14

Unser MIG Fonds 14

Die MIG GmbH & Co. Fonds 14 geschlossene Investment-KG („MIG Fonds 14“) ist ein geschlossener Venture Capital-Fonds mit einem Fondsvolumen von 90 Mio. €, inklusive geöffneter Überzeichnungsreserven. Dem MIG Fonds 14 konnten Anleger in Deutschland bis 2018 beitreten.

 

Die bisherige Entwicklung, das aktuelle Beteiligungsportfolio und weitere Daten zum MIG Fonds 14 finden Sie unter den entsprechenden nachfolgenden Rubriken.

 

Die Vertriebsunterlagen, insbesondere der Verkaufsprospekt einschließlich Gesellschaftsvertrag, Treuhandvertrag und Anlagebedingungen, sowie die wesentlichen Anlegerinformationen bilden die rechtliche Grundlage und stellen zugleich die vollständige Informationsquelle für eine Beteiligung am MIG 14 Fonds dar.

 

Diese Unterlagen halten wir für Sie unter Downloads bereit.

Aktuelle Beteiligung des MIG Fonds 14
Factsheet

Klicken Sie bitte auf das Bild um die PDF einzusehen.

Veröffentlichungen
Aktuelle Infos

23.06.2020: MIG GmbH & Co. Fonds 14 geschlossene Investment-KG erwirbt Beteiligungen an der cynora GmbH

 

Anlegerinformation

 

Die MIG Verwaltungs AG gibt in ihrer Funktion als externe Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) der MIG GmbH & Co. Fonds 14 geschlossene Investment-KG (MIG Fonds 14) bekannt, dass mit Vereinbarung vom 23.06.2020 eine Beteiligung des MIG Fonds 14 an der cynora GmbH mit Sitz in München, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts München unter HRB 228138 (fortan auch: „Gesellschaft“), vereinbart wurde. Gegenstand des Unternehmens der Gesellschaft ist Entwicklung, Produktion und Vertrieb von optoelektronischen Materialien, die in organischen LEDs (Emission von sichtbarem Licht) und organischer Photovoltaik (Absorption von sichtbarem Licht) verwendet werden.

MIG Fonds 14 ist aufgrund der Vereinbarung berechtigt und verpflichtet, 16.980 neu geschaffene Geschäftsanteile an der Gesellschaft im Nennbetrag von jeweils EUR 1,00 zu erwerben.

 

Diese Geschäftsanteile werden jeweils zum Nominalbetrag ausgegeben. Zudem ist MIG Fonds 14 zur Leistung einer schuldrechtlichen Zuzahlung in die Kapitalrücklage der Gesellschaft in Höhe von € 3.482.844,21 verpflichtet. Diese Zuzahlung ist in voller Höhe unverzüglich zur Zahlung fällig.

 

Mit Eintragung der Kapitalerhöhung im Handelsregister wird die Beteiligung von MIG Fonds 14 am dann auf € 765.962,00 erhöhten Stammkapital der Gesellschaft rund 2,22 % betragen.

 

Zudem wurde im Zuge der Finanzierungsrunde ein genehmigtes Kapital in Höhe von insgesamt € 59.677,00 geschaffen, das in Abhängigkeit vom Eintritt bestimmter, vereinbarter Voraussetzungen ausgeschöpft werden kann, so dass die Finanzierungsrunde bei der Gesellschaft im Zeitraum bis Ende September 2020 ggf. auch unter Beteiligung des MIG Fonds 14 noch erweitert werden kann.

 

An der Finanzierungsrunde bei der Gesellschaft nehmen zudem die bereits an der Gesellschaft beteiligten Investoren Wecken & Cie., Basel, Schweiz und DBOLED, LLC, Los Altos Hills, USA teil.

 

Zudem sind an der Gesellschaft weiterhin auch die Fondsgesellschaften MIG GmbH & Co. Fonds 10 KG, München, MIG GmbH & Co. Fonds 11 KG, München, MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG, Pullach und MIG GmbH & Co. Fonds 15 geschlossene Investment-KG, Pullach beteiligt, deren prozentuale Beteiligung an der Gesellschaft sich infolge der vorgenannten Finanzierungsrunde jeweils entsprechend reduziert.

 

MIG Verwaltungs AG
Vorstand

18.05.2020: MIG GmbH & Co. Fonds 14 geschlossene Investment-KG erwirbt weitere Beteiligung an der KEWAZO GmbH

 

Anlegerinformation

 

Die MIG Verwaltungs AG gibt in ihrer Funktion als externe Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) der MIG GmbH & Co. Fonds 14 geschlossene Investment-KG (MIG Fonds 14) bekannt, dass am 18.05.2020 eine weitere Beteiligung an der KEWAZO GmbH, Garching b. München, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts München unter HRB 239987 (diese fortan auch: "Gesellschaft") vereinbart wurde.

 

Gegenstand des Unternehmens der Gesellschaft ist die Erforschung, Entwicklung, Zulassung, Produktion und Vertrieb, sowohl in- als auch ausländisch, von Soft- und Hardware für Roboter sowie Systemintegrationen und Beratungsleistungen und dazu gehörende Software; Entwicklung, Zulassung und Vertrieb, sowohl in- als auch ausländisch, von IT-Produkten im Bereich Robotik, Gerüstbau und Transport und Beratungsleistungen in diesem Zusammenhang sowie alle damit im Zusammenhang stehenden Geschäfte und soweit keine gesetzlich vorgeschriebenen Genehmigungen erforderlich sind. Die Gesellschaft entwickelt ein innovatives intelligentes Roboter-Gerüstbau-Transportsystem.

 

MIG Fonds 14 hat sich aufgrund der Beteiligungs- und Gesellschaftervereinbarung vom 18.05.2020 verpflichtet, insgesamt 7.150 im Rahmen einer Barkapitalerhöhung neu geschaffene Geschäftsanteile im Nennbetrag von jeweils € 1,00 an der Gesellschaft zu übernehmen.

 

Der Erwerbspreis für die im Zuge der Barkapitalerhöhung neu geschaffenen Geschäftsanteile an der Gesellschaft beträgt € 1.161.017,00. Hiervon entfällt ein Betrag von € 7.150,00 auf den Nennwert der von MIG Fonds 14 erworbenen Geschäftsanteile. Der restliche Erwerbspreis in Höhe von € 1.153.867,00 ist der Gesellschaft als Eigenkapital in zwei Tranchen im Zeitraum bis Oktober 2020 im Wege einer Zuzahlung in die Kapitalrücklage gem. § 272 Abs. 2 Nr. 4 HGB zur Verfügung zu stellen.

 

Nach der Kapitalerhöhung wird das Stammkapital der Gesellschaft € 49.289,00 betragen. MIG Fonds 14 wird somit nach Vollzug der Transaktionen an dem erhöhten Stammkapital einen Anteil von rund 45,95 % halten. An der Finanzierungsrunde beteiligt sich zudem die BraBet GmbH als Neuinvestor.

 

MIG Verwaltungs AG
Vorstand

01.04.2020: MIG GmbH & Co. Fonds 14 geschlossene Investment-KG erwirbt weitere Beteiligung an der GWA Hygiene GmbH

 

Anlegerinformation

 

Die MIG Verwaltungs AG gibt in ihrer Funktion als externe Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) der MIG GmbH & Co. Fonds 2 KG (MIG Fonds 2), der MIG GmbH & Co. Fonds 4 KG (MIG Fonds 4), der MIG GmbH & Co. Fonds 6 KG (MIG Fonds 6) und der MIG GmbH & Co. Fonds 14 geschlossene Investment-KG (MIG Fonds 14) bekannt, dass mit Beteiligungs- und Gesellschaftervereinbarung vom 01.04.2020 weitere Beteiligungen an der GWA Hygiene GmbH mit Sitz in Stralsund, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stralsund unter HRB 20181 (fortan auch: "Gesellschaft"), vereinbart wurden.

MIG Fonds 2, MIG Fonds 4, MIG Fonds 6 und MIG Fonds 14 haben sich aufgrund Beteiligungs- und Gesellschaftervereinbarung jeweils verpflichtet, im Rahmen einer Barkapitalerhöhung neu geschaffene Geschäftsanteile an der GWA Hygiene GmbH zu erwerben. Gegenstand des Unternehmens der Gesellschaft ist die Entwicklung, Herstellung und der Vertrieb von Geräten sowie Software zur automatisierten Erfassung und Auswertung von Daten in Industrie und Gesundheitswesen, mit dem Ziel der Verbesserung der Hygiene und der Optimierung von Arbeitsabläufen. Das Stammkapital der Gesellschaft beträgt derzeit € 62.441,00.

MIG Fonds 2, MIG Fonds 4, MIG Fonds 6 und MIG Fonds 14 haben sich verpflichtet, folgende im Zuge der Barkapitalerhöhung neu geschaffene Geschäftsanteile mit einem Nominalbetrag von je € 1,00 zu erwerben:

 

- MIG Fonds 2:        900 Geschäftsanteile,

- MIG Fonds 4:    1.800 Geschäftsanteile,

- MIG Fonds 6:        900 Geschäftsanteile und

- MIG Fonds 14:   10.800 Geschäftsanteile.

 

Die Geschäftsanteile werden jeweils zum Nominalbetrag ausgegeben. MIG Fonds 2, MIG Fonds 4, MIG Fonds 6 und MIG Fonds 14 sind zudem zur Leistung einer schuldrechtlichen Zuzahlung in die Kapitalrücklage der Gesellschaft in Höhe von € 112,64 je € 1,00 Nominalkapital, mithin MIG Fonds 2 und MIG Fonds 6 jeweils insgesamt in Höhe von € 101.376,00, MIG Fonds 4 insgesamt in Höhe von € 202.752,00 und MIG Fonds 14 insgesamt in Höhe von € 1.216.512,00 verpflichtet.

Die Zuzahlung erfolgt in drei Raten in Abhängigkeit vom Erreichen definierter Meilensteine im Zeitraum bis 31.12.2020. An der Finanzierungsrunde nehmen zudem die High-Tech Gründerfonds III GmbH & Co. KG und ein Business-Angel teil.

Nach der Kapitalerhöhung wird das Stammkapital der Gesellschaft € 80.710,00 betragen. MIG Fonds 2und MIG Fonds 6 werden am dann erhöhten Stammkapital jeweils einen Anteil in Höhe von rund 3,78 %, MIG Fonds 4 wird einen Anteil in Höhe von rund 7,55 % und MIG Fonds 14 einen Anteil in Höhe von rund 24,03 % halten.

 

MIG Verwaltungs AG
Vorstand

25.03.2020: MIG GmbH & Co. Fonds 14 geschlossene Investment-KG erwirbt Beteiligung an der Hemovent GmbH

 

Anlegerinformation

 

Die MIG Verwaltungs AG gibt in ihrer Funktion als externe Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) der MIG GmbH & Co. Fonds 14 geschlossene Investment-KG (MIG Fonds 14) bekannt, dass mit Beteiligungsvereinbarung vom 25.03.2020 eine Beteiligung an der Hemovent GmbH mit Sitz in Aachen, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Aachen unter HRB 20204 (fortan auch: "Gesellschaft"), vereinbart wurde. Gegenstand des Unternehmens der Gesellschaft ist die Entwicklung und Kommerzialisierung medizintechnischer Geräte.

Das Stammkapital der Hemovent GmbH beträgt derzeit € 96.231,00.

MIG Fonds 14 hat sich aufgrund der Beteiligungsvereinbarung verpflichtet, insgesamt 4.249 im Rahmen einer Barkapitalerhöhung neu geschaffene Geschäftsanteile mit einem Nominalbetrag von je € 1,00 zu zeichnen und zu übernehmen.

Die Geschäftsanteile werden jeweils zum Nominalbetrag ausgegeben. MIG Fonds 14 ist zudem zur Leistung einer schuldrechtlichen Zuzahlung in die Kapitalrücklage der Gesellschaft in Höhe von € 200,60 je € 1,00 Nominalkapital, mithin insgesamt in Höhe von € 852.349,40 verpflichtet. Die Zuzahlung erfolgt in drei Raten in Abhängigkeit vom Erreichen definierter Meilensteine im Zeitraum bis 15.07.2020.

MIG Fonds 14 wird an dem nach Durchführung der am 25.03.2020 beschlossenen Kapitalerhöhung auf dann € 107.425,00 erhöhten Stammkapital der Gesellschaft mit einem Anteil von rund 3,96 % beteiligt sein. Sofern die KfW von einem ihr bis zum Ablauf des 15.05.2020 eingeräumten Recht zur Zeichnung weiterer im Zuge eines zweiten Kapitalerhöhungsschritts eingeräumten Zeichnungsrechten Gebrauch macht, wird sich der Anteil der MIG Fonds 14 an dem dann auf € 108.632,00 erhöhten Stammkapital der Gesellschaft auf rund 3,91 % reduzieren.

MIG Fonds 14 hat sich zudem bereits verpflichtet, bei Eintritt bestimmter definierter Bedingungen an einem weiteren Kapitalerhöhungsschritt im Herbst 2020 teilzunehmen und weitere dann unter Ausnutzung eines genehmigten Kapitals auszugebende 2.550 neue Geschäftsanteile mit einem Nominalbetrag von je € 1,00 zu zeichnen und zu übernehmen. In diesem Fall ist MIG Fonds 14 dann zudem zur Leistung einer dann umgehend fälligen schuldrechtlichen Zuzahlung in die Kapitalrücklage der Gesellschaft in Höhe von € 200,60 je € 1,00 Nominalkapital, mithin insgesamt in Höhe von weiteren € 511.530,00 verpflichtet. Unter der Annahme, dass auch die KfW von Ihrem Zeichnungsrecht Gebrauch gemacht haben wird, wird MIG Fonds 14 an dem dann auf € 116.073,00 erhöhten Stammkapital der Gesellschaft mit einem Anteil von rund 5,86 % beteiligt sein.

An der Finanzierungsrunde nehmen zudem die bereits an der Gesellschaft beteiligten Investoren NRW.BANK, Düsseldorf, Seed Fonds II für die Region Aachen GmbH & Co. KG, Aachen, die PB Beteiligungs- und Vermögensverwaltungs GmbH, Aachen und FCPB hemo GmbH, Gräfelfing teil. Darüber hinaus hat die KfW, Frankfurt a. Main ein optionales Recht zur Teilnahme an der Runde.

Zudem ist an der Hemovent GmbH weiterhin auch die Fondsgesellschaft MIG GmbH & Co. Fonds 15 geschlossene Investment-KG, Pullach beteiligt, deren prozentuale Beteiligung am Stammkapital der Gesellschaft sich infolge der vorgenannten Finanzierungsrunde entsprechend reduziert.

 

MIG Verwaltungs AG
Vorstand

19.03.2020: MIG GmbH & Co. Fonds 14 geschlossene Investment-KG erwirbt Beteiligungen an der Efficient Energy GmbH

 

Anlegerinformation

 

Die MIG Verwaltungs AG gibt in ihrer Funktion als externe Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) der MIG GmbH & Co. Fonds 2 KG (MIG Fonds 2), der MIG GmbH & Co. Fonds 4 KG (MIG Fonds 4), der MIG GmbH & Co. Fonds 6 KG (MIG Fonds 6) sowie der MIG GmbH & Co. Fonds 14 geschlossene Investment-KG (MIG Fonds 14) bekannt, dass mit Beteiligungsvereinbarung vom 19.03.2020 (weitere) Beteiligungen an der Efficient Energy GmbH mit Sitz in Feldkirchen, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts München unter HRB 164952 (fortan auch: "Gesellschaft"), vereinbart wurden.

MIG Fonds 2, MIG Fonds 4, MIG Fonds 6 und MIG Fonds 14 haben sich aufgrund des Beteiligungsvertrags jeweils verpflichtet, im Rahmen einer Barkapitalerhöhung neu geschaffene Geschäftsanteile an der Gesellschaft zu erwerben. Gegenstand des Unternehmens der Gesellschaft ist Entwicklung, Produktion und Vertrieb technischer Anlagen zur Energienutzung. Das Stammkapital der Gesellschaft beträgt derzeit € 2.658.104,00.

Im Zuge der Barkapitalerhöhung haben sich MIG Fonds 2, MIG Fonds 4, MIG Fonds 6 und MIG Fonds 14 jeweils verpflichtet, folgende weitere, im Zuge der Barkapitalerhöhung neu geschaffene Geschäftsanteile zu erwerben, wobei MIG Fonds 2, MIG Fonds 4 und MIG Fonds 6 die nachstehend entsprechend gekennzeichneten Geschäftsanteile in Anwendung einer Verwässerungsschutzklausel zum Nominalbetrag ohne weitere Zuzahlungsverpflichtung übernehmen:

MIG Fonds 2: € 70.571,00 (Verwässerungsschutzanteil) und € 50.029,00

MIG Fonds 4: € 70.571,00 (Verwässerungsschutzanteil) und € 50.029,00

MIG Fonds 6: € 48.722,00 (Verwässerungsschutzanteil) und € 38.619,00

MIG Fonds 14: € 508.130,00

 

Diese Geschäftsanteile wurden jeweils zum Nominalbetrag ausgegeben. MIG Fonds 13 und MIG Fonds 15 werden zudem durch Anwendung einer virtuellen Verwässerungsschutzregelung im Veräußerungsfall so gestellt, als hätte MIG Fonds 13 einen weiteren Geschäftsanteil zu nominal € 132.803,00 und MIG Fonds 15 einen weiteren Geschäftsanteil zu nominal € 303.028,00 übernommen.

 

MIG Fonds 2, MIG Fonds 4, MIG Fonds 6 und MIG Fonds 14 sind zudem zur Leistung einer schuldrechtlichen Zuzahlung in die Kapitalrücklage der Gesellschaft in nachstehender Höhe verpflichtet:

MIG Fonds 2: € 235.136,30

MIG Fonds 4: € 235.136,30

MIG Fonds 6: € 181.509,30

MIG Fonds 14: € 2.388.211,00

 

Der jeweilige Zuzahlungsbetrag ist in Abhängigkeit von vereinbarten Meilensteinen in zwei Tranchen bis 20.09.2020 zur Zahlung fällig. An der Finanzierungsrunde nehmen zudem die Santo Venture Capital GmbH und noch zwei weitere, bereits an der Gesellschaft beteiligte Investoren teil.

 

Nach der Kapitalerhöhung wird das Stammkapital der Gesellschaft € 6.391.181,00 betragen. Die Beteiligungen der MIG Fonds 2, MIG Fonds 4, MIG Fonds 6 und MIG Fonds 14 an der Gesellschaft am erhöhten Stammkapital stellen sich sodann wie folgt dar:

MIG Fonds 2 mit einem Anteil von rund 3,43%

MIG Fonds 4 mit einem Anteil von rund 3,43%,

MIG Fonds 6 mit einem Anteil von rund 2,66%,

MIG Fonds 14 mit einem Anteil von rund 7,95%.

 

Zudem sind an der Efficient Energy GmbH weiterhin auch die Fondsgesellschaften MIG GmbH & Co. Fonds 7 KG i.L., München, die MIG GmbH & Co. Fonds 11 KG, München, MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG, Pullach und die MIG GmbH & Co. Fonds 15 geschlossene Investment-KG, Pullach beteiligt, deren prozentuale Beteiligung am Stammkapital der Gesellschaft sich infolge der vorgenannten Finanzierungsrunde jeweils entsprechend reduziert.

 

MIG Verwaltungs AG
Vorstand

28.02.2020: MIG GmbH & Co. Fonds 14 geschlossene Investment-KG erwirbt Beteiligung an der NeraCare GmbH

 

Anlegerinformation

 

Die MIG Verwaltungs AG gibt in ihrer Funktion als externe Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) der MIG GmbH & Co. Fonds 10 KG (MIG Fonds 10) und der MIG GmbH & Co. Fonds 14 geschlossene Investment-KG (MIG Fonds 14) bekannt, dass am 28.02.2020 eine Beteiligung an der NeraCare GmbH mit Sitz in Köln, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Köln unter HRB 95062 (diese fortan auch: "Gesellschaft"), vereinbart wurde.

 

Satzungsmäßiger Unternehmensgegenstand des Beteiligungsunternehmens ist die Verbesserung der Hautkrebs-Versorgung durch Aufbau und Weiterentwicklung von Versorgungs- und Forschungsnetzen unter maßgeblicher Einbindung von Fachgesellschaften, Kostenträgern und/oder forschender Pharma-Industrie im Bereich der Derma-Onkologie und die hierzu vorgesehene Nutzung neuen, proprietären Know-How's im Bereich molekulargenetischer Diagnose- und Prognose-Verfahren bei Hautkrebs.

 

MIG Fonds 10 und MIG Fonds 14 haben sich jeweils aufgrund der Beteiligungs- und Gesellschaftervereinbarung vom 28.02.2020 verpflichtet, jeweils 5.317 im Rahmen einer Barkapitalerhöhung neu geschaffene Geschäftsanteile im Nennbetrag von jeweils € 1,00 an der NeraCare GmbH wie folgt zu übernehmen.

 

Der Erwerbspreis für die im Zuge der Barkapitalerhöhung neu geschaffenen Geschäftsanteile an der Gesellschaft beträgt € 117,54 je Geschäftsanteil. Hiervon entfällt ein Betrag von € 1,00 je Geschäftsanteil auf den Nennwert der erworbenen, neu geschaffenen Geschäftsanteile. Der restliche Erwerbspreis in Höhe von € 116,54 je Geschäftsanteil ist der Gesellschaft in zwei Tranchen im Zeitraum bis 31.03.2020 (Prognose) in Abhängigkeit vom Erreichen vereinbarter Meilensteine im Wege einer Zuzahlung in die Kapitalrücklage gem. § 272 Abs. 2 Nr. 4 HGB zur Verfügung zu stellen.

 

Nach der Kapitalerhöhung wird das Stammkapital der Gesellschaft € 108.690,00 betragen. Die vorgenannten Fondsgesellschaften MIG Fonds 10 und MIG Fonds 14 werden somit nach Vollzug der Transaktionen an dem erhöhten Stammkapital der Gesellschaft jeweils mit rund 4,89% beteiligt sein, wobei die Gesellschaft noch eigene Anteile im Umfang von € 2.345,00 hält.

 

MIG Fonds 10 und MIG Fonds 14 sind zudem jeweils aufgrund der Beteiligungs- und Gesellschaftervereinbarung vom 28.02.2020 in Abhängigkeit vom Erreichen vereinbarter Meilensteine berechtigt und verpflichtet, im Rahmen einer weiteren Barkapitalerhöhung, die prognostiziert im 2. Kalenderquartal 2021 stattfinden soll, weitere neu geschaffene Geschäftsanteile im Nennbetrag von jeweils € 1,00 an der NeraCare GmbH zu übernehmen, wobei der von MIG 10 und MIG Fonds 14 jeweils aufzubringende Erwerbspreis von jeweils insgesamt € 624.960,18 bereits fixiert ist, aber die Anzahl der hierfür neu zu übernehmenden Geschäftsanteile wiederum einerseits vom Erreichen weiterer vereinbarter Meilensteine und andererseits vom Umfang einer etwaigen weiteren Zwischenfinanzierungsrunde abhängt. Demnach werden MIG Fonds 10 und MIG Fonds 14 jeweils zwischen 2.045 und 5.317 weitere Geschäftsanteile übernehmen. Dabei entfällt wiederum ein Betrag von € 1,00 je Geschäftsanteil auf den Nennwert der erworbenen, neu geschaffenen Geschäftsanteile. Der restliche Erwerbspreis je Geschäftsanteil ist der Gesellschaft dann in einem Betrag im Zeitraum zwischen 31.03.2021 und 31.10.2021 (Prognose) in Abhängigkeit vom Erreichen vereinbarter Meilensteine im Wege einer Zuzahlung in die Kapitalrücklage gem. § 272 Abs. 2 Nr. 4 HGB zur Verfügung zu stellen.

 

Nach dieser weiteren Kapitalerhöhung wird das Stammkapital der Gesellschaft dann zwischen € 116.870,00 und € 155.481,00 betragen. Die vorgenannten Fondsgesellschaften MIG Fonds 10 und MIG Fonds 14 werden somit nach Vollzug der Transaktionen an dem erhöhten Stammkapital der Gesellschaft mit einem Anteil von minimal rund 5,54 % am in diesem Fall auf € 135.463,00 erhöhten Stammkapital und maximal rund 8,18 % am in diesem Fall auf € 129.959,00 erhöhten Stammkapital beteiligt sein, wobei die Gesellschaft voraussichtlich auch dann noch eigene Anteile im Umfang von € 2.345,00 halten wird.

 

An der Finanzierungsrunde nehmen neben bereits beteiligten Investoren auch die MIG GmbH & Co. Fonds 16 geschlossene Investment-KG, Pullach i. Isartal, bei der ebenfalls die MIG Verwaltungs AG ebenfalls als externe Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) fungiert, sowie die BayBG Bayerische Beteiligungsgesellschaft mbH, München teil.

 

MIG Verwaltungs AG
Vorstand

17.12.2019: MIG GmbH & Co. Fonds 14 geschlossene Investment-KG erwirbt Beteiligung an der wealthpilot GmbH

 

Anlegerinformation

 

Die MIG Verwaltungs AG gibt in ihrer Funktion als externe Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) der MIG GmbH & Co. Fonds 14 geschlossene Investment-KG (MIG Fonds 14) bekannt, dass am 17.12.2019 eine Beteiligung an der wealthpilot GmbH mit Sitz in München, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts München unter HRB 232064 (diese fortan auch: "Gesellschaft"), vereinbart wurde.

 

MIG Fonds 14 hat sich aufgrund der Beteiligungs- und Gesellschaftervereinbarung vom 17.12.2019 verpflichtet, insgesamt 2.863 im Rahmen einer Barkapitalerhöhung neu geschaffene Geschäftsanteile an der wealthpilot GmbH im Nennbetrag von jeweils € 1,00 zu übernehmen. Satzungsmäßiger Unternehmensgegenstand des Beteiligungsunternehmens ist die Entwicklung und der Vertrieb von Softwarelösungen in der Vermögensberatung.

 

Der Erwerbspreis für die im Zuge der Barkapitalerhöhung neu geschaffenen Geschäftsanteile an der Gesellschaft beträgt € 950.000,66. Hiervon entfällt ein Betrag von € 2.863,00 auf den Nennwert der von MIG Fonds 14 erworbenen, neu geschaffenen Geschäftsanteile. Der restliche Erwerbspreis in Höhe von € 947.137,66 ist der Gesellschaft nach Eintragung der Kapitalerhöhung im Handelsregister als Eigenkapital im Wege einer Zuzahlung in die Kapitalrücklage gem. § 272 Abs. 2 Nr. 4 HGB zur Verfügung zu stellen.

 

Nach der Kapitalerhöhung wird das Stammkapital der Gesellschaft € 55.082,00 betragen. MIG Fonds 14 wird somit nach Vollzug der Transaktionen an dem dann erhöhten Stammkapital einen Anteil von rund 5,20% halten.

 

An der Finanzierungsrunde nimmt neben bereits beteiligten Investoren auch die MIG GmbH & Co. Fonds 16 geschlossene Investment-KG, Pullach i. Isartal, teil, bei der die MIG Verwaltungs AG ebenfalls als externe Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) fungiert.

 

MIG Verwaltungs AG
Vorstand

24.09.2019:  MIG GmbH & Co. Fonds 14 geschlossene Investment-KG erwirbt weitere Beteiligung an der Everlife GmbH

 

Anlegerinformation

 

Die MIG Verwaltungs AG gibt in ihrer Funktion als externe Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) der MIG GmbH & Co. Fonds 2 KG (MIG Fonds 2), der MIG GmbH & Co. Fonds 4 KG (MIG Fonds 4), der MIG GmbH & Co. Fonds 6 KG (MIG Fonds 6) und der MIG GmbH & Co. Fonds 14 geschlossene Investment-KG (MIG Fonds 14), bekannt, dass mit Beteiligungs –und Gesellschaftervereinbarung vom 24.09.2019 weitere Beteiligungen an der Everlife GmbH mit Sitz in Berlin, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Berlin (Charlottenburg) unter HRB 178665 (fortan auch: "Gesellschaft"), vereinbart wurden. Gegenstand des Unternehmens der Gesellschaft ist die Vermarktung und Erbringung von Bestattungs- und Sterbevorsorgedienstleistungen sowie dazugehörige Dienstleistungen unter Ausschluss von Tätigkeiten, die einer behördlichen Erlaubnis bedürfen. Das Stammkapital der Gesellschaft beträgt derzeit € 45.503,00.

MIG Fonds 2, MIG Fonds 4, MIG Fonds 6 und MIG Fonds 14 haben sich aufgrund der Beteiligungs- und Gesellschaftervereinbarung jeweils verpflichtet, im Rahmen einer Barkapitalerhöhung neu geschaffene Geschäftsanteile an der Everlife GmbH zu erwerben.

MIG Fonds 2, MIG Fonds 4 und MIG Fonds 6 haben sich jeweils verpflichtet, jeweils 190 im Zuge der Barkapitalerhöhung neu geschaffene Geschäftsanteile mit einem Nominalbetrag von je € 1,00 zu erwerben. MIG Fonds 14 hat sich verpflichtet, 569 neu geschaffene Geschäftsanteile mit einem Nominalbetrag von je € 1,00 zu erwerben. Die Geschäftsanteile werden jeweils zum Nominalbetrag ausgegeben. MIG Fonds 2, MIG Fonds 4, MIG Fonds 6 und MIG Fonds 14 sind zudem zur Leistung einer schuldrechtlichen Zuzahlung in die Kapitalrücklage der Gesellschaft in Höhe von € 438,53 je € 1,00 Nominalkapital verpflichtet, mithin im Fall von MIG Fonds 2, MIG Fonds 4 und MIG Fonds 6 in Höhe von insgesamt jeweils € 83.320,70 und im Fall von MIG Fonds 14 in Höhe von insgesamt € 249.523,57.

Die Zuzahlung ist jeweils in voller Höhe bis zum Ablauf von 10 Bankarbeitstagen nach Eintragung der Kapitalerhöhung im Handelsregister zur Zahlung fällig. An der Finanzierungsrunde nehmen zudem vier weitere bereits beteiligte Gesellschafter und ein privater Neuinvestor teil. 

Nach der Kapitalerhöhung wird das Stammkapital der Gesellschaft € 52.143,00,00 betragen. MIG Fonds 2, MIG Fonds 4 und MIG Fonds 6 werden am dann erhöhten Stammkapital jeweils einen Anteil in Höhe von rund 2,56 % halten und MIG Fonds 14 wird mit rund 7,69 % am dann erhöhten Stammkapital beteiligt sein.

 

MIG Verwaltungs AG
Vorstand

31.07.2019: MIG GmbH & Co. Fonds 14 geschlossene Investment-KG erwirbt weitere Beteiligung an der KEWAZO GmbH

 

Anlegerinformation

 

Die MIG Verwaltungs AG gibt in ihrer Funktion als externe Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) der MIG GmbH & Co. Fonds 14 geschlossene Investment-KG (MIG Fonds 14) bekannt, dass am 31.07.2019 eine weitere Beteiligung an der KEWAZO GmbH, Gilching (künftig: Garching) vereinbart wurde.

 

MIG Fonds 14 hat sich aufgrund Beteiligungs- und Gesellschaftervereinbarung vom 31.07.2019 verpflichtet, insgesamt 9.250 im Rahmen einer Barkapitalerhöhung neu geschaffene Geschäftsanteile im Nennbetrag von jeweils € 1,00 an der KEWAZO GmbH mit Sitz in Gilching (künftig: Garching), eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts München unter HRB 239987 (diese fortan auch: "Gesellschaft") zu übernehmen. Gegenstand des Unternehmens der Gesellschaft ist die Erforschung, Entwicklung, Zulassung, Produktion und Vertrieb, sowohl in- als auch ausländisch, von Soft- und Hardware für Roboter sowie Systemintegrationen und Beratungsleistungen und dazu gehörende Software; Entwicklung, Zulassung und Vertrieb, sowohl in- als auch ausländisch, von IT-Produkten im Bereich Robotik, Gerüstbau und Transport und Beratungsleistungen in diesem Zusammenhang sowie alle damit im Zusammenhang stehenden Geschäfte und soweit keine gesetzlich vorgeschriebenen Genehmigungen erforderlich sind. Die Gesellschaft entwickelt ein innovatives intelligentes Roboter-Gerüstbau-Transportsystem.

 

Der Erwerbspreis für die im Zuge der Barkapitalerhöhung neu geschaffenen Geschäftsanteile an der Gesellschaft beträgt € 1.502.015,00. Hiervon entfällt ein Betrag von € 9.250,00 auf den Nennwert der von MIG Fonds 14 erworbenen, neu geschaffenen Geschäftsanteile. Der restliche Erwerbspreis in Höhe von € 1.492.765,00 ist der Gesellschaft als Eigenkapital in zwei Tranchen im Zeitraum bis September 2019 im Wege einer Zuzahlung in die Kapitalrücklage gem. § 272 Abs. 2 Nr. 4 HGB zur Verfügung zu stellen.

 

Nach der Kapitalerhöhung wird das Stammkapital der Gesellschaft € 41.889,00 betragen. MIG Fonds 14 wird somit nach Vollzug der Transaktionen an dem erhöhten Stammkapital einen Anteil von rund 37,0% halten.

 

MIG Verwaltungs AG
Vorstand

27.06.2019: MIG GmbH & Co. Fonds 2 KG, MIG GmbH & Co. Fonds 4 KG, MIG GmbH & Co. Fonds 6 KG, MIG GmbH & Co. Fonds 8 KG, MIG GmbH & Co. Fonds 10 KG und MIG GmbH & Co. Fonds 14 geschlossene Investment-KG erwerben Beteiligungen an der IQM Finland OY

 

Anlegerinformation 
 
Die MIG Verwaltungs AG gibt in ihrer Funktion als externe Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) der MIG GmbH & Co. Fonds 2 KG (MIG Fonds 2), der MIG GmbH & Co. Fonds 4 KG (MIG Fonds 4), der MIG GmbH & Co. Fonds 6 KG (MIG Fonds 6), der MIG GmbH & Co. Fonds 8 KG (MIG Fonds 8), der MIG GmbH & Co. Fonds 10 KG (MIG Fonds 10) und der MIG GmbH & Co. Fonds 14 geschlossene Investment-KG (MIG Fonds 14), bekannt, dass mit Investment Agreement vom 27.06.2019 Beteiligungen an der IQM Finland OY mit Sitz in Espoo, Finnland, registriert unter der Business ID 2912625-6 (fortan auch: "Gesellschaft"), vereinbart wurden. Gegenstand des Unternehmens der Gesellschaft ist die Entwicklung von skalierbarer Hardware für universelle Quantencomputer. Das registrierte Gesellschaftskapital der Gesellschaft beträgt derzeit EUR 310.500,00.

MIG Fonds 2, MIG Fonds 4, MIG Fonds 6, MIG Fonds 8, MIG Fonds 10 und MIG Fonds 14 haben sich verpflichtet, folgende im Zuge zweier Barkapitalerhöhungsschritte neu geschaffene Anteile an der IQM Finland OY zu erwerben:

 

- MIG Fonds 2: zunächst 3.881 und im zweiten Schritt weitere 3.881 Anteile;

- MIG Fonds 4: zunächst 6.468 und im zweiten Schritt weitere 6.469 Anteile;

- MIG Fonds 6: zunächst 6.468 und im zweiten Schritt weitere 6.469 Anteile;

- MIG Fonds 8: zunächst 5.175 und im zweiten Schritt weitere 5.175 Anteile;

- MIG Fonds 10: zunächst 14.878 und im zweiten Schritt weitere 14.878 Anteile; und

- MIG Fonds 14: zunächst 14.878 und im zweiten Schritt weitere 14.878 Anteile.

 

MIG Fonds 2, MIG Fonds 4, MIG Fonds 6, MIG Fonds 8, MIG Fonds 10 und MIG Fonds 14 sind zur Leistung folgender Einlagezahlungen verpflichtet. Die erste Tranche ist umgehend zahlbar, die zweite Tranche im Zuge des zweiten Barkapitalerhöhungsschritts innerhalb der nächsten 9 Monate:

 

- MIG Fonds 2: zunächst EUR 149.990,34 und im zweiten Schritt weitere EUR 149.990,34;

- MIG Fonds 4: zunächst EUR 249.971,01 und im zweiten Schritt weitere EUR 250.009,66;

- MIG Fonds 6: zunächst EUR 249.971,01 und im zweiten Schritt weitere EUR 250.009,66;

- MIG Fonds 8: zunächst EUR 200.000,00 und im zweiten Schritt weitere EUR 200.000,00;

- MIG Fonds 10: zunächst EUR 574.995,17 und im zweiten Schritt weitere EUR 574.995,17; und

- MIG Fonds 14: zunächst EUR 574.995,17 und im zweiten Schritt weitere EUR 574.995,17.

 

Nach beiden Kapitalerhöhungsschritten wird das registrierte Gesellschaftskapital der Gesellschaft EUR 608.039,00 betragen. Die Beteiligungen der MIG Fonds 2, MIG Fonds 4, MIG Fonds 6, MIG Fonds 8, MIG Fonds 10 und MIG Fonds 14 an der Gesellschaft am erhöhten Gesellschaftskapital stellen sich sodann wie folgt dar:

 

MIG Fonds 2 mit einem Anteil von rund 1,28%,
MIG Fonds 4 mit einem Anteil von rund 2,13%,
MIG Fonds 6 mit einem Anteil von rund 2,13%,
MIG Fonds 8 mit einem Anteil von rund 1,70%,
MIG Fonds 10 mit einem Anteil von rund 4,89% und
MIG Fonds 14 mit einem Anteil von rund 4,89%.

 

An der Finanzierungsrunde nehmen neben den genannten MIG-Fonds als weitere Neuinvestoren die Vito Ventures Fonds I GmbH & Co. KG, München, die Suomen Teollisuussijoitus Oy, Helsinki, Finnland, die MAKI.VC FUND I Ky, Helsinki, Finnland, die Open Ocean Fund 2015 Ky, Helsinki, Finnland und die Matadero QED, LLC, Los Altos Hills, USA teil.

 
MIG Verwaltungs AG
Vorstand



11.03.2019: MIG GmbH & Co. Fonds 14 geschlossene Investment-KG erwirbt eine Beteiligung an der Liva Healthcare Holding ApS

 

Anlegerinformation 
 
Die MIG Verwaltungs AG gibt in ihrer Funktion als externe Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) der MIG GmbH & Co. Fonds 4 KG (MIG Fonds 4), der MIG GmbH & Co. Fonds 10 KG (MIG Fonds 10) und der MIG GmbH & Co. Fonds 14 geschlossene Investment-KG (MIG Fonds 14), bekannt, dass mit Beteiligungs- und Gesellschaftervereinbarung vom 11.03.2019 Beteiligungen an der Liva Healthcare Holding ApS mit Sitz in Kopenhagen, Dänemark, registriert unter CVR 30 53 98 93 (fortan auch: "Gesellschaft"), vereinbart wurden. Gegenstand des Unternehmens der Gesellschaft ist die Erbringung gesundheitsbezogener Dienstleistungen und damit im Zusammenhang stehender Geschäfte. Das registrierte Gesellschaftskapital der Gesellschaft beträgt derzeit DKK 246.104,00 (Dänische Kronen). Der aktuelle Wechselkurs liegt bei rund 7,46 DKK je EUR 1,00.

 

MIG Fonds 4, MIG Fonds 10 und MIG Fonds 14 haben sich verpflichtet, folgende im Zuge der Barkapitalerhöhung neu geschaffene Geschäftsanteile an der Liva Healthcare Holding ApS zu erwerben:

 

MIG Fonds 4: 9.638 Geschäftsanteile
MIG Fonds 10: 19.277 Geschäftsanteile
MIG Fonds 14: 28.915 Geschäftsanteile

 

MIG Fonds 4, MIG Fonds 10 und MIG Fonds 14 sind zur Leistung einer Einlage in Höhe von rund DKK 387 je DKK 1,00 Nominalkapital, mithin MIG Fonds 4 insgesamt in Höhe von DKK 3.730.000,00, MIG Fonds 10 insgesamt in Höhe von DKK 7.460.000 und MIG Fonds 14 insgesamt in Höhe von DKK 11.190.000,00 verpflichtet. Die Zuzahlung erfolgt in drei Raten im Zeitraum der nächsten 12 Monate.

 

Nach der Kapitalerhöhung wird das registrierte Gesellschaftskapital der Gesellschaft DKK 400.317,00 betragen. Die Beteiligungen der MIG Fonds 4, MIG Fonds 10 und MIG Fonds 14 an der Gesellschaft am erhöhten Gesellschaftskapital stellen sich sodann wie folgt dar:

 

MIG Fonds 4 mit einem Anteil von rund 2,41 %,
MIG Fonds 10 mit einem Anteil von rund 4,82 % und
MIG Fonds 14 mit einem Anteil von rund 7,22 %.

 

An der Finanzierungsrunde nehmen neben den genannten MIG-Fonds als weitere Neuinvestoren die Santo Venture Capital GmbH, Holzkirchen und die DHV Investors GmbH & Co. KG, Berlin teil.

 

MIG Verwaltungs AG
Vorstand

Erfolgsgeschichten aus dem Fonds
14.07.2020

Efficient Energie baut ab 2021 eine Kältemaschine für 120 kW Kühlleistung

Das MIG Fonds 2, 4, 6, 7, 11, 13, 14 & 15 Portfoliounternehmen Efficient Energy stellt eine neue Kältemaschine vor. Der „E-Chiller 120“ kann bei einer Umgebungstemperatur von 22 Grad bis zu 120 Kilowatt (kW) an Kühlleistung hervorbringen; die bisherigen Ausführungen liefern maximal 35 beziehungsweise 45 kW. Doch die Maschine ist nicht nur einfach größer, vielmehr hat Efficient Energy das Design geändert, so dass sie letztlich kompakter geworden ist. Die offizielle Markteinführung soll im Herbst stattfinden.

Zum Artikel

13.07.2020

wealthpilot kooperiert mit Volksbank Mittelhessen & Helvetia

Die Volksbank Mittelhessen und die Versicherungsgesellschaft Helvetia holen sich mit der Software-as-a-Service-Lösung von Wealthpilot (MIG Fonds 14 & 16) ein flexibles und effizientes Werkzeug zur Digitalisierung des Beratungsprozesses an Bord. Wealthpilot ist seit 2017 am Markt und hat sich schnell zum spannenden Anbieter cloudbasierter Software für das hybride Vermögensmanagement entwickelt.

Zum Artikel

13.07.2020

NavVis bekommt 20 Millionen Euro von EIB

Europäische Investitionsbank (EIB) stellt NavVis (MIG Fonds 12, 14 & 15), weltmarktführendem Unternehmen im Bereich der digitalen Zwillingstechnologie, im Rahmen des Investitionsplans für Europa Mittel in Höhe von 20 Millionen Euro zur Verfügung. Die EIB und die NavVis GmbH gaben die Unterzeichnung eines Vertrags letzte Woche bekannt. Der CEO von NavVis, Felix Reinshagen, sagte: "Wir sind stolz darauf, diese Finanzierung der EIB zu erhalten, die einen wichtigen Meilenstein in unserer langfristigen Vision der Digitalisierung aller Gebäude darstellt. 

Zum Artikel

08.07.2020

GWA Hygiene mit neuem Projekt

GWA Hygiene, ein deutsches Unternehmen, das auf die Unterstützung von Krankenhäusern bei der Verbesserung ihrer Hygienestandards spezialisiert ist, hat sich mit dem Beratungsumlaut zusammengetan. Ziel der Partnerschaft ist es, die Vision des 'Hospital 4.0' zu entwerfen, zu entwickeln und umzusetzen. Dieses wird letztlich die Ergebnisse für die Patienten verbessern, die Arbeitsbelastung der Mitarbeiter verringern und das Gesundheitssystem nachhaltiger machen.

Zum Artikel

08.07.2020

Hemovent bekommt eine neue Finanzierungsrunde

Das MIG Fonds (14 & 15) Beteiligungsunternehmen Hemovent gab heute bekannt, dass es eine Erweiterung ihrer Finanzierungsrunde der Serie B abgeschlossen hat, indem es zusätzliche 5,5 Millionen Dollar von bestehenden Investoren unter der Leitung von MIG Fonds aufbrachte. Das Vertrauen der Investoren ermöglicht die Markteinführung der MOBYBOX. Das Produkt MOBYBOX wurde zur Unterstützung (bzw. zum Ersatz) der Herz- und Lungenfunktion bei Herz- und/oder Ateminsuffizienz entwickelt.

Zum Artikel

08.07.2020

IQM: Deutsche Firmen und die Politik geben Gas beim Quantencomputing

Das MIG Fonds (2, 4, 6, 8, 10 & 14) Unternehmen IQM gehört zu den weltweit wenigen Quanten-computering Produzenten. Firmen wie auch Staaten haben weltweit ihre Bemühungen verstärkt, Computern, die auf den Gesetzen der Quantenmechanik basieren, zum Durchbruch zu verhelfen. Nun will auch Deutschland nachziehen. “Bisher gibt es keine Fertiglösungen”, sagt Henrikki Mäkynen von IQM. Ziel sei es, eigene Computer anzubieten, denn herkömmliche Rechner könnten die Probleme unserer Zeit nicht mehr lösen. 

Zum Artikel

24.06.2020

IQM, Atos, und CSC kooperieren, um die Kommerzialisierung der europäischen Quantentechnologien zu beschleunigen

IQM gibt zusammen mit Atos und CSC die Bildung einer Partnerschaft bekannt, um das erste umfassende 100%ige europäische Quanten-Ökosystem zu schaffen, das eine universelle Programmierumgebung und Quanten-Hardware umfasst. IQM (MIG Fonds 2, 4, 6, 8, 10 & 14), ein führendes Unternehmen für Quantencomputer-Hardware, wird auch die Vorteile der fortschrittlichen Hardware-Charakterisierungswerkzeuge von Atos QLM nutzen, einschließlich Gate-Tomographie und numerischer Rauschmodellierung.

Zum Artikel

24.06.2020

NavVis präsentiert 360-Grad-Rundgang durch die Duisburger Stadtgeschichte

Unter Zuhilfenahme des Projekts „DigiScan powered by Navvis“ wurde es möglich, das Kultur- und Stadthistorische Museum virtuell zu besuchen. „Marvin“, der Scan-Roboter von unserem MIG Fonds Unternehmen NavVis (MIG Fonds 12, 14 & 15), hat mit einem Laser die Ausstellungsräume gescannt. Daraus erschuf er einen digitalen Raum, durch den man sich frei bewegen kann.

Zum Artikel

19.06.2020

NavVis liefert ein virtuelles 3-D-Modell für das Deutsche Museum

Mithilfe unseres MIG Fonds Portfoliounternehmens NavVis (12, 14 & 15) kann man das Deutsche Museum nun online erkundigen. Jetzt kann man online alle Ausstellungen auf der Museumsinsel besuchen und auch am Bildschirm durch einige Bereiche schlendern, die derzeit wegen der Modernisierung geschlossen sind. Wie genau läuft es?

Zum Artikel

16.06.2020

IQM erhält mehr als 20 Millionen Euro an neuen Fördermitteln

IQM Finnland OY ist ein führendes europäisches Unternehmen für Quantencomputer-Hardware. Das MIG Fonds Unternehmen IQM (2, 4, 6, 8, 10, 14) erhielt aktuell einen Zuschuss von 2,5 Millionen Euro und bis zu 15 Millionen Euro Kapitalbeteiligung für die Entwicklung von Quantencomputern, die das Leben von Milliarden von Menschen radikal verändern werden. IQM stellt zeitgleich sein erstes Quantencomputer-Design vor, das die Phase in der Technologie-Roadmap festlegt. IQM hat ein erstaunliches Wachstum erlebt, in Rekordzeit ein voll funktionsfähiges Forschungslabor eingerichtet und außerdem das größte Team für industrielle Quanten-Hardware in Europa aufgebaut.

Zum Artikel

29.05.2020

Audi plant digitale Produktionshallen mit NavVis

Von zuhause aus Produktionshallen planen? Klingt unmöglich – ist am Audi-Standort Neckarsulm aber schon Realität – genauer gesagt: digitale Realität. Mittels spezieller Soft- und Hardware wurden Produktionshallen und komplette Gebäude dreidimensional gescannt. Das dreiköpfige Audi-Team um Projektleiter Andre Bongartz arbeitet dafür seit einem Jahr mit dem Start-Up NavVis aus München zusammen. Das erspart Audi-Mitarbeitern nicht nur viel Zeit und Kosten, sondern ermöglicht auch standortunabhängiges Planen.

Zum Artikel

29.05.2020

Die hybride Beratung für alle Vermögensfragen

Das Technologieunternehmen wealthpilot hat hat die Volksbank Mittelhessen und den Versicherer Helvetia als Kunden gewonnen. „Gerade in Krisenzeiten will der Endkunde einen persönlichen Coach an seiner Seite wissen, der ihn in allen Vermögensfragen transparent und ganzheitlich berät“, sagt Stephan Schug. Die sogenannte hybride Beratung ermögliche das, so der Co-Chef bei Wealthpilot im Interview.

Zum Artikel

20.05.2020

IQM zählt zu den führenden „Deeptech“ Startups in Europa

Kürzlich hat die Plattform EU-Startups.com unser Beteiligungsunternehmen IQM zu jenen zehn jungen Unternehmen gekürt, die im „Deeptech“-Bereich in Europa führend sind, also sich auf besonders technologielastige Geschäftsmodelle fokussieren. Dies ist eine schöne Bestätigung unserer Investitionsentscheidung. Die MIG Fonds hatten sich im Juli 2019 mit vier Millionen Euro als Lead Investor an IQM beteiligt und damit wesentlich zur Entwicklung dieser in Finnland ansässigen Firma beigetragen. IQM ist eine Ausgründung der renommierten Helsinkier Aalto Universität und arbeitet an zentralen Hardwarekomponenten für disruptive Quantencomputer. Seither sind die Wellen hochgeschlagen. Quantum Computing ist weltweit eines der heißesten Technologie-Themen.

Zum Artikel

19.05.2020

Bis zu 44% mehr Effizienz im Gerüstbau durch innovative Roboter

Digitalisierung und Automatisierung spielen heute wie nie zuvor eine immer wichtigere Rolle in der Bauwelt. Baumaschinen unterstützen Menschen bei Logistik-, Transport- und Bauaufgaben und übernehmen den harten Teil der Arbeit. Vor allem aber sind Robotik und Automatisierung eine der Hauptlösungen für das wachsende Problem des Arbeitskräftemangels. Wussten Sie, dass heute 61 % der Unternehmen im Baugewerbe und 53 % der Industrieunternehmen einen Personalmangel als eine der größten Herausforderungen in Deutschland bezeichnen. KEWAZO ist ein Startup-Unternehmen aus München, das die Baustellen mit Hilfe von Robotik und Datenanalyse automatisiert.

Zum Artikel

14.05.2020

Wie die Digitalisierung die Bestattungs-Branche revolutioniert

Seit der Gründung hat sich der digitale Bestattungsanbieter deutlich weiterentwickelt: das eine ist Bestattungsvorsorge, d.h. die Planung und Finanzierung der eigenen Bestattungswünsche zu Lebzeiten, und das andere ist der Ad hoc-Fall. Wenn jemand eine geliebte Person verloren hat, steht November als kompetenter Partner zur Seite. „Wir helfen, alles zu organisieren und so zu gestalten, wie die Angehörigen oder der Verstorbene sich das vorstellen.“ so Christoph Basner, Mitgründer November.

Zum Artikel

13.05.2020

Liva Healthcare setzt seinen Wachstumsplan fort

Liva Healthcare setzt seinen Wachstumsplan in Großbritannien mit vier neuen Verträgen im Rahmen des Healthier You fort. Dies folgt auf die Ankündigung von Liva von Anfang des Jahres über den Abschluss von 13 Vertragsabschlüssen mit Gesundheitsdienstleistern, Versicherungen und Pharmaunternehmen. In den nächsten drei Jahren wird Liva im Rahmen des Diabetes-Präventionsprogramms des NHS rund 11.000 Patienten mit einem hohen Risiko für Typ-2-Diabetes ein persönliches Gesundheitscoaching anbieten.

Zum Artikel

13.05.2020

Neuartiges mobiles und tragbares Mappingsystem NavVis VLX

NavVis führt NavVis VLX ein. Mit dem neuartigen tragbaren Mappingsystem lassen sich auch in komplexen gebauten Umgebungen wie Baustellen, Treppenhäusern und kleinen technischen Räumen hochwertige 3D-Daten erfassen. Dazu tragen auch die kompakten Lidar-Sensoren von Velodyne bei. Der NavVis VLX ist ein ergänzendes Gerät, das die gleiche bahnbrechende SLAM-Technologie in einem kompakten, vielseitigen Design bietet.

Zum Artikel

11.05.2020

NosoEx – der digitale Assistent für Hygiene-Teams

In Zeiten von Desinfektionsmittel-Engpässen gilt es zu priorisieren. Es muss entschieden werden welche Spender häufiger und welche seltener mit Desinfektionsmittel bestückt werden. Maßgeblich dafür ist die Spendernutzung. NosoEx zeigt, welche Spender im Verhältnis zueinander häufig genutzt werden. Folglich lassen sich diese bei Bestückung priorisieren. Zusätzlich können Hygiene-Teams zielgerichtet Schulungen durchführen. NosoEx erfasst das Desinfektionsverhalten von Berufsgruppen (z.B. Ärzte, Pflege, Therapeuten).

Zum Artikel

08.05.2020

Das Handelsblatt über MIG Fonds 16 Newcomer

Trotz Krise will das Medizin-Start-up von Ackermann bald mit der ersten klinischen Studie losgehen. Pharmakonzerne wie Novartis dürften Neracare genau beobachten. Neracare wurde von Experten auf dem Gebiet des schwarzen Hautkrebses und seiner genetischen Analyse gegründet. Geschäftsführer und Mitgründer Dr. Matthias Ackermann ist ein erfolgreicher und erfahrener Manager in der deutschen Onkologie. Mit einem Gentest will dieser Unternehmer die Behandlung von Hautkrebs verbessern. Die These: Wenn Hautzellen entarten, muss das genetisch lesbar sein. Wenn man mit einem Gentest also diese krebsauslösenden Gene identifiziert, wird die Therapie verbessert.

Zum Artikel

08.05.2020

Neue Medizintechnik bewährt sich

Künstliche Intelligenz bei der Desinfektionskontrolle: Innovative Technologien helfen im medizinischen Bereich im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Zu den ungewöhnlichen Auswirkungen der Corona-Krise zählt, dass Alltagsprodukte urplötzlich zu Mangelware werden. Desinfektionsmittel zum Beispiel. Ist im Krankenhaus eine Flasche leer, wird sie durch eine volle ersetzt. Gibt es aber nicht genug Nachschub, muss man „priorisieren“. Sagt Tobias Gebhardt, CEO des Stralsunder Unternehmens GWA Hygiene. Mit der GWA Hygiene Software NosoEx geht das. Mit ihr sieht man auf einen Blick, wo wie viel Desinfektionsmittel verbraucht wird. In mehr als 30 Krankenhäusern, Pflegeheimen und Dialysestationen im In- und europäischen Ausland ist das NosoEx-System installiert.

Zum Artikel

07.05.2020

Red Herring Top 100 Europe Gewinner

In der Red Herring Top 100 Europe-Liste erscheinen hervorragende Unternehmer und aussichtsreiche Firmen. Sie werden jährlich im europäischen Raum aus rund 1.200 Privatunternehmen ausgewählt. Seit 1996 beobachtet Red Herring solche jungen Unternehmen und die Top 100-Liste hat sich seitdem zu einem wichtigen Werkzeug für die Identifikation vielversprechender neuer Firmen und Unternehmer entwickelt. Red Herrings Redakteure waren unter den ersten, die erkannt haben, dass Unternehmen wie Alibaba, Facebook, Google, SalesForce.com, Skype, SuperCell, Spotify, Twitter und YouTube unsere Lebens- und Arbeitsweise einschneidend verändern würden. Über die Jahre haben tausende hochinteressante und innovative Unternehmen die Top 100-Liste geschmückt.

Zum Artikel

30.04.2020

Digitales Beratungstool

Helvetia Leben arbeitet mit Wealthpilot zusammen, um Berater und Kunden digital zu unterstützen. Der Versicherer Helvetia Leben und der Beratungsspezialist Wealthpilot bringen ein digitales Beratungstool auf den Markt. Man wolle damit „Beratungspotenziale sichtbar machen, die bisher verschlossen blieben“, so Helvetia. Das Tool beinhaltet eine Vermögensanalyse und das Kunden-Reporting. Außerdem können Berater auf der Plattform Kundenzugänge einrichten und steuern.

Zum Artikel

30.04.2020

IQM Mitgründer Jan Goetz im Portrait der Gründerszene

Jan Goetz ist Mitgründer der finnischen MIG Fonds Beteiligung IQM, die Hardware für Quantencomputer entwickelt und baut eines der wichtigsten Quanten-Startups Europas auf. Das Jungunternehmen ist damit eines der wenigen europäischen Quanten-Ventures. Das Münchner Team um den neuen Deutschland-Chef Enrique Solano forscht unter anderem an konkreten Anwendungen für die Quanten-Prozessoren. Finanzen, Chemie und Machine Learning – auf diese drei Bereiche fokussiere sich das Startup aktuell, sagt Goetz. „Wir versuchen so, unser Risiko zu streuen – falls ein Bereich nicht funktioniert, dann stehen wir nicht mit leeren Händen da.“

Zum Artikel

21.04.2020

Wie Digital Health starke Impulse erhält

Die Corona-Krise hat in den vergangenen Wochen enorme Auswirkungen auf unser Leben gehabt. Wir haben uns auf eine neue Privat- und Arbeitswelt einstellen müssen. Für viele Unternehmen, beispielsweise im Einzelhandel, der Touristik oder in der Gastronomie, sind die Auswirkungen teilweise existenzbedrohend. Für andere ist der Moment gekommen, in dem sie aus einem Nischendasein herausbrechen können. Eine dieser Branchen ist die digitale Gesundheit. Liva aus Dänemark beispielsweise bietet digitales Coaching präventiv und therapeutisch für Diabetiker und Patienten mit Herzrhythmusstörungen an.

Zum Artikel

17.04.2020

MIG Fonds beteiligen sich an einer Nachfinanzierung

Zusammen mit Co-Investor Santo stellten die MIG Fonds kürzlich dem Beteiligungsunternehmen Efficient Energy in Feldkirchen bei München frisches Kapital zur Verfügung. Es geht dabei darum, die vielversprechende weitere Expansion des Herstellers von innovativer Kältetechnik sicherzustellen. Efficient Energy (EE) konnte bereits erste Akzente am Markt setzen und verfolgt einen klaren und strategischen Plan, um künftig eine führende Rolle im Markt für Kältetechnik mit natürlichen Kältemitteln zu spielen. Die leitende Idee der BluezeroTechnologie von EE ist es, Kältemaschinen anzubieten, die statt umweltschädlicher F-Gase lediglich Wasser als Kältemittel einsetzen. Die Technologie von EE funktioniert. Das Produkt von EE, der sogenannte eChiller, ist auf dem Markt und wurde über 100mal verkauft. Dabei erlebt EE eine zunehmende Marktresonanz von Großkonzernen, die auf den eChiller setzen.

Zum Artikel

17.04.2020

Gesundheitsmanagement in Zeiten der Corona-Pandemie

Noch vor zwei Wochen war den meisten Menschen zwar klar: Regelmäßiges Händewaschen ist nicht nur ein Ausdruck von persönlicher Hygiene, sondern auch wichtig, um gesund zu bleiben. Jetzt allerdings nimmt das Thema, durch die rasante und weltweite Ausbreitung des Corona-Virus, in den meisten Köpfen der Bevölkerung einen ganz anderen Stellenwert ein. Denn plötzlich geht es auch bei ihnen direkt nicht mehr nur um „saubere“ Hände, sondern um Leben und Tod. Unter dem Titel Hygiene 4.0 arbeiten wir bei der GWA Hygiene GmbH aus Stralsund daran, ein technologie-gestütztes Monitoring der Händehygiene zu ermöglichen und Einflussfaktoren auf die Erregerübertragung zu ergründen – um die Verbreitung von Erkrankungen, wie dem aktuellen Corona-Virus, einzudämmen oder gar ganz verhindern zu können. Denn Übertragungsweg Nummer eins sind die Hände.

Zum Artikel

16.04.2020

KONUX ist eines der Top-Startups der Forbes DACH-Liste 2020.

Forbes DACH hat soeben seine "AI30 DACH"-Liste für 2020 vorgestellt. KONUX ist eines der Top-Startups, die auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz sehr erfolgreich sind und im vergangenen Jahr besondere Aufmerksamkeit erregt haben. Auf der “AI30 DACH 2020”-Liste zeigt die deutschsprachige Ausgabe von Forbes 30 Jungunternehmen, die im Bereich künstliche Intelligenz (KI) tätig sind und im vergangenen Jahr besonders auf sich aufmerksam gemacht haben. Erstellt wurde die Liste in Kooperation mit Enlite.AI, einem Beratungs- und Forschungsunternehmen, das Firmen beim Einsatz von KI unterstützt.

Zum Artikel

14.04.2020

Liva geht neue Partnerschaft in Trafford ein

Der digitale Gesundheitsdienstleister Liva Healthcare ist eine neue Partnerschaft eingegangen, um gefährdeten Patientengruppen in Trafford Gesundheits- und Lifestyle-Coaching anzubieten. Die Zusammenarbeit zwischen Liva, dem Trafford Council, dem Trafford Housing Trust und fünf Wohltätigkeitsorganisationen zielt darauf ab, fast 1.000 Menschen aus benachteiligten Gemeinden und schwer zugänglichen Gruppen zu unterstützen. Die neue Partnerschaft ist das erste Mal, dass der Trafford Council und der Trafford Housing Trust mit einem digitalen Gesundheitsdienstleister zusammenarbeiten.

Zum Artikel

16.04.2020

Jetzt kann jeder am Bau Beteiligte genaue virtuelle Messungen vornehmen

NavVis, der weltweit führende Anbieter von Indoor-Spatial-Intelligence-Technologie und Unternehmenslösungen, gibt die Veröffentlichung des NavVis IndoorViewer 2.6 bekannt. Diese wichtige Software-Version enthält ein neues Messwerkzeug, mit dem Anwender hochgenaue Messungen auf der Basis von Punktwolken in realistischen, browserbasierten digitalen Gebäuden durchführen können. Der IndoorViewer ist dank der realistischen digitalen Gebäude und der intuitiven Benutzeroberfläche ein beliebtes Produkt und ermöglicht den Benutzern, Messungen aus der Ferne mit jedem beliebigen Gerät durchzuführen, wodurch Zeit gespart wird, die sonst für die Anfahrt zur Baustelle aufgewendet werden müsste.

Zum Artikel

10.04.2020

efficient energy baut Entwicklungs- und Produktionsstätten aus

Die Efficient Energy GmbH, Hersteller von klimafreundlicher und energieeffizienter Kältetechnik, sichert sich von ihren Investoren Finanzmittel, um Laborinfrastruktur und Produktionskapazitäten zu erweitern. Das Unternehmen reagiert damit auf die steigende Nachfrage des Marktes nach umweltfreundlicher Kühlung mit natürlichen Kältemitteln. Zudem wird Efficient Energy mit der Entwicklung von leistungsstärkeren eChillern sein Produktportfolio erweitern und damit seinen Kunden eine breitere Auswahl an umweltfreundlicher Kältetechnik offerieren. Das Unternehmen erschließt dadurch neue Anwendungsgebiete.

Zum Artikel

10.04.2020

Wie Konux dazu beiträgt, die Eisenbahn zum bevorzugten Verkehrsmittel zu machen

Bis vor wenigen Wochen dominierte die Diskussion über den Klimawandel und dessen Bewältigung viele politische, unternehmerische und gesellschaftliche Diskussionen rund um den Globus. Mit der Coronavirus-Pandemie änderte sich fast über Nacht alles. Aber der Klimawandel und die Coronavirus-Pandemie haben eines gemeinsam: Beide werden massive Auswirkungen auf die Gestaltung unserer zukünftigen Mobilität haben. Mobilitätsverantwortlichen und Ministern zufolge, wird die Bahn nach einem kurzfristigen Rückgang neue Allzeithochs erleben. Der Grund: erhöhte Investitionen

Zum Artikel

01.04.2020

Wie KONUX als Gewinner aus der Krise hervorgehen kann

Die Corona-Krise wird die Arbeitswelt nachhaltig verändern. Derzeit experimentieren beispielsweise Führungskräfte auf allen Ebenen und in unterschiedlichsten Unternehmen mit einem „Remote“-Management. Wir werden erleben, dass nach dem Ende des Shut down Arbeitsstile neu definiert oder zumindest adjustiert werden. Ähnliches wird mit Prozessen geschehen, die mit Hilfe der Digitalisierung verbessert werden können. Viele Aufgaben, etwa in der Wartung, werden bereits heute digital und „remote“ bewerkstelligt. Die Corona-Krise wird den Durchbruch der Digitalisierung in Deutschland beschleunigen – Ein Start-up aus dem Portfolio der MIG Fonds kann davon profitieren: KONUX.

Zum Artikel

25.03.2020

Wie NavVis der aktuellen Krise trotzt

Mit seinen Indoor-Navigationstechnologien hilft NavVis seinen Kunden schon seit Jahren, wichtige Prozesse „remote“ zu bedienen. Das heißt, über Fernsteuerung und Fernwartung müssen Menschen nicht mehr physisch im Einsatz sein, um beispielsweise Fabriken in Schuss zu halten. In der aktuellen Krise steigt derzeit die Nachfrage bei NavVis nach genau diesen digitalen Lösungen, weil Mitarbeiter durch die dramatischen Reisebeschränkungen in ihrer Mobilität enorm eingeschränkt sind. NavVis gehört damit zu den Gewinnern der Corona-Krise.

Zum Artikel

16.03.2020

Dank Finanz-App: Berliner Volksbanker melden Ertragsplus

Die Vermögensverwaltungs-App von wealthpilot hat der Berliner Volksbank dazu verholfen, bei Privatkunden die Erträge mächtig zu steigern. Seit dem Start der Kooperation vor rund einem Jahr nutzen 20 Berater der größten regionalen Genossenschaftsbank in Deutschland die Vermögensverwaltungs-App des in München ansässigen Fintechs. Weitere Kundenbetreuer sollen bald folgen. Das Tool ermöglicht den Volksbankern einen ganzheitlichen Überblick über Giro-, Tages- und Festgeldkonten, Depots, Versicherungen und sogar über illiquide Assets wie Immobilien und Oldtimer.

Zum Artikel

16.03.2020

Warum IQM gerade nach Deutschland expandiert

Während Google oder IBM an universellen Quantencomputern forschen, die vielleicht irgendwann eine Vielzahl von Aufgaben lösen können, arbeitet das finnische Start-up IQM an spezialisierten Quantenrechnern, die schon bald in der Industrie zum Einsatz kommen könnten. Dafür sollen Hardware und Software gemeinsam entwickelt werden – insbesondere in einer neuen IQM-Tochterfirma in München. Für die bayerische Landeshauptstadt sprachen bei der Standortsuche gleich mehrere Faktoren.

Zum Artikel

12.03.2020

Quantencomputer Revolutionär IQM expandiert nach Deutschland

Das MIG Fonds Portfoliounternehmen IQM eröffnet eine Tochtergesellschaft in München, um sein neues Quantum Hardware-Software Co-Design zu etablieren. Das Unternehmen gewann zudem den international bekannten Quantumexperten Prof. Enrique Solano als Geschäftsführer der deutschen GmbH, welcher dem internationalen IQM-Expertenteam zusätzlich neues Gewicht verleiht. Die neue Tochterfirma ist die erste IQM Expansion außerhalb Finnlands. Seit seinem Debüt im vergangenen Juli hat die MIG Fonds Beteiligung bereits eine komplette Infrastruktur aufgebaut, um skalierbare Quantenprozessoren effizient herzustellen.

Zum Artikel

10.03.2020

MIG Fonds investieren in das dritte Unternehmen innerhalb kurzer Zeit

Mit der Beteiligung an NeraCare setzen die MIG Fonds ihr hohes Tempo bei Neuinvestitionen fort. Im Januar kam mit der Temedica GmbH ein digitaler Therapiebegleiter und im Dezember 2019 mit der wealthpilot GmbH ein Unternehmen der Finanztechnologie hinzu. Bei allen drei jungen Firmen ist der neue MIG Fonds 16 engagiert. NeraCare erfüllt wie die anderen Beteiligungen in jüngerer Zeit die Zielsetzung, in besonders wachstums- und technologiegetriebene Geschäftsmodelle zu investieren und stärkt zudem die bislang schon starke Stellung im Gesundheitsbereich.

Zum Artikel

05.03.2020

Dritte Beteiligung für den MIG Fonds 16

Jährlich erkranken in Deutschland ca. 21.000 Menschen an schwarzem Hautkrebs. Ein neues Beteiligungsunternehmen der MIG Fonds hat sich zum Ziel gesetzt, den Betroffenen besser zu helfen. Am Investment ist auch der jüngste Fonds, der MIG Fonds 16, beteiligt. Mit den MIG Fonds 10, 14 und 16 investieren die MIG Fonds im Rahmen einer A-Runden-Finanzierung mit 8 Millionen Euro in die NeraCare GmbH. An der Finanzierung sind zudem die BayBG Bayerische Beteiligungsgesellschaft sowie die Synvie GmbH beteiligt.

Zum Artikel

05.03.2020

Google Maps für Innenräume

NavVis-Mitgründer Felix Reinshagen verrät im Video-Interview mit dem Münchner Start-up Portal MUNICH STARTUP das Geheimnis von NavVis Erfolg. Außerdem erklärt er, was er vom Standort München hält — und wo er noch Luft nach oben sieht. In aller Kürze könnte man das Münchner Startup Navvis als „Google Maps für Innenräume“ beschreiben: Der Internet-Riese aus Mountain View hat die gesamte Welt vermessen und digital zugänglich gemacht. Bisher kann Google jedoch keine Gebäude erfassen. Navvis möchte dies ändern und ist dabei ausgesprochen erfolgreich. So konnten die Münchner Ende 2018 35,5 Millionen Dollar Investments einwerben.

Zum Artikel

28.02.2020

Liva Healthcare setzt beeindruckenden Wachstumskurs fort

Liva setzt den beeindruckenden Wachstumskurs mit der Ernennung eines Chief Commercial Officer (CCO) und 13 Aufträgen von Gesundheitsdienstleistern, Versicherungen und Pharmaunternehmen fort. Vorausgegangen war eine Investition von drei deutschen Venture-Fonds in Höhe von 8 Millionen Euro im Jahr 2019. Hjortshøj tritt als Chief Commercial Officer in das Führungsteam von Liva ein und wird seine umfangreiche Erfahrung in die ehrgeizigen Wachstumspläne von Liva für die Pharma- und Krankenversicherungsbranche einfließen lassen. Liva hat im Jahr 2020 bereits 13 neue Aufträge erhalten, darunter von zwei CCG von NHS England sowie mehreren multinationalen Pharmaunternehmen, und den Vertrag mit der Stadt Kopenhagen verlängert.

Zum Artikel

07.02.2020

Geldgeber unterstützen Gerüstbau-Beschleuniger

Zu viel körperliche Arbeit, zu wenig Fachkräfte: Mit einem Lift will das Start-up den Zeitaufwand auf Baustellen reduzieren. Mit frischem Kapital soll nun die erste Kleinserie entstehen. Bis zu 2,5 Millionen Euro stellt die MIG AG als Leadinvestor als Risikokapital bereit. Der Münchener Fonds war bereits vor einem Jahr bei einer ersten Finanzierungsrunde über etwa eine Million Euro dabei gewesen. Kewazo, das mit seinem Produkt auf der Branchenmesse Bauma auf offene Ohren bei vielen Experten stießen, will sich vorsichtig voran arbeiten. In diesem Jahr, so das Ziel laut Mitgründer Kuchukov, sollen bis zu zehn Liftbots ausgeliefert werden – eng begleitet von Mitarbeitern.

Zum Artikel

31.01.2020

Weitere Finanzierungsrunde für KEWAZO

Das Baurobotik Unternehmen KEWAZO, erhält in einer weiteren Finanzierungsrunde bis zu 2,5 Millionen Euro und verstärkt sein Managementteam mit namhaften Branchenexperten. Die Finanzierungsrunde wurde von der MIG AG angeführt, einem deutschen Venture Capital Investor, der auch im vergangenen Jahr die Seed Finanzierungsrunde leitete. Mit einem gesamten Finanzierungsvolumen von bisher 3,6 Millionen Euro will KEWAZO die Zertifizierung des Produktes erreichen und erste Seriensysteme vom "Liftbot" auf den Markt bringen.

Zum Artikel

22.01.2020

Konux-Gründer Andreas Kunze im Interview

Das Münchner Startup Konux entwickelt Sensoren, mit deren Hilfe es die Wartung von Schienennetzen optimiert. Im Video-Interview mit Munich Startup erläutert Co-Founder und CEO Andreas Kunze seine Vision und erklärt, was sein Startup so erfolgreich macht. Sein Industrial-Internet-of-Things-Startup avancierte in den vergangenen Jahren zu einem international beachteten Player. Konux analysiert mittels smarter Sensoren und künstlicher Intelligenz kontinuierlich den Zustand von Schienennetzen. Dadurch werden Komplikationen frühzeitig vorhergesehen.

Zum Artikel

22.01.2020

Musterbeispiel für den ersten Schritt in eine digitalisierte Industrie

Die Digitalisierung der Fabriken könnte für Deutschland zur Chance werden. Die nächste Welle der Digitalisierung gilt der Industrie. Es geht um eine Transformation, die niemand besser gestalten könnte als die Deutschen. Schluss mit dem Gejammer über die US-Vormacht und mit den Warnungen vor China: Deutschland sei für die nächste Phase der Digitalisierung besser ausgestattet als jedes andere Land der Welt, sagte Körber-Vorstand Christian Schlögel bei der Münchener Innovationskonferenz DLD.

Zum Artikel

16.01.2020

MIG Fonds investieren in erstes Fintech Unternehmen

Das stark wachsende Münchner Finanztechnologie-Start-up zielt auf hybrides Vermögensmanagement. Die digitale Infrastruktur von wealthpilot ermöglicht Vermögensberatern, Vermögensverwaltern, Family Offices, Banken oder Maklerpools, ihre Kunden auch in Zukunft persönlich zu betreuen. Der hybride Ansatz kombiniert die Vorteile persönlicher Beratung mit der effizienten Software-as-a-Service-Plattform (SaaS) von wealthpilot. Mittlerweile analysieren Berater über 17 Milliarden Euro an Vermögenswerten mit der wealthpilot-Software. Bei diesem neuen Investment ist erstmals auch der jüngst aufgelegte MIG Fonds 16 aktiv.

Zum Artikel

09.01.2020

Mobile Mapping mit NavVis – Wie Indoor-Navigation unseren Alltag verbessern wird

Das Nachrichtenmagazin FOCUS Online berichtet über unsere MIG Fonds Beteiligung NavVis und wie Indoor-Navigation unseren Alltag verbessern wird. NavVis hat eine Art Street-View für Innenräume entwickelt, das ohne GPS oder Bluetooth auskommt und soll uns dabei helfen, uns in Einkaufszentren, Flughäfen, Fabriken oder Universitäten zurechtzufinden. Also überall dort, wo herkömmliche Navigationsgeräte versagen. Die Technik kommt mittlerweile nicht nur in TU München und im Deutschen Museum zum Einsatz, auch Siemens und BMW nutzen sie für ihre Firmengelände.

Zum Artikel

09.01.2020

Forbes zählt KONUX weltweit zu den besten Arbeitgebern unter den Start-ups für „Maschinelles Lernen“

Das MIG Fonds 6, 8, 14 und 15 Beteiligungsunternehmen KONUX wird von dem erfolgreichen Wirtschaftsmagazin Forbes unter den Top 10 der weltweit besten #machinelearning Startups, für die man im Jahr 2020 arbeiten kann, eingestuft. KONUX bietet ganzheitliche IIoT Lösungen aus smarten Sensoren, Datenfusion & künstlicher Intelligenz für vorausschauende Instandhaltung und begann Ende 2019 die Zusammenarbeit mit drei neuen Kunden in Europa und ist nun in sieben Ländern aktiv.

Zum Artikel

13.12.2019

MIG Fonds Portfoliounternehmen IQM will skalierbaren universellen Quantencomputer entwickeln.

Das Espooer IT-Unternehmen IQM Finland hat einen ehrgeizigen Plan, den weltweit ersten skalierbaren universellen Quantencomputer zu bauen, nachdem es Anfang des Jahres ein Startkapital von 11,5 Mio. € eingeworben hat. Das Quantencomputerprojekt beinhaltet die Entwicklung von Quantenprozessoren der zweiten Generation, die auf proprietärer Technologie basieren. Ziel ist es, die Geschwindigkeit von Quantenprozessoren deutlich zu beschleunigen.

Zum Artikel

13.12.2019

Digital Health im Aufwind

Ob DSVG, DVG oder ePA – in den letzten zwei Jahren hat sich mit Blick auf die digitale Medizin in Deutschland rasant viel getan. Das war auch der einhellige Tenor auf der Digital Health Conference, zu dem der Digitalverband Bitkom Ende November nach Berlin geladen hatte. Insgesamt diskutierten rund 500 Teilnehmer über aktuelle Trends und Entwicklungen. Auf der Konferenz hatten auch zahlreiche Start-ups ihren Auftritt, darunter unsere GWA Hygiene.

Zum Artikel

06.12.2019

Warum München gute Chancen hat, zur herausragenden Start-up-Fabrik zu werden

Investoren geben den Start-ups im Umfeld der TU München so viel Geld wie nie zuvor. Nun soll die Universität zum unternehmerischen Ökosystem werden. Unser MIG Fonds Portfoliounternehmen KONUX wird als führendes Beispiel für Münchener Start-ups genannt. In diesem Jahr schafften es die Start-ups von UnternehmerTUM sogar erstmals, in Finanzierungsrunden insgesamt mehr als eine Milliarde Euro einzusammeln. „Das ist Rekord und macht uns stolz“, sagt Schönenberger, „die Summe ist viermal so hoch wie im Vorjahr.“

Zum Artikel

19.11.2019

Quantencomputing – eine dringend benötigte Schlüsseltechnologie für Europa

Gastkommentar von IQM CEO Jan Goetz in der deutschen Wirtschaft- und Finanzzeitung „Handelsblatt“ zu Europa und Quantentechnologie. Quantencomputer galten als Gedankenspiele. Heute ist klar: Sie werden in der Praxis eine Rolle spielen. Europa muss sich dem Rennen um die Beherrschung der Technik stellen. Es bedarf erheblicher Anstrengungen, um bei dem Wettlauf nicht schon kurz nach dem Start aussichtslos abgehängt zu werden.

Zum Artikel

04.10.2019

KONUX gewinnt drei weitere europäische Eisenbahn-Kunden

Das Münchner KI-Start-up KONUX baut sein internationales Geschäft weiter aus: Aktuell laufen in Europa neue Pilotprojekte mit Eisenbahngesellschaften in Frankreich, Spanien und Belgien an. KONUX verbindet smarte Sensoren und Analytik, basierend auf künstlicher Intelligenz, und ermöglicht Eisenbahnunternehmen, die Verfügbarkeit ihrer Anlagen und damit die Pünktlichkeit durch vorausschauende Wartungsplanung zu verbessern. Die Pilotprojekte sind auf einen Zeitraum von sechs Monaten angelegt. Sie sind ein erster Schritt hin zu einem digitalen Wartungssystem, um die Erhaltungskosten zu senken und die Verfügbarkeit der Strecken mittel- bis langfristig zu erhöhen.

Zum Artikel

17.09.2019

Die Technologie muss sich an die Bedürfnisse der Gesellschaft anpassen

Mit unternehmerischem und innovativem Geist und exzellenten Absolventen hat die Technische Universität München (TUM) in den letzten 150 Jahren wichtige Beiträge zur Technologiemarke "Made in Germany" geleistet. Nach berühmten Erfindern wie Carl von Linde, der die erste praktische Kältemaschine entwickelte, und Rudolf Diesel, dessen Motor die Mobilität neu definierte, schaffen Hightech-Start-ups der TUM wie NavVis und KONUX Innovationen, die die Welt von morgen prägen werden.

Zum Artikel

28.08.2019

Siemens erweitert die Grenzen der digitalen Fabrik mit der digitalen Twin-Technologie von NavVis

Das einzigartige NavVis Indoor Mobile Mapping System ermöglichte Siemens, 10.000 qm an einem Tag zu scannen, ohne die Produktion zu unterbrechen. Mit dem NavVis IndoorViewer ist Siemens jetzt in der Lage, den Blick auf bestimmte Maschinen und Anlagen noch detaillierter gestalten zu können, indem sie mit dem digitalen Zwilling auf bestimmte Interessenbereiche zoomen. Das Team präsentiert die relevanten Details des Fabrikbetriebs über berührungsempfindliche Terminals mit dem NavVis IndoorViewer. In Zukunft wird erwartet, dass 15-20% der Werksführungen vor Ort vollständig durch virtuelle Führungen ersetzt werden können.

Zum Artikel

29.07.2019

Das Digital-Health Unternehmen GWA Hygiene baut Marktführerschaft aus

GWA Hygiene kauft die Technologie seines Wettbewerbers, der HyHelp AG aus Frankfurt, auf. Ein Coup, von der Krankenhauspatienten und die firmeneigne Expansionstrategie profitieren.

Zum Artikel

17.07.2019

Marienhospital führt System gegen Krankenhauskeime ein

Das Marienhospital in Stuttgart führt als erste Klinik in Baden-Württemberg das Hygiene-Monitoring-System „NosoEx“ von GWA Hygiene ein.

Zum Artikel

17.07.2019

B. Braun und GWA Hygiene auf gemeinsamer Mission zur Bekämpfung von Krankenhauskeimen

Das weltweit tätige Medizintechnik- und Pharmaunternehmen und das Digitale Health Start-up bringen die Digitalisierung in die Krankenhaus-Hygiene.

Zum Artikel

09.07.2019

Revolution der Computertechnik - MIG Fonds investieren in neues Unternehmen

 

Das 23. Unternehmen im Portfolio der MIG AG kommt aus der dem hohen Norden: Das Start-up IQM Finland Oy ist im Bereich Quantencomputer aktiv und könnte damit zu einer Revolution in der Computertechnologie beitragen. Das Marktpotenzial ist enorm.

 

Zum Artikel

08.07.2019

Mit Mut in die digitale Welt

Wer künftig bestehen will, muss einfallsreich und wendig sein. Bei der Digitalkonferenz an der Uni Bayreuth stand daher Optimismus im Vordergrund. Wohin entwickelt sich der Digitalstandort Bayern? Wie finden Unternehmen das passende Personal für das digitale Zeitalter? Werden Roboter und intelligente Geräte unsere neuen Partner? Mit diesen und noch mehr spannenden Fragen und möglichen Antworten setzten sich Politiker, Wissenschaftler, Unternehmer und Studenten beim DLD Campus Bayreuth einen Tag lang auseinander.

Zum Artikel

25.06.2019

Mittelständler bestellen digitale Zwillinge

NavVis ist eines der erfolgreichsten deutschen Start-ups. Gebäude und Gelände werden in kürzester Zeit gescannt und ein digitaler Zwilling erstellt. Das hilft Unternehmen, die zum Beispiel einen Umbau oder neue Maschinen planen. Sehen Sie hier ein Interview mit COO Eva Jagalla.

Zum Artikel

18.06.2019

Indoor-Mapping mit der Kanzlerin

Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und der bayerische Ministerpräsident Dr. Markus Söder besuchten an der Technischen Universität München eine Präsentation an ausgewählten Lösungen der Künstlichen Intelligenz (KI). NavVis war eines der Vorzeigeunternehmen mit seiner weltweit leistungsstärksten digitale Twin-Plattform für den Innenbereich.

Zum Artikel

20.05.2019

Keine Macht den Keimen

Im MediClin Müritz-Klinikum soll das Thema Händedesinfektion nun einen noch höheren Stellenwert einnehmen. Gemeinsam mit der GWA Hygiene GmbH aus Stralsund wurde deshalb das neuartige Monitoring-System „NosoEx“ Ende März installiert. Das System aus Hard- und Software erfasst anonym, wann und wie oft Händedesinfektionsmittelspender benutzt werden. Ziel ist es, durch kontinuierliche Erfassung und Auswertung potenzielle Schwachstellen in der Händedesinfektion zu erkennen und beheben zu können.

Zum Artikel

17.05.2019

Auf Wachstumskurs

Die EU bietet gerade jungen Firmen wie KONUX Chancen, die sie sonst nicht hätten. Andreas Kunze, CEO & Gründer von KONUX muss nicht viele Seiten in seinem Kalender zurückblättern, nur bis März. Die Geschäftsreisen haben ihn nach London, nach Stockholm und nach Paris geführt, auch nach Brüssel. Normales Business - also, europäisches Business. Kunze ist einer dieser jungen Gründer, die mehrmals im Monat, manchmal auch mehrmals in der Woche durch Europa fahren und die Grenzen kaum mehr kennen.

Zum Artikel

16.05.2019

Kewazo auf der Bauma

Die Kewazo GmbH – ein Münchner Startup-Unternehmen, das sich die Verbesserung der Baulogistik durch Robotik und Datenanalyse zum Ziel gesetzt hat – hat auf der bauma robotische Lastaufzüge vorgestellt. In der Robotik ist die erste Lösung des Unternehmers ein robotischer Aufzug für Baustellen und Industrieanlagen, mit erstem Fokus auf Gerüstbau. Im Gerüstbau ermögliche das System, mit zwei Monteuren die Arbeit 20 % schneller und sicherer zu erledigen als mit drei Arbeitern mit herkömmlichen Mitteln.

Zum Artikel

24.04.2019

Profitieren von bayerischen Start-ups

Gelbe Beschichtung, in etwa so groß wie ein DIN-A4-Blatt, mitten ins Gleisbett geschraubt – die Sensor-Technologie des Münchner Start-ups KONUX kommt unscheinbar daher, besitzt aber das Potenzial, das Unternehmen zum nächsten Münchner "Unicorn" zu machen. Das sind Start-ups, deren Marktwert vor dem Börsengang auf eine Milliarde beziffert wird.

Zum Artikel

10.04.2019

Schutz vor Krankenhauskeimen

Bis zu 700.000 Mal infizieren sich Patienten jedes Jahr während eines Klinikaufenthalts mit Erregern. Übertragen werden diese unter anderem durch Berührung. Um zu überprüfen, ob Krankenhausmitarbeiter ihre Hände oft und gründlich genug desinfizieren, setzt die GWA Hygiene GmbH auf künstliche Intelligenz.

Zum Artikel

04.04.2019

Roboter auf der bauma

Das MIG 14 Portfoliolunternehmen KEWAZO präsentiert sich auf der weltweit größten Messe für Baumaschinen. Die bauma bietet die Möglichkeit, innovative Neuigkeiten der Branche zu entdecken. Eine davon sind robotische Lastaufzüge der KEWAZO GmbH

Zum Artikel

21.03.2019

Neues Beteiligungsunternehmen

Die MIG Fonds beteiligten sich an einer Finanzierungsrunde über acht Millionen Euro an dem digitalen Gesundheitsunternehmen Liva Healthcare, Kopenhagen. Die MIG Fonds 4, 10 und 14 investieren insgesamt einen Betrag von rund drei Millionen Euro.

Zum Artikel

25.02.2019

Gut gegründet

Keine Zukunft ohne Innovationen. Und die werden heute von Start-up-Gründern entwickelt: von Menschen mit Visionen, die für ihre Ideen einstehen – und wenn es sein muss, auch für sie kämpfen. In einer Reportage des „ZDF“ über die europäische Start-up Szene wird auch über NaVvis berichtet, einem MIG-Portfoliounternehmen.

Zum Artikel

20.02.2019

Auf Expansionskurs

Das Unternehmen expandiert auf allen Ebenen: mehr Kunden und neue Patente. Inzwischen belegt „GWA Hygiene“ neun Räume des Stralsunder Existenzgründerzentrums, die Produktion der technischen Komponenten ist zu großen Teilen ausgelagert, Mitarbeiter im Außendienst und Kooperationspartner tragen die Kunde zu den potenziellen Kunden. 25 Angestellte und die drei Gründer leben davon. Im Moment allerdings speist sich das Unternehmen noch aus dem Geld von Investoren.

Zum Artikel

13.02.2019

Erweiterte Serie-B-Finanzierungsrunde

Das Münchner KI-Start-up KONUX hat jetzt im Rahmen einer Erweiterung seiner Serie-B-Finanzierungsrunde vom April vergangenen Jahres weitere 13 Mio. USD erhalten und damit deren Gesamtvolumen auf 33 Mio. USD erhöht. An der Serie-B-Runde sind Leadinvestor New Enterprise Associates (NEA), die MIG AG, Upbeat Ventures und Neuinvestor Alibaba Group beteiligt. KONUX verbindet smarte Sensoren und Analytik, basierend auf künstlicher Intelligenz, und ermöglicht Eisenbahnunternehmen, die Verfügbarkeit ihrer Anlagen und damit die Pünktlichkeit durch vorausschauende Wartungsplanung zu verbessern.

Zum Artikel

08.02.2018

Kollege Roboter

Das vom Münchner Start-up KEWAZO entwickelte intelligente Robotik-Logistiksystem soll den Materialtransport im Gerüstbauerhandwerk leichter und sicherer machen. Das im März 2018 gegründete Unternehmen hat einen Roboter entwickelt, der den Gerüstmontageprozess automatisiert und eine digitale Datenplattform in die Baustelle einführt. Das MIG 14 Portfoliounternehmen war im Dezember im Wissenschaftsmagazin der Technischen Universität München "Faszination Forschung“.

Zum Artikel

06.02.2019

Deutsche Tech-Firmen auf dem Vormarsch

Immer mehr europäische Unternehmen nähern sich einer Milliardenbewertung – viele davon aus Deutschland. Das MIG Fonds Portfoliounternehmen KONUX, eines der Ankerinvestments im MIG 14, zählt zu den Top 50 wachstumsstärksten Tech-Unternehmen in Europa, die ihren Firmensitz in Deutschland haben.

Zum Artikel

28.01.2019

B2B-Start-ups sind nicht der einzige Rettungsanker

Das Start-up KONUX entwickelt smarte und völlig neuartige Sensoren für die Industrie. Unter den KONUX-Investoren finden sich einige Stars der Tech-Szene: der erste Google-Investor Andreas von Bechtolsheim, Seriengründer Michael Baum und der größte Silicon-Valley-Fonds New Enterprise Associates, der auch bei Uber und Salesforce mit dabei ist. Und natürlich auch die MIG Fonds. Ein Interview mit Konux-CEO Andreas Kunze.

Zum Artikel

21.01.2019

Europäische Innovationen setzen {{br}}US-Tech-Konzerne unter Druck

Der 27-jährige CEO und Gründer von KONUX Andreas Kunze begeistert die US-Investoren. „Vor fünf Jahren bin ich noch ins Silicon Valley gefahren, um Geld einzusammeln, heute kriege ich es auch hier“, sagte Kunze am Rande des DLD. Zwanzig der insgesamt 50 Millionen Dollar Investment kommen aus Deutschland, darunter von den deutschen Fonds MIG und Upbeat Ventures. Auch der Talentsuche für sein Unternehmen schadet die Heimatverbundenheit Kunzes nicht: Der junge Gründer zog sogar Talente von der US-Westküste nach Deutschland.

Zum Artikel

19.12.2018

Wie die Gesundheitsbranche sich vitalisieren will

Wie lässt sich die Gesundheit der Menschen besser schützen? Wie die Versorgungsstruktur, vor allem in ländlichen Bereichen, nachhaltig verbessern? Und wie kann man weltweiten Problemen wie multiresistenten Keimen begegnen? Die Antwort auf diese grundverschiedenen Fragen ist ein und dieselbe: mit innovativen und digitalen Technologien.

Zum Artikel

10.12.2018

MIG Fonds erhöhen Anteil an NavVis

Der VC-Investor beteiligt sich mit 7,5 Millionen EUR an einer größeren Series C-Finanzierung des weltweit führenden Anbieters von Indoor Digitalisierung. An der jetzt abgeschlossenen Series C-Finanzierung beteiligen sich neben den MIG Fonds auch Digital+ Partners, BayBG sowie als neuer Investor Kozo Keikaku Engineering.


Die MIG Fonds 12, 14 und 15 investieren in der C-Runde insgesamt über 7,5 Millionen EUR. Damit erhöht sich der Anteil der beteiligten MIG Fonds am Stammkapital der NavVis auf nunmehr über 16 Prozent.

Zum Artikel

04.12.2018

Erweiterung globale Präsenz

China ist der am schnellsten wachsende Markt für NavVis Indoor-Technologie für räumliche Intelligenz. Die Nachfrage wird vor allem von der chinesischen verarbeitenden Industrie getragen, in der die Einführung von Industrie 4.0 bereits weit fortgeschritten ist. NavVis hat 3D-Scan-Hardware, das mobile Mapping-System NavVis M6 und die 3D-Visualisierungssoftware NavVis IndoorViewer entwickelt . Beide Technologien sind wesentliche Bausteine ​​für digitale Fabriken und wurden von führenden deutschen Herstellern erstmals für diesen Anwendungsfall eingesetzt.

Zum Artikel

22.11.2018

LUDWIG-BÖLKOW-Technologiepreis{{br}}für Hygienemonitoringsystem "NosoEx"

BÖLKOW-Technologiepreis Mecklenburg-Vorpommern für die Produktentwicklung "NosoEx" Das junge Stralsunder Unternehmen entwickelte mit "NosoEx" einen digitalen Assistenten für die Krankenhaushygiene. Die drei Industrie- und Handelskammern des Landes und das Wirtschaftsministerium Mecklenburg-Vorpommern vergeben jährlich den LUDWIG-BÖLKOW-Technologiepreis, um innovative Leistungen von Unternehmen oder von wissenschaftlich ausgebildeten Einzelpersonen zu würdigen.

Zum Artikel

16.11.2018

Ex-Bahn-Vorstand Volker Kefer steigt bei KONUX ein

Für Andreas Kunze, Chef des Münchener Start-ups Konux, ist „Volker Kefer ein wichtiger Schritt in der Unternehmensentwicklung“. Der ehemalige Bahn-Manager Kefer heuert als Gesellschafter und aktiver Co-Manager bei einem Unternehmen an, das intelligente Sensoren für die Instandhaltung von Eisenbahnweichen entwickelt.

Zum Artikel

29.10.2018

Mit Händehygiene gegen Krankenhauskeime

Multiresistente Keime werden über die Hände weitergegeben. Unternehmer aus Stralsund haben ein System entwickelt, mit dem die Händehygiene im Krankenhaus überwacht werden kann. TV-Beitrag vom NDR über die GWA Hygiene.

Zum Artikel

15.10.2018

Eines der am schnellsten wachsenden KI-Start-ups

Künstliche Intelligenz verändert unser gesamtes Leben. Das Zeitalter der selbstlernenden Maschinen bietet uns ungeahnte Möglichkeiten. Auf dem Weg dahin braucht Europa eine Wegbeschreibung, damit es mal ausnahmsweise nicht den USA und China hinterherläuft – sondern sich selbstbewusst an die Spitze setzt. Verrückt, aber die gibt’s.

Zum Artikel

10.10.2018

So sehen Sieger aus

GWA Hygiene GmbH ist Sieger des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern im Unternehmenswettbewerb KfW Award Gründen. Tobias Gebhardt, Mitgründer der GWA Hygiene, freut sich über den Landessieg: „Händehygiene ist Teamsport. Die Auszeichnung mit dem KfW Award hilft daher, das Bewusstsein für dieses wichtige Thema weiter zu schärfen. Gemeinsam wollen wir Gesundheitseinrichtungen zu einem vernetzen und sicheren Ort machen.“

Zum Artikel

28.08.2018

GWA Hygiene will Marktführer werden

Das Unternehmen, dass mit smarten Sensoren Krankenhauskeimen den Kampf ansagt, hat namhafte Investoren an Land gezogen, darunter den Risikokapitalgeber MIG. Mit frischem Kapital wollen die Stralsunder expandieren.

Zum Artikel

14.08.2018

MIG Fonds investieren in bessere Krankenhaushygiene

Seit Mitte des 19. Jahrhunderts ist bekannt, dass Hygiene im Gesundheitswesen von entscheidender Bedeutung für das Überleben der Patienten ist. Doch sterben europaweit in Krankenhäusern jährlich über 100.000 Menschen, weil sie sich dort Keime einfangen. Mehrere MIG Fonds investieren nun in ein Unternehmen, das dieses Problem angeht.

Zum Artikel

13.08.2018

Digitalisierung und Kennzahlen in Start-ups

Start-ups mit digitalen Geschäftsmodellen müssen zahlreiche, schnell wechselnde Herausforderungen bewältigen. Mit den Veränderungen werden auch neue Kennzahlen erforderlich. Andreas Kunze, CEO von KONUX, erläutert im Interview die Anforderungen an "hilfreiche" Kennzahlen.

Zum Artikel

10.08.2018

Die GWA Hygiene GmbH schließt Serie A-Finanzierungsrunde mit namhaften Investoren ab

Um Krankenhäuser zu einem sicheren und smarten Ort zu machen, sammelt das Stralsunder Startup frisches Kapital ein. Angeführt wird die Runde von dem VC-Investor MIG Verwaltungs AG, welcher damit sein Engagement in digitale Geschäftsmodelle verstärkt

Zum Artikel

31.07.2018

MIG Fonds investieren in Bestattungsdienstleister

Bestattungen sind im wahrsten Sinne des Wortes eine todsicheres Geschäft. Darauf setzt auch die MIG AG, die mit mehreren Fonds in ein Unternehmen investiert, das den Bereich Bestattungsvorsorge und Bestattungen modernisieren möchte.

Zum Artikel

18.05.2018

Geld für neue Ideen

Mehr als 6000 Unfälle ereignen sich jährlich auf Gerüsten in Deutschland. Doch es geht auch anders. Das junge Unternehmen Kewazo hat eine Lösung entwickelt, bei der Robotermodule die Gerüstteile auf Schienen transportieren. "Wir sehen Kewazo als echten Pionier in der Robotik, der die Bauindustrie deutlich effizienter machen kann", so Klaus Feix von der MIG AG. Der MIG Fonds 14 hat deshalb gemeinsam mit einem privaten Kapitalgeber über eine Million Euro in Kewazo investiert, mit dem das Unternehmen nun sein Robotersystem auch für andere Lösungen auf Baustellen weiterentwickeln kann.

Zum Artikel

07.05.2018

KONUX sichert sich 20 Millionen US-Dollar in Serie-B-Finanzierungsrunde

Erfolgreiche Serie-B-Finanzierungsrunde für KONUX. Angeführt wird diese interne Runde von New Enterprise Associates (NEA), die bereits bei der letzten Kapitalerhöhung im Frühjahr 2017 Lead Investor waren. Die MIG Fonds und alle anderen bestehenden Investoren des Münchner Startups engagieren sich weiter. Die zusätzlichen Mittel sollen wie bisher insbesondere für die weitere Produktentwicklung und für den beschleunigten internationalen Marktausbau verwendet werden.

Zum Artikel

07.05.2018

MIG investiert in intelligente Automatisierungstechnik von KEWAZO

MIG steigt im Rahmen einer Seed-Finanzierung beim Automatisierungs-Start-up KEWAZO GmbH aus München ein. Der MIG Fonds 14 investiert dabei in eine Beteiligung in Höhe von 19,15%. Co-Investor ist der Business Angel Alfred Bauer, der weitere 4,26% an dem jungen Smart Robotik-Unternehmen erwirbt. Die restlichen Anteile halten die Gründer der Kewazo. Insgesamt wirbt das Unternehmen in der Runde eine siebenstellige Summe ein.

Zum Artikel

24.04.2018

FAZ berichtet über KONUX Finanzierungsrunde

Seit zwei Jahren zieht Kunze die Aufmerksamkeit auf sich, heimste für seine Leute zahlreiche Preise in Gründerwettbewerben ein. Seine Auftritte, auch im Ausland, haben ihn zu so etwas wie einen Botschafter der deutschen Start-up-Szene gemacht, die wohl doch nicht so rückständig gegenüber den Amerikanern erscheint. Nun konnte die Konux für seine Sensortechnik weitere 20 Millionen Dollar einsammeln.

Zum Artikel