle voraussichtlich beendet werden.

d) Änderungen des Gesellschaftsvertrags

Der Gesellschaftsvertrag ist künftig an die geänderten gesetzlichen Vorgaben, insbesondere §§ 139 ff KAGB , anzupassen. Hierzu wird eine gesonderte Beschlussfassung im Kreise der Anleger durchgeführt werden, voraussichtlich im Herbst 2013. Zu den Einzelheiten dieser Beschlussfassung und den damit einhergehenden Änderungen in den vertraglichen Grundlagen wird die Anbieterin und Prospektverantwortliche, wenn das öffentliche Angebot der Anteile an der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG bis dahin noch andauert, einen gesonderten Nachtrag veröffentlichen.

e) Anlagebedingungen

Für die Fondsgesellschaft müssen künftig Anlagebedingungen erstellt werden, die nicht Bestandteil des Gesellschaftsvertrags sind. In den Anlagenbedingungen muss unter anderem geregelt sein, nach welchen Grundsätzen die Auswahl der zu beschaffenden Vermögensgegenstände erfolgt, insbesondere welche Vermögensgegenstände in welchem Umfang erworben werden dürfen.

f) Vertriebsanzeige/Vertriebsverfahren

Während der Übergangszeit bis 21.07.2014 muss von Seiten der künftig bestellten KVG eine Vertriebsanzeige bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) vorgenommen werden. Für die weitere Platzierung der Anteile der Gesellschaft ist die Erteilung der Vertriebszulassung durch die BaFin erforderlich.

g) Zusätzlicher Kostenaufwand

Anlässlich der Einführung des KAGB ist damit zu rechnen, dass die Erfüllung neu geschaffener gesetzlicher Pflichten und Standards zu zusätzlichem, derzeit noch nicht bezifferbarem Kostenaufwand für die Fondsgesellschaft führt. Der zusätzliche Kostenaufwand besteht teilweise aus einmaligen Mehrkosten für die Anpassung an die Vorgaben des KAGB . Daneben fallen, etwa aufgrund zusätzlicher Rechnungslegungs- und Bewertungspflichten, auch die Kosten des laufenden Geschäftsbetriebs gegebenenfalls höher aus als bisher prognostiziert (vgl. hierzu näher in Kap. 9.1.2. des Verkaufsprospekts).

h) Risiken im Zusammenhang mit der Einführung des KAGB

Sofern sich durch die Einführung des KAGB zusätzliche Kosten ergeben (vgl. lit. g), besteht die Möglichkeit, dass die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der Fondsgesellschaft durch diese Kosten beeinträchtigt wird und etwaige Rückflüsse an Anleger geringer ausfallen, als dies ohne die erforderlichen Anpassungen an die gesetzliche Neuregelung der Fall gewesen wäre. Es besteht ferner das Risiko, dass die Fondsgesellschaft nicht in der Lage sein wird, die künftig im KAGB vorgesehenen gesetzlichen Anforderungen zu erfüllen. Hierbei besteht auch das Risiko, dass einzelne Beteiligte nicht die künftig erforderliche Zulassung der Aufsichtsbehörde erhalten. Kann auch nur eine dieser zukünftigen gesetzlichen Anforderungen nicht erfüllt werden, besteht das Risiko, dass die Geschäftstätigkeit der Fondsgesellschaft nicht mehr den Vorschriften des KAGB entspricht, sodass die Fondsgesellschaft nicht mehr fortgeführt werden kann bzw. von der Aufsichtsbehörde vorzeitig beendet wird. Auf die diesbezüglichen Risikohinweise im Verkaufsprospekt (Kap. 2.2.2.) wird im Übrigen verwiesen.


Der vollständige Nachtrag ist unter Downloads verfügbar. 

Die entsprechende Hinweisbekanntmachung erfolgt in der Börsenzeitung und wird in der Wiener Zeitung nach Hinterlegung bei der OeKB erscheinen.
  

MIG Verwaltungs AG
(Portfoliomanagerin)

14.05.2013: MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG investiert in eine weitere Beteiligung an der SuppreMol GmbH

 

Auszug aus dem Nachtrag Nr. 22 nach § 11 Verkaufsprospektgesetz der HMW Emissionshaus AG vom 14.05.2013 zum bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt vom 17.11.2011, nebst Nachtrag Nr. 01 vom 01.02.2012, Nachtrag Nr. 02 vom 11.04.2012, Nachtrag Nr. 03 vom 25.06.2012, Nachtrag Nr. 04 vom 16.08.2012, Nachtrag Nr. 05 vom 31.08.2012, Nachtrag Nr. 06 vom 18.09.2012, Nachtrag Nr. 07 vom 20.09.2012, Nachtrag Nr. 08 vom 24.09.2012, Nachtrag Nr. 09 vom 28.09.2012, Nachtrag Nr. 10 vom 20.11.2012, Nachtrag Nr. 11 vom 04.12.2012, Nachtrag Nr. 12 vom 18.12.2012, Nachtrag Nr. 13 vom 21.01.2013, Nachtrag Nr. 14 vom 28.01.2013, Nachtrag Nr. 15 vom 08.02.2013, Nachtrag Nr. 16 vom 28.02.2013, Nachtrag Nr. 17 vom 19.03.2013, Nachtrag Nr. 18 vom 26.03.2013, Nachtrag Nr. 19 vom 03.04.2013, Nachtrag Nr. 20 vom 05.04.2013 und Nachtrag Nr. 21 vom 24.04.2013, betreffend das öffentliche Angebot von Kommanditanteilen an der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG

Die HMW Emissionshaus AG , Münchener Straße 52, D-82049 Pullach im Isartal, gibt folgende, zum 14.05.2013 eingetretene Veränderung im Hinblick auf den bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG (im Folgenden auch: "Emittentin") vom 17.11.2011 bekannt:

Investition in eine weitere Beteiligung an der SuppreMol GmbH

Die Emittentin hat sich aufgrund Beteiligungsvereinbarung verpflichtet, insgesamt 12.840 im Rahmen einer Barkapitalerhöhung neu geschaffene Geschäftsanteile im Nennbetrag von je € 1,00 der SuppreMol GmbH mit Sitz in Planegg, Ortsteil Martinsried, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts München unter HRB 143051 (diese fortan auch: "Gesellschaft" und "Anlageobjekt") zu erwerben. Gegenstand des Unternehmens der Gesellschaft ist die Entwicklung und Verwertung von Wirkstoffen zur Therapie von Autoimmunerkrankungen und Allergien. Die Herstellung von Arzneimitteln im Sinne des Arzneimittelgesetzes erfolgt jeweils durch konzessionierte Arzneimittelhersteller. Die Arzneimittel werden beim Hersteller gelagert. Der Vertrieb erfolgt ausschließlich über den pharmazeutischen Großhandel. Das Stammkapital beträgt derzeit € 263.979,00.

Im Zuge dieses weiteren Investments der Emittentin werden zum einen die Konditionen früherer Finanzierungsrunden, darunter auch für die anlässlich der Finanzierungsrunde vom 24.09.2012 an die Emittentin neu ausgegebenen Geschäftsanteile nachgebessert, so dass die Emittentin berechtigt ist, 772 neu geschaffene Geschäftsanteile im Nennbetrag von je € 1,00 zu einem Ausgabebetrag von insgesamt € 772,00 nachzuzeichnen.

Zudem erweitert die Emittentin den Umfang ihres Engagements auf Basis der für diese neue Runde verhandelten Konditionen in Höhe eines Betrages von insgesamt € 1.891.900,36. Von dem Erwerbspreis für die hierzu neu gezeichneten Geschäftsanteile an der SuppreMol GmbH entfällt ein Betrag von € 12.068,00 auf den Nennbetrag der 12.068 von der Emittentin erworbenen, neu geschaffenen Geschäftsanteile. Der restliche Erwerbspreis in Höhe von € 1.879.832,36 ist der Gesellschaft als Eigenkapital im Wege einer Zuzahlung in die Kapitalrücklage gem. § 272 Abs. 4 HGB zur Verfügung zu stellen; die Zuzahlung ist in vier Tranchen im Zeitraum bis 01.10.2013 zur Zahlung fällig.

Nach der Kapitalerhöhung wird das Stammkapital der Gesellschaft € 345.646,00 betragen. Die Emittentin wird somit an dem erhöhten Stammkapital einen Anteil von rund 5,91 % halten.

An der Finanzierungsrunde bei der Gesellschaft beteiligen sich neben der Neuinvestorin MIG GmbH & Co. Fonds 12 KG , Pullach auch die bereits beteiligten Investoren MIG AG & Co. Fonds 2 KG , München, MIG AG & Co. Fonds 4 KG , München, Max-Planck Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V., Berlin, BioMedInvest I Limited, Guernsey, FCPB SUP GmbH, Gräfelfing und Santo Holding (Deutschland) GmbH, Holzkirchen, sowie ausschließlich zum Zwecke der Nachbewertung ihres bisherigen Investments die MIG AG & Co. Fonds 5 KG , München, MIG GmbH & Co. Fonds 8 KG , München, MIG GmbH & Co. Fonds 11 KG , München, KfW, Frankfurt a. Main, Technologie Beteiligungsfonds Bayern II GmbH & Co. KG , Landshut und ZETACUBE s.r.l., Mailand.

Eine Fremdfinanzierung ist nicht vorgesehen. Im Zusammenhang mit der Beteiligung sind darüber hinaus Beratungskosten in Höhe von rund T€ 12 angefallen.

Der vollständige Nachtrag ist unter Downloads verfügbar.

Die entsprechende Hinweisbekanntmachung erfolgt in der Börsenzeitung und wird in der Wiener Zeitung nach Hinterlegung bei der OeKB erscheinen.

 
 
MIG Verwaltungs AG
(Portfoliomanagerin) 
 

24.04.2013: MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG investiert in eine weitere Beteiligung an der Efficient Energy GmbH

 

Auszug aus dem Nachtrag Nr. 21 nach § 11 Verkaufsprospektgesetz der HMW Emissionshaus AG vom 24.04.2013 zum bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt vom 17.11.2011, nebst Nachtrag Nr. 01 vom 01.02.2012, Nachtrag Nr. 02 vom 11.04.2012, Nachtrag Nr. 03 vom 25.06.2012, Nachtrag Nr. 04 vom 16.08.2012, Nachtrag Nr. 05 vom 31.08.2012, Nachtrag Nr. 06 vom 18.09.2012, Nachtrag Nr. 07 vom 20.09.2012, Nachtrag Nr. 08 vom 24.09.2012, Nachtrag Nr. 09 vom 28.09.2012, Nachtrag Nr. 10 vom 20.11.2012, Nachtrag Nr. 11 vom 04.12.2012, Nachtrag Nr. 12 vom 18.12.2012, Nachtrag Nr. 13 vom 21.01.2013, Nachtrag Nr. 14 vom 28.01.2013, Nachtrag Nr. 15 vom 08.02.2013, Nachtrag Nr. 16 vom 28.02.2013, Nachtrag Nr. 17 vom 19.03.2013, Nachtrag Nr. 18 vom 26.03.2013, Nachtrag Nr. 19 vom 03.04.2013 und Nachtrag Nr. 20 vom 05.04.2013, betreffend das öffentliche Angebot von Kommanditanteilen an der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG

Die HMW Emissionshaus AG , Münchener Straße 52, D-82049 Pullach im Isartal, gibt folgende, zum 24.04.2013 eingetretene Veränderung im Hinblick auf den bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG (im Folgenden auch: "Emittentin") vom 17.11.2011 bekannt:

Investition in eine weitere Beteiligung an der Efficient Energy GmbH

Die Emittentin hat sich aufgrund Beteiligungsvereinbarung verpflichtet, zwei im Rahmen einer Barkapitalerhöhung neu geschaffene Geschäftsanteile der Efficient Energy GmbH mit Sitz in Feldkirchen, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts München unter HRB 164952 (diese fortan: "Gesellschaft" und "Anlageobjekt") zu erwerben. Gegenstand des Unternehmens der Gesellschaft ist Entwicklung, Produktion und Vertrieb technischer Anlagen zur Energienutzung. Das Stammkapital beträgt derzeit € 863.975,00.

Hintergrund dieses weiteren Investments der Emittentin ist der zeitgleich stattfindende Einstieg zweier Neuinvestoren in die Efficient Energy GmbH, der als Erweiterung der Finanzierungsrunde vom 28.01.2013 konzipiert ist. Dabei werden die Konditionen der Finanzierungsrunde insgesamt, auch für die bereits am 28.01.2013 an die Emittentin neu ausgegebenen Geschäftsanteile nachgebessert, so dass die Emittentin berechtigt ist, einen Geschäftsanteil mit einem Nennwert von € 1.524,00 zu einem Ausgabebetrag von € 1.524,00 nachzuzeichnen.

Zudem erweitert die Emittentin den Umfang ihres Engagements auf Basis der nun mit den Neuinvestoren verhandelten Konditionen in Höhe eines Betrages von insgesamt € 77.468,52. Von dem Erwerbspreis für den insofern gezeichneten Geschäftsanteil an der Efficient Energy GmbH in dieser Höhe entfällt ein Betrag von € 1.836,00 auf den Nennwert des von der Emittentin erworbenen, neu geschaffenen Geschäftsanteils. Der restliche Erwerbspreis in Höhe von € 75.632,52 ist der Gesellschaft als Eigenkapital im Wege einer Zuzahlung in die Kapitalrücklage gem. § 272 Abs. 4 HGB zur Verfügung zu stellen; die Zuzahlung in Höhe von € 75.632,52 ist, zusammen mit der letzten Tranche der bereits am 28.01.2013 vereinbarten Zuzahlung in Höhe von € 393.546,31 und in Abänderung der insofern am 28.01.2013 vereinbarten Fälligkeit, in Abhängigkeit von der Liquiditätssituation der Gesellschaft auf Abruf der Gesellschaft in voraussichtlich zwei Tranchen zur Zahlung fällig.

Nach der Kapitalerhöhung wird das Stammkapital der Gesellschaft € 1.141.767,00 betragen. Die Emittentin wird somit an dem erhöhten Stammkapital einen Anteil von rund 6,19 % halten.

An der Finanzierungsrunde bei der Efficient Energy GmbH beteiligen sich neben den Neuinvestoren Santo Venture Capital GmbH und Nils GmbH zudem die bereits beteiligten Investoren MIG AG & Co. Fonds 2 KG , MIG AG & Co. Fonds 4 KG , MIG AG & Co. Fonds 6 KG und ein weiterer Gesellschafter.

Den Neuinvestoren sind in der Beteiligungsvereinbarung zudem Nachfinanzierungsoptionen und Erstzeichnungsrechte bei künftigen Finanzierungsrunden der Gesellschaft eingeräumt. Diese können von den Neuinvestoren bei entsprechendem Nachfinanzierungsbedarf der Gesellschaft und zustimmendem Beschluss der Gesellschafterversammlung der Gesellschaft zu festgelegten Konditionen wahrgenommen werden. In diesem Zusammenhang kann auch die Emittentin unter bestimmten Voraussetzungen verpflichtet sein, einen Betrag von weiteren bis zu € 406.418,53 gegen Gewährung weiterer Geschäftsanteile der Gesellschaft im Gesamtnominalbetrag von bis zu € 9.280,00 in die Gesellschaft zu investieren.

Eine Fremdfinanzierung ist nicht vorgesehen. Im Zusammenhang mit der Beteiligung sind darüber hinaus Beratungskosten in Höhe von rund T€ 3 angefallen.

Der vollständige Nachtrag ist unter Downloads verfügbar.

Die entsprechende Hinweisbekanntmachung erfolgt in der Börsenzeitung und wird in der Wiener Zeitung nach Hinterlegung bei der OeKB erscheinen.

 
 
MIG Verwaltungs AG
(Portfoliomanagerin) 
 

05.04.2013: MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG investiert in eine weitere Beteiligung an der Siltectra GmbH

 

Auszug aus dem Nachtrag Nr. 20 nach § 11 Verkaufsprospektgesetz der HMW Emissionshaus AG vom 05.04.2013 zum bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt vom 17.11.2011, nebst Nachtrag Nr. 01 vom 01.02.2012, Nachtrag Nr. 02 vom 11.04.2012, Nachtrag Nr. 03 vom 25.06.2012, Nachtrag Nr. 04 vom 16.08.2012, Nachtrag Nr. 05 vom 31.08.2012, Nachtrag Nr. 06 vom 18.09.2012, Nachtrag Nr. 07 vom 20.09.2012, Nachtrag Nr. 08 vom 24.09.2012, Nachtrag Nr. 09 vom 28.09.2012, Nachtrag Nr. 10 vom 20.11.2012, Nachtrag Nr. 11 vom 04.12.2012, Nachtrag Nr. 12 vom 18.12.2012, Nachtrag Nr. 13 vom 21.01.2013, Nachtrag Nr. 14 vom 28.01.2013, Nachtrag Nr. 15 vom 08.02.2013, Nachtrag Nr. 16 vom 28.02.2013, Nachtrag Nr. 17 vom 19.03.2013, Nachtrag Nr. 18 vom 27.03.2013 und Nachtrag Nr. 19 vom 03.04.2013, betreffend das öffentliche Angebot von Kommanditanteilen an der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG

Die HMW Emissionshaus AG , Münchener Straße 52, D-82049 Pullach im Isartal, gibt folgende, zum 05.04.2013 eingetretene Veränderung im Hinblick auf den bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG (im Folgenden auch: "Emittentin") vom 17.11.2011 bekannt:

Investition in eine weitere Beteiligung an der Siltectra GmbH

Die Emittentin hat sich aufgrund Beteiligungsvereinbarung verpflichtet, einen im Rahmen einer Barkapitalerhöhung neu geschaffenen Geschäftsanteil der Siltectra GmbH mit Sitz in Dresden, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Dresden unter HRB 28951 (diese fortan: "Gesellschaft" und "Anlageobjekt"), zu erwerben. Gegenstand des Unternehmens der Gesellschaft ist die Entwicklung, Herstellung, Bearbeitung und der Vertrieb von Produkten für die Halbleiter- und Photovoltaikindustrie, einschließlich hierzu gehörender Nebenprodukte sowie der hierfür benötigten Maschinen. Das Stammkapital beträgt derzeit € 47.500,00.

Der Erwerbspreis für den Geschäftsanteil an der Gesellschaft im Nominalbetrag beträgt € 849.960,00. Hiervon entfällt ein Betrag von € 7.083,00 auf den Nennwert des von der Emittentin erworbenen, neu geschaffenen Geschäftsanteils. Der restliche Erwerbspreis in Höhe von € 842.877,00 ist der Gesellschaft als Eigenkapital im Wege einer Zuzahlung in die Kapitalrücklage gem. § 272 Abs. 4 HGB zur Verfügung zu stellen; die Zuzahlung ist in drei Tranchen im Zeitraum bis 01.11.2013 zur Zahlung fällig. Nach der Kapitalerhöhung wird das Stammkapital der Gesellschaft € 61.667,00 betragen. Die Emittentin wird somit an dem erhöhten Stammkapital einen Anteil von rund 19,59 % halten. An der Finanzierungsrunde bei der Siltectra GmbH nehmen zudem die bereits an der Gesellschaft beteiligte MIG GmbH & Co. Fonds 10 KG, München und als Neuinvestor die GA Global Asset Fund GmbH & Co. KG, Landshut teil.

Eine Fremdfinanzierung ist nicht vorgesehen. Im Zusammenhang mit der Beteiligung sind darüber hinaus Beratungskosten in Höhe von rund T€ 6 angefallen.

Der vollständige Nachtrag ist unter Downloads verfügbar.

Die entsprechende Hinweisbekanntmachung erfolgt in der Börsenzeitung und wird in der Wiener Zeitung nach Hinterlegung bei der OeKB erscheinen.

 
 
MIG Verwaltungs AG
(Portfoliomanagerin) 
 

03.04.2013: MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG investiert in eine atypisch stille Beteiligung an der Antisense Pharma GmbH

 

Auszug aus dem Nachtrag Nr. 19 nach § 11 Verkaufsprospektgesetz der HMW Emissionshaus AG vom 03.04.2013 zum bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt vom 17.11.2011, nebst Nachtrag Nr. 01 vom 01.02.2012, Nachtrag Nr. 02 vom 11.04.2012, Nachtrag Nr. 03 vom 25.06.2012, Nachtrag Nr. 04 vom 16.08.2012, Nachtrag Nr. 05 vom 31.08.2012, Nachtrag Nr. 06 vom 18.09.2012, Nachtrag Nr. 07 vom 20.09.2012, Nachtrag Nr. 08 vom 24.09.2012, Nachtrag Nr. 09 vom 28.09.2012, Nachtrag Nr. 10 vom 20.11.2012, Nachtrag Nr. 11 vom 04.12.2012, Nachtrag Nr. 12 vom 18.12.2012, Nachtrag Nr. 13 vom 21.01.2013, Nachtrag Nr. 14 vom 28.01.2013, Nachtrag Nr. 15 vom 08.02.2013, Nachtrag Nr. 16 vom 28.02.2013, Nachtrag Nr. 17 vom 19.03.2013 und Nachtrag Nr. 18 vom 26.03.2013, betreffend das öffentliche Angebot von Kommanditanteilen an der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG

Die HMW Emissionshaus AG , Münchener Straße 52, D-82049 Pullach im Isartal, gibt folgende, zum 03.04.2013 eingetretene Veränderung im Hinblick auf den bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG (im Folgenden auch: "Emittentin") vom 17.11.2011 bekannt: 

Investition in eine atypisch stille Beteiligung an der Antisense Pharma GmbH

Die Emittentin hat sich neben ihrer bereits bestehenden Beteiligung als Gesellschafterin aufgrund Vertrags über eine atypisch stille Gesellschaft vom 03.04.2013 als atypisch stille Gesellschafterin an der Antisense Pharma GmbH mit Sitz in Regensburg, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Regensburg unter HRB 7534 (diese fortan: "Antisense Pharma GmbH", "Gesellschaft" und "Anlageobjekt") beteiligt. Gegenstand des Unternehmens der Gesellschaft ist die Erforschung, Entwicklung, Herstellung und Kommerzialisierung von biotechnologischen und pharmazeutischen Produkten und Serviceleistungen. Das Stammkapital beträgt derzeit € 172.999,00.

Die Emittentin ist verpflichtet, eine Bareinlage in Höhe von insgesamt EUR 3.000.000,00 zu erbringen; diese ist in zwei Tranchen im Zeitraum bis 01.05.2013 zur Zahlung an die Gesellschaft fällig. Die Emittentin ist zudem berechtigt, aber nicht verpflichtet, ihre Einlageleistung um einen Betrag von bis zu EUR 1.000.000,00 auf dann insgesamt bis zu EUR 4.000.000,00 zu erhöhen. Die stille Gesellschaft hat grundsätzlich eine Laufzeit bis 31.12.2018.

Die Emittentin ist als atypisch stille Gesellschafterin nach einem im stillen Gesellschaftsvertrag festgelegten Schlüssel am Gewinn und Verlust der Gesellschaft anteilig beteiligt. Die mögliche Gewinnbeteiligung nach Ausgleich des Verlustkontos ist jährlich auf 30 % des Gesamtbetrags der von der Emittentin geleisteten Einlagen begrenzt. Die Verlustbeteiligung der Emittentin ist auf die Höhe der vertraglich vereinbarten Einlagen begrenzt.

Im Fall der Beendigung der stillen Gesellschaft steht der Emittentin ein Auseinandersetzungsguthaben zu. Dieses besteht zum einen aus der Summe der nicht durch Verlustanteile aufgezehrten Einlagen und noch nicht entnommenen etwaigen Gewinnanteilen. Hinzu tritt ein der Beteiligungsquote der Emittentin (Verhältnis der geleisteten stillen Einlagen der Emittentin zum Stammkapital der Gesellschaft und allen Einlagen anderer atypisch stiller Gesellschafter) entsprechender Anteil am Unternehmenswert der Gesellschaft. Dieser Teil des Auseinandersetzungsguthabens (betreffend die Beteiligung am Unternehmenswert der Gesellschaft) ist jedoch auf das 2,5 fache des Gesamtbetrages der geleisteten stillen Einlagen der Emittentin begrenzt. Der Gesamtbetrag des Auseinandersetzungsguthabens beträgt allerdings in jedem Fall mindestens zwei Drittel des Gesamtbetrages der geleisteten stillen Einlagen der Emittentin.

Die Emittentin ist während der Laufzeit der stillen Gesellschaft berechtigt, aber nicht verpflichtet, ihren stillen Gesellschaftsanteil in eine direkte Beteiligung an der Gesellschaft zu wandeln. Die Wandlung erfolgt dann auf Grundlage der niedrigsten Unternehmensbewertung der Gesellschaft, die einer nach Unterzeichnung des atypisch stillen Gesellschaftsvertrags und vor Ausübung des Wandlungsrechts bei der Gesellschaft durchgeführten Finanzierungsrunde zugrunde gelegt wurde, höchstens jedoch auf der Bewertung, die bei der derzeit letzten Finanzierungsrunde der Gesellschaft vom 28.09.2012 bestimmt wurde. Die Emittentin erhält somit bei Ausübung der Wandlung neue Geschäftsanteile der Gesellschaft, deren prozentuale Beteiligung am Stammkapital nach Durchführung der Wandlung dem prozentualen Verhältnis zwischen dem Gesamtbetrag der bis zur Wandlung geleisteten stillen Einlagen der Emittentin zum vorstehend genannten Unternehmenswert der Gesellschaft zuzüglich des Gesamtbetrages der bis zur Wandlung geleisteten stillen Einlagen der Emittentin entspricht. Der Nominalbetrag auf die betreffenden neuen Geschäftsanteile muss in diesem Fall von der Emittentin zusätzlich an die Gesellschaft geleistet werden.

Eine Fremdfinanzierung ist nicht vorgesehen. Im Zusammenhang mit der Beteiligung sind darüber hinaus Beratungskosten in Höhe von rund T€ 20 angefallen.

Der vollständige Nachtrag ist unter Downloads verfügbar.

Die entsprechende Hinweisbekanntmachung erfolgt in der Börsenzeitung und wird in der Wiener Zeitung nach Hinterlegung bei der OeKB erscheinen.

 
 
MIG Verwaltungs AG
(Portfoliomanagerin) 
 

26.03.2013: MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG erwirbt eine weitere Beteiligung an der instrAction GmbH

 

Auszug aus dem Nachtrag Nr. 18 nach § 11 Verkaufsprospektgesetz der HMW Emissionshaus AG vom 26.03.2013 zum bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt vom 17.11.2011, nebst Nachtrag Nr. 01 vom 01.02.2012, Nachtrag Nr. 02 vom 11.04.2012, Nachtrag Nr. 03 vom 25.06.2012, Nachtrag Nr. 04 vom 16.08.2012, Nachtrag Nr. 05 vom 31.08.2012, Nachtrag Nr. 06 vom 18.09.2012, Nachtrag Nr. 07 vom 20.09.2012, Nachtrag Nr. 08 vom 24.09.2012, Nachtrag Nr. 09 vom 28.09.2012, Nachtrag Nr. 10 vom 20.11.2012, Nachtrag Nr. 11 vom 04.12.2012, Nachtrag Nr. 12 vom 18.12.2012, Nachtrag Nr. 13 vom 21.01.2013, Nachtrag Nr. 14 vom 28.01.2013, Nachtrag Nr. 15 vom 08.02.2013, Nachtrag Nr. 16 vom 28.02.2013 und Nachtrag Nr. 17 vom 19.03.2013, betreffend das öffentliche Angebot von Kommanditanteilen an der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG

Die HMW Emissionshaus AG , Münchener Straße 52, D-82049 Pullach im Isartal, gibt folgende, zum 26.03.2013 eingetretenen Veränderungen im Hinblick auf den bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG (im Folgenden auch: „Emittentin“) vom 17.11.2011 bekannt:

Investition in eine weitere Beteiligung an der instrAction GmbH

Die Emittentin hat einen im Rahmen einer Barkapitalerhöhung neu geschaffenen Geschäftsanteil der instrAction GmbH mit Sitz in Ludwigshafen a. Rh., eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Ludwigshafen unter HRB 4217 (diese fortan: „instrAction GmbH“, „Gesellschaft“ und „Anlageobjekt“), übernommen. Gegenstand des Unternehmens ist die Nutzung der Technologie der Polymerinstruktion und die Verwertung der diesbezüglichen Patente. Insbesondere entwickelt, produziert und verkauft die Gesellschaft synthetische Rezeptoren und maßgeschneiderte stationäre Phasen auf Polymerbasis und bietet hierzu entsprechende Dienstleistungen an. Die Produkte und Leistungen dienen vornehmlich zur Bindung, Isolierung, Detektion und chemischen Umwandlung von Wertstoffen. Das Stammkapital beträgt derzeit € 245.226,00.

Der Erwerbspreis für den Geschäftsanteil an der Gesellschaft im Nominalbetrag beträgt € 750.007,20. Hiervon entfällt ein Betrag von € 11.468,00 auf den Nennwert des von der Emittentin erworbenen, neu geschaffenen Geschäftsanteils. Der restliche Erwerbspreis in Höhe von € 738.539,20 ist der Gesellschaft als Eigenkapital im Wege einer Zuzahlung in die Kapitalrücklage gem. § 272 Abs. 4 HGB zur Verfügung zu stellen; die Zuzahlung ist in vier Tranchen im Zeitraum bis 15.06.2013 zur Zahlung fällig. Nach der Kapitalerhöhung wird das Stammkapital der Gesellschaft € 256.694,00 betragen. Die Emittentin wird somit an dem erhöhten Stammkapital einen Anteil von rund 17,87 % halten.

Eine Fremdfinanzierung ist nicht vorgesehen. Im Zusammenhang mit der Beteiligung sind darüber hinaus Beratungskosten in Höhe von rund T€ 15 angefallen.

Der vollständige Nachtrag ist unter Downloads verfügbar.

Die entsprechende Hinweisbekanntmachung erfolgt in der Börsenzeitung und wird in der Wiener Zeitung nach Hinterlegung bei der OeKB erscheinen.

 
 
MIG Verwaltungs AG
(Portfoliomanagerin) 
 

19.03.2013: MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG erwirbt eine weitere Beteiligung an der APK Aluminium und Kunststoffe AG

 

Auszug aus dem Nachtrag Nr. 17 nach § 11 Verkaufsprospektgesetz der HMW Emissionshaus AG vom 19.03.2013 zum bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt vom 17.11.2011, nebst Nachtrag Nr. 01 vom 01.02.2012, Nachtrag Nr. 02 vom 11.04.2012, Nachtrag Nr. 03 vom 25.06.2012, Nachtrag Nr. 04 vom 16.08.2012, Nachtrag Nr. 05 vom 31.08.2012, Nachtrag Nr. 06 vom 18.09.2012, Nachtrag Nr. 07 vom 20.09.2012, Nachtrag Nr. 08 vom 24.09.2012, Nachtrag Nr. 09 vom 28.09.2012, Nachtrag Nr. 10 vom 20.11.2012, Nachtrag Nr. 11 vom 04.12.2012, Nachtrag Nr. 12 vom 18.12.2012, Nachtrag Nr. 13 vom 21.01.2013, Nachtrag Nr. 14 vom 28.01.2013, Nachtrag Nr. 15 vom 08.02.2013 und Nachtrag Nr. 16 vom 28.02.2013, betreffend das öffentliche Angebot von Kommanditanteilen an der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG

Die HMW Emissionshaus AG , Münchener Straße 52, D-82049 Pullach im Isartal, gibt folgende, zum 19.03.2013 eingetretene Veränderung im Hinblick auf den bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG (im Folgenden auch: "Emittentin") vom 17.11.2011 bekannt:

Investition in eine weitere Beteiligung an der APK Aluminium und Kunststoffe AG

Die Emittentin hat sich aufgrund Beteiligungsvereinbarung verpflichtet, weitere insgesamt 17.971 im Rahmen einer Barkapitalerhöhung neu geschaffene, auf den Namen lautende Stückaktien der APK Aluminium und Kunststoffe AG mit Sitz in Merseburg, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter HRB 7318 (diese fortan: "APK AG", "Gesellschaft" und "Anlageobjekt"), zu erwerben. Damit ist auch die bereits im Nachtrag Nr. 07 vom 20.09.2012 dargestellte Weiterfinanzierungsverpflichtung der Emittentin vollständig erfüllt. Gegenstand des Unternehmens der Gesellschaft ist die Herstellung und der Vertrieb von Kunststoffen und Metallen, sowie der Ein- und Verkauf der dazugehörigen Rohstoffe und Zwischenprodukte. Das Grundkapital beträgt derzeit € 566.536,00.

Der Erwerbspreis für die Aktien an der Gesellschaft beträgt € 1.594.562,57. Hiervon entfällt ein Betrag von € 17.971,00 auf den Ausgabebetrag der von der Emittentin erworbenen, neu geschaffenen Aktien. Der restliche Erwerbspreis in Höhe von € 1.576.591,57 ist der Gesellschaft als Eigenkapital im Wege einer Zuzahlung in die Kapitalrücklage gem. § 272 Abs. 4 HGB zur Verfügung zu stellen; die Zuzahlung ist in vier Tranchen im Zeitraum bis 15.11.2013 zur Zahlung fällig. Nach der Kapitalerhöhung wird das Grundkapital der Gesellschaft € 630.776,00 betragen. Die Emittentin wird somit an dem erhöhten Grundkapital einen Anteil von rund 7,76 % halten. An der Finanzierungsrunde bei der Gesellschaft beteiligen sich auch die MIG GmbH & Co. Fonds 10 KG, München und die AT NewTech GmbH, München als weitere Finanzinvestoren.

Eine Fremdfinanzierung ist nicht vorgesehen. Im Zusammenhang mit der Beteiligung sind darüber hinaus Beratungskosten in Höhe von rund T€ 3 angefallen.

Der vollständige Nachtrag ist unter Downloads verfügbar.

Die entsprechende Hinweisbekanntmachung erfolgt in der Börsenzeitung und wird in der Wiener Zeitung nach Hinterlegung bei der OeKB erscheinen.

 
 
MIG Verwaltungs AG
(Portfoliomanagerin) 
 

28.02.2013: MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG erwirbt Beteiligungen an der cynora GmbH und der AMSilk GmbH

 

Auszug aus dem Nachtrag Nr. 16 nach § 11 Verkaufsprospektgesetz der HMW Emissionshaus AG vom 28.02.2013 zum bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt vom 17.11.2011, nebst Nachtrag Nr. 01 vom 01.02.2012, Nachtrag Nr. 02 vom 11.04.2012, Nachtrag Nr. 03 vom 25.06.2012, Nachtrag Nr. 04 vom 16.08.2012, Nachtrag Nr. 05 vom 31.08.2012, Nachtrag Nr. 06 vom 18.09.2012, Nachtrag Nr. 07 vom 20.09.2012, Nachtrag Nr. 08 vom 24.09.2012, Nachtrag Nr. 09 vom 28.09.2012, Nachtrag Nr. 10 vom 20.11.2012, Nachtrag Nr. 11 vom 04.12.2012, Nachtrag Nr. 12 vom 18.12.2012, Nachtrag Nr. 13 vom 21.01.2013, Nachtrag Nr. 14 vom 28.01.2013 und Nachtrag Nr. 15 vom 08.02.2013, betreffend das öffentliche Angebot von Kommanditanteilen an der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG

Die HMW Emissionshaus AG , Münchener Straße 52, D-82049 Pullach im Isartal, gibt folgende, zum 27./28.02.2013 eingetretenen Veränderungen im Hinblick auf den bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG (im Folgenden auch: "Emittentin") vom 17.11.2011 bekannt:

1. Investition in eine Beteiligung an der cynora GmbH

Die Emittentin hat sich aufgrund Beteiligungsvereinbarung verpflichtet, zwei im Rahmen einer Barkapitalerhöhung neu geschaffene Geschäftsanteile der cynora GmbH mit Sitz in Eggenstein-Leopoldshafen, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Mannheim unter HRB 705450 (diese fortan auch: "Gesellschaft" und "Anlageobjekt") zu erwerben. Gegenstand des Unternehmens der Gesellschaft ist die Entwicklung, Produktion und der Vertrieb von optoelektronischen Materialien, die in organischen LEDs (Emission von sichtbarem Licht) und organischer Photovoltaik (Absorption von sichtbarem Licht) verwendet werden. Das Stammkapital beträgt derzeit € 131.382,00.

Der Erwerbspreis für die Geschäftsanteile an der cynora GmbH beträgt € 1.221.292,37. Hiervon entfällt ein Betrag von € 15.863,00 auf den Nennwert der von der Emittentin erworbenen, neu geschaffenen Geschäftsanteile. Der restliche Erwerbspreis in Höhe von € 1.205.429,37 ist der Gesellschaft als Eigenkapital im Wege einer Zuzahlung in die Kapitalrücklage gem. § 272 Abs. 4 HGB zur Verfügung zu stellen; die Zuzahlung ist in Abhängigkeit von der Erfüllung definierter Meilensteine in drei Tranchen im Zeitraum bis 30.06.2013 zur Zahlung fällig. Nach der Kapitalerhöhung wird das Stammkapital der Gesellschaft € 172.214,00 betragen. Die Emittentin wird somit an dem erhöhten Stammkapital einen Anteil von rund 9,21 % halten. An der Finanzierungsrunde bei der cynora GmbH beteiligen sich zudem die MIG GmbH & Co. Fonds 10 KG , München, die KfW und die Wecken & Cie. (Kommanditgesellschaft nach Schweizer Recht), Basel. Zudem nimmt das Management der Gesellschaft über den Erwerb bislang als eigene Anteile gehaltener Geschäftsanteile der Gesellschaft an der Finanzierungsrunde teil. Da die KfW einen Teil ihres Investments in Höhe von € 351.681,72 im Wege eines Wandeldarlehens erbringt, wird im Fall der Wandlung die oben genannte Beteiligungsquote der Emittentin reduziert.

Eine Fremdfinanzierung ist nicht vorgesehen. Im Zusammenhang mit der Beteiligung sind darüber hinaus Beratungskosten in Höhe von rund T€ 41,6 angefallen.

2. Investition in eine Beteiligung an der AMSilk GmbH

Die Emittentin hat sich aufgrund Beteiligungsvereinbarung verpflichtet, einen im Rahmen einer Barkapitalerhöhung neu geschaffenen Geschäftsanteil der AMSilk GmbH mit Sitz in Planegg, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Köln unter HRB 174330 (diese fortan auch: "Gesellschaft" und "Anlageobjekt") zu erwerben. Gegenstand des Unternehmens der Gesellschaft ist die Entwicklung, Herstellung und Kommerzialisierung von Spinnen- und Muschelseidentechnologie und deren Anwendungsprodukten durch die Gesellschaft oder durch deren verbundene Unternehmen. Das Stammkapital beträgt derzeit € 56.250,00.

Der Erwerbspreis für den Geschäftsanteil an der AMSilk GmbH beträgt € 1.000.177,76. Hiervon entfällt ein Betrag von € 2.813,00 auf den Nennwert des von der Emittentin erworbenen, neu geschaffenen Geschäftsanteils. Der restliche Erwerbspreis in Höhe von € 997.364,76 ist der Gesellschaft als Eigenkapital im Wege einer Zuzahlung in die Kapitalrücklage gem. § 272 Abs. 4 HGB zur Verfügung zu stellen; die Zuzahlung ist in Abhängigkeit von der Erfüllung definierter Meilensteine in vier Tranchen im Zeitraum bis 31.07.2014 zur Zahlung fällig. Nach der Kapitalerhöhung wird das Stammkapital der Gesellschaft € 70.312,00 betragen. Die Emittentin wird somit an dem erhöhten Stammkapital einen Anteil von rund 4,0 % halten. An der Finanzierungsrunde bei der AMSilk GmbH beteiligen sich zudem die MIG GmbH & Co. Fonds 12 KG und die AT Newtec GmbH, München.

Eine Fremdfinanzierung ist nicht vorgesehen. Im Zusammenhang mit der Beteiligung sind darüber hinaus Beratungskosten in Höhe von rund T€ 41,8 angefallen.

Der vollständige Nachtrag ist unter Downloads verfügbar.

Die entsprechende Hinweisbekanntmachung erfolgt in der Börsenzeitung und wird in der Wiener Zeitung nach Hinterlegung bei der OeKB erscheinen.

 
 
MIG Verwaltungs AG
(Portfoliomanagerin) 
 

08.02.2013: MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG gibt Veränderungen im Hinblick auf den veröffentlichten Verkaufsprospekt bekannt

 

Auszug aus dem Nachtrag Nr. 15 nach § 11 Verkaufsprospektgesetz der HMW Emissionshaus AG vom 08.02.2013 zum bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt vom 17.11.2011, nebst Nachtrag Nr. 01 vom 01.02.2012, Nachtrag Nr. 02 vom 11.04.2012, Nachtrag Nr. 03 vom 25.06.2012, Nachtrag Nr. 04 vom 16.08.2012, Nachtrag Nr. 05 vom 31.08.2012, Nachtrag Nr. 06 vom 18.09.2012, Nachtrag Nr. 07 vom 20.09.2012, Nachtrag Nr. 08 vom 24.09.2012, Nachtrag Nr. 09 vom 28.09.2012, Nachtrag Nr. 10 vom 20.11.2012, Nachtrag Nr. 11 vom 04.12.2012, Nachtrag Nr. 12 vom 18.12.2012, Nachtrag Nr. 13 vom 21.01.2013 und Nachtrag Nr. 14 vom 28.01.2013, betreffend das öffentliche Angebot von Kommanditanteilen an der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG

Die HMW Emissionshaus AG , Münchener Straße 52, D-82049 Pullach im Isartal, gibt folgende, zum 07./08.02.2013 eingetretenen Veränderungen im Hinblick auf den bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG (im Folgenden auch: "Emittentin") vom 17.11.2011 bekannt:

1. Investition in eine Beteiligung an dern Nexigen GmbH

Die Emittentin hat sich aufgrund Beteiligungsvereinbarung verpflichtet, insgesamt 15.572 im Rahmen einer Barkapitalerhöhung neu geschaffene Geschäftsanteile der Nexigen GmbH mit Sitz in Köln, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Köln unter HRB 72857 (diese fortan auch: "Gesellschaft" und "Anlageobjekt") zu erwerben. Gegenstand des Unternehmens der Gesellschaft ist die Erforschung und Entwicklung von Wirkstoffen, Medikamenten und Diagnostika, die Vermarktung der Lizenzen von Wirkstoffen, Medikamenten und Diagnostika sowie das Angebot von Dienstleistungen, vorzugsweise im Bereich Biotechnologie und pharmazeutischer Forschung. Das Stammkapital beträgt derzeit € 108.055,00.

Der Erwerbspreis für die Geschäftsanteile an der Nexigen GmbH beträgt € 1.199.978,32. Hiervon entfällt ein Betrag von € 15.572,00 auf den Nennwert der von der Emittentin erworbenen, neu geschaffenen Geschäftsanteile. Der restliche Erwerbspreis in Höhe von € 1.184.406,32 ist der Gesellschaft als Eigenkapital im Wege einer Zuzahlung in die Kapitalrücklage gem. § 272 Nachtrag Nr. 15 Abs. 4 HGB zur Verfügung zu stellen; die Zuzahlung ist in Abhängigkeit von der Erfüllung definierter Meilensteine in vier Tranchen im Zeitraum bis 31.01.2014 zur Zahlung fällig. Nach der Kapitalerhöhung wird das Stammkapital der Gesellschaft € 172.939,00 betragen. Die Emittentin wird somit an dem erhöhten Stammkapital einen Anteil von rund 9,0 % halten. An der Finanzierungsrunde bei der Nexigen GmbH beteiligen sich zudem die MIG GmbH & Co. Fonds 10 KG, die MIG GmbH & Co. Fonds 12 KG , die AT Newtec GmbH, München, die FCP Biotech Holding GmbH, Gräfelfing und die High Tech Corporate Services GmbH, München.

Eine Fremdfinanzierung ist nicht vorgesehen. Im Zusammenhang mit der Beteiligung sind darüber hinaus Beratungskosten in Höhe von rund T€ 14,1 angefallen.

2. Sitzverlegung des Mittelverwendungskontrolleurs von Schirach Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Die bei der Emittentin mit der Mittelverwendungskontrolle beauftragte von Schirach Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts München unter HRB 154786, hat ihren Gesellschaftssitz von München nach 82152 Planegg, Lks. München verlegt. Die neue Geschäftsanschrift lautet: Egenhofenstr. 20, 82152 Planegg.

3. Zusätzliche Angaben zu Herrn Alfred Wieder sowie Änderungen in Bezug auf Beteiligungen und Funktionen sowie kapitalmäßige und personelle Verflechtungen von Herrn Alfred Wieder

Herr Alfred Wieder hat als "sonstige Person" gemäß § 12 Abs. 4 VermVerkProspV (in der Fassung bis 31.05.2012) den Inhalt des Angebots der vorliegenden Vermögensanlage wesentlich beeinflusst (vgl. zur Person von Herrn Alfred Wieder im Einzelnen unter Kapitel 10.2. des Verkaufsprospekts). Gegen Herrn Alfred Wieder wird durch die Finanzbehörden ein Ermittlungsverfahren wegen des Anfangsverdachts der Steuerhinterziehung geführt.

Herr Alfred Wieder hat mit Wirkung zum 08.02.2013 seine Ämter als Vorstand der Alfred Wieder AG und als Geschäftsführer der CAM Investmentmarketing GmbH niedergelegt. Die Alfred Wieder AG ist durch die Fondsgesellschaft mit der Eigenkapitalvermittlung und dem Vertrieb der Vermögensanlage beauftragt (vgl. näher unter Kap. 7.3. des Verkaufsprospekts). Die CAM Investmentmarketing GmbH ist von der Fondsgesellschaft insbesondere beauftragt, das Marketing der Fondsgesellschaft zu organisieren und für die laufende Anlegerinformation Sorge zu tragen (vgl. unter Kap. 7.5. des Verkaufsprospekts). Die Gesellschafterversammlung der CAM Investmentmarketing GmbH hat mit Wirkung zum 08.02.2013 Herrn Dr. Matthias Hallweger zum Geschäftsführer der Gesellschaft bestellt. Herr Alfred Wieder wird darüber hinaus seine Aktien an der MIG Verwaltungs AG , der Komplementärin und Portfolio-Managerin der Fondsgesellschaft (vgl. näher unter Kap. 5.4.2. des Verkaufsprospekts) vollständig an Herrn Michael Motschmann veräußern. Herr Alfred Wieder wird ferner als Aktionär der HMW Emissionshaus AG , der Initiatorin und Prospektverantwortlichen (vgl. näher unter Kap. 10.1. des Verkaufsprospekts) ausscheiden und seine Aktien auf Herrn Dr. Matthias Hallweger übertragen. Die vorgenannten Anteilsübertragungen sollen bis längstens Ende März 2013 realisiert werden. Die HMW Emissionshaus AG wird schließlich im Wege einer Kapitalerhöhung 76 % der Aktien der Alfred Wieder AG erwerben. Der Kapitalerhöhungsbeschluss soll ebenfalls bis längstens Ende März 2013 gefasst werden. Über die Durchführung vorgenannter Maßnahmen wird kein gesonderter Nachtrag mehr veröffentlicht werden.

Nach Durchführung vorstehender Maßnahmen ergibt sich hinsichtlich der Person des Herrn Alfred Wieder folgende kapitalmäßige und personelle Verflechtung: Herr Alfred Wieder ist Alleingesellschafter der CAM Investmentmarketing GmbH und hält 24 % der Aktien der Alfred Wieder AG .

4. Änderung der Beteiligungsverhältnisse der MIG Verwaltungs AG, der HMW Emissionshaus AG und der Alfred Wieder AG und Änderungen bei kapitalmäßigen und personellen Verflechtungen

Nach Durchführung der unter Ziffer 3. dargestellten Anteilsveräußerungen und Kapitalerhöhung ergeben sich folgende neue Beteiligungsverhältnisse:

MIG Verwaltungs AG
(Kap. 5.4.2. des Verkaufsprospekts)

Aktionäre:
Michael Motschmann (56,25 % der Aktien)
Cecil Motschmann
Markus Fischer
Jürgen Kosch

Alfred Wieder AG
(Kap. 7.3. des Verkaufsprospekts)

Aktionäre:
HMW Emissionshaus AG (76 % der Aktien)
Alfred Wieder (24 % der Aktien)

HMW Emissionshaus AG
(Kap. 10.1. des Verkaufsprospekts)

Aktionäre:
Dr. Matthias Hallweger (70 % der Aktien)
Cecil Motschmann
Michael Motschmann

Die kapitalmäßigen und personellen Verflechtungen der HMW Emissionshaus AG , die in Kapitel 10.1. des Verkaufsprospekts dargestellt sind, stellen sich künftig wie folgt dar: Die HMW Emissionshaus AG hält 100 % der Geschäftsanteile an der HMW Komplementär GmbH einer der beiden geschäftsführenden Gesellschafterinnen der Fondsgesellschaft. Die HMW Emissionshaus AG hält darüber hinaus 76 % der Aktien der Alfred Wieder AG , die von der Fondsgesellschaft mit der Eigenkapitalvermittlung und dem Vertrieb beauftragt ist.

Die kapitalmäßigen und personellen Verflechtungen für Herrn Dr. Matthias Hallweger, die in Kap. 10.1. des Verkaufsprospekts dargestellt sind, stellen sich künftig wie folgt dar: Herr Dr. Matthias Hallweger hält 70 % der Aktien der HMW Emissionshaus AG , die ihrerseits 76 % der Aktien der Alfred Wieder AG hält. Herr Dr. Matthias Hallweger ist zudem Vorstand der HMW Emissionshaus AG und Vorstand der Alfred Wieder AG . Darüberhinaus ist Dr. Matthias Hallweger Geschäftsführer der CAM Investmentmarketing GmbH.

Die kapitalmäßigen und personellen Verflechtungen von Herrn Michael Motschmann, die bisher in Kap. 6.1. des Verkaufsprospekts dargestellt sind, stellen sich künftig wie folgt dar: Herr Michael Motschmann hält 56,25 % der Aktien an der MIG Verwaltungs AG , der Komplementärin und Portfolio-Managerin der Fondsgesellschaft. Er hält ferner 15 % der Aktien an der HMW Emissionshaus AG . Herr Michael Motschmann gehört dem Vorstand der MIG Verwaltungs AG an und ist zugleich Mitglied des Aufsichtsrats der Alfred Wieder AG und der HMW Emissionshaus AG .

Hinsichtlich der Aufgaben und Funktionen der HMW Emissionshaus AG , der MIG Verwaltungs AG , der Alfred Wieder AG und der CAM Investmentmarketing GmbH ergeben sich im Übrigen im Verhältnis zur Darstellung im Verkaufsprospekt keine Änderungen.

Der vollständige Nachtrag ist unter Downloads verfügbar.

Die entsprechende Hinweisbekanntmachung erfolgt in der Börsenzeitung und wird in der Wiener Zeitung nach Hinterlegung bei der OeKB erscheinen.

 
 
MIG Verwaltungs AG
(Portfoliomanagerin) 
 

28.01.2013: MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG erwirbt eine Beteiligung an der Efficient Energy GmbH

 

Auszug aus dem Nachtrag Nr. 14 nach § 11 Verkaufsprospektgesetz der HMW Emissionshaus AG vom 28.01.2013 zum bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt vom 17.11.2011, nebst Nachtrag Nr. 01 vom 01.02.2012, Nachtrag Nr. 02 vom 11.04.2012, Nachtrag Nr. 03 vom 25.06.2012, Nachtrag Nr. 04 vom 16.08.2012, Nachtrag Nr. 05 vom 31.08.2012, Nachtrag Nr. 06 vom 18.09.2012, Nachtrag Nr. 07 vom 20.09.2012, Nachtrag Nr. 08 vom 24.09.2012, Nachtrag Nr. 09 vom 28.09.2012, Nachtrag Nr. 10 vom 20.11.2012, Nachtrag Nr. 11 vom 04.12.2012, Nachtrag Nr. 12 vom 18.12.2012 und Nachtrag Nr. 13 vom 21.01.2013, betreffend das öffentliche Angebot von Kommanditanteilen an der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG

Die HMW Emissionshaus AG , Münchener Straße 52, D-82049 Pullach im Isartal, gibt folgende, zum 28.01.2013 eingetretenen Veränderungen im Hinblick auf den bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG (im Folgenden auch: "Emittentin") vom 17.11.2011 bekannt:

Investition in eine weitere Beteiligung an der Efficient Energy GmbH

Die Emittentin hat sich aufgrund Beteiligungsvereinbarung verpflichtet, einen im Rahmen einer Barkapitalerhöhung neu geschaffenen Geschäftsanteil der Efficient Energy GmbH mit Sitz in Feldkirchen, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts München unter HRB 164952 (diese fortan: "Gesellschaft" und "Anlageobjekt") zu erwerben. Gegenstand des Unternehmens der Gesellschaft ist Entwicklung, Produktion und Vertrieb technischer Anlagen zur Energienutzung. Das Stammkapital beträgt derzeit € 799.176,00.

Der Erwerbspreis für den Geschäftsanteil an der Efficient Energy GmbH beträgt € 1.202.734,05. Hiervon entfällt ein Betrag von € 26.064,00 auf den Nennwert des von der Emittentin erworbenen, neu geschaffenen Geschäftsanteils. Der restliche Erwerbspreis in Höhe von € 1.176.670,05 ist der Gesellschaft als Eigenkapital im Wege einer Zuzahlung in die Kapitalrücklage gem. § 272 Abs. 4 HGB zur Verfügung zu stellen; die Zuzahlung ist in drei Tranchen im Zeitraum bis 15.06.2013 zur Zahlung fällig. Nach der Kapitalerhöhung wird das Stammkapital der Gesellschaft € 863.975,00 betragen. Die Emittentin wird somit an dem erhöhten Stammkapital einen Anteil von rund 7,79 % halten. An der Finanzierungsrunde bei der Efficient Energy GmbH beteiligen sich zudem die MIG AG & Co. Fonds 2 KG , die MIG AG & Co. Fonds 4 KG , die MIG AG & Co. Fonds 6 KG sowie ein weiterer Gesellschafter.

Eine Fremdfinanzierung ist nicht vorgesehen. Im Zusammenhang mit der Beteiligung sind darüber hinaus Beratungskosten in Höhe von rund T€ 4 angefallen.

Der vollständige Nachtrag ist unter Downloads verfügbar.

Die entsprechende Hinweisbekanntmachung erfolgt in der Börsenzeitung und wird in der Wiener Zeitung nach Hinterlegung bei der OeKB erscheinen.

 
 
MIG Verwaltungs AG
(Portfoliomanagerin) 
 

21.01.2013: MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG erwirbt eine Beteiligung an der instrAction GmbH und informiert über die Plan- und Prognosezahlen der Fondsgesellschaft 

 

Auszug aus dem Nachtrag Nr. 13 nach § 11 Verkaufsprospektgesetz der HMW Emissionshaus AG vom 21.01.2013 zum bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt vom 17.11.2011, nebst Nachtrag Nr. 01 vom 01.02.2012, Nachtrag Nr. 02 vom 11.04.2012, Nachtrag Nr. 03 vom 25.06.2012, Nachtrag Nr. 04 vom 16.08.2012, Nachtrag Nr. 05 vom 31.08.2012, Nachtrag Nr. 06 vom 18.09.2012, Nachtrag Nr. 07 vom 20.09.2012, Nachtrag Nr. 08 vom 24.09.2012, Nachtrag Nr. 09 vom 28.09.2012, Nachtrag Nr. 10 vom 20.11.2012, Nachtrag Nr. 11 vom 04.12.2012 und Nachtrag Nr. 12 vom 18.12.2012, betreffend das öffentliche Angebot von Kommanditanteilen an der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG

Die HMW Emissionshaus AG , Münchener Straße 52, D-82049 Pullach im Isartal, gibt folgende, zum 21.01.2013 eingetretenen Veränderungen im Hinblick auf den bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG (im Folgenden auch: "Emittentin") vom 17.11.2011 bekannt:

1. Investition in eine weitere Beteiligung an der instrAction GmbH

Die Emittentin hat einen im Rahmen einer Barkapitalerhöhung neu geschaffenen Geschäftsanteil der instrAction GmbH mit Sitz in Ludwigshafen a. Rh., eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Ludwigshafen unter HRB 4217 (diese fortan: "instrAction GmbH", "Gesellschaft" und "Anlageobjekt"), übernommen. Gegenstand des Unternehmens ist die Nutzung der Technologie der Polymerinstruktion und die Verwertung der diesbezüglichen Patente. Insbesondere entwickelt, produziert und verkauft die Gesellschaft synthetische Rezeptoren und maßgeschneiderte stationäre Phasen auf Polymerbasis und bietet hierzu entsprechende Dienstleistungen an. Die Produkte und Leistungen dienen vornehmlich zur Bindung, Isolierung, Detektion und chemischen Umwandlung von Wertstoffen. Das Stammkapital beträgt derzeit € 233.758,00.

Der Erwerbspreis für den Geschäftsanteil an der Gesellschaft im Nominalbetrag von € 11.468,00 beträgt, bei einem Ausgabepreis von € 65,40 je € 1,00 Nominalbetrag, insgesamt € 750.007,20.

Nach dieser Finanzierungsrunde wird das Stammkapital der Gesellschaft € 245.226,00 betragen. Die Emittentin wird sodann an dem erhöhten Stammkapital einen Anteil von rund 14,03 % halten.

Eine Fremdfinanzierung ist nicht vorgesehen. Im Zusammenhang mit der Beteiligung sind darüber hinaus Beratungskosten in Höhe von rund T€ 3 angefallen.

2. Finanzinformationen und Prognosen in Kapitel 9. des Verkaufsprospekts


Die in Kapitel 9. des Verkaufsprospekts dargestellten Plan- und Prognosezahlen zur voraussichtlichen Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der Fondsgesellschaft MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG im Geschäftsjahr 2012 (Kapitel 9.3. des Verkaufsprospekts) sowie zu den Investitionen der Fondsgesellschaft im Geschäftsjahr 2012 (Kapitel 9.4. des Verkaufsprospekts) sind teilweise zu korrigieren. Entgegen den in Kapitel 9.3. des Verkaufsprospekts abgebildeten Prognosen und den in Kapitel 9.4. des Verkaufsprospekts dargestellten Planzahlen, hat die MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG bis zum Ablauf des Geschäftsjahres 2012, somit am 31.12.2012,

  • Kapitalanteile zu einem Gesamtbetrag von insgesamt rund T€ 31.012 bei Anlegern platziert (prognostiziert war zu diesem Zeitpunkt ein Gesamtbetrag von T€ 37.250);
  • Einlagen der Anleger auf ihre Kapitalanteile in Höhe von insgesamt rund T€ 27.363 erhalten (prognostiziert waren zu diesem Zeitpunkt Gesamteinlagen in Höhe von rund T€ 37.053);
  • Investitionen in Unternehmensbeteiligungen von insgesamt rund T€ 14.000 vorgenommen (prognostiziert waren bis zu diesem Zeitpunkt T€ 29.000).


Die Verzögerung bei der Kapitalplatzierung findet ihren Grund u.a. darin, dass diese nicht wie im Verkaufsprospekt ursprünglich unterstellt bereits im November 2011, sondern erst im Februar 2012 begann (vgl. bereits Nachtrag Nr. 1 zum Verkaufsprospekt vom 01.02.2012). Laut Gesellschaftsvertrag kann die Kapitalplatzierung bis zu einem beabsichtigten Gesamtkapital von € 60,0 Mio. bis zum 31.12.2013 durchgeführt werden. Die Anbieterin und Prospektverantwortliche geht daher nach wie vor davon aus, dass das Platzierungsvolumen längstens bis zum Ende des vorgesehenen Platzierungszeitraums erreicht wird.

Die Anbieterin und Prospektherausgeberin weist darauf hin, dass mit Rücksicht auf diese Abweichungen bei den Prognosezahlen auch die hieraus in Kapitel 9.3. des Verkaufsprospekts abgeleiteten Prognosen zur Bilanz zum 31.12.2012, Gewinn- und Verlustrechnung sowie Cash-Flow-Rechnung der Gesellschaft für das Geschäftsjahr 2012 nicht mit den tatsächlichen Finanzdaten übereinstimmen.

Der vollständige Nachtrag ist unter Downloads verfügbar.

Die entsprechende Hinweisbekanntmachung erfolgt in der Börsenzeitung und wird in der Wiener Zeitung nach Hinterlegung bei der OeKB erscheinen.

 
 
MIG Verwaltungs AG
(Portfoliomanagerin) 
 

18.12.2012: MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG erwirbt eine Beteiligung an der advanceCOR GmbH

 

Auszug aus dem Nachtrag Nr. 12 nach § 11 Verkaufsprospektgesetz der HMW Emissionshaus AG vom 18.12.2012 zum bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt vom 17.11.2011, nebst Nachtrag Nr. 01 vom 01.02.2012, Nachtrag Nr. 02 vom 11.04.2012, Nachtrag Nr. 03 vom 25.06.2012, Nachtrag Nr. 04 vom 16.08.2012, Nachtrag Nr. 05 vom 31.08.2012, Nachtrag Nr. 06 vom 18.09.2012, Nachtrag Nr. 07 vom 20.09.2012, Nachtrag Nr. 08 vom 24.09.2012, Nachtrag Nr. 09 vom 28.09.2012, Nachtrag Nr. 10 vom 20.11.2012 und Nachtrag Nr. 11 vom 04.12.2012, betreffend das öffentliche Angebot von Kommanditanteilen an der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG

Die HMW Emissionshaus AG , Münchener Straße 52, D-82049 Pullach im Isartal, gibt folgende, zum 18.12.2012 eingetretenen Veränderungen im Hinblick auf den bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG (im Folgenden auch: "Emittentin") vom 17.11.2011 bekannt: 

Investition in eine Beteiligung an der advanceCOR GmbH

Die Emittentin hat sich aufgrund Beteiligungsvertrags verpflichtet, insgesamt 18.587 im Rahmen einer Barkapitalerhöhung neu geschaffene Geschäftsanteile im Nennbetrag von jeweils € 1,00 der advanceCOR GmbH mit Sitz in Planegg, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts München unter HRB 198736 (diese fortan: "advanceCOR", "Gesellschaft" und "Anlageobjekt"), zu erwerben. Gegenstand des Unternehmens ist die biotechnologische Forschung und Entwicklung im Bereich der Erkrankungen entzündlich vermittelter Atherosklerose. Das Stammkapital beträgt derzeit € 43.037,00.

Der Erwerbspreis für die Geschäftsanteile an der Gesellschaft beträgt € 999.980,70. Hiervon entfällt ein Betrag von € 18.587,00 auf die Stammeinlagen der von der Emittentin erworbenen, neu geschaffenen Geschäftsanteile. Der restliche Erwerbspreis in Höhe von € 981.393,70 ist der Gesellschaft im Wege einer Zuzahlung in die Kapitalrücklage gem. § 272 Abs. 4 HGB zur Verfügung zu stellen, die Zuzahlung ist in vier Tranchen im Zeitraum bis 31.12.2013 zur Zahlung fällig.

An der Finanzierungsrunde bei der advanceCOR GmbH beteiligen sich zudem die bereits an der Gesellschaft beteiligten Investoren BioM Aktiengesellschaft Munich Biotech Development, Planegg, die High-Tech Gründerfonds GmbH & Co. KG , Bonn, die MIG AG & Co. Fonds 5 KG , München, die MIG GmbH & Co. Fonds 11 KG , München und vier Gründungsgesellschafter sowie als weitere Neuinvestoren die MIG GmbH & Co. Fonds 12 KG , Pullach und die Clusterfonds Innovation GmbH & Co. KG , Landshut. Zudem ist die KfW, Bonn berechtigt, aber nicht verpflichtet sich durch Zeichnung weiterer Geschäftsanteile noch an der Finanzierungsrunde zu beteiligen.

Nach dieser Finanzierungsrunde wird das Stammkapital der Gesellschaft bei Vollzeichnung der weiteren Investoren, einschließlich der KfW, € 144.979,00 betragen. Die Emittentin wird sodann an dem erhöhten Stammkapital einen Anteil von rund 12,82 % halten.

Eine Fremdfinanzierung ist nicht vorgesehen. Im Zusammenhang mit der Beteiligung sind darüber hinaus Beratungskosten in Höhe von rund T€ 12 angefallen.

Der vollständige Nachtrag ist unter Downloads verfügbar.

Die entsprechende Hinweisbekanntmachung erfolgt in der Börsenzeitung und wird in der Wiener Zeitung nach Hinterlegung bei der OeKB erscheinen.

 
 
MIG Verwaltungs AG
(Portfoliomanagerin) 
 

04.12.2012: MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG erwirbt eine Beteiligung an der Future Carbon GmbH

 

Auszug aus dem Nachtrag Nr. 11 nach § 11 Verkaufsprospektgesetz der HMW Emissionshaus AG vom 04.12.2012 zum bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt vom 17.11.2011, nebst Nachtrag Nr. 01 vom 01.02.2012, Nachtrag Nr. 02 vom 11.04.2012, Nachtrag Nr. 03 vom 25.06.2012, Nachtrag Nr. 04 vom 16.08.2012, Nachtrag Nr. 05 vom 31.08.2012, Nachtrag Nr. 06 vom 18.09.2012, Nachtrag Nr. 07 vom 20.09.2012, Nachtrag Nr. 08 vom 24.09.2012, Nachtrag Nr. 09 vom 28.09.2012 und Nachtrag Nr. 10 vom 20.11.2012, betreffend das öffentliche Angebot von Kommanditanteilen an der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG 

Die HMW Emissionshaus AG , Münchener Straße 52, D-82049 Pullach im Isartal, gibt folgende, zum 04.12.2012 eingetretenen Veränderungen im Hinblick auf den bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG (im Folgenden auch: "Emittentin") vom 17.11.2011 bekannt: 

Investition in eine Beteiligung an der Future Carbon GmbH

Die Emittentin hat sich aufgrund Beteiligungsvertrags verpflichtet, einen im Rahmen einer Barkapitalerhöhung neu geschaffenen Geschäftsanteil im Nennbetrag von € 42.184,00 der Future Carbon GmbH mit Sitz in Bayreuth, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Bayreuth unter HRB 3653 (diese fortan: "FutureCarbon", "Gesellschaft" und "Anlageobjekt"), zu erwerben und zudem sich an der Gesellschaft als stille Gesellschafterin zu beteiligen. Gegenstand des Unternehmens ist die Entwicklung von Kohlenstoff-Nanomaterialien und Graphiten, sonstigen Kohlenstoff-Modifikationen, die Entwicklung eines massenfertigungstauglichen Herstellungsprozesses für diese Materialien sowie deren Produktion und Vermarktung, insbesondere in den Anwendungsbereichen neue Werkstoffe, Katalyse, Batterie-, Brennstoffzellen- und Wasserstofftechnologie. Das Stammkapital beträgt derzeit € 83.000,00.

Der Erwerbspreis für den Geschäftsanteil an der Gesellschaft beträgt € 735.000,00. Hiervon entfällt ein Betrag von € 42.184,00 auf den Ausgabebetrag des von der Emittentin erworbenen, neu geschaffenen Geschäftsanteils. Der restliche Erwerbspreis in Höhe von € 692.816,00 ist der Gesellschaft im Wege einer Zuzahlung in die Kapitalrücklage gem. § 272 Abs. 4 HGB zur Verfügung zu stellen, die Zuzahlung ist in drei Tranchen im Zeitraum bis 01.10.2013 zur Zahlung fällig.

Die Emittentin hat sich zudem verpflichtet, mit der Future Carbon GmbH einen Vertrag über eine stille Gesellschaft abzuschließen und eine Einlage in Höhe von € 365.000,00 zu erbringen. Die Einlageleistung ist in drei Tranchen im Zeitraum bis zum 01.10.2013 zur Zahlung fällig. Die hierdurch vermittelte, rechnerische Beteiligungsquote der Emittentin beträgt bei vollständiger Durchführung der Finanzierungsrunde und Wandlung sämtlicher der Future Carbon noch von anderen Investoren gewährten Wandeldarlehen und stillen Beteiligungen zunächst 7,77%. Die Emittentin ist an dem Gewinn und Verlust der Future Carbon GmbH mit ihrer Beteiligungsquote beteiligt. Am Verlust nimmt die Emittentin jedoch nur bis zur Höhe ihrer Einlage teil. Eine Nachschusspflicht der Emittentin besteht nicht. Der Vertrag über eine stille Gesellschaft hat eine anfängliche Laufzeit bis 31.12.2018. Es besteht für die Emittentin und die Future Carbon GmbH eine zweimalige Verlängerungsoption um jeweils 5 Jahre. Bei Beendigung der stillen Gesellschaft hat die Emittentin einen Auseinandersetzungsanspruch gegen die Future Carbon GmbH. Dieser richtet sich unter Berücksichtigung der Beteiligungsquote nach dem Unternehmenswert der Future Carbon GmbH im Beendigungszeitpunkt. Die Emittentin hat keinen Anspruch auf eine laufende Verzinsung. Die Emittentin ist nach dem Vertrag über eine stille Gesellschaft berechtigt, diese stille Beteiligung jederzeit zu den in dem Beteiligungsvertrag vereinbarten Konditionen in Geschäftsanteile der Gesellschaft zu wandeln.

An der Finanzierungsrunde bei der Future Carbon GmbH beteiligen sich zudem die bereits an der Gesellschaft beteiligten Investoren S-Refit AG, Regensburg, S-Refit EFRE Fonds Bayern GmbH, Regensburg, Future Camp Holding GmbH, München, KfW, Bonn und zwei Privatpersonen sowie als Neuinvestoren die MIG GmbH & Co. Fonds 12 KG , Pullach und eine weitere Privatperson.

Nach dieser Kapitalerhöhung wird das Stammkapital der Gesellschaft bei Vollzeichnung der weiteren Investoren € 217.470,00 betragen. Die Emittentin wird sodann neben der stillen Beteiligung an dem erhöhten Stammkapital einen Anteil von rund 19,4 % halten.

Eine Fremdfinanzierung ist nicht vorgesehen. Im Zusammenhang mit der Beteiligung sind darüber hinaus Beratungskosten in Höhe von rund T€ 102 angefallen.

Der vollständige Nachtrag ist unter Downloads verfügbar.

Die entsprechende Hinweisbekanntmachung erfolgt in der Börsenzeitung und wird in der Wiener Zeitung nach Hinterlegung bei der OeKB erscheinen.

 
 
MIG Verwaltungs AG
(Portfoliomanagerin) 
 

20.11.2012: MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG erwirbt eine Beteiligung an der Protagen AG

 

Auszug aus dem Nachtrag Nr. 10 nach § 11 Verkaufsprospektgesetz der HMW Emissionshaus AG vom 20.11.2012 zum bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt vom 17.11.2011, nebst Nachtrag Nr. 01 vom 01.02.2012, Nachtrag Nr. 02 vom 11.04.2012, Nachtrag Nr. 03 vom 25.06.2012, Nachtrag Nr. 04 vom 16.08.2012, Nachtrag Nr. 05 vom 31.08.2012, Nachtrag Nr. 06 vom 18.09.2012, Nachtrag Nr. 07 vom 20.09.2012, Nachtrag Nr. 08 vom 24.09.2012 und Nachtrag Nr. 09 vom 28.09.2012, betreffend das öffentliche Angebot von Kommanditanteilen an der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG 

Die HMW Emissionshaus AG , Münchener Straße 52, D-82049 Pullach im Isartal, gibt folgende, zum 20.11.2012 eingetretenen Veränderungen im Hinblick auf den bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG (im Folgenden auch: "Emittentin") vom 17.11.2011 bekannt:

Investition in eine Beteiligung an der Protagen AG

Die Emittentin hat sich aufgrund Beteiligungsvertrags verpflichtet, insgesamt 31.114 im Rahmen einer Barkapitalerhöhung neu geschaffene, auf den Namen lautende Vorzugsaktien Serie B mit dem Nennbetrag von jeweils EUR 1,00 der Protagen AG mit Sitz in Dortmund, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Dortmund unter HRB 15399 (diese fortan: "Protagen AG", "Gesellschaft" und "Anlageobjekt"), zu erwerben. Gegenstand des Unternehmens ist die Erforschung und Analyse von Proteinen und Genen und deren Vermarktung. Das Grundkapital beträgt derzeit € 560.393,00.

Der Erwerbspreis für die Aktien an der Gesellschaft beträgt € 1.000.003,96. Hiervon entfällt ein Betrag von € 31.114,00 auf den Ausgabebetrag der von der Emittentin erworbenen, neu geschaffenen Aktien. Der restliche Erwerbspreis in Höhe von € 968.889,96 ist der Gesellschaft als Eigenkapital im Wege einer Zuzahlung in die Kapitalrücklage gem. § 272 Abs. 4 HGB zur Verfügung zu stellen; die Zuzahlung ist in drei Tranchen im Zeitraum bis 15.01.2013 zur Zahlung fällig. Nach dieser Kapitalerhöhung wird das Grundkapital der Gesellschaft € 622.621,00 betragen. Die Emittentin wird sodann an dem erhöhten Grundkapital einen Anteil von rund 5,00 % halten. An der Finanzierungsrunde bei der Protagen AG beteiligen sich zudem die bereits an der Gesellschaft beteiligten Investoren NRW.BANK.Venture Fonds Zwei GmbH & Co. KG , Düsseldorf und KfW, Bonn.

Eine Fremdfinanzierung ist nicht vorgesehen. Im Zusammenhang mit der Beteiligung sind darüber hinaus Beratungskosten in Höhe von rund T€ 2 angefallen.

Der vollständige Nachtrag ist unter Downloads verfügbar.

Die entsprechende Hinweisbekanntmachung erfolgt in der Börsenzeitung und wird in der Wiener Zeitung nach Hinterlegung bei der OeKB erscheinen.

 
 
MIG Verwaltungs AG
(Portfoliomanagerin) 
 

28.09.2012: MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG erwirbt Beteiligungen an der instrAction GmbH sowie an der Antisense Pharma GmbH

 

Auszug aus dem Nachtrag Nr. 09 nach § 11 Verkaufsprospektgesetz der HMW Emissionshaus AG vom 28.09.2012 zum bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt vom 17.11.2011, nebst Nachtrag Nr. 01 vom 01.02.2012, Nachtrag Nr. 02 vom 11.04.2012, Nachtrag Nr. 03 vom 25.06.2012, Nachtrag Nr. 04 vom 16.08.2012, Nachtrag Nr. 05 vom 31.08.2012, Nachtrag Nr. 06 vom 18.09.2012, Nachtrag Nr. 07 vom 20.09.2012 und Nachtrag Nr. 08 vom 24.09.2012, betreffend das öffentliche Angebot von Kommanditanteilen an der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG

Die HMW Emissionshaus AG , Münchener Straße 52, D-82049 Pullach im Isartal, gibt folgende, zum 27/28.09.2012 eingetretenen Veränderungen im Hinblick auf den bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG (im Folgenden auch: "Emittentin") vom 17.11.2011 bekannt:

1. Investition in eine Beteiligung an der instrAction GmbH

Die Emittentin hat sich aufgrund Beteiligungsvereinbarung verpflichtet, einen im Rahmen einer Barkapitalerhöhung neu geschaffenen Geschäftsanteil der instrAction GmbH mit Sitz in Ludwigshafen a. Rh., eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Ludwigshafen unter HRB 4217 (diese fortan: "instrAction GmbH", "Gesellschaft" und "Anlageobjekt"), zu erwerben. Gegenstand des Unternehmens ist die Nutzung der Technologie der Polymerinstruktion und die Verwertung der diesbezüglichen Patente. Insbesondere entwickelt, produziert und verkauft die Gesellschaft synthetische Rezeptoren und maßgeschneiderte stationäre Phasen auf Polymerbasis und bietet hierzu entsprechende Dienstleistungen an. Die Produkte und Leistungen dienen vornehmlich zur Bindung, Isolierung, Detektion und chemischen Umwandlung von Wertstoffen. Das Stammkapital beträgt derzeit noch € 204.613,00; eine bereits am 15.06.2012 beschlossene Barkapitalerhöhung auf € 210.818,00 ist bereits zum Handelsregister angemeldet, aber noch nicht eingetragen.

Der Erwerbspreis für den Geschäftsanteil an der Gesellschaft im Nominalbetrag von € 11.470,00 beträgt bei einem Ausgabepreis von € 65,40 je € 1,00 Nominalbetrag insgesamt € 750.138,00. In der Finanzierungsrunde ist auch eine bereits an der Gesellschaft beteiligte Privatperson gemäß ihres gesetzlichen Bezugsrechts zur Zeichnung von Geschäftsanteilen berechtigt, aber nicht verpflichtet. Nach dieser Kapitalerhöhung wird das Stammkapital der Gesellschaft bei Vollzeichnung aller zur Zeichnung zugelassenen Gesellschafter € 223.365,00 betragen. Die Emittentin wird in diesem Fall an dem erhöhten Stammkapital einen Anteil von rund 5,14 % halten.

Die Emittentin ist zudem berechtigt, aber nicht verpflichtet, einen im Rahmen einer weiteren Barkapitalerhöhung zum Bezug angebotenen Geschäftsanteil der instrAction GmbH im Nominalbetrag von bis zu € 11.470,00 bei einem Ausgabepreis von € 65,40 je € 1,00 Nominalbetrag, insgesamt also von bis zu € 750.138,00, zu übernehmen. Hierzu wurde eine weitere Barkapitalerhöhung des Stammkapitals der Gesellschaft um bis zu € 12.547,00 beschlossen. Die Bezugsfrist läuft bis 15.01.2013.

Eine Fremdfinanzierung ist nicht vorgesehen. Im Zusammenhang mit der Beteiligung sind darüber hinaus Beratungskosten in Höhe von rund T€ 2 angefallen.

2. Investition in eine Beteiligung an der Antisense Pharma GmbH

Die Emittentin hat sich aufgrund Beteiligungsvereinbarung verpflichtet, einen im Rahmen einer Barkapitalerhöhung neu geschaffenen Geschäftsanteil im Nennbetrag von € 5.207,00 der Antisense Pharma GmbH mit Sitz in Regensburg, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Regensburg unter HRB 7534 (diese fortan: "Antisense Pharma GmbH", "Gesellschaft" und "Anlageobjekt"), zu erwerben. Gegenstand des Unternehmens der Gesellschaft ist die Erforschung, Entwicklung, Herstellung und Kommerzialisierung von biotechnologischen und pharmazeutischen Produkten und Serviceleistungen. Das Stammkapital beträgt derzeit € 154.645,00.

Der Erwerbspreis für den Geschäftsanteil an der Gesellschaft beträgt € 2.000.008,70. Hiervon entfällt ein Betrag von € 5.207,00 auf den Ausgabebetrag des von der Emittentin erworbenen, neu geschaffenen Geschäftsanteils. Der restliche Erwerbspreis in Höhe von € 1.994.801,70 ist der Gesellschaft als Eigenkapital im Wege einer Zuzahlung in die Kapitalrücklage gem. § 272 Abs. 4 HGB zur Verfügung zu stellen; die Zuzahlung ist in drei Tranchen im Zeitraum bis 15.11.2012 zur Zahlung fällig. Nach der Kapitalerhöhung wird das Stammkapital der Gesellschaft € 172.999,00 betragen. Die Emittentin wird somit an dem erhöhten Stammkapital einen Anteil von rund 3,01 % halten. An der Finanzierungsrunde bei der Gesellschaft nehmen auch die MIG AG & Co. Fonds 4 KG , die MIG AG & Co. Fonds 6 KG , die MIG GmbH & Co. Fonds 11 KG , jeweils München, die GA Global Asset Fund GmbH & Co. KG, Landshut und die S-Refit AG, Regensburg als weitere Finanzinvestoren teil.

Eine Fremdfinanzierung ist nicht vorgesehen. Im Zusammenhang mit der Beteiligung sind darüber hinaus Beratungskosten in Höhe von rund T€ 5 angefallen.

Der vollständige Nachtrag ist unter Downloads verfügbar.

Die entsprechende Hinweisbekanntmachung erfolgt in der Börsenzeitung und wird in der Wiener Zeitung nach Hinterlegung bei der OeKB erscheinen.

 
 
MIG Verwaltungs AG
(Portfoliomanagerin) 

24.09.2012: MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG erwirbt eine Beteiligung an der SuppreMol GmbH

 

Auszug aus dem Nachtrag Nr. 08 nach § 11 Verkaufsprospektgesetz der HMW Emissionshaus AG vom 24.09.2012 zum bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt vom 17.11.2011, nebst Nachtrag Nr. 01 vom 01.02.2012, Nachtrag Nr. 02 vom 11.04.2012, Nachtrag Nr. 03 vom 25.06.2012, Nachtrag Nr. 04 vom 16.08.2012, Nachtrag Nr. 05 vom 31.08.2012, Nachtrag Nr. 06 vom 18.09.2012 und Nachtrag Nr. 07 vom 20.09.2012, betreffend das öffentliche Angebot von Kommanditanteilen an der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG 

Die HMW Emissionshaus AG , Münchener Straße 52, D-82049 Pullach im Isartal, gibt folgende, zum 24.09.2012 eingetretene Veränderung im Hinblick auf den bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG (im Folgenden auch: "Emittentin") vom 17.11.2011 bekannt:

Investition in eine Beteiligung an der SuppreMol GmbH

Die Emittentin hat sich aufgrund Beteiligungsvereinbarung verpflichtet, insgesamt 7.579 im Rahmen einer Barkapitalerhöhung neu geschaffene Geschäftsanteile im Nennbetrag von je € 1,00 der SuppreMol GmbH mit Sitz in Planegg, Ortsteil Martinsried, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts München unter HRB 143051 (diese fortan: "SuppreMol GmbH", "Gesellschaft" und "Anlageobjekt"), zu erwerben. Gegenstand des Unternehmens der Gesellschaft ist die Entwicklung und Verwertung von Wirkstoffen zur Therapie von Autoimmunerkrankungen und Allergien. Die Herstellung von Arzneimitteln im Sinne des Arzneimittelgesetzes erfolgt jeweils durch konzessionierte Arzneimittelhersteller. Die Arzneimittel werden beim Hersteller gelagert. Der Vertrieb erfolgt ausschließlich über den pharmazeutischen Großhandel. Das Stammkapital beträgt derzeit € 226.351,00.

Der Erwerbspreis für die Geschäftsanteile an der Gesellschaft beträgt € 1.309.234,41. Hiervon entfällt ein Betrag von € 7.579,00 auf den Ausgabebetrag der von der Emittentin erworbenen, neu geschaffenen Geschäftsanteile. Der restliche Erwerbspreis in Höhe von € 1.301.655,41 ist der Gesellschaft als Eigenkapital im Wege einer Zuzahlung in die Kapitalrücklage gem. § 272 Abs. 4 HGB zur Verfügung zu stellen; die Zuzahlung ist in zwei Tranchen im Zeitraum bis fünf Bankarbeitstage nach Eintragung der Kapitalerhöhung im Handelsregister zur Zahlung fällig. Nach der Kapitalerhöhung wird das Stammkapital der Gesellschaft € 263.979,00 betragen. Die Emittentin wird somit an dem erhöhten Stammkapital einen Anteil von rund 2,87 % halten. An der Finanzierungsrunde bei der Gesellschaft nehmen auch die MIG AG & Co. Fonds 2 KG , die MIG AG & Co. Fonds 4 KG , die MIG GmbH & Co. Fonds 8 KG , jeweils München, die BioMedInvest I Limited, Guernsey, die FCP Biotech Holding GmbH, Gräfelfing, die Santo Holding (Deutschland) GmbH, Pöcking und die Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V., Berlin als weitere Finanzinvestoren teil.

Sollte die Gesellschaft im Zeitraum 01.04.2013 bis 31.12.2013 weiteren Finanzierungsbedarf anmelden, ist die Emittentin zudem verpflichtet, zu den Konditionen der aktuellen Finanzierungsrunde weitere bis zu € 664.676,43 unter Übernahme von bis zu 7.491 dann neu zu schaffenden Aktien in die Gesellschaft zu investieren.

Eine Fremdfinanzierung ist nicht vorgesehen. Im Zusammenhang mit der Beteiligung sind darüber hinaus Beratungskosten in Höhe von rund T€ 25 angefallen.

Der vollständige Nachtrag ist unter Downloads verfügbar.

Die entsprechende Hinweisbekanntmachung erfolgt in der Börsenzeitung und wird in der Wiener Zeitung nach Hinterlegung bei der OeKB erscheinen.

 
 
MIG Verwaltungs AG
(Portfoliomanagerin) 
 

20.09.2012: MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG erwirbt eine Beteiligung an der APK AG

 

Auszug aus dem Nachtrag Nr. 07 nach § 11 Verkaufsprospektgesetz der HMW Emissionshaus AG vom 20.09.2012 zum bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt vom 17.11.2011, nebst Nachtrag Nr. 01 vom 01.02.2012, Nachtrag Nr. 02 vom 11.04.2012, Nachtrag Nr. 03 vom 25.06.2012, Nachtrag Nr. 04 vom 16.08.2012, Nachtrag Nr. 05 vom 31.08.2012 und Nachtrag Nr. 06 vom 18.09.2012, betreffend das öffentliche Angebot von Kommanditanteilen an der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG

Die HMW Emissionshaus AG , Münchener Straße 52, D-82049 Pullach im Isartal, gibt folgende, zum 20.09.2012 eingetretene Veränderung im Hinblick auf den bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG (im Folgenden auch: "Emittentin") vom 17.11.2011 bekannt:

Investition in eine Beteiligung an der APK Aluminium und Kunststoffe AG

Die Emittentin hat sich aufgrund Beteiligungsvereinbarung verpflichtet, insgesamt 31.000 im Rahmen einer Barkapitalerhöhung neu geschaffene, auf den Namen lautende Stückaktien der APK Aluminium und Kunststoffe AG mit Sitz in Merseburg, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter HRB 7318 (diese fortan: "APK AG", "Gesellschaft" und "Anlageobjekt"), zu erwerben. Gegenstand des Unternehmens der Gesellschaft ist die Herstellung und der Vertrieb von Kunststoffen und Metallen, sowie der Ein- und Verkauf der dazugehörigen Rohstoffe und Zwischenprodukte. Das Grundkapital beträgt derzeit € 470.740,00. 

Der Erwerbspreis für die Aktien an der Gesellschaft beträgt € 2.750.630,00. Hiervon entfällt ein Betrag von € 31.000,00 auf den Ausgabebetrag der von der Emittentin erworbenen, neu geschaffenen Aktien. Der restliche Erwerbspreis in Höhe von € 2.719.630,00 ist der Gesellschaft als Eigenkapital im Wege einer Zuzahlung in die Kapitalrücklage gem. § 272 Abs. 4 HGB zur Verfügung zu stellen; die Zuzahlung ist in zwei Tranchen im Zeitraum bis 15.01.2013 zur Zahlung fällig. Nach der Kapitalerhöhung wird das Grundkapital der Gesellschaft zunächst € 566.536,00 betragen. Die Emittentin wird somit an dem erhöhten Grundkapital zunächst einen Anteil von rund 5,47 % halten. An der Finanzierungsrunde bei der Gesellschaft beteiligen sich auch die MIG GmbH & Co. Fonds 10 KG , München und die AT NewTech GmbH, München als weitere Finanzinvestoren. Sollte die Gesellschaft im Zeitraum 01.04.2013 bis 31.12.2013 weiteren Finanzierungsbedarf anmelden, ist die Emittentin zudem verpflichtet, zu den Konditionen der aktuellen Finanzierungsrunde weitere bis zu € 664.676,43 unter Übernahme von bis zu 7.491 dann neu zu schaffenden Aktien in die Gesellschaft zu investieren.

Eine Fremdfinanzierung ist nicht vorgesehen. Im Zusammenhang mit der Beteiligung sind darüber hinaus Beratungskosten in Höhe von rund T€ 35 angefallen.

Der vollständige Nachtrag ist unter Downloads verfügbar.

Die entsprechende Hinweisbekanntmachung erfolgt in der Börsenzeitung und wird in der Wiener Zeitung nach Hinterlegung bei der OeKB erscheinen.

 
 
MIG Verwaltungs AG
(Portfoliomanagerin) 
 

18.09.2012: MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG erwirbt eine Beteiligung an der cerbomed GmbH und die MIG Verwaltungs AG bestellt Kristian Schmidt-Garve als weiteres Vorstandsmitglied 

 

Auszug aus dem Nachtrag Nr. 06 nach § 11 Verkaufsprospektgesetz der HMW Emissionshaus AG vom 18.09.2012 zum bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt vom 17.11.2011, nebst Nachtrag Nr. 01 vom 01.02.2012, Nachtrag Nr. 02 vom 11.04.2012, Nachtrag Nr. 03 vom 25.06.2012, Nachtrag Nr. 04 vom 16.08.2012 und Nachtrag Nr. 05 vom 31.08.2012, betreffend das öffentliche Angebot von Kommanditanteilen an der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG

Die HMW Emissionshaus AG , Münchener Straße 52, D-82049 Pullach im Isartal, gibt folgende, zum 18.09.2012 eingetretenen Veränderungen im Hinblick auf den bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG (im Folgenden auch: "Emittentin") vom 17.11.2011 bekannt:

1. Investition in eine Beteiligung an der cerbomed GmbH

Die Emittentin hat sich aufgrund Beteiligungsvereinbarung verpflichtet, einen im Rahmen einer Barkapitalerhöhung neu geschaffenen Geschäftsanteil der cerbomed GmbH mit Sitz in Erlangen, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Fürth unter HRB 10429 (diese fortan: "cerbomed GmbH", "Gesellschaft" und "Anlageobjekt"), zu erwerben. Gegenstand des Unternehmens der Gesellschaft ist die Entwicklung und der Vertrieb einer Ohrelektrode zur transkutanen Vagusnervstimulation sowie sämtliche damit zusammenhängenden und den Gesellschaftszweck fördernden Geschäfte. Das Stammkapital beträgt derzeit € 151.051,00.

Der Erwerbspreis für den Geschäftsanteil an der Gesellschaft beträgt € 600.000,00. Hiervon entfällt ein Betrag von € 3.388,00 auf den Nennwert des von der Emittentin erworbenen, neu geschaffenen Geschäftsanteils. Der restliche Erwerbspreis in Höhe von € 596.612,00 ist der Gesellschaft als Eigenkapital im Wege einer Zuzahlung in die Kapitalrücklage gem. § 272 Abs. 4 HGB zur Verfügung zu stellen; die Zuzahlung ist mit Wirksamwerden der Beteiligungsvereinbarung durch Nachgenehmigung der KfW A.d.ö.R. zur Zahlung fällig. Nach der Kapitalerhöhung wird das Stammkapital der Gesellschaft zunächst € 166.015,00 betragen. Die Emittentin wird somit an dem erhöhten Stammkapital zunächst einen Anteil von rund 2,04 % halten. An der Finanzierungsrunde bei der Gesellschaft beteiligen sich auch die Cyberonics Inc., Houston, Texas, USA und die S-Refit AG, Regensburg als weitere Finanzinvestoren.

Zudem ist die KfW A.d.ö.R. zur Übernahme eines im Rahmen einer weiteren Barkapitalerhöhung neu geschaffenen Geschäftsanteils der cerbomed GmbH im Nennwert von € 3.388 berechtigt, aber nicht verpflichtet. Sollte die KfW A.d.ö.R. diesen Geschäftsanteil nicht fristgerecht bis 31.10.2012 übernehmen, ist die Emittentin verpflichtet den Geschäftsanteil anstelle der KfW A.d.ö.R. zu zeichnen. Der Erwerbspreis für diesen Geschäftsanteil an der Gesellschaft beträgt € 600.000,00. Hiervon entfällt ein Betrag von € 3.388,00 auf den Nennwert des von der Emittentin erworbenen, neu geschaffenen Geschäftsanteils. Der restliche Erwerbspreis in Höhe von € 596.612,00 ist der Gesellschaft als Eigenkapital im Wege einer Zuzahlung in die Kapitalrücklage gem. § 272 Abs. 4 HGB zur Verfügung zu stellen; die Zuzahlung ist unverzüglich nach Zeichnung zur Zahlung fällig. Nach dieser zweiten Kapitalerhöhung wird das Stammkapital der Gesellschaft dann € 169.403,00 betragen. Die Emittentin wird im Falle der Übernahme des neuen Geschäftsanteils an dem erhöhten Stammkapital einen Anteil von rund 4,0 %, anderenfalls einen Anteil von rund 2,0 % halten.

Da anlässlich der Finanzierungsrunde zudem genehmigtes Kapital in Höhe von insgesamt € 11.293 geschaffen wurde, das vorrangig zur optionalen Übernahme durch die Cyberonics Inc., Houston, Texas, USA bestimmt ist, ist eine weitere Verwässerung der Beteiligung der Emittentin auf dann 3,75 % bzw. 1,87 % an dem dann erhöhten Stammkapital von € 180.696,00 möglich.

Eine Fremdfinanzierung ist nicht vorgesehen. Im Zusammenhang mit der Beteiligung sind darüber hinaus Beratungskosten in Höhe von rund T€ 25 angefallen.

2. Weiteres Vorstandsmitglied bei der MIG Verwaltungs AG

Herr Kristian Schmidt-Garve (41), geschäftsansässig Ismaninger Straße 102, 81675 München, wurde mit Wirkung zum 01.10.2012 neben den Herren Cecil Motschmann, Michael Motschmann, Jürgen Kosch und Dr. Matthias Kromayer zum weiteren Mitglied des Vorstands der MIG Verwaltungs AG (Komplementärin und Portfolio-Managerin der Emittentin) und in dieser Eigenschaft als weiteres Mitglied der Geschäftsführung der Emittentin bestellt. Herr Kristian Schmidt-Garve ist Rechtsanwalt und bereits seit 01.11.2007 als Unternehmensjurist und Prokurist für die MIG Verwaltungs AG tätig. Zuvor war Herr Schmidt-Garve zunächst von 2000 bis 2002 als Rechtsanwalt in einer international tätigen Kanzlei und sodann von 2002 bis 2007 als Justiziar eines Medienunternehmens tätig.

Gemäß § 7 Abs. 1 der Satzung der MIG Verwaltungs AG vertritt Herr Schmidt-Garve die Gesellschaft gemeinsam mit einem anderen Mitglied des Vorstands oder in Gemeinschaft mit einem Prokuristen. Ist nur ein Vorstandsmitglied bestellt, so vertritt Herr Schmidt-Garve die Gesellschaft allein. Herr Schmidt-Garve ist von den Beschränkungen des § 181, 2. Alt. BGB befreit. Herrn Schmidt-Garve wurden von Seiten der Emittentin weder im letzten abgeschlossenen Geschäftsjahr noch im laufenden Geschäftsjahr Gewinnbeteiligungen, Entnahmerechte sowie sonstige Bezüge, insbesondere Gehälter, Aufwandsentschädigungen, Versicherungsentgelte, Provisionen und Nebenleistungen jeder Art, gewährt. Herr Schmidt-Garve ist nicht tätig für Unternehmen, die mit dem Vertrieb der angebotenen Vermögensanlage beauftragt sind, nicht tätig für Unternehmen, die der Emittentin Fremdkapital geben und auch nicht tätig für Unternehmen, die im Zusammenhang mit der Anschaffung oder Herstellung des Anlageobjekts Lieferungen oder Leistungen erbringen (§ 12 Abs. 2 VermVerkProspV).

Durch Herrn Schmidt-Garve werden keine Leistungen oder Lieferungen nach Maßgabe des § 9 Abs. 2 Nr. 8 VermVerkProspV erbracht. Herrn Schmidt-Garve stand oder steht das Eigentum am Anlageobjekt oder wesentlicher Teile desselben nicht zu und es steht ihm auch aus anderen Gründen eine dingliche Berechtigung am Anlageobjekt nicht zu (§ 9 Abs. 2 Nr. 8 VermVerkProspV).

Der vollständige Nachtrag ist unter Downloads verfügbar.

Die entsprechende Hinweisbekanntmachung erfolgt in der Börsenzeitung und wird in der Wiener Zeitung nach Hinterlegung bei der OeKB erscheinen.
 
 
MIG Verwaltungs AG
(Portfoliomanagerin) 

 

31.08.2012: MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG erwirbt eine Beteiligung an der maxbiogas GmbH

 

Auszug aus dem Nachtrag Nr. 05 nach § 11 Verkaufsprospektgesetz der HMW Emissionshaus AG vom 31.08.2012 zum bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt vom 17.11.2011, nebst Nachtrag Nr. 01 vom 01.02.2012, Nachtrag Nr. 02 vom 11.04.2012, Nachtrag Nr. 03 vom 25.06.2012 und Nachtrag Nr. 04 vom 16.08.2012, betreffend das öffentliche Angebot von Kommanditanteilen an der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG

Die HMW Emissionshaus AG , Münchener Straße 52, D-82049 Pullach gibt folgende, zum 31.08.2012 eingetretene Veränderungen im Hinblick auf den bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG (im Folgenden auch: "Emittentin") vom 17.11.2011 bekannt: 

Investition in eine Beteiligung an der MaxBiogas GmbH

Die Emittentin hat sich aufgrund Beteiligungsvereinbarung verpflichtet, einen im Rahmen einer Barkapitalerhöhung neu geschaffenen Geschäftsanteil der MaxBiogas GmbH mit Sitz in Marienwerder, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Frankfurt (Oder) unter HRB 12580 FF (diese fortan: "MaxBiogas GmbH", "Gesellschaft" und "Anlageobjekt"), zu erwerben. Künftiger Gegenstand des Unternehmens der Gesellschaft ist die Entwicklung, Vermarktung und der Betrieb von Anlagen zur Verarbeitung von nachwachsenden Rohstoffen und die Vergabe von Lizenzen für den Bau und den Betrieb von derartigen Anlagen. Das Stammkapital beträgt derzeit € 55.000,00.

Der Erwerbspreis für den Geschäftsanteil an der Gesellschaft beträgt € 370.000,00. Hiervon entfällt ein Betrag von € 10.711,00 auf den Nennwert des von der Emittentin erworbenen, neu geschaffenen Geschäftsanteils. Der restliche Erwerbspreis in Höhe von € 359.289,00 ist der Gesellschaft als Eigenkapital im Wege einer Zuzahlung in die Kapitalrücklage gem. § 272 Abs. 4 HGB zur Verfügung zu stellen; die Zuzahlung wird meilensteinabhängig in zwei Tranchen bis spätestens 15.04.2013 zur Zahlung fällig. Nach der Kapitalerhöhung wird das Stammkapital der Gesellschaft € 76.422,00 betragen. Die Emittentin wird somit an dem erhöhten Stammkapital einen Anteil von rund 14,02 % halten. An der Finanzierungsrunde bei der Gesellschaft beteiligt sich auch die KfW A.d.ö.R. als weiterer Finanzinvestor.

Eine Fremdfinanzierung ist nicht vorgesehen. Im Zusammenhang mit der Beteiligung sind darüber hinaus Beratungskosten in Höhe von rund T€ 66 angefallen.

Der vollständige Nachtrag ist unter Downloads verfügbar.

Die entsprechende Hinweisbekanntmachung erfolgt in der Börsenzeitung und wird in der Wiener Zeitung nach Hinterlegung bei der OeKB erscheinen.

 
 
MIG Verwaltungs AG
(Portfoliomanagerin) 
 

16.08.2012: MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG erwirbt eine Beteiligung an der Erfis GmbH

 

Auszug aus dem Nachtrag Nr. 04 nach § 11 Verkaufsprospektgesetz der HMW Emissionshaus AG vom 16.08.2012 zum bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt vom 17.11.2011, nebst Nachtrag Nr. 01 vom 01.02.2012, Nachtrag Nr. 02 vom 11.04.2012 und Nachtrag Nr. 03 vom 25.06.2012, betreffend das öffentliche Angebot von Kommanditanteilen an der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG

Die HMW Emissionshaus AG , Münchener Straße 52, D-82049 Pullach gibt folgende, zum 16.08.2012 eingetretene Veränderungen im Hinblick auf den bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG (im Folgenden auch: "Emittentin") vom 17.11.2011 bekannt:

Investition in eine Beteiligung an der Erphes Solar GmbH (künftig: Erfis GmbH)

Die Emittentin hat sich aufgrund Beteiligungsvereinbarung verpflichtet, einen im Rahmen einer Barkapitalerhöhung neu geschaffenen Geschäftsanteil der Erphes Solar GmbH (künftig: Erfis GmbH) mit Sitz in Erfurt (künftig: Schönau vor dem Walde), eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Jena unter HRB 506718 (diese fortan: "Erfis GmbH", "Gesellschaft" und "Anlageobjekt"), zu erwerben. Künftiger Gegenstand des Unternehmens der Gesellschaft ist die Veredlung und Weiterentwicklung von Glas, insbesondere Dünngläsern. Das Stammkapital beträgt derzeit noch € 27.982,00, die bisher beteiligten Gesellschafter der Erphes Solar GmbH hatten bereits vor der hier dargestellten Beteiligung der Emittentin eine Erhöhung des Stammkapitals auf € 28.266,00 beschlossen, die Erhöhung war aber bei Drucklegung dieses Nachtrags noch nicht eingetragen.

Der Erwerbspreis für den Geschäftsanteil an der Gesellschaft beträgt € 330.000,00. Hiervon entfällt ein Betrag von € 3.710,00 auf den Nennwert des von der Emittentin erworbenen, neu geschaffenen Geschäftsanteils. Der restliche Erwerbspreis in Höhe von € 326.290,00 ist der Gesellschaft als Eigenkapital im Wege einer Zuzahlung in die Kapitalrücklage gem. § 272 Abs. 4 HGB zur Verfügung zu stellen; die Zuzahlung wird meilensteinabhängig in zwei Tranchen bis spätestens 30.06.2013 zur Zahlung fällig. Nach der Kapitalerhöhung wird das Stammkapital der Gesellschaft € 35.332,00 betragen. Die Emittentin wird somit an dem erhöhten Stammkapital einen Anteil von rund 10,50 % halten. An der Finanzierungsrunde bei der Gesellschaft beteiligt sich auch die Stiftung für Unternehmensbeteiligungen und -förderungen in der gewerblichen Wirtschaft Thüringens als weiterer Finanzinvestor.

Eine Fremdfinanzierung ist nicht vorgesehen. Im Zusammenhang mit der Beteiligung sind darüber hinaus Beratungskosten in Höhe von rund T€ 28 angefallen.

Der vollständige Nachtrag ist unter Downloads verfügbar.

Die entsprechende Hinweisbekanntmachung erfolgt in der Börsenzeitung und wird in der Wiener Zeitung nach Hinterlegung bei der OeKB erscheinen.

 
 
MIG Verwaltungs AG
(Portfoliomanagerin) 
 

25.06.2012: MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG erwirbt eine Beteiligung an der Efficient Energy GmbH

 

Auszug aus dem Nachtrag Nr. 03 nach § 11 Verkaufsprospektgesetz der HMW Emissionshaus AG vom 25.06.2012 zum bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt vom 17.11.2011, nebst Nachtrag Nr. 01 vom 01.02.2012 und Nachtrag Nr. 02 vom 11.04.2012 betreffend das öffentliche Angebot von Kommanditanteilen an der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG

Die HMW Emissionshaus AG, Münchener Straße 52, D-82049 Pullach gibt folgende, zum 25.06.2012 eingetretene Veränderungen im Hinblick auf den bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG (im Folgenden auch: „Emittentin“) vom 17.11.2011 bekannt:

Investition in eine Beteiligung an der Efficient Energy GmbH

Die Emittentin hat sich aufgrund Beteiligungsvereinbarung verpflichtet, einen im Rahmen einer Barkapitalerhöhung neu geschaffenen Geschäftsanteil der Efficient Energy GmbH mit Sitz in Feldkirchen, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts München unter HRB 164952 (diese fortan: „Gesellschaft“ und „Anlageobjekt“), zu erwerben. Gegenstand des Unternehmens der Gesellschaft ist Entwicklung, Produktion und Vertrieb technischer Anlagen zur Energienutzung. Das Stammkapital beträgt derzeit € 711.409,00.

Der Erwerbspreis für den Geschäftsanteil an der Efficient Energy GmbH beträgt € 1.091.233,87. Hiervon entfällt ein Betrag von € 41.249,00 auf den Nennwert der von der Emittentin erworbenen, neu geschaffenen Geschäftsanteile. Der restliche Erwerbspreis in Höhe von € 1.049.984,78 ist der Gesellschaft als Eigenkapital im Wege einer Zuzahlung in die Kapitalrücklage gem. § 272 Abs. 4 HGB zur Verfügung zu stellen; die Zuzahlung ist spätestens bis zum 29.06.2012 zur Zahlung fällig. Nach der Kapitalerhöhung wird das Stammkapital der Gesellschaft € 799.176,00 betragen. 

Die Emittentin wird somit an dem erhöhten Stammkapital einen Anteil von rund 5,16 % halten. An der Finanzierungsrunde bei der Efficient Energy GmbH beteiligen sich neben zwei bisherigen Gesellschaftern auch die MIG AG & Co. Fonds 2 KG, die MIG AG & Co. Fonds 4 KG, die MIG AG & Co. Fonds 6 KG, sowie die ebenfalls von der HMW Emissionshaus AG aufgelegten geschlossenen Fondsgesellschaften MIG GmbH & Co. Fonds 7 KG und MIG GmbH & Co. Fonds 11 KG.

Eine Fremdfinanzierung ist nicht vorgesehen. Im Zusammenhang mit der Beteiligung sind darüber hinaus Beratungskosten in Höhe von rund T€ 6 angefallen.

Der vollständige Nachtrag ist unter Downloads verfügbar.

Die entsprechende Hinweisbekanntmachung erfolgt in der Börsenzeitung und wird in der Wiener Zeitung nach Hinterlegung bei der OeKB erscheinen.

 
 
MIG Verwaltungs AG
(Portfoliomanagerin) 
 

11.04.2012: MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG erwirbt eine Beteiligung an der Siltectra GmbH

 

Auszug aus dem Nachtrag Nr. 02 nach § 11 Verkaufsprospektgesetz der HMW Emissionshaus AG vom 11.04.2012 zum bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt vom 17.11.2011, nebst Nachtrag Nr. 01 vom 01.02.2012 betreffend das öffentliche Angebot von Kommanditanteilen an der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG

Die HMW Emissionshaus AG , Münchener Straße 52, D-82049 Pullach gibt folgende, zum 11.04.2012 eingetretene Veränderungen im Hinblick auf den bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG (im Folgenden auch: "Emittentin") vom 17.11.2011 bekannt:

Investition in eine Beteiligung an der Siltectra GmbH

Die Emittentin hat sich aufgrund Beteiligungsvereinbarung verpflichtet, einen im Rahmen einer Barkapitalerhöhung neu geschaffenen Geschäftsanteil der Siltectra GmbH mit Sitz in Dresden, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Dresden unter HRB 28951 (diese fortan: "Gesellschaft" und "Anlageobjekt"), zu erwerben. Gegenstand des Unternehmens der Gesellschaft ist die Entwicklung, Herstellung, Bearbeitung und der Vertrieb von Produkten für die Halbleiter- und Photovoltaikindustrie, einschließlich hierzu gehörender Nebenprodukte, sowie der hierfür benötigten Maschinen. Das Stammkapital beträgt derzeit € 37.500,00.

Der Erwerbspreis für die Geschäftsanteile an der Siltectra GmbH beträgt € 600.000,00. Hiervon entfällt ein Betrag von € 5.000,00 auf den Nennwert des von der Emittentin erworbenen, neu geschaffenen Geschäftsanteils. Der restliche Erwerbspreis in Höhe von € 595.000,00 ist der Gesellschaft als Eigenkapital im Wege einer Zuzahlung in die Kapitalrücklage gem. § 272 Abs. 4 HGB zur Verfügung zu stellen; die Zuzahlung ist in fünf Tranchen bis zum 15.11.2012 zur Zahlung fällig. Nach der Kapitalerhöhung wird das Stammkapital der Gesellschaft, da sich an der Siltectra GmbH auch die ebenfalls von der HMW Emissionshaus AG aufgelegte geschlossene Fondsgesellschaft MIG GmbH & Co. Fonds 10 KG mit einem Geschäftsanteil im Nennbetrag von ebenfalls € 5.000,00 neu beteiligt, € 47.500,00 betragen. 

Die Emittentin wird somit an dem erhöhten Stammkapital einen Anteil von rund 10,53 % halten. Die Emittentin und die ebenfalls an der Gesellschaft beteiligten geschlossenen Fondsgesellschaften MIG GmbH & Co. Fonds 9 KG und MIG GmbH & Co. Fonds 10 KG haben zudem das Recht, bei künftigen Kapitalerhöhungen, bei denen neue Aktien auf Basis einer Bewertung ausgegeben werden, die unter der Bewertung von € 5,7 Mio. liegt („Down Round“), vor Vollzug dieser künftigen Kapitalerhöhung eine weitere Barkapitalerhöhung zu verlangen und durch diese Barkapitalerhöhung bezogen auf jeweils alle ihre Geschäftsanteile inklusive derjenigen dieser Barkapitalerhöhung so gestellt zu werden, als hätten sie diese auf Basis der Unternehmensbewertung der Down Round übernommen.

Eine Fremdfinanzierung ist nicht vorgesehen. Im Zusammenhang mit der Beteiligung sind darüber hinaus Beratungskosten in Höhe von rund T€ 12 angefallen.

Der vollständige Nachtrag ist unter Downloads verfügbar.

Die entsprechende Hinweisbekanntmachung erfolgt in der Börsenzeitung und wird in der Wiener Zeitung nach Hinterlegung bei der OeKB erscheinen.

 
 
MIG Verwaltungs AG
(Portfoliomanagerin)
  

01.02.2012: MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG gibt einen Wechsel im Aufsichtsrat der HMW Emissionshaus AG und den Stand der Eigenkapitaleinwerbung bekannt

 

Auszug aus dem Nachtrag Nr. 01 nach § 11 Verkaufsprospektgesetz der HMW Emissionshaus AG vom 01.02.2012 zum bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt vom 17.11.2011 betreffend das öffentliche Angebot von Kommanditanteilen an der MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG 

Die HMW Emissionshaus AG , Münchener Straße 52, 82049 Pullach im Isartal, gibt folgende, zum 01.02.2012 eingetretene Veränderungen im Hinblick auf den bereits veröffentlichen Verkaufsprospekt vom 17.11.2011 bekannt:

  1. Wechsel im Aufsichtsrat der HMW Emissionshaus AG

Aus dem Aufsichtsrat der HMW Emissionshaus AG sind mit Wirkung zum 01.02.2012 folgende Personen ausgeschieden: Prof. Dr. Ingrid Huber-Jahn und Prof. Dr. Claudia Eckstaller. Die Prospektangaben auf Seite 95 des Verkaufsprospekts sind somit insoweit nicht mehr aktuell. Als Nachfolger für die ausgeschiedenen Mitglieder wurden mit Wirkung zum 01.02.2012 folgende Mitglieder zum Aufsichtsrat bestellt: Dr. Stefan Gritsch, geschäftsansässig Einsteinstraße 37, D-82152 Martinsried (Vorsitzender) und Cornelia Fassold, Im Kresta 30, FL-9494 Schaan, Liechtenstein (stellvertretende Vorsitzende).

Den neu bestellten Aufsichtsräten wurden von der Emittentin für das letzte abgeschlossene Geschäftsjahr keine Gesamtbezüge, insbesondere Gehälter, Gewinnbeteiligungen, Aufwandsentschädigungen, Versicherungsentgelte, Provisionen und Nebenleistungen jeder Art gewährt.

Die vorgenannten Aufsichtsräte sind nicht tätig für Unternehmen, die mit dem Vertrieb der Vermögensanlage beauftragt sind. Sie sind nicht tätig für Unternehmen, die der Emittentin Fremdkapital geben. Sie sind nicht tätig für Unternehmen, die im Zusammenhang mit der Herstellung der Anlageobjekte nicht nur geringfügige Lieferungen oder Leistungen erbringen (§ 12 Abs. 1 Nr. 2, Abs. 2 Nr. 1-3 VermVerkProspV). Den vorgenannten Aufsichtsräten stand oder steht das Eigentum an den Anlageobjekten oder wesentlichen Teilen desselben nicht zu und es steht diesen Personen aus anderen Gründen eine dingliche Berechtigung an den Anlageobjekten nicht zu. Durch die vorgenannten Aufsichtsräte werden keine Leistungen und Lieferungen erbracht (§ 9 Abs. 2 Nr. 2 und 8 VermVerkProspV).

  1. Stand der Eigenkapitaleinwerbung zum 31.12.2011

Entgegen den diesbezüglichen Planzahlen und Prognosen wurde zum Stichtag 31.12.2011 bei der Gesellschaft von Anlegern noch kein Eigenkapital gezeichnet.

Der Stand der Eigenkapitaleinwerbung ist somit zum 31.12.2011 hinter den ursprünglichen Prognosen zurückgeblieben. Maßgeblich hierfür ist der Umstand, dass die Vertriebstätigkeiten zur Platzierung der Anteile erst zu einem späteren Zeitpunkt als ursprünglich geplant aufgenommen wurden. Die Anbieterin geht davon aus, dass die im Verkaufsprospekt enthaltenen Prognosen und Planzahlen zum 31.12.2012 und für die späteren Geschäftsjahre jedoch nach wie vor eingehalten werden können. Aus Sicht der Anbieterin und Prospektverantwortlichen sind mit der verzögerten Eigenkapitalplatzierung für die Anleger keine Nachteile verbunden, zumal auch nach den ursprünglichen Prognosen zum Zeitpunkt des Nachtrags noch keine Investitionen aus dem Anlegerkapital beabsichtigt waren.

Der vollständige Nachtrag ist unter Downloads verfügbar.

Die entsprechende Hinweisbekanntmachung erfolgt in der Börsenzeitung und wird in der Wiener Zeitung nach Hinterlegung bei der OeKB erscheinen.
  

MIG Verwaltungs AG
(Portfoliomanagerin

Erfolgsgeschichten aus dem Fonds
13.12.2018

Neue Wege für Trinkwasser in unverfälschter Qualität

Mit dem Ziel, Trinkwasser in unverfälschter Qualität weltweit für die Verbraucher zugänglicher und erschwinglicher zu machen, stellte die instrAction GmbH ihre Lösungstechnologie für Haushalte und Unternehmen vor. Mit diesem Ziel lanciert das Unternehmen eine Filtrationslösung mit einem bahnbrechenden Versprechen: In einem einzigen Filtrationsschritt entfernt die Technik Verunreinigungen wie Bakterien und spezielle Mikroverunreinigungen, bewahrt gesunde Elemente wie Calcium und Magnesium und gleichzeitig Giftstoffe wie Zink und Zink Chrom.

Zum Artikel

28.11.2018

APK GEWINNT PREIS DER UMWELTALLIANZ SACHSEN-{{br}}ANHALT 2018 IN DER KATEGORIE „ROHSTOFFEFFIZIENZ“

Unter dem Motto „Ressourcen schonen – effizient wirtschaften“ wurde am 26. November 2018, in Dessau unter Anwesenheit des Ministerpräsidenten Sachsen Anhalt, Dr. Reiner Haseloff, zum siebten Mal der Preis der Umweltallianz Sachsen-Anhalt verliehen. Der erste Preis im Bereich Rohstoffeffizienz ging dabei an die APK AG aus Merseburg. Mit Stolz und großer Freude nahm unser Vorstand Mike Kaina den Preis und die Glückwünsche entgegen.

Zum Artikel

20.11.2018

eChiller gewinnt den European Business Award{{br}}for the Environment

Der European Business Award for the Environment (EBAE) zeichnet Unternehmen aus, die einen bedeutenden Beitrag zur Nachhaltigkeit Europas leisten. Die Gewinner wurden während der EBAE-Preisverleihung am 14. November 2018 in Wien bekanntgegeben. Der eChiller, eine von der deutschen Firma Efficient Energy GmbH entwickelte Kältemaschine mit Wasser als Kältemittel und einer hervorragenden Ökobilanz, gewinnt den EBAE-Preis für Produkte und Dienstleistungen.

Zum Artikel

14.11.2018

Finalist für den “European Business Awards{{br}}for the Environment” 2018/2019

Efficient Energy wurde mit ihrem “eChiller“ als einer von 22 Finalisten für den „European Business Awards for the Environment“ nominiert. Der eChiller, der in der Kategorie „Produkte und Dienstleistungen“ ins Rennen geht, ist eine äußerst energieeffiziente Kältemaschine, die mit Wasser (R718) als Kältemittel arbeitet, welches über kein Treibhauspotenzial verfügt.

Zum Artikel

13.11.2018

Infineon sichert sich Zukunftstechnologie

„Siltectra wird uns helfen, das Portfolio auch bei dem neuen Material Siliziumkarbid auszubauen“, sagte Ploss auf der Jahrespressekonferenz am Montag. Die höhere Verfügbarkeit von derartigen Wafern werde das Hochfahren der Produkte mit Blick auf den weiteren Ausbau der erneuerbaren Energien und der Elektromobilität erleichtern. Zwar sind Halbleiter aus dem Material Siliziumkarbid wesentlich teurer in der Produktion und im Verkauf. Doch sind sie so leistungsfähig, dass sie ideal für den Einsatz in Elektroautos sowie in der Photovoltaik geeignet sind.

Zum Artikel

12.11.2018

Mega Exit bei den MIG Fonds

Die MIG Fonds halten seit 2010 die Mehrheit an Siltectra. Jetzt verkauft die Private Equity-Gesellschaft ihre Anteile an Infineon. Siltectra entwickelt ein Verfahren zum effizienteren Bearbeiten von Kristallen.  Die Cold Split-Technologie soll den Ertrag im Vergleich zu herkömmlichen Methoden um 90% steigern und Materialverformungen reduzieren. Der Leistungshalbleiterhersteller will die Lösung von Siltectra zum Splitten von Siliziumkarbid-Wafern einsetzen. Die Übernahme lässt sich das Unternehmen 124 Mio. EUR kosten.

Zum Artikel

02.11.2018

Chillventa 2018 - ein voller Erfolg für den eChiller

Wasser als Kältemittel und der eChiller sind im Markt angekommen. Dies zeigte uns eine außergewöhnlich erfolgreiche Chillventa 2018. Die eChiller-Modellreihe bietet mit Wasser als Kältemittel eine Kältemaschine jenseits von Kältemittelverknappung und F-Gase-Phase-Down, von der Betreiber gleich mehrfach profitieren.

Zum Artikel

23.10.2018

Europäischer Erfinderpreis

AMSilk - ein bayerisches Start-up stellt die begehrte Naturfaser künstlich her. AMSilk bewegt sich auf einem spannenden Zukunftsfeld: der industriellen Biotechnologie. Es lockt ein Milliardenmarkt, um den aber mehrere Firmen kämpfen.

Zum Artikel

08.10.2018

CYNORA und LG Display verlängern Zusammenarbeit

„Der Fokus von CYNORA in unserer Zusammenarbeit liegt weiterhin auf tiefblauen Emittermaterialien für OLED-Fernseher“, erklärte Gildas Sorin, CEO von CYNORA. „Dann werden wir unser Knowhow bezüglich tiefblauer Emitter einsetzen, um die Entwicklung himmelblauer Emitter für Beleuchtungsanwendungen und grüner Emitter für Displays zu beschleunigen.“

Zum Artikel

05.10.2018

Der nächste große Schritt

Das Technologie-Unternehmen SILTECTRA GmbH aus Dresden wird ab Januar 2019 seine Kunden mit "Outsourced Wafering" -Dienstleistungen beliefern. Die Fertigung erfolgt am Firmensitz in Dresden.


Wafer sind die Basis von fast allem, was es heute an elektronischen Bauelementen gibt – vor allem Chips, egal ob für Ihr Smartphone oder Ihr Auto. Jeder einzelne Wafer, im Durchmesser etwa so groß wie eine Pizza, wird Scheibe für Scheibe aus einem Siliciumzylinder heraus gesägt, bei relativ hohem Materialverlust. Das ist die Basis der gegenwärtigen Halbleiter-Technologie.

Zum Artikel

04.10.2018

TADF-Technologie - Die Zukunft.

„OLED-Displays erfordern ein spezifisches, tiefblaues Material“, erläutert Thomas Baumann, CSO von CYNORA. „Diese Farbe stellt eine größere Herausforderung dar als andere Farben wie beispielsweise Himmelblau, Grün oder Rot. CYNORA befasst sich mit allen TADF-Konzepten für Tiefblau: sowohl mit den selbstemittierenden als auch mit den co-emittierenden Ansätzen.“

Zum Artikel

27.09.2018

Die Unternehmen der nächsten Jahrzehnte

Das Family Office der Hexal-Gründer Strüngmann und die Fonds der MIG AG gehören zu den wichtigsten Finanzierern der deutschen Biotechszene. Zeit für ein Gespräch über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Zum Artikel

11.09.2018

Immatics will mit Krebstherapien zum Einhorn werden

Was unterscheidet Krebszellen von normalen Zellen, und wie können diese Merkmale genutzt werden, um eine Immunreaktion gegen Tumorzellen auszulösen? Mit lukrativen Allianzen gelang der deutschen Biotechfirma Immatics ein Comeback. Ein Börsengang könnte Immatics zum Milliarden-Unternehmen machen.

zum Artikel

20.08.2018

Bedeutender Meilenstein

Die Biotech-Firma Immatics treibt in Houston, Texas, ihre Entwicklung in der Krebsimmuntherapie weiter voran. Wie die Gesellschaft mitteilte, startet mit etwa zwölf Patienten eine zweite Phase-I-Studie. So sollen T-Zell-spezifische Immuntherapien weiter entwickelt werden.

zum Artikel

07.08.2018

Auf dem Weg zum Weltmarktführer

Die cynora GmbH aus Bruchsal konnte sich im vergangenen Jahr Investitionen in Millionenhöhe von Samsung und LG Display sichern. Interview mit dem jungen Unternehmen über die Bedeutung der OLED-Technologie.

Zum Artikel

06.08.2018

Strategische Partnerschaft beim Kunststoffrecycling

Die APK AG und die ungarische MOL Group und unterzeichneten eine strategische Kooperationsvereinbarung in Merseburg. Als ersten Schritt will MOL in dieser Kooperation die Fertigstellung des neuen Werkes von APK in Merseburg unterstützen.

Zum Artikel

27.07.2018

Mit frischem Geld ins Herzschlagfinale

Mit 6 Mio. Euro frischem Kapital von alten und neuen Investoren ausgestattet, wartet man bei der Advancecor GmbH gespannt auf die Ergebnisse zweier Phase II-Studien mit dem Leitkandidaten Revacept. Der Blutplättchen-Hemmstoff soll Thrombosen verhindern.

Zum Artikel

27.07.2018

Hautpflege mit Spinnenseide

AMSilk erweitert seine Spinnenseiden-Produktpalette: Die neue Beautyserie skinsilk der Firma CC Pharma umfasst neun Produkte, die die nachhaltigen Seidenproteine enthalten.

Zum Artikel

13.07.2018

Eigene bispezifische Antikörper überzeugen Genmab

Die Immatics Biotechnologies GmbH und der dänische Antikörperspezialist Genmab A/S sind eine potentiell milliardenschwere Forschungs- und Lizenzpartnerschaft eingegangen. Gemeinsam sollen Krebsimmuntherapien der nächsten Generation entwickelt werden. Die von Immatics selbst entwickelte bispezifische T-Zell-Rezeptor-Technologie ist gegenüber Amgens BiTE-Antikörpern eigenständig.

Zum Artikel

11.07.2018

FutureCarbon bringt neues Heizsystem auf den Markt

Der Heizungsmarkt befindet sich im Umbruch. Heutzutage besteht die Anforderung an Heizungen in der Schaffung eines gesundes Raumklimas der bedarfsgerechten Steuerung dieser per App - ohne lange Vorlaufzeiten. Unser Beteiligungs-Unternehmen FutureCarbon aus Bayreuth hat ein Heizsystem entwickelt, das diese Anforderungen erfüllt. Die Produktreihe Carbo e-Therm basiert auf innovativer Kohlenstoff-Technologie und macht das Heizen mit Strom für Bauherren wieder interessant.

Zum Artikel

05.06.2018

Ein Start-up spinnt

Ein Material, völlig natürlich, zu einhundert Prozent biologisch abbaubar, trotzdem belastbar und reißfest – so wie man es von Spinnennetzen kennt. Eine echte Spinne braucht es dafür nicht, dafür aber Wissen aus der Biotechnologie. Amsilk macht aus dem Stoff Kleidung, mischt es Kosmetikartikeln bei (für das seidige Gefühl), beschichtet Hüftgelenke und Brustimplantate (hohe Verträglichkeit im Körper). Klein ist überzeugt, die Naturfaser hat bessere Eigenschaften als so manch anderes Material: Es entstünden keine Allergien und keine Hautrötungen. „Und beim Schwitzen kriegen wir auch kein Geruchsproblem – wie etwa bei synthetischen Fasern.“

Zum Artikel

01.06.2018

Nur mal kurz die Welt retten Wie aus Verpackungsmüll ein neuwertiger Kunststoff wird

80 Millionen Tonnen Kunststoff entstehen pro Jahr weltweit. In vier Jahren werden es 320 Millionen sein. 2018 lag die Recyclingquote bei knapp 40 Prozent. Deshalb hat APK das Newcycling-Verfahren entwickelt und baut das aktuell bestehende Recycling-Werk im Gewerbegebiet Merseburg-Süd für Newcycling aus. Kosten: rund 20 Millionen Euro. Die Testphase war vor rund einem Jahr gestartet worden und ist erfolgreich verlaufen. Ab November wird dann offiziell „newcycelt“.

Zum Artikel

22.05.2018

Biotech-Unternehmen advanceCOR erhält weitere Finanzierung

Die MIG Fonds haben als Konsortialführer zusammen mit weiteren Kapitalgebern eine Finanzierungsrunde in Höhe von sechs Mio. EUR in die Martinsrieder advanceCOR GmbH erfolgreich abgeschlossen. Mit dieser Finanzierung will das Unternehmen die bereits begonnene Phase II-Patienten-Studie mit Revacept abschließen. „Mit den Ergebnissen dieser beiden klinischen Studien wird advanceCOR im Erfolgsfall ein proof-of-concept erzielen. Es zeichnet sich dann ein Verkauf oder die gemeinsame weitere Entwicklung mit einem großen Pharmapartner ab.“

Zum Artikel

24.04.2018

Spannende Woche für AFFiRiS

Die AFFiRiS konnte vielversprechende Phase I-Studiendaten zu therapeutischen Impfstoffen gegen Parkinson und die verwandte neurodegenerative Krankheit Multisystematrophie (MSA) veröffentlichen. Wie Oliver Siegel, CEO der AFFiRiS gegenüber |transkript versicherte, sind auch die demnächst detailliert einsehbaren Ergebnisse der vier Jahre währenden Langzeitstudie AFF008 mit PD01A „sehr ermutigend“.

Zum Artikel

24.04.2018

Rückenwind für innovatives Heizsystem

Das neue Heizsystem der FutureCarbon schlägt bereits hohe Wellen - sowohl Bauplaner, Architekten als auch Politiker sind von dem System überzeugt. Zur Unterstützung möchte sich Bundestagsvizepräsident Dr. Hans-Peter Friedrich in Berlin für eine Änderung der geltenden Energieeinsparverordnung EnEV einsetzen.

Zum Artikel

27.03.2018

AMSilk auf der 'in-cosmetics Global 2018' in Amsterdam

AMSilk präsentiert funktionale, vegane Seiden-Biopolymere als kosmetischen Inhaltsstoff. Die hypoallergenen und biokompatiblen AMSilk-Biopolymere zeichnen sich durch eine sehr gute Hautverträglichkeit aus und wurden von "Dermatest", Gesellschaft für allergologische Forschung mbH, mit dem Gütesiegel "sehr gut" ausgezeichnet.

Zum Artikel

27.03.2018

FutureCarbon: Die Wandfarbe als Heizung

In der Baubranche brummt es. Und genau in diesem Bereich will das Bayreuther Unternehmen FutureCarbon seine ersten Produkte platzieren. Der Nano-Wunderstoff kann Materialien extreme Festigkeit verleihen, er kann vor elektromagnetischer Strahlung schützen und er heizt sich auf, wenn man eine niedrige Stromspannung von gerade 24 Volt anlegt.

Zum Artikel

13.03.2018

Brustimplantate mit Biotech-Spinnenseide

Wegen seiner antibakteriellen Eigenschaften sind diese Spinnenseide-Proteine auch für den Einsatz in Medizinprodukten geeignet. So haben Biotechnologen erst kürzlich daraus Ersatzgewebe hergestellt, um infarktgeschädigte Herzmuskel zu heilen. Nun werden die ersten Silikon-Brustimplantate mit den Spinnenseiden-Proteinen beschichtet.

Zum Artikel

06.03.2018

POLYTECH und AMSilk: Internationale klinische Studie zu Brustimplantaten mit Seidenbeschichtung gestartet

Die Fäden von Spinnennetzen sind reißfester als Stahl, elastischer als Gummi, sauerstoffdurchlässig und wasserabweisend. Nun hat es ein deutsches Unternehmen geschafft, daraus eine Textilfaser herzustellen.

Zum Artikel

27.02.2018

Deutsche Biotechfirma macht Gold aus Elektroschrott

Die Brain AG macht den Alchemisten-Traum wahr: Die deutsche Biotechfirma gewinnt mit Hilfe von Bakterien aus Elektroschrott Gold.

Zum Artikel

16.02.2018

BRAIN: Bereit für den Paradigmenwechsel – spekulatives Must-have!

Egal ob natürlicher Zuckerersatz, Rohstoffgewinnung aus Schrott und Abfall oder Plastikalternative mit Kohlenstoffdioxid-Fressern: BRAIN bietet eine unfassbar breite Palette an Innovationen und Lösungen, die auf dem einzigartigen BioArchiv basieren.

Zum Artikel

13.10.2017

Der eChiller erhält den RAC Cooling Award

Weil der Strom für die Klimati­sierung den Löwen­anteil der lau­fen­den Kosten eines Rechen­zentrums aus­macht, sucht man der­zeit fieber­haft nach neuen Lö­sungen. So hat man ein Kühl­medium wieder­entdeckt, das in den An­fängen der IT gang und gäbe war: Wasser. Der eChiller von Efficient Energy ist ein solches System. Nun ist die Kälte­maschine einmal mehr aus­ge­zeich­net worden: mit dem RAC Cooling Award.

Zum Artikel

06.10.2017

Investoren schießen bei Immatics Kapital nach

Die Tübinger Immatics AG erhält 49 Mio. Euro Eigenkapital von bestehenden und neuen Investoren. Die Serie E-Finanzierungsrunde gilt damit als geschlossen.

Zum Artikel

26.09.2017

LG und Samsung investieren in OLED-Unternehmen aus Deutschland

LG Display und Samsung Electronics haben mehrere Millionen US Dollar in das Display Unternehmen Cynora investiert. Die Firma aus dem süddeutschen Bruchsal entwickelt im Bereich effizienter organischer Materialen für OLEDs.

Zum Artikel

13.09.2017

Die Sache mit den Startups, dem Mittelstand und der Digitalisierung

Einblick. Noch immer hat der Mittelstand Schwierigkeiten mit der Digitalisierung. Startups protzen dagegen mit ihren digitalen Produkten. Die Telekom will vermitteln.

Zum Artikel

13.09.2017

MIG AG zahlte im ersten Halbjahr über 64 Millionen Euro aus

Michael Motschmanns MIG Fonds investierten 25 Millionen Euro.

München / Pullach – Michael Motschmann, General Partner und Vorstand der MIG Verwaltungs AG, steht einem der Marktführer unter den deutschen Venture Capital-Investoren vor, der vornehmlich Start-ups aus dem Hochtechnologiebereich bei der Wachstumsfinanzierung unterstützt.

Zum Artikel

22.08.2017

Steril und extrem strapazierbar: Spinnenseide könnte zum Multitalent werden

Herzgewebe oder Silikonauflage: Das Material, aus dem Spinnen ihre Netze bauen, hat Merkmale, die nicht nur in der Medizin gut eingesetzt werden könnten. Doch die Herstellung von Spinnenseide in großen Mengen war bisher nicht möglich. Bisher!

Zum Artikel

21.08.2017

Spinnweben können Brustimplantate verbessern

Die Fasern sind belastbarer als alle anderen bekannten Materialien. Deshalb könnte die Seide die Medizin einen großen Schritt voranbringen. Vor allem, da man sie jetzt künstlich herstellen kann.

Zum Artikel

03.08.2017

Mit einem Impfstoff den Krebs bekämpfen

Das Mainzer Biotechunternehmen Biontech kommt dem Traum eines Heilmittels wieder einen Schritt näher. Eines muss man den Deutschen lassen: Kaum eine andere Nation diskutiert  so  intensiv  darüber,  wie  die Wirtschaft   künftig   Geld verdienen kann. Themen wie Digitalisierung oder auch Elektromobilität führen inzwischen gar zu emotionalen Kontroversen:  Was den einen schon zu viel ist, halten andere für zu wenig.

Zum Artikel

27.06.2017

Eine Branche vor dem Comeback – Dr. Matthias Hallweger in Cash 7/2017

Das Interesse von Anlegern, an Fonds zur Beteiligung von nicht börsennotierten Unternehmen zu investieren, ist zuletzt spürbar gestiegen, berichten mehrere Anbieter. Was bieten die verschiedenen Konzepte?

Zum Artikel

19.06.2017

Frische Farbe fürs Display

Ein deutsches Start-up will den Grundstoff für Leuchtdioden liefern – ein Milliardenmarkt. er Countdown läuft in einem unauffälligen Gewerbebau in der Nähe des Bahnhofs Bruchsal zwischen Zahnmediziner und Craft-Beer-Brauerei. Noch 196 Tage, zehn  Stunden und ein paar Minuten zeigt die rückwärtslaufende Anzeige am Eingang der Firma Cynora. 

Zum Artikel

09.06.2017

Deutsches Unternehmen revolutioniert Displays

Mit der Entwicklung von effizienten OLED-Materialien steuert die cynora GmbH aus Bruchsal auf die Marktführerschaft in diesem Bereich zu.

Zum Artikel

27.05.2017

Verdienen am Forscherdrang

Kaum eine Branche gilt als so innovationsstark wie die Biotechnologie. Anleger können in kleine Forschungsfirmen oder in Großkonzerne investieren, sollten aber stets gute Nerven mitbringen.

Zum Artikel

17.05.2017

Textilkompetenz für AMSilk

Martin Lankes verstärkt seit Anfang April als Senior Product Manager Fiber Business die AMSilk GmbH. Das Unternehmen in Planegg ist der weltweit erste industrielle Hersteller von synthetischen Seiden-Biopolymeren – inspiriert durch Spinnenseide, die extrem belastbar und gleichzeitig sehr elastisch ist.

Zum Artikel

09.05.2017

Bau chemischer Kunststoff-Recyclinganlagen geplant

Die APK Aluminium und Kunststoffe AG ließ am Rande der Interpack verlauten, dass sie bis 2025 zusammen mit strategischen Partnern den Bau „mehrerer Kunststoffrecyclinganlagen in Europa und Südostasien“ plant.

Zum Artikel

30.04.2017

Ein Adidas-Schuh aus Seide

Eine kleines Start-up stellt künstliche Seide her und spinnt daraus das Obermaterial für einen Laufschuh von Adidas. Das soll bald im ganz großen Stil funktionieren.

Zum Artikel

04.04.2017

BRAIN AG: Süße Hoffnungen

Brain Biotech ist im vergangenen Jahr der Börsengang geglückt. Jetzt setzt der Hersteller von Enzymen für die Industrie auf einen natürlichen Zuckerersatzstoff.

Zum Artikel

23.03.2017

Staatlicher Zuschuss für Hemovent zur beschleunigten Entwicklung von künstlichen Lungen der nächsten Generation

Hemovent GmbH, ein aufstrebender Anbieter von Medizintechnik, gab heute bekannt, von der deutschen Regierung den Zuschlag für einen staatlichen Zuschuss von insgesamt 810.000 USD zur beschleunigten Entwicklung seiner neuartigen, tragbaren künstlichen Lunge erhalten zu haben, die sich für eine Vielzahl an Anwendungen von der extrakorporalen CO2-Entfernung (ECCO2R) bis zu extrakorporalen lebenserhaltenden Maßnahmen (ECLS) eignet.

Zum Artikel

02.03.2017

IPO in Frankfurt? Es geht!

Ziemlich nervös hat die Biotech-Branche vor einem Jahr auf den Börsengang der BRAIN AG in Frankfurt geschaut. Der Bioökonomie-Pionier aus Zwingenberg wagte in miserablem Umfeld den Sprung aufs deutsche Parkett – und steht heute bestens da. Vor allem innovative Zuckerersatzstoffe sorgen für Wachstumsphantasien.

Zum Artikel

10.02.2017

Adidas bringt biologisch abbaubare Öko-Sneakers raus – und die sehen echt cool aus!

Das bekannte Modemagazin InStyle berichtet über unser Portfolio-Unternehmen AMSilk und den weltweit ersten biologisch abbaubaren Sneaker.

Zum Artikel

02.02.2017

Wie Seide (Süddeutsche Zeitung über Amsilk)

Thomas Scheibel hat den Bauplan für die Proteine entdeckt, aus denen Spinnen Netze weben. Die junge Firma Amsilk in der Nähe von München macht daraus Grundstoffe für Medizin, Kosmetika und sogar Schuhe.

Zum Artikel

01.02.2017

BRAIN – Rückblick 2016

Im Februar 2016 setzte bei den BRAIN Aktien die Trendwende ein. Insofern lag das Börse Online Magazin mit der Empfehlung „Zeichnen" richtig.

Zum Artikel

25.01.2017

Zwingenberger Höhenflüge

Der südhessische Mittelständler Brain Biotechnology ist in diesen Tagen an der Börse kaum zu stoppen. Doch aus Sicht von Analysten ist bei diesem Titel noch viel mehr drin.

Zum Artikel

19.01.2017

Heiß und süß

Technologien auf biologischer Basis verändern die Industrie. BRAIN bietet die passenden Lösungen und profitiert vom Trend. NAchhaltig und umweltschonend - die Enzymgewinnung von BRAIN verändert viele industrielle Herstellungsprozesse.

Zum Artikel

18.01.2017

Zukunftstechnologie: Supermaterial Spinnenseide

In den Laboren der Martinsrieder Biotechnologie-Firma Amsilk werden ganz besondere Fäden gesponnen: Eine Maschine wickelt weiß glänzenden Zwirn auf eine Spule auf. Er besteht aus Spinnenseidenprotein – einem Biomaterial der Superlative.

Zum Artikel

26.11.2016

Technologiefirma Brain geht an die Börse

In einem Beitrag erläutert Dr. Heinrich von Pierer, welche Tragweite der Börsengang der Brain AG, ein Beteiligungsunternehmen der MIG Fonds, für die deutsche Start-up Szene.

Zum Artikel

25.11.2016

Brain wagt IPO trotz Börsengewitter

Die Resonanz auf den Startschuss für den Börsengang war offenbar so gut, dass die Biotechfirma Brain den Schritt auf den Kapitalmarkt trotz des derzeit stürmischen Umfelds durchziehen will.

Mehr erfahren

09.10.2016

Billionaire-backed Ganymed grabs ASCO spotlight

Das angesehene Branchenblatt FierceBiotech berichtet von ASCO, dem größten Onkologenkongress der Welt, dass das MIG-Beteiligungsunternehmen Ganymed mit einer neuen Phase 2b-Studie zu den Highlights des Treffens gehörte.

Zum Artikel

27.07.2016

Efficient Energy - Coole Sache

Das Handelsblatt portraitiert Efficient Energy, ein Beteiligungsunternehmen der MIG, und nennt die neuartige Kühltechnik einen innovativen Durchbruch. Die MIG Fonds werden als Wagniskapitalgeber genannt.

Zum Artikel

27.06.2016

Adidas präsentiert Schuh aus abbaubaren Fasern

Adidas hat gestern in New York den weltweit ersten Performance-Schuh aus Biosteel-Fasern, einer Nachbildung natürlicher Seide, präsentiert. Diese Biosteel-Fasern hat das deutsche Biotechnologie-Unternehmen AMSilk aus München entwickelt.

Zum Artikel

27.06.2016

Efficient Energy: Kühlen ohne Chemie (Bayerischer Rundfunk)

Zwei Erfindern aus Feldkirchen ist etwas Revolutionäres gelungen. Ihre Erfindung könnte die äußerst klimaschädliche und energiefressende Kältetechnik mit Fluorkohlenwasserstoffe durch eine Maschine, die völlig ohne Chemie läuft und zudem Energie spart, ablösen. (Bayerischer Rundfunk: http://www.br.de/unkraut)

Zum Artikel

27.05.2016

BRAIN AG Wachstumsstark

Schließlich bediene Brain gleich zwei Megatrends: Nachwachsende Rohstoffe und natürliche Substanzen. 21% der Aktien liegen in den Händen von Gründern und Management. 39% hält die Industriellenfamilie Putsch (Recaro). Fazit: Brain – für Anleger mit Köpfchen!

Zum Artikel

12.05.2016

Biotechfirma Ganymed ist nach Japan verkauft

Der japanische Pharmakonzern Astellas zahlt 422 Mio. Euro für den deutschen Biotechhersteller Ganymed. Abhängig vom Markterfolg eines Krebsmittels der Deutschen könnte der Kaufpreis noch deutlich steigen.

Zum Artikel

10.05.2016

EXIT: Astellas kauft Ganymed

Der Pharmakonzern Astellas Pharma, Inc. übernimmt das Life Sciences-Unternehmen Ganymed Pharmaceuticals AG für 422 Mio. EUR. Zu den bisherigen Gesellschaftern der Mainzer gehören neben der ATS Beteiligungsverwaltung, Future Capital, FCPB Gany und die MIG-Fonds 3, 5, 6, 12 und 13. Über weitere, erfolgsabhängige Meilensteinzahlungen von bis zu 860 Mio. EUR kann der Kaufpreis noch auf über 1,2 Mrd. EUR anwachsen!

Zum Artikel

01.03.2016

Wir sind am Anfang einer Ära

Jürgen Eck, Vorstandsvorsitzender des MIG Beteiligungsunternehmens BRAIN erklärt, warum er den Trend zu natürlichen Lösungen in der Chemie- und Konsumgüterindustrie als unaufhaltbar betrachtet.