16

Unser MIG Fonds 16

Die MIG GmbH & Co. Fonds 16 geschlossene Investment-KG („MIG Fonds 16“) ist ein geschlossener Venture Capital-Fonds mit einem Fondsvolumen von 160 Mio. €, inklusive geöffneter Überzeichnungsreserven. Dem MIG Fonds 16 konnten Anleger in Deutschland und Österreich bis 31.12.2021 beitreten.

 
Die bisherige Entwicklung, das aktuelle Beteiligungsportfolio und weitere Daten zum MIG Fonds 16 finden Sie unter den entsprechenden nachfolgenden Rubriken.
 
Die Vertriebsunterlagen, insbesondere der Verkaufsprospekt einschließlich Gesellschaftsvertrag, Treuhandvertrag und Anlagebedingungen, sowie die wesentlichen Anlegerinformationen bilden die rechtliche Grundlage und stellen zugleich die vollständige Informationsquelle für eine Beteiligung am MIG Fonds 16 dar.
 

Diese Unterlagen halten wir für Sie unter Downloads bereit.

Aktuelle Beteiligung des MIG Fonds 16
Factsheet

MIG Fonds 1 Factsheet

Klicken Sie bitte auf das Bild um die PDF einzusehen.

Veröffentlichungen
Aktuelle Infos

16.11.2022: MIG GmbH & Co. Fonds 10 KG, MIG GmbH & Co. Fonds 14 geschlossene Investment-KG und MIG GmbH & Co. Fonds 16 geschlossene Investment-KG erwerben weitere Beteiligungen an der NeraCare GmbH

 

Anlegerinformation

Die MIG Capital AG gibt in ihrer Funktion als externe Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) der MIG GmbH & Co. Fonds 10 KG (MIG Fonds 10), der MIG GmbH & Co. Fonds 14 geschlossene Investment-KG (MIG Fonds 14) und der MIG GmbH & Co. Fonds 16 geschlossene Investment-KG (MIG Fonds 16) bekannt, dass mit Änderungsvereinbarung zur bestehenden Beteiligungs- und Gesellschaftervereinbarung vom 16.11.2022 weitere Beteiligungen an der NeraCare GmbH mit Sitz in Frankfurt a. Main, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Frankfurt a. Main unter HRB 123000 (fortan auch: "Gesellschaft"), vereinbart wurden. Gegenstand des Unternehmens der Gesellschaft ist die Verbesserung der Hautkrebs-Versorgung durch Aufbau und Weiterentwicklung von Versorgungs- und Forschungsnetzen unter maßgeblicher Einbindung von Fachgesellschaften, Kostenträgern und/oder forschender Pharma-Industrie im Bereich der Derma-Onkologie und die hierzu vorgesehene Nutzung neuen, proprietären Know-How᾽s im Bereich molekular-genetischer Diagnose- und Prognose-Verfahren bei Hautkrebs. Das Stammkapital der Gesellschaft beträgt derzeit € 144.284,00.

MIG Fonds 10, MIG Fonds 14 und MIG Fonds 16 haben sich aufgrund der Änderungsvereinbarung zur bestehenden Beteiligungs- und Gesellschaftervereinbarung jeweils verpflichtet, zunächst folgende im Zuge einer Barkapitalerhöhung neu geschaffene Vorzugsgeschäftsanteile mit einem Nominalbetrag von je € 1,00 zu erwerben:

 

MIG Fonds 10:   985 Vorzugsgeschäftsanteile,

MIG Fonds 14:   985 Vorzugsgeschäftsanteile und

MIG Fonds 16:   5.910 Vorzugsgeschäftsanteile.

 

Die Vorzugsgeschäftsanteile werden jeweils zum Nominalbetrag ausgegeben. MIG Fonds 10, MIG Fonds 14 und MIG Fonds 16 sind zudem zur Leistung einer schuldrechtlichen Zuzahlung in die Kapitalrücklage der Gesellschaft in Höhe von € 116,65 je € 1,00 Nominalkapital verpflichtet, mithin im Fall von MIG Fonds 10 und MIG Fonds 14 jeweils insgesamt in Höhe von € 114.900,25 und im Fall von MIG Fonds 16 in Höhe von insgesamt EUR 689.401,50.

Die Zuzahlung ist jeweils in voller Höhe bis zum Ablauf von 10 Bankarbeitstagen nach Übernahme der neuen Geschäftsanteile zur Zahlung fällig. An der Finanzierungsrunde nehmen zudem vier weitere, bereits direkt bzw. indirekt an der Gesellschaft beteiligte Gesellschafter teil.

Nach diesem Kapitalerhöhungsschritt wird das Stammkapital der Gesellschaft zunächst € 152.588,00 betragen. MIG Fonds 10 und MIG Fonds 14 werden am so erhöhten Stammkapital jeweils einen Anteil in Höhe von rund 9,70 % halten, und MIG Fonds 16 wird mit rund 7,50 % am so erhöhten Stammkapital beteiligt sein.

 

MIG Fonds 10, MIG Fonds 14 und MIG Fonds 16 haben sich zudem verpflichtet, im Zuge von bis zu drei weiteren Kapitalerhöhungsschritten weitere neu auszugebende Vorzugsgeschäftsanteile der Gesellschaft zu übernehmen und zwar MIG Fonds 10 und MIG Fonds 14 jeweils mindestens weitere 985 und höchstens weitere 1.140 Vorzugsgeschäftsanteile und MIG Fonds 16 mindestens weitere 5.910 und höchstens weitere 6.840 Vorzugsgeschäftsanteile. Auch diese Vorzugsgeschäftsanteile werden jeweils zum Nominalbetrag ausgegeben und die Übernehmer sind zudem zur Leistung einer schuldrechtlichen Zuzahlung in die Kapitalrücklage der Gesellschaft in Höhe von € 116,65 je € 1,00 Nominalkapital verpflichtet. Die Durchführung der weiteren bis zu drei Kapitalerhöhungsschritte ist abhängig von einer weiteren Investitionsentscheidung eines Co-Investors und der Erreichung vereinbarter Meilensteine im Zeitraum bis 31. August 2023.

 

 
MIG Capital AG
Vorstand

 

28.09.2022: MIG GmbH & Co. Fonds 16 geschlossene Investment-KG erwirbt weitere Beteiligung an der APK AG

 

Anlegerinformation

Die MIG Capital AG gibt in ihrer Funktion als externe Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) der MIG GmbH & Co. Fonds 16 geschlossene Investment-KG (MIG Fonds 16) bekannt, dass am 28.09.2022 eine weitere Beteiligung an der APK AG mit Sitz in Merseburg, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter HRB 7318 (fortan auch: "Gesellschaft"), vereinbart wurde.

Gegenstand des Unternehmens der Gesellschaft ist die Herstellung und der Vertrieb von Kunststoffen und Metallen, sowie der Ein- und Verkauf der dazugehörigen Rohstoffe und Zwischenprodukte. Das Beteiligungsunternehmen ist in der Branche Umwelttechnologie tätig. Weitere Informationen zur Gesellschaft finden sich unter www.apk-ag.de.

 

MIG Fonds 16 hat sich aufgrund des Beteiligungsvertrags vom 28.09.2022 verpflichtet, insgesamt 52.924 im Rahmen einer Barkapitalerhöhung neu geschaffene Aktien an der Gesellschaft zu erwerben.

 

Der Erwerbspreis für die von MIG Fonds 16 erworbenen Aktien an der Gesellschaft beträgt € 75,58 je Aktie. Hiervon entfällt ein Betrag von € 1,00 je Aktie, mithin ein Betrag in Höhe von € 52.924,00 auf den Ausgabebetrag der nennwertlosen Aktien. Der restliche Erwerbspreis in Höhe von insgesamt € 3.947.071,92 ist der Gesellschaft als Eigenkapital im Wege einer Zuzahlung in die Kapitalrücklage gem. §  272 Abs. 2 Nr. 4 HGB zur Verfügung zu stellen; die Zuzahlung ist in Höhe einer ersten Tranche von EUR 1.000.000,00 sofort und im Übrigen nach Eintragung der Kapitalerhöhung ins Handelsregister zur Zahlung fällig.

 

Nach diesem Kapitalerhöhungsschritt, an dem sich zudem zwei weitere bereits beteiligte Investoren beteiligen, wird das Grundkapital der Gesellschaft € 2.492.513,00 betragen. MIG Fonds 16 wird somit an dem erhöhten Grundkapital dann einen Anteil von rund 4,96 % halten.

 

Zudem sind an der Gesellschaft weiterhin auch die Fondsgesellschaften MIG GmbH & Co. Fonds 5 KG i.L., MIG GmbH & Co. Fonds 7 KG i.L., MIG GmbH & Co. Fonds 8 KG, MIG GmbH & Co. Fonds 9 KG i.L., MIG GmbH & Co. Fonds 10 KG, MIG GmbH & Co. Fonds 11 KG i.L., MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG i.L. und MIG GmbH & Co. Fonds 15 geschlossene Investment-KG beteiligt, deren prozentuale Beteiligungen an der Gesellschaft sich infolge der vorgenannten Finanzierungsrunde entsprechend reduzieren.

MIG Capital AG

Vorstand

 



26.08.2022: MIG GmbH & Co. Fonds 2 KG, MIG GmbH & Co. Fonds 10 KG MIG GmbH & Co. Fonds 12 geschlossene Investment-KG und MIG GmbH & Co. Fonds 16 geschlossene Investment-KG erwerben Beteiligung an der Temedica GmbH

 

Anlegerinformation

Die MIG Verwaltungs AG gibt in ihrer Funktion als externe Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) der MIG GmbH & Co. Fonds 2 KG (MIG Fonds 2), der MIG GmbH & Co. Fonds 10 KG (MIG Fonds 10), der MIG GmbH & Co. Fonds 12 geschlossene Investment-KG (MIG Fonds 12) und der MIG GmbH & Co. Fonds 16 geschlossene Investment-KG (MIG Fonds 16) bekannt, dass am 26.08.2022 eine weitere Beteiligung an der Temedica GmbH mit Sitz in München, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts München unter HRB 227049 (diese fortan auch: "Gesellschaft"), vereinbart wurde.

Satzungsmäßiger Unternehmensgegenstand des Beteiligungsunternehmens ist Entwicklung, Betrieb und Vertrieb von Online-Plattformen, Webportalen und Apps für die Bereiche Gesundheitsversorgung und -förderung sowie dazugehörige Angebote von Datenverarbeitungsdienstleistungen.

 

MIG Fonds 2, MIG Fonds 10, MIG Fonds 12 und MIG Fonds 16 haben sich jeweils aufgrund der Beteiligungs- und Gesellschaftervereinbarung vom 26.08.2022 verpflichtet, im Rahmen einer Barkapitalerhöhung neu geschaffene Geschäftsanteile im Nennbetrag von jeweils € 1,00 an der Temedica GmbH wie folgt zu übernehmen:

 

MIG Fonds 2 insgesamt 551 neue Geschäftsanteile,

MIG Fonds 10 insgesamt 551 neue Geschäftsanteile,

MIG Fonds 12 insgesamt 1.377 neue Geschäftsanteile und

MIG Fonds 16 insgesamt 8.539 neue Geschäftsanteile.

Der Erwerbspreis für die im Zuge der Barkapitalerhöhung neu geschaffenen Geschäftsanteile an der Gesellschaft beträgt € 363,04 je Geschäftsanteil. Hiervon entfällt ein Betrag von € 1,00 je Geschäftsanteil auf den Nennwert der erworbenen, neu geschaffenen Geschäftsanteile. Der restliche Erwerbspreis in Höhe von € 362,04 je Geschäftsanteil ist der Gesellschaft in zwei Tranchen im Zeitraum bis 31.05.2023 in Abhängigkeit vom Erreichen vereinbarter Meilensteine im Wege einer Zuzahlung in die Kapitalrücklage gem. § 272 Abs. 2 Nr. 4 HGB zur Verfügung zu stellen.

 

Nach der Kapitalerhöhung wird das Stammkapital der Gesellschaft € 157.128,00 betragen. Die vorgenannten Fondsgesellschaften werden somit nach Vollzug der Transaktionen an dem erhöhten Stammkapital mit folgender Beteiligung am dann erhöhten Stammkapital der Gesellschaft beteiligt sein:

 

MIG Fonds 2 mit einem Anteil von rund 0,72 %,

MIG Fonds 10 mit einem Anteil von rund 4,02 %,

MIG Fonds 12 mit einem Anteil von rund 2,71 % und

MIG Fonds 16 mit einem Anteil von rund 9,10 %.

 

Im Zuge der geplanten Ausgabe von 8.643 Geschäftsanteilen im Nennbetrag von jeweils € 1,00 an Mitarbeiter (sog. Growth Shares) kann sich das Stammkapital noch um € 8.643,00 weiter erhöhen und würden sich die Beteiligungsquoten der MIG Fonds entsprechend reduzieren. Die Durchführung steht unter dem Vorbehalt der steuerlichen Freigabe.

 

An der Finanzierungsrunde nimmt auch die bereits beteiligte Santo Venture Capital GmbH, Holzkirchen teil.

 

 

MIG Capital AG
Vorstand

 


12.05.2022: MIG GmbH & Co. Fonds 2 KG, MIG GmbH & Co. Fonds 4 KG, MIG GmbH & Co. Fonds 6 KG, MIG GmbH & Co. Fonds 14 geschlossene Investment-KG und MIG GmbH & Co. Fonds 16 geschlossene Investment-KG erwerben (weitere) Beteiligungen an der Efficient Energy GmbH

 

Anlegerinformation

Die MIG Capital AG gibt in ihrer Funktion als externe Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) der MIG GmbH & Co. Fonds 2 KG (MIG Fonds 2), der MIG GmbH & Co. Fonds 4 KG (MIG Fonds 4), der MIG GmbH & Co. Fonds 6 KG (MIG Fonds 6), der MIG GmbH & Co. Fonds 14 geschlossene Investment-KG (MIG Fonds 14) und der MIG GmbH & Co. Fonds 16 geschlossene Investment-KG (MIG Fonds 16) bekannt, dass mit Beteiligungsvereinbarung vom 12.05.2022 (weitere) Beteiligungen an der Efficient Energy GmbH mit Sitz in Feldkirchen, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts München unter HRB 164952 (fortan auch: "Gesellschaft"), vereinbart wurden.

Gegenstand des Unternehmens der Gesellschaft ist Entwicklung, Produktion und Vertrieb technischer Anlagen zur Energienutzung. Das Stammkapital der Gesellschaft beträgt derzeit EUR 860.774,00.

MIG Fonds 2, MIG Fonds 4, MIG Fonds 6, MIG Fonds 14 und MIG Fonds 16 haben sich aufgrund des Beteiligungsvertrags jeweils verpflichtet, im Rahmen einer Barkapitalerhöhung in nachstehender Anzahl neu geschaffene Geschäftsanteile an der Gesellschaft im Nennbetrag von jeweils € 1,00 zu erwerben:

 

MIG Fonds 2: 1.348 Geschäftsanteile,

MIG Fonds 4: 1.866 Geschäftsanteile,

MIG Fonds 6: 2.195 Geschäftsanteile,

MIG Fonds 14: 5.183 Geschäftsanteile und

MIG Fonds 16: 26.675 Geschäftsanteile.

 

Diese Geschäftsanteile wurden jeweils zum Nominalbetrag ausgegeben. MIG Fonds 2, MIG Fonds 4, MIG Fonds 6, MIG Fonds 14 und MIG Fonds 16 sind zudem zur Leistung einer schuldrechtlichen Zuzahlung in die Kapitalrücklage der Gesellschaft in nachstehender Höhe verpflichtet:

 

MIG Fonds 2: € 75.488,00,

MIG Fonds 4: € 104.496,00,

MIG Fonds 6: € 122.920,00,

MIG Fonds 14: € 290.248,00 und

MIG Fonds 16: € 1.493.800,00.

 

Der jeweilige Zuzahlungsbetrag ist nach Eintragung der Kapitalerhöhung im Handelsregister zur Zahlung fällig. An der Finanzierungsrunde nehmen zudem die bereits beteiligten Investoren Santo Venture Capital GmbH und die Nils GmbH teil.

 

Nach der Kapitalerhöhung wird das Stammkapital der Gesellschaft € 974.809,00 betragen. Die Beteiligungen der MIG Fonds 2, MIG Fonds 4, MIG Fonds 6, MIG Fonds 14 und MIG Fonds 16 an der Gesellschaft am dann erhöhten Stammkapital stellen sich sodann wie folgt dar:

 

MIG Fonds 2 mit einem Anteil von rund 2,39 %,
MIG Fonds 4 mit einem Anteil von rund 3,25 %,
MIG Fonds 6 mit einem Anteil von rund 3,85 %,
MIG Fonds 14 mit einem Anteil von rund 8,96 % und
MIG Fonds 16 mit einem Anteil von rund 2,74 %.

 

MIG Fonds 2, MIG Fonds 4, MIG Fonds 6, MIG Fonds 14 und MIG Fonds 16 haben sich zudem – ebenso wie auch die beiden weiteren an der Finanzierungsrunde beteiligten Investoren - unter bestimmten, in der Beteiligungsvereinbarung definierten Voraussetzungen bereits verpflichtet, im Rahmen eines Second Closing weitere Geschäftsanteile an der Efficient Energy GmbH zu einem rechnerischen Ausgabebetrag von € 57,00 je € 1,00 Stammkapital zu zeichnen und zu übernehmen, und zwar maximal in folgendem Umfang:

 

MIG Fonds

Anzahl Geschäftsanteile zu nominal € 1,00

Bareinlage in €

Zuzahlung in €

Gesamtbetrag in €

MIG Fonds 2

933

933,00

52.248,00

53.181,00

MIG Fonds 4

1.292

1.292,00

72.352,00

73.644,00

MIG Fonds 6

1.507

1.507,00

84.392,00

85.899,00

MIG Fonds 14

3.589

3.589,00

200.984,00

204.573,00

MIG Fonds 16

18.479

18.479,00

1.034.824,00

1.053.303,00

 

Zudem sind an der Efficient Energy GmbH weiterhin auch die Fondsgesellschaften MIG GmbH & Co. Fonds 7 KG i.L., MIG GmbH & Co. Fonds 11 KG i.L., beide München, sowie MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG i.L. und MIG GmbH & Co. Fonds 15 geschlossene Investment-KG, beide Pullach i. Isartal beteiligt, deren prozentuale Beteiligungen am Stammkapital der Gesellschaft sich infolge der vorgenannten Finanzierungsrunde entsprechend reduzieren.

 

 
MIG Capital AG
Vorstand


12.05.2022: MIG GmbH & Co. Fonds 14 geschlossene Investment-KG und MIG GmbH & Co. Fonds 16 geschlossene Investment-KG erwerben weitere Beteiligungen an der wealthpilot GmbH

 

Anlegerinformation

Die MIG Capital AG gibt in ihrer Funktion als externe Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) der MIG GmbH & Co. Fonds 14 geschlossene Investment-KG (MIG Fonds 14) und der MIG GmbH & Co. Fonds 16 geschlossene Investment-KG (MIG Fonds 16) bekannt, dass am 12.05.2022 weitere Beteiligungen an der wealthpilot GmbH mit Sitz in München, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts München unter HRB 232064 (diese fortan auch: "Gesellschaft" oder „Beteiligungsunternehmen“), vereinbart wurden.

 

MIG Fonds 14 und MIG Fonds 16 haben sich aufgrund der Beteiligungs- und Gesellschaftervereinbarung vom 12.05.2022 verpflichtet, jeweils insgesamt 1.102 im Rahmen einer Barkapitalerhöhung neu geschaffene Geschäftsanteile im Nennbetrag von jeweils € 1,00 an der wealthpilot GmbH zu übernehmen. Satzungsmäßiger Unternehmensgegenstand des Beteiligungsunternehmens ist die Entwicklung und der Vertrieb von Softwarelösungen in der Vermögensberatung. Das Stammkapital der Gesellschaft beträgt derzeit € 72.704,00.

 

Der Erwerbspreis für die im Zuge der Barkapitalerhöhung neu geschaffenen Geschäftsanteile an der Gesellschaft beträgt jeweils € 500.164,74. Hiervon entfällt jeweils ein Betrag von € 1.102,00 auf den Nennwert der von MIG Fonds 14 bzw. MIG Fonds 16 erworbenen, neu geschaffenen Geschäftsanteile. Der restliche Erwerbspreis in Höhe von jeweils EUR 499.062,74 ist der Gesellschaft nach Eintragung der Kapitalerhöhung im Handelsregister als Eigenkapital im Wege einer Zuzahlung in die Kapitalrücklage gem. § 272 Abs. 2 Nr. 4 HGB zur Verfügung zu stellen.

 

Nach der Kapitalerhöhung wird das Stammkapital der Gesellschaft zunächst € 79.722,00 betragen. MIG Fonds 14 und MIG Fonds 16 werden somit nach Vollzug der Transaktionen an dem erhöhten Stammkapital jeweils einen Anteil von rund 7,05 % halten.

Im Zuge eines bis spätestens 31.10.2022 geplanten zweiten Kapitalerhöhungsschritts soll das Stammkapital des Beteiligungsunternehmens weiter auf bis zu EUR 95.145,00 erhöht werden, so dass sich die prozentuale Beteiligung von MIG Fonds 14 und MIG Fonds 16 am Stammkapital des Beteiligungsunternehmens jeweils auf bis zu rund 5,90 % reduzieren kann.

 

An der Finanzierungsrunde nimmt neben bereits beteiligten Investoren auch die Bayern Kapital GmbH, Landshut, teil.

 

 

MIG Capital AG
Vorstand

 


03.02.2022: MIG GmbH & Co. Fonds 16 geschlossene Investment-KG erwirbt Beteiligung an der Inbolt SAS

 

Anlegerinformation

Die MIG Capital AG gibt in ihrer Funktion als externe Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) der MIG GmbH & Co. Fonds 16 geschlossene Investment-KG (MIG Fonds 16) bekannt, dass am 03.02.2022 eine Beteiligung an der Inbolt SAS mit Sitz in Igny, Frankreich, eingetragen im Handels- und Gesellschaftsregister von Evry unter der Nummer 853 337 665 (diese fortan auch: „Beteiligungsunternehmen“ oder "Gesellschaft"), vereinbart wurde.

 

Satzungsmäßiger Unternehmensgegenstand des Beteiligungsunternehmens ist Forschung, Entwicklung und Verkauf von technischen Lösungen für das Engineering und die Digitalisierung von manuellen und Robotikprozessen in der Fertigungsindustrie. Das derzeitige Gesellschaftskapital der Gesellschaft besteht aus 4.500 Gesellschaftsanteilen im Nennbetrag von jeweils EUR 1,00 und beträgt mithin rechnerisch EUR 4.500,00.

 

MIG Fonds 16 hat sich verpflichtet, 1.543 im Zuge einer Barkapitalerhöhung neu geschaffene Gesellschaftsanteile an der Inbolt SAS zu erwerben.

 

MIG Fonds 16 ist zur Leistung eines Ausgabebetrages in Höhe von EUR 1.799.570,04 verpflichtet. Dieser Betrag ist in voller Höhe sofort zur Zahlung fällig.

 

Nach der Kapitalerhöhung wird das registrierte Gesellschaftskapital der Gesellschaft EUR 7.608,00 betragen. Die Beteiligung von MIG Fonds 16 am erhöhten Gesellschaftskapital der Gesellschaft beträgt dann rund 20,28 %.

 

An der Finanzierungsrunde nehmen neben MIG Fonds 16 noch die BNP Paribas Développement SA, Paris und die SOSV IV LLC, Wilmington teil.

 

MIG Capital AG
Vorstand

Erfolgsgeschichten aus dem Fonds
24.11.2022

Temedica schließt weitere Series B-Finanzierung für den Ausbau ihres einzigartigen Real-World Evidence-Ökosystems

Temedica GmbH, ein führendes Health Insights-Unternehmen, verbindet seine Real-World Insights-Plattform Permea und die Patientenbegleiter-Apps in seinemeinzigartigen Ökosystem und ermöglicht so erstmals einen 360-Grad-Blick auf die Versorgungsrealität von Patienten. Ziel von Temedica ist es, einen signifikanten Beitrag zur Entwicklung einer individuellen, patientenorientierten Versorgung zu leisten. Aus mehr als 40 Milliarden Datenpunkten zu über 50.000 Diagnosen leitet Temedica gesundheitsrelevante Erkenntnisse zu Fragestellungen wie Krankheitsverläufen, der Wirksamkeit von Therapien, Patient Journeys sowie Medikamenten-Adhärenz ab.

Zum Artikel

24.11.2022

Veränderungen im Vorstand

Die APK AG teilte mit, dass Herr Klaus Wohnig, bislang Vorstandsvorsitzender des Unternehmens, sein Amt aus persönlichen Gründen niederlegt und Herr Dr. Robert Marx mit Wirkung zum 1. Dezember 2022 zum neuen Vorstandsmitglied bestellt wird.Herr Dr. Marx, bisher tätig für die Clariant AG, wird künftig CTO und Mitglied des Vorstandes der APK AG und ist für die Bereiche R&D, Produktion und Projektentwicklung verantwortlich. Er bringt dabei seine Erfahrung aus internationalen Führungspositionen in der Spezialchemie und in der Polymerisation in den Bereichen Forschung & Entwicklung, Strategie, Produktion, Projektentwicklung und Vertrieb ein. 

Zum Artikel

27.10.2022

Einblicke in die Welt der Quantencomputer mit Jan Götz, CEO von IQM

In diesem Podcast spricht Roman Wecker mit Jan Götz, Gründer und CEO des auf die Entwicklung eines Quantencomputers spezialisierten deutsch finnischen Start-ups IQM. IQM gilt im weltweiten Wettrennen um den ersten industriell nutzbaren Quantencomputer als eine der großen europäischen Hoffnungen. Herr Götz gibt  einen Einblick in die Reife der Industrie, den ersten Pilot-Computer und die Leistungsfähigkeit der heutigen Quantencomputer. Herr Götz weist außerdem darauf hin, wie wichtig es ist, die Industrie mit den richtigen Kompetenzen auszustatten, um eine großflächige Anwendung zu ermöglichen. Dabei spielt es eine entscheidende Rolle, dass Physiker und Industrielle noch besser aufeinander zugehen und lernen, die gleiche Sprache zu sprechen.

Zum Artikel

27.10.2022

“Unsere Kubernetes-Plattform läuft im DATEV-Rechen­zentrum” – Daniel Juppe (wealthpilot) im Interview

wealthpilot will Banken eine Add-On-SaaS-Lösung zu Ihren IT-Systemen bieten, damit sich Kunden­berater besser auf eine persönliche, verständliche und ganzheitliche Vermögens­beratung konzentrieren können. Daniel Juppe (Co-CEO wealthpilot) skizziert im Interview die Hintergründe.

Zum Artikel

27.10.2022

Blue-Zero-Technologie für nachhaltige Kältetechnik

Das Unternehmen Efficient Energy, deutscher Cleantech-Hersteller von nachhaltiger Kältetechnik, präsentiert die neueste Generation seiner Kälteanlagen, die Wasser (R718) als Kältemittel nutzt. Dank der Erweiterung der Blue-Zero-Technologie ist die neue eChillerIC-Produktserie in der Lage, Maschinen, Prozesse, Rechenzentren und Gebäude bei Außentemperaturen von bis zu 50 °C klimafreundlich zu kühlen. Und das darüber hinaus mit 100 Prozent Wasser als Kältemittel.

Zum Artikel

11.10.2022

Projektbeginn Gabriela – Ressourceneffiziente und kreislauffähige Leichtbau-Batteriegehäuse

Mit dem Kick-off Meeting am 30.08.2022 beim Projektkoordinator APK AG in Merseburg wurde das erste umfangreiche Konsortialtreffen des Projekts „Ganzheitliche Bearbeitung von Kunststoff­recyclingpfaden für ressourceneffiziente und kreislauffähige Leichtbau-Batteriegehäuse“ (Gabriela) nach Projektstart erfolgreich durchgeführt. Dabei wurden wichtige Themen wie die Material- und Prozessrouten diskutiert, erste Erkenntnisse aus Vorversuchen geteilt sowie die nächsten Schritte definiert.

Zum Artikel

11.10.2022

Efficient Energy baut Kühlgeräte ohne Fluorkohlenwasserstoff

Die Idee dahinter nutzt die bekannte Technik völlig neu. Und siehe: Es wird kalt. Manchmal klingt die Lösung eines schwerwiegenden Problems einfach, fast zu einfach. Und manchmal müssen fachfremde Unternehmer eine Idee hartnäckig verfolgen – auch gegen die Ansichten einer Branche. Zum Beispiel bei Kälte: Maschinen müssen gekühlt werden, Züge und Rechenzentren, Räume und Lebensmittel. Die Anlagen dafür verwenden in der Regel Fluorkohlenwasserstoffe – Gase, die sehr klimaschädlich sind. Die Anlagen arbeiten mit hohem Druck, verbrauchen viel Energie. Wie könnte also eine sehr effiziente, umweltfreundliche Anlage aussehen? Warum zum Beispiel nicht einfach Wasser verwenden?

Zum Artikel

28.09.2022

Weltpremiere: Efficient Energy präsentiert neue Generation seiner eChiller Kältemaschinen mit InterCooler-Technologie

Efficient Energy, deutscher Cleantech Hersteller von nachhaltiger Kältetechnik, zeigt auf der Chillventa, Leitmesse für Kälte-, Klima- und Lüftungstechnik vom 11. – 13. Oktober 2022 in Nürnberg, die neueste Generation seiner Kälteanlagen, die Wasser (R718) als Kältemittel nutzt. Dank der Erweiterung der Bluezero® Technologie ist die neue eChillerIC-Produktserie in der Lage, Maschinen, Prozesse, Rechenzentren und Gebäude bei Außentemperaturen von bis zu 50 °C klimafreundlich zu kühlen – und das mit 100 Prozent Wasser als Kältemittel.

Zum Artikel

20.09.2022

Nie wieder Rücken

Abertausend Päckchen und Pakete laufen tag­täglich im DPD-Logistik­zentrum Malsch bei Karlsruhe auf. Sie gelangen zumeist voll­automatisch von A nach B, doch beim Entladen von Lkw und Containern müssen die Mit­arbeitenden Hand anlegen. Jedes der Pakete bringt 26 Kilo auf die Waage – eine immense körperliche Belastung. Doch dank einer Art gelbem Rucksack, den die Beschäftigten auf dem Rücken tragen, geht die Arbeit mittler­weile deutlich leichter von der Hand. Der Hightech-Rucksack hört auf den Namen Cray X und ist ein Exo­skelett, das German Bionic aus Augsburg entwickelt hat.

Zum Artikel

15.09.2022

KONUX Switch erhält Nachweisführung der Deutschen Bahn

Vor knapp zwei Jahren gewann KONUX die Ausschreibung der Deutschen Bahn (DB) zur Zustandsüberwachung von Weichen als kritische Elemente der Bahninfrastruktur. Jetzt bescheinigte die DB der Lösung KONUX Switch mit der bestandenen „Nachweisführung“ eine knapp 90 prozentige Vorhersagegenauigkeit für den ersten Teil der Anforderungen. Damit hat KONUX einen weiteren wichtigen Meilenstein innerhalb dieses Projekts erreicht. DB und KONUX hatten Ende 2020 unter Einbeziehung eines weiteren Projektpartners einen langfristigen Rahmenvertrag abgeschlossen, der die Digitalisierung von zunächst 650 Weichen je Projektpartner vorsieht, damit Fahrgäste auf stark belasteten Strecken verlässlicher mit dem Zug reisen können. Die auf KONUX entfallende Implementierung von 650 IoT-Überwachungseinheiten hatte das Unternehmen bereits im vergangenen Jahr erfolgreich abgeschlossen, ebenso wie die Integration mit der bestehenden DB-Anlagendiagnose- und Analyseplattform (DIANA), an die u.a. auch etwa 32.000 Weichenantriebe angebunden sind. Dadurch ergeben sich weitere Möglichkeiten vorausschauender Instandhaltung.

Zum Artikel

15.09.2022

NavVis erweitert seine globale Reichweite mit der Eröffnung eines Büros in Großbritannien

NavVis eröffnet seine vierte globale Niederlassung in Birmingham, um die wachsende Nachfrage auf dem britischen Markt und darüber hinaus nach scanbasierter digitaler Zwillingstechnologie zu decken
NavVis, ein weltweit führender Anbieter von Reality Capture- und Digital Factory-Lösungen, gibt die Eröffnung seiner Niederlassung in Birmingham, Großbritannien, bekannt. Diese neue Niederlassung markiert die vierte Expansion von NavVis nach der Eröffnung des US-Büros im Jahr 2016 und des chinesischen Büros im Jahr 2018, zusätzlich zum Hauptsitz in München, Deutschland.

Zum Artikel

06.09.2022

Erstes elektrisches Exoskelett erhält Prüfzeichen von TÜV SÜD

TÜV SÜD hat erstmals ein Prüfzeichen für ein elektrisches Exoskelett vergeben. Auf Grundlage der DIN EN ISO 13482 erhielt das Modell Cray X des Augsburger Robotikherstellers German Bionic das Zertifikat „TÜV SÜD Safety Tested“. Es bestätigt die Einhaltung der grundlegenden technischen Sicherheitsanforderungen des KI-basierten aktiven Exoskeletts und erhöht damit die Marktakzeptanz des Produkts.

Zum Artikel

06.09.2022

VR-Bank Rottal-Inn: Koop mit Wealthpilot im Private Banking

Ab sofort setzt die VR-Bank Rottal-Inn im Private Banking auf die digitale Vermögensplattform Wealthpilot, um sich von Mitbewerbern abzusetzen. Die grafische Darstellung der Vermögensallokationen nach Ländern, Branchen oder Assetklassen ist eine Funktion, die das Haus seinen Kunden im Private Banking mit wealthpilot bieten kann. Weitere Mehrwerte erkennt die Bank in der professionellen Aufbereitung komplexer Vermögensstrukturen.

Zum Artikel

30.08.2022

Immatics behandelt ersten Krebspatienten mit IMA203CD8, einem ACTengine® TCR-T-Zelltherapiekandidaten der zweiten Generation

Immatics, ein Unternehmen, das sich auf die Entwicklung und Herstellung von T-Zell-basierten Immuntherapien für die Behandlung von Krebs fokussiert, gab die Behandlung des ersten Patienten mit IMA203CD8 in der Phase-1b-Expansionskohorte C (NCT03686124) bekannt. IMA203CD8 ist Immatics‘ TCR-T-Monotherapieansatz der zweiten Generation, bei dem zusätzlich ein firmeneigener CD8αβ-Korezeptor in die PRAME-spezifischen IMA203-T-Zellen eingebracht wird. Der CD8-Korezeptor spielt eine wichtige Rolle bei der Erkennung von Antigenen durch T-Zellen sowie bei der T-Zell-Aktivierung und ermöglicht, sowohl CD8- als auch CD4-T-Zellen effektiv in die Anti-Tumor-Reaktion einzubinden. Mit dem Zelltherapie-Kandidaten IMA203CD8 verfolgt Immatics das Ziel, die Stärke und Dauer der Anti-Tumor-Antwort sowie den klinischen Erfolg von TCR-T-Therapien gegen die Zielstruktur PRAME bei Patienten mit soliden Tumoren weiter zu verbessern. PRAME kommt in einer Vielzahl von soliden Tumoren vor und könnte somit eine breite Patientenpopulation erreichen.

Zum Artikel

16.08.2022

Exoskelette von German Bionic bestehen Alltagstest bei DACHSER

Das Logistikunternehmen Dachser hat nach erfolgreichen Tests der aktiven Exoskelette von German Bionic entschieden, diese regelmäßig im Warehouse einzusetzen. Dabei geht es insbesondere um die Unterstützung verschiedener Prozesse im Wareneingang, bei der Kommissionierung und am Packtisch. Die positiven gesundheitlichen Effekte der neuesten Generation des Exokeletts Cray X sowie die einfache Handhabung der Geräte überzeugten und sorgten für eine schnelle Akzeptanz bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Die neue Technologie wird auch in weiteren Standorten im DACHSER-Netzwerk zum Einsatz kommen.

Zum Artikel

25.07.2022

Efficient Energy baut eine Kältemaschine, die das Klima retten soll

Zwei Tüftler bauten eine Kältemaschine, die die Umwelt schont – machten aber keinen Umsatz. Dank des neuen CEOs fließt das Geld inzwischen. Und ein EU-Gesetz hilft beim Wachstum. Als die Hexal-Gründer und die MIG Capital AG im Jahr 2008 als Gründungsinvestoren bei BioNTech einstiegen, konnte niemand ahnen, dass dieses Unternehmen Corona-Geschichte schreiben würde. Im selben Jahr tätigte MIG ein weiteres Investment in ein kleines Tech-Unternehmen. Und auch die Hexal-Gründer schossen später Geld nach: in Efficient Energy aus Feldkirchen bei München. Rund 70 Millionen Euro hat das Startup in den bislang 14 Jahren eingesammelt. Dennoch dürften nur die wenigsten die Firma kennen. Das könnte sich wie bei BioNTech allerdings in den nächsten Jahren ändern.

Zum Artikel

12.07.2022

NavVis und Magic Leap arbeiten zusammen, um unternehmensfähige 3D-Karten und digitale Zwillingslösungen zu entwickeln

NavVis, ein weltweit führender Anbieter von Reality-Capture- und Digital-Factory-Lösungen, und Magic Leap, ein weltweit führender Anbieter von fortschrittlichen AR-Technologien für Unternehmen, gaben heute eine strategische Partnerschaft bekannt, um Augmented Reality (AR)-Anwendungen in großem Maßstab in komplexen Unternehmensumgebungen bereitzustellen.

Zum Artikel

12.07.2022

Urlaubschaos an Flughäfen: Exoskelette für Mitarbeitende in der Gepäckabfertigung können Abhilfe schaffen

Bis zu 30 Kilogramm Unterstützung pro Hebevorgang: Wo Lader momentan Hunderte von Koffern pro Stunde schleppen, kann das logistikerprobte Exoskelett Cray X von German Bionic die Rücken der Mitarbeitenden schonen. Am Stuttgart Airport tut es das bereits. Nach NRW und Schleswig-Holstein sind nun auch Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg in die Sommerferien gestartet. Und das Chaos an den Flughäfen steigt, nicht nur in Deutschland. Flugausfälle und -verspätungen jeden Tag. Das Problem sind vor allem zu wenig Mitarbeitende in den Gepäckabfertigungen. Dort, wo die Lader täglich sowieso schon Schwerstarbeit leisten, indem sie Hunderte von Koffern pro Stunde schleppen und stapeln, fällt aufgrund von Rückenbeschwerden durch Mehrarbeit momentan oft die halbe Schicht aus. 

Zum Artikel

12.07.2022

Nachweis erbracht, klimafreundliche Kühlung ist einsatzbereit

Schäfer IT-Systems hat zusammen mit Efficient Energy den Nachweis erbracht, dass auch kleinere Rechenzentren dank energieeffizienter Kühlung einen wichtigen Beitrag zu Klimaschutz und Nachhaltigkeit leisten können. 
Den ökologischen Fußabdruck von Rechenzentren und deren Infrastruktur zu reduzieren, ist eine der zentralen Aufgaben zur Erreichung der Klimaziele 2030. Ein Lösungsansatz ist die Optimierung der IT- und Infrastruktur-Kühlung nach den Vorgaben des Bundesumweltamts. Die Voraussetzung für ein positives Umwelt-Audit sind dabei zwingend energieeffiziente Kühllösungen ohne Fluorkohlenwasserstoffe (FKW), eine Jahresarbeitszahl (JAZ) größer 8 und eine Power Usage Effectiveness (PUE) von kleiner 1,3.

Zum Artikel

05.07.2022

Fiege kooperiert mit German Bionic

Um Mitarbeiter bei der Arbeit zu unterstützen, setzt der Logistikdienstleister Fiege im Mega Center Ibbenbüren seit Juni 2022 das KI-basierte Exoskelett „Cray X“ des Anbieters German Bionic ein. Das berichtet das Augsburger Technologieunternehmen in einer Pressemitteilung. Der Power-Suit lässt sich demnach wie ein Rucksack umschnallen und bietet bis zu 30 Kilogramm Unterstützung pro Hebevorgang an manuellen Arbeitsplätzen und eine aktive Laufunterstützung.

Zum Artikel

05.07.2022

Sparkasse Düren setzt auf wealthpilot

Mit der digitalen Vermögensplattform Wealthpilot will die Sparkasse Düren ihren Anspruch betonen, im modernen Private Banking ihren Kunden die bestmögliche Beratung bieten zu können.
Die Sparkasse Düren bietet eine transparente Vermögensanalyse aus verschiedenen Perspektiven, die der Kunde gemeinsam mit dem Bankberater besprechen kann. Eine wichtige Funktion stellt die mobile App dar, mit der das Gesamtvermögen jederzeit tagesaktuell auf dem Smartphone abrufbar ist. Im Reporting sieht das Haus einen weiteren Mehrwert: Diese können mit Wealthpilot standardisiert, aber auch individuell gestaltet werden. Darin liegt für die Sparkasse Düren der Schlüssel zu mehr Transparenz, Innovation und einer produktunabhängigen, ganzheitlichen Kundenberatung.

Zum Artikel

05.07.2022

Schritt für Schritt zum eigenen Unternehmen

In der Nähe des Münchner Hauptbahnhofs, neben Firmen wie Google und PWC, liegt das Büro des Start-ups Temedica: ein Digital-Health-Unternehmen, das Gesundheitsapps entwickelt. Gegründet wurde es 2016 von Gloria Seibert. Nach einer Karriere in der Unternehmensberatung wollte sie sich etwas Eigenes aufbauen, um das Thema Gesundheit anzugehen. Angetrieben hat sie dabei ein Erlebnis in der eigenen Familie. „Mein Opa hatte einen sehr schweren Multiple-Sklerose-Verlauf“, erzählt sie, „und das ganze Thema chronische Erkrankungen, auch Patienten eine individualisierte Therapie zu ermöglichen, war für mich ein persönlicher Wunsch. Es gab damals irgendwie kein Unternehmen, das für mich passend war. Da war das Thema Gründung für mich eigentlich das Naheliegendste.“

Zum Artikel

30.06.2022

NavVis ist mit seiner Digital Factory Solution wichtiger Baustein für die Produktion der Zukunft

NavVis GmbH, einer der weltweit führenden Anbieter von Technologien im Bereich Reality Capture und Digital Factory, erfasst für die BMW Group ihre Werke weltweit und stellt die fotorealistischen Panoramabilder, Grundrisse und Punktwolken über seine Plattform NavVis IVION Enterprise allen Standorten des Automobilherstellers zur Verfügung. Damit unterstützt der Münchner Mobile-Scanning-Spezialist NavVis mit seiner Digital Factory Solution die BMW Group bei der Digitalisierung ihres Produktionsnetzwerks.

Zum Artikel

23.06.2022

APK AG erwirbt Technikum in Frankfurt am Main

Die Clariant Produkte (Deutschland) GmbH, Frankfurt am Main, und die APK AG, Merseburg, haben sich über den Verkauf des bisherigen Clariant-Technikums geeinigt, der bereits zum 15. Juni 2022 vollzogen wird. Das Technikum wird künftig nach Durchführung von Umbauten von der neu gegründeten APK Newcycling Competence Center GmbH mit einer geänderten technologischen Ausrichtung betrieben. Für APK ist dies ein entscheidender Schritt zum Ausbau der Entwicklungskapazitäten, um das Kunststoffrecyclingtechnologieportfolio auf weitere Stoffströme und Zielpolymere auszudehnen und maßgeschneiderte Lösungen für und mit Partnern zu entwickeln.

Zum Artikel

23.06.2022

Efficient Energy und NordCli gehen Vertriebspartnerschaft ein

Efficient Energy, deutscher Clean Tech Pionier für nachhaltige Kältetechnik und NordCli, schwedischer Spezialist für klimafreundliche Kältelösungen, haben eine exklusive Partnerschaft über den Vertrieb der klimaneutralen eChiller Kältemaschinen von Efficient Energy in Schweden geschlossen. Die Vertriebspartnerschaft umfasst das komplette Serviceportfolio und richtet sich an Energieberater, Kältefachbetriebe sowie Kälteanlagenbetreiber.

Zum Artikel

02.06.2022

Wealthpilot und Alte Leipziger launchen Plattform für digitales Vermögensmanagement

Die Alte Leipziger Lebensversicherung a. G. und die Wealthpilot GmbH haben gemeinsam einen Service für das Vermögensmanagement im Versicherungsbereich entwickelt. Vermittler erhalten eine digitale Lösung, die als hybrides Modell die persönliche Kundenberatung mit einer digitalen Plattform kombiniert. Mit der softwarebasierten Wealthpilot-Plattform gewinnen Vermittler und Kunden einen transparenten, aktuellen Rundumblick über das Gesamtvermögen. Das Fundament bildet eine Schnittstelle für die automatisierte Aggregation und Veredelung der Versicherungsdaten. Mit der Lösung baut die Alte Leipziger eine Brücke zum Berater, damit dieser individuelle Investitionsszenarien im Sinne seiner Kunden entwickeln kann. Das soll die Kundenbindung stärken und neue Vertriebspotenziale schaffen.

Zum Artikel

20.05.2022

Individuelle Patientenversorgung in einem skalierenden System

Der Gesundheitssektor basiert noch immer stark auf einheitlichen Ansätzen; eine individuelle, auf den einzelnen Patienten zugeschnittene Versorgung findet selten statt. Temedica, ein Münchner Digital-Health-Unternehmen, will das mit dem ­Einsatz hochmoderner Patienten-Apps in Kombination mit neuartiger Datenanalyse ändern. Seit 2016 entwickelt Temedica digitale Gesundheits-Apps. Diese Anwendun­gen unterstützen Patienten in ihrem Alltag und erheben dadurch Real-World-Daten über individuelle Krankheitsverläufe, Therapieerfolge und Einflussfaktoren.

Zum Artikel

20.05.2022

Mensch und Maschine

German Bionic ist in der Entwicklung von Exoskeletten für die Industrie federführend: Das Unternehmen ist nicht nur der erste europäische Hersteller, der intelligente KI-basierte Kraftanzüge produziert, sein Produkt – der Cray X Smart Suit – ist zusätzlich das weltweit erste Exoskelett für die Arbeitswelt. Exoskelette verstärken menschliche Kompetenzen, ohne sie zu ersetzen. Ursprünglich für militärische und medizinische Anwendungen konzipiert werden sie zunehmend für den Einsatz in der Produktion, Montage und Logistik genutzt. Aber warum?

Zum Artikel

12.05.2022

Dieses Exoskelett unterstützt erstmals zwei Körperregionen

German Bionic will auf der Logimat neue Features der jüngsten Generation des smarten Exoskeletts vorstellen. Dabei soll es "einzigartige" Anwendungen ermöglichen. 
Im Rahmen der Logimat 2022 demonstriert German Bionic, wie das aktive und voll vernetzte Exoskelett Cray X in Logistik und Intralogistik eingesetzt werden kann. Das smarte Exoskelett bietet bis zu 30 Kilogramm Unterstützung pro Hebevorgang an manuellen Arbeitsplätzen und ist zugleich über die German Bionic IO-Plattform in den digitalen Workflow integriert.

Zum Artikel

03.05.2022

Mit Transparenz und Übersicht Kundenängste relativieren

Einer unserer Vertriebspartner arbeitet erfolgreich mit der Software eines der Portfoliounternehmen unserer MIG Fonds. Die ganze Geschichte ist ein Muss für jeden Finanzberater/Vermögensverwalter. Ullrich Wieczoreks Ziele mit wealthpilot: „Die Kapitalanlage MIG Fonds fließt auch in wealthpilot mit ein. Da versuche ich, die Kunden zu sensibilisieren, dass MIG Fonds eine Möglichkeit der Kapitalanlage sind, so wie klassische Kapitalfonds wie Aktien- oder Rentenfonds auch eine Alternative darstellen. Genauso auch umgekehrt: Kunden, die in klassischen Fonds anlegen, sollten die Notwendigkeit erkennen, als Beimischung einen MIG Fond zu zeichnen. Das ist für mich das Ziel mit wealthpilot, weil wealthpilot das gesamte Spektrum der Kapitalanlagemöglichkeiten aufzeigt.“

Zum Artikel

28.04.2022

Das richtige Investment für den Audio-Boom

Der Konsum digitaler Audioprodukte steigt rasant. Aber was bedeutet das für uns? Wir investieren. In ein innovatives Unternehmen, das mit seiner einzigartigen Technologie Sounderlebnis und Hörgesundheit verbindet. Mimi Hearing Technologies entwickelt digitale Hörtests und auf Hörfähigkeit basierende Technologien zur Klangpersonalisierung. Das interne Team von Hörwissenschaftlern hat eine biologisch inspirierte und geschützte Audioverarbeitungstechnologie entwickelt, die lernt, wie gut ein Nutzer hört, um sein Hörerlebnis zu optimieren.

Zum Artikel

14.04.2022

mimi hearing veröffentlicht neue TV-Hörtest-App

Mit dieser neuen, aktualisierten Version können die Nutzer ihr Gehör zu Hause auf ihrem Fernseher testen. Die Mimi TV App bietet eine exklusive Klang-Personalisierung, die auf den individuellen Bedürfnissen und Vorlieben des Hörprofils und optional auf dem Geburtsjahr des Nutzers basiert. Ermöglicht es den Nutzern, den Ton mit nur einem Tastendruck an ihre individuellen Hörbedürfnisse anzupassen. 

Zum Artikel

12.04.2022

Produkt des Jahres 2022 - Platz 1 in der Kategorie Robotik

Dr. Peter Heiligensetzer, CTO und Gründer von German Bionic, freute sich sehr über den Pokal für den Kraftanzug und erläuterte im Interview anschaulich die Vorteile und den Aufbau des ‚Cray X Power Suit‘ sowie die Kommunikationsstandards des Anzuges.

Zum Artikel

05.04.2022

»Müssen Arbeit leichter machen«

Die Krankenstandsanalyse im Gesundheitsreport 2021 der DAK spricht eine deutliche Sprache. »Den größten Anteil am Krankenstand hatten 2021 Probleme des Muskel-Skelett-Systems, psychische Erkrankungen und Verletzungen wie Beinbrüche. Die meisten Fehltage gab es wegen Rückenschmerzen oder anderer Muskel-Skelett-Probleme. Mehr als ein Fünftel des Arbeitsausfalls ließ sich damit begründen«, heißt es in der Analyse. »Wir müssen die Arbeit leichter machen, sonst finden wir keine Leute mehr«, betont Michael Stephan. Er arbeitet für die Firma »German Bionic Systems«, die das »Cray X« anbietet.

Zum Artikel

22.03.2022

Temedica entwickelt mit Bristol Myers Squibb digitalen Begleiter

Das Digital-Health-Unternehmen Temedica aus München entwickelt in Kooperation mit dem Pharma-Konzern Bristol Myers Squibb einen digitalen Begleiter für Patienten mit Psoriasis (Schuppenflechte). Die App soll Patienten einen besseren Umgang mit ihrer Krankheit ermöglichen. Psoriasis betrifft etwa zwei Millionen Menschen in Deutschland und ist eine der häufigsten chronisch-entzündlichen Hauterkrankungen. Derzeit gibt es keine kurative Behandlung für Psoriasis und Patienten müssen im Alltag zum Teil mit sehr belastenden Symptomen umgehen.

Zum Artikel

08.03.2022

Wie NavVis und HERE Technologies die Zukunft der Mobilität neu denken

NavVis, ein weltweit führender Anbieter von Technologien im Bereich Mobile Mapping und Reality Capture, und HERE Technologies, die führende Plattform für Standortdaten und -dienste, haben sich zusammengetan, um Betreiber von Parkhäusern und Verkehrsknotenpunkten mit hochauflösenden Indoor-Karten und visueller Positionierung zu unterstützen.

Zum Artikel

03.03.2022

Individualisierte Medizin ist die Zukunft

In Zukunft wird die Medizin auf Basis einer Vielzahl von Daten und deren Analyse personalisiert. Für Pharmafirmen stecken darin viele spannende Erkenntnisse, die die Forschung, Entwicklung und Vermarktung von Arzneimitteln beeinflussen werden.
Der Gesundheitsmarkt steht vor großen Veränderungen. Ein wichtiger Treiber dabei ist die Digitalisierung. Ein Effekt: Es stehen immer mehr Daten zur Verfügung, die ausgewertet und sinnvoll genutzt werden sollen.

Zum Artikel

28.02.2022

APK AG & Modiplast verkünden Zusammenarbeit auf dem israelischen Markt

Modiplast, ein israelischer Lieferant von Rohstoffen und Zwischenprodukten für die israelische Kunststoffindustrie, und die APK AG, ein deutscher Kunststoffrecycler, kooperieren seit Beginn des Jahres mit Bezug auf den israelischen Markt. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit wird Modiplast die Rezyklate Mersamid® PA NCY (Polyamid) und Mersalen® LDPE NCY (Polyethylen niedriger Dichte) der APK auf einer neuen Plattform namens OUT-FIN-IT vertreiben. OUT-FIN-IT fokussiert auf nachhaltige Lösungen von Modiplast für die israelische Kunststoffindustrie.

Zum Artikel

22.02.2022

Vollentfärbte Rezyklate aus Haushaltsabfällen

Kunststoff-Rezyklate sind gefragt wie nie – insbesondere im Verpackungssegment – und die qualitativen Anforderungen an sie steigen merklich. Im Laufe des Jahres 2021 hat die APK am Standort Merseburg in mehreren Phasen eine Produktionskampagne im industriellen Maßstab realisiert.

Zum Artikel

22.02.2022

Fabrikplanung: Wie sie virtuell gelingt

Nicht nur Automobilhersteller sind unter Druck, weltweit verteilte Fabriken ständig auf neue Produkte umstellen zu müssen. Wie kommen die Fabrikplaner damit zurecht?
Ein Hersteller mit einer Fabrik in Osteuropa stellte auf ein neues Modell um. Allerdings wurde die gesamte Fabrikplanung auf Basis falscher Daten durchgeführt. Acht Wochen vor der Umsetzung erkannten die Verantwortlichen, dass nur drei Zentimeter fehlen, damit eine wichtige Maschine ins Layout passt.

Zum Artikel

15.02.2022

Neuer CEO - KONUX holt Airbus-Manager

Der frühere Airbus-Manager Adam Bonnifield wird neuer CEO bei KONUX und übernimmt damit die Nachfolge von Max Hasler und Andreas Busemann, die das deutsches IIoT-Scale-up seit Mai letzten Jahres gemeinsam geführt hatten.

Zum Artikel

 

10.02.2022

Einsatz von KI für ein zuverlässiges Instandhaltungssystem

Im August 2021 erteilte Network Rail KONUX nach zwei erfolgreichen Versuchen die volle Produktzulassung. Die Tests begannen im August 2020 mit dem Ziel, die Leistungsfähigkeit des KONUX Predictive Maintenance Systems für Weichen im Asset Management und in der Wartungsvalidierung zu demonstrieren.

Zum Artikel

 

03.02.2022

Hermes Fulfilment setzt erste Exoskelette ein

Spezialisiert ist der Hermes-Standort Ansbach auf die logistische Abwicklung des großvolumigen Sortiments, wenn es um Waren mit einem Gewicht von über 31,5 Kilogramm geht. Das sind etwa Möbel und Elektrogroßgeräte (Waschmaschinen und Kühlschränke), aber auch Teppiche, präzisiert Hermes. Diese großen und schweren Waren lagern überwiegend in bis zu 12,40 Meter hohen Regalen und werden meist von Hand entnommen und auf Paletten kommissioniert. Wer dabei eine gebeugte Haltung einnimmt, tut seinem Rücken nichts Gutes, weil das so gehobene Gewicht zwangsläufig auf die Lendenwirbelsäule drückt. Damit soll für die rund 150 Hermes-Mitarbeiter in Mittelfranken jetzt Schluss sein!

Zum Artikel

03.02.2022

Exoskelett aus Deutschland hilft und warnt beim schweren Heben

Das Augsburger Unternehmen German Bionic hat Cray X den Fünften vorgestellt. Diese Version des Kraftanzugs bietet aktive Laufunterstützung, ist wasser- und staubdicht und besitzt allerlei neue technische Eigenschaften. Darunter fallen eine 40-Volt-Plattform, ein überarbeitetes Energiemanagement und ein KI-basiertes Ergonomie-Warnsystem namens SSC (Smart Safety Companion). Der Sieben-Kilogramm-Rucksack unterstützt aktiv Beine und Rücken.

Zum Artikel

27.01.2022

2021 - Ein aufregendes Jahr für NavVis

Zum Abschluss dieses ereignisreichen und aufregenden Jahres möchte NavVis noch einmal voller Dankbarkeit auf die Meilensteine der letzten zwölf Monate zurückblicken. In Zeiten wie diesen könnte NavVis nicht stolzer sein auf das, was sie erreicht haben: Neben neuen Produkten, die sie auf den Markt gebracht haben, ist auch ihr Team gewachsen und NavVis wurden als einer der Top-Arbeitgeber Deutschlands ausgezeichnet.

Zum Artikel

27.01.2022

„Wir suchen Investoren, die unsere Vision und Strategie teilen“

Going Public: 5 Fragen an Gloria Seibert, Gründerin und CEO, und PD Dr. med. Benjamin Friedrich, Chief Medical Officer, Temedica GmbH.

Zum Artikel

21.01.2022

Temedica CEO Gloria Seibert im Interview: "Die Zukunft der persönlichen Gesundheit mitgestalten“

Zum 14. Mal kürt die Redaktion des Wirtschaftsmagazins Capital im Jahr 2021 die "Junge Elite - die Top 40 unter 40". Darunter sind die wichtigsten Talente aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft - ausgewählt von Politikern, Managern, Unternehmern, Beratern und den bereits Ausgezeichneten. In diesem Jahr ist die EBS Alumna Gloria Seibert dabei.

Zum Artikel

13.01.2022

Temedica präsentiert mit "Permea" eine integrierte Analyse-Plattform auf Basis patientengenerierter Gesundheitsdaten

Die Plattform ermöglicht die medizinisch fundierte Analyse und entscheidungsrelevante Erkenntnisse zu zentralen Fragestellungen und Herausforderungen im Gesundheitsmarkt. Durch Kombination von patientengenerierten Real-World-Daten mit einer Vielzahl wissenschaftlicher und kommerzieller Datenquellen will Permea neue Erkenntnisse über Therapien und deren Auswirkungen unter realen Bedingungen liefern.

Zum Artikel

04.01.2022

In welche Audio-Technologie die BioNTech Investoren jetzt investieren

Wenn es den MIG Fonds und den Strüngmann-Brüdern sowie weiteren Investoren wert ist, 20 Millionen Euro in eine neue Audio-Technologie zu stecken, lässt das alle aufhorchen. Schließlich waren es diese beiden Investoren, die schon vor vielen Jahren mit ihrem Geld Biontech mit groß gemacht und das deutsche Impfwunder ermöglicht haben. Folgt jetzt als nächstes ein deutsches Klangwunder? 

Zum Artikel

20.12.2021

NavVis kann seine Mission dank neuer Fördermittel fortsetzen

NavVis ist ein weltweit führender Anbieter von End-to-End-Lösungen für Reality Capture und digitale Zwillinge. Das Unternehmen hat es sich zur Aufgabe gemacht, Brücken zu bauen zwischen der physischen und der digitalen Welt, indem es den sofortigen und ortsunabhängigen Zugriff auf Gebäudeinformationen ermöglicht. Das Unternehmen bietet nicht nur die weltbeste Reality-Capture-Lösung, die eine schnelle Digitalisierung von Gebäuden und Anlagen ermöglicht, sondern auch eine cloudbasierte Softwarelösung für digitale Zwillinge in der Fertigungs- und Baubranche.

Zum Artikel

14.12.2021

Die neue Generation Exoskelett mit aktiver Laufunterstützung

Das Robotik-Unternehmen German Bionic hat die fünfte Generation des Cray X Smart Power Suit auf den Markt gebracht. Der aktuelle Kraftanzug ist damit unter anderem outdoor-fähig.

Zum Artikel

09.12.2021

Die neue Ära der digitalen Realität vorantreiben

Die Finanzierung ergänzt die jüngste Fremdfinanzierung von NavVis durch die Europäische Investitionsbank, um die technologische Führungsposition des Unternehmens zu festigen und die Dynamik zu nutzen, die durch den Bedarf an modernen digitalen Zwillingen im Bauwesen, Industrie 4.0 und neue Trends wie das Metaverse ausgelöst wird.

Zum Artikel

11.10.2021

iOmx therapeutics zieht 65 Mio. Euro, Athos und MIG an Land

Es war still geworden um das einst mit einer schlagzeilenträchtigen Finanzierungsrunde ins Leben gerufene Unternehmen iOmx. MPM Capital, Wellington Partners und Sofinnova hatten 2016 mit einer 40 Mio. Euro Serie A-Finanzierung für großes Aufsehen gesorgt – als diese Größenordnungen in Deutschland noch äußerst unüblich waren.

Zum Artikel

20.08.2021

Arbeitsschutz: German Bionic stellt KI-basiertes Ergonomie-Frühwarnsystem für manuelle Arbeitsplätze vor (FOTO)

Der europäische Technologieführer für Robotik-Exoskelette, German Bionic, hat heute mit dem SMART SAFETY COMPANION eine weitere intelligente Funktion für den Kraftanzug Cray X vorgestellt. Mit dem neuen Ergonomie-Frühwarnsystem können Unternehmen die Sicherheit von Hebevorgängen an manuellen Arbeitsplätzen individuell und intelligent verfolgen und optimieren.

Zum Artikel

04.08.2021

Zwei Elefanten pro Schicht

Der Mensch ist intelligent, der Roboter stark. Gemeinsam werden beide zu hocheffizienten Mensch-Maschine-Systemen, wie eine Firma in Augsburg zeigt.

Zum Artikel

12.07.2021

Der intelligente Kraftanzug

Der ‚Cray X Power Suit‘ von German Bionic unterstützt bei Arbeitsplätzen in der Logistik aktiv beim Heben von Lasten. Zudem wird die manuelle Arbeit im Lager in digitale Prozesse einbezogen, optimiert und sicherer gestaltet.

Zum Artikel

01.07.2021

Kraftanzug optimiert Logistikprozesse

Stark, leicht, orange: Der intelligente „Cray X Power Suit“ von German Bionic verhilft Arbeitskräften und Arbeitsplätzen in der Logistik zu messbar höherer Effizienz und Produktivität. Der „Kraftanzug“ unterstützt aktiv beim Heben von Lasten und bezieht die wichtige manuelle Arbeit im Lager in digitale Prozesse ein, optimiert diese und gestaltet sie sicherer.

Zum Artikel

21.06.2021

So sollen Exoskeletten beim Schleppen von Paketen helfen

Logistiker müssen derzeit Tonnen an Paketen schleppen – das geht oft zulasten der Gesundheit. Ein Exoskelett könnte Abhilfe schaffen.

Zum Artikel

11.06.2021

Wealthpilot launcht «Portfolio Optimierer» zur Planung von Anlagestrategien in der hybriden Vermögensberatung

«Das finanzielle Zuhause der Zukunft aufbauen» – dieser Vision ist das wachstumsstarke FinTech wealthpilot nun einen Schritt näher. Anfang Mai hat das Unternehmen auf seiner gleichnamigen Plattform die neue Funktion ‚Portfolio Optimierer‘ live geschaltet. Endkunden von Banken, Versicherungen und Vermögensverwaltungen erhalten Zugang zu einer noch transparenteren, übersichtlicheren und individuelleren Anlageberatung – und Vermögensberater können mit wenigen Klicks die langfristigen Auswirkungen unterschiedlicher Gewichtungen und Risikoprofile ganzer Anlagestrategien visualisieren.

Zum Artikel

07.06.2021

Roboter bei Onlineprinters?

Onlineprinters setzt in der Logistik seit Februar robotische Exoskelette ein. Die maschinellen Hebehilfen unterstützen beim Stemmen schwerer Lasten. Die elektronischen Außenskelette erhöhen aber nicht nur die Kraft des Anwenders, sondern sind auch aus gesundheitlicher Sicht sinnvoll: Der untere Rücken des Hebenden wird vor Überlastungen geschützt. Damit macht der aufgeschnallte Roboter-Kollege den Arbeitsplatz gleich doppelt attraktiver. Wenn die Arbeitskräfte im Lager ausgeruhter und zufriedener sind, lohnt sich das auch für das Gesamtunternehmen. Überlastung wird so vermieden.

Zum Artikel

10.05.2021

Tesla-Prinzip: Exoskelett-Hersteller German Bionic führt Funktions-Updates „over-the-Air“ ein

Deutscher Robotik-Spezialist stellt weltweit erstes Betriebssystem für intelligente Kraftanzüge vor 

German Bionic, der weltweit führende Hersteller von intelligenten Kraftanzügen, kann jetzt Funktions-Updates „over-the-Air“, also per drahtloser Fernübertragung, durchführen. Möglich macht dies das Betriebssystem German Bionic OS, das die smarten Kraftanzüge über Funk mit der Daten-Cloud verbindet. Damit ist das Augsburger Robotik-Unternehmen der weltweit erste Exoskelett-Anbieter, der ein eigenes Betriebssystem speziell für die am Körper getragenen Roboter zur Marktreife entwickelt hat.

Zum Artikel

10.05.2021

Digital-Health-Pionieren expandiert mit "Temedica"

Kreative und innovative Geschäftsideen: Die Gründerszene gewinnt für Wirtschaft und Gesellschaft immer mehr an Bedeutung. Das ntv Startup Magazin beschäftigt sich diesmal mit digitalen Gesundheitsbegleitern.

Zum Artikel

02.03.2021

Creative Balloons schließt Wachstumsfinanzierung in Höhe von 15 Millionen Euro ab und gewinnt Frank Gehres als CEO

Die Creative Balloons GmbH, Waghäusel bei Heidelberg, ein Spezialunternehmen der Medizintechnik, gibt den erfolgreichen Abschluss einer Finanzierungsrunde über 15 Millionen Euro bekannt. An der Wachstumsfinanzierung sind drei führende deutsche Wagniskapitalgeberbeteiligt: Wellington Partners, MIG Fonds und Salvia.

Zum Artikel

02.03.2021

MIG Fonds investieren weitere fünf Millionen US-Dollar in KONUX

MIG Fonds beteiligen sich am Final Closing der C-Finanzierungsrunde der Münchner KONUX GmbH. Auch die Brüder Andreas und Thomas Strüngmann sind vom Potential des Unternehmens überzeugt und beteiligen sich ebenfalls. Damit machen die BioNTech-Gründungsinvestoren – MIG Fonds und Athos, das Strüngmann-Family-Office – wieder gemeinsame Sache.

Zum Artikel

 

09.02.2021

MIG Fonds Portfoliounternehmen German Bionic ist der erste europäische Hersteller der Roboter-Exoskelette für die Arbeitswelt und den industriellen Einsatz

Diese Mensch-Maschinen-Systeme von German Bionic verbinden die menschliche Intelligenz mit maschineller Kraft, indem sie die Bewegungen des Trägers aktiv unterstützen und Fehlhaltungen vorbeugen. In dem heutigen Interview erzählt das innovative Unternehmen unter anderem über sein einzigartiges Flaggschiffprodukt, die Gründungsidee, die bisherigen Erfolge sowie die künftigen Herausforderungen.

Zum Artikel

29.01.2021

Wealthpilot gewinnt bayerische Beteiligung

Bayern Kapital, die Venture-Capital-Gesellschaft des Freistaats Bayern, beteiligt sich mit dem Wachstumsfonds Bayern an wealthpilot. Seit der Erstbeteiligung von Bayern Kapital im Jahr 2018 hat sich die Kundenbasis des Unternehmens rund verfünffacht. Durch den Wachstumsfonds Bayern sollen innovationsstarke bayerische Unternehmen bei der Skalierung und Expansion ihrer Geschäftsmodelle unterstützen werden, kommentiert Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger die Beteiligung an wealthpilot.

Zum Artikel

 
26.01.2021

Transparente Vermögensberatung für alle: wealthpilot erhält Kapital für Expansion in neue Marktsegmente

wealthpilot schöpft das volle Potential aus dem Vermögensmanagement für Endkunden, Vermögensberater und Banken - Gemäß diesem Motto will wealthpilot für Endkunden von Vermögensberatungen, Banken und Versicherungen das Financial Home der Zukunft errichten. Zur Weiterentwicklung der entsprechenden Software-as-a-Service-Plattform (SaaS) hat das Münchner FinTech in einer Finanzierungsrunde 8 Millionen Euro erhalten. Davon stammen 3,4 Millionen Euro vom neuen Investor Seventure, die verbleibende Summe von den Altinvestoren Bayern Kapital, MIG Fonds sowie einem Konsortium von Business Angels.
20.01.2021

Transparente Vermögensberatung für alle: Wealthpilot erhält Kapital für Expansion in neue Marktsegmente

Im heutigem Niedrigzinsumfeld müssen sich Anleger proaktiver mit ihrer Vermögenslage auseinandersetzten", sagt Boris Bernstein, Venture Partner bei MIG Fonds. "Wir sehen ein großes Potenzial für Wealthpilot, da sie Beratern und Endkunden hilft, gemeinsam finanzielle Ziele zu planen und besser umzusetzen. Das Wachstum durch die Krise im letzten Jahr zeigt, dass das Angebot sehr gut ankommt.

Zum Artikel

19.01.2021

Keine Science-Fiction mehr: Rückenroboter von German Bionic reduzieren Krankentage

Exoskelette sollen Träger vor Überlastungen und Verletzungen schützen, indem sie ihre Bewegungen unterstützen. Wie ein zweites Skelett werden sie außen am Körper als Gehhilfe oder Rucksack getragen. Die Hoffnungen von Industrie und Investoren sind gewaltig – auch in Deutschland. Das Augsburger Start-up German Bionic hat jüngst von hochkarätigen Tech-Investoren wie Samsung, MIG und IT-Farm aus Japan 16,5 Millionen Euro Kapital für die Entwicklung seines Rückenroboters eingesammelt.

Zum Artikel

04.01.2021

Intelligente Exoskelette von German Bionic Systems: Wie das industrielle IoT gesündere Arbeitsplätze schafft

Exoskelette sind bereits heute eine echte Unterstützung, wenn es darum geht, schwere Lasten von Menschenhand zu bewegen, da Roboter nicht helfen können. Verknüpft man die maschinellen Muskeln mit dem IoT, könnten diese ihren Träger noch zielgerichteter unterstützen. In Europa ist dies bisher German Bionic mit dem vernetzen Cray X, einem aktiven Rücken-Exoskelett, sowie Bioservo aus Schweden, das eine Software-gesteuerte pneumatische Greifhilfe entwickelt hat, gelungen.

Zum Artikel

04.01.2021

Konux sichert sich Millionenauftrag von der Deutschen Bahn

„Dass die Deutsche Bahn als Technologie-Vorreiter in Europa ihr erstes cloudbasiertes SaaS-Infrastrukturprojekt überhaupt gemeinsam mit uns, einem Startup-Partner angeht, macht uns stolz. Für uns ist dies der bislang größte Meilenstein in unserer Vision, den Schienenverkehr für eine nachhaltige Zukunft zu transformieren. Wir wollen unseren Teil dazu beitragen, die Bahnsysteme weltweit zuverlässiger zu machen, so dass mehr Menschen und Güter mit diesem umweltfreundlichen Verkehrsmittel transportiert werden.“ so Andreas Kunze, CEO von Konux

Zum Artikel

 

14.12.2020

MIG Fonds beteiligen sich an German Bionic

Die MIG AG, München, gibt bekannt, dass sich die von ihr verwalteten MIG Fonds 8 und 16 an der GBS German Bionic Systems GmbH, Augsburg, im Rahmen einer Series AFinanzierungsrunde beteiligt haben. Die beiden beteiligten MIG Fonds übernehmen je hälftig insgesamt vier Millionen Euro der umgerechnet 20 Millionen US-Dollar schweren Runde. Neben den MIG Fonds nehmen als Co-Investoren Samsung Catalyst, Storm Ventures, Benhamou Global Ventures sowie IT Farm an der Series A-Finanzierung teil.

Zum Artikel

 

14.12.2020

Robotik-Spezialist German BioNic erhält 20 Millionen US-Dollar Wachstumskapital

Samsung Catalyst, MIG AG, Storm Ventures, Benhamou Global Ventures und IT Farm investieren 20 Million US-Dollar in den deutschen Weltmarktführer für robotische Exoskelette, German Bionic. Das Augsburger Unternehmen, mit Standorten in Berlin und Tokio, hat sich mit seinem intelligenten Kraftanzug Cray X in den vergangenen Jahren bereits erfolgreich im deutschsprachigen Raum und Japan etabliert. Für die jetzt abgeschlossene Series A-Finanzierungsrunde, mit der die internationale Expansion vorangetrieben werden soll, hat der Robotik-Spezialist führende Technologie-Kapitalgeber von Weltrang an Bord geholt.

Zum Artikel

04.12.2020

Innatera schließt erfolgreiche Seed-Finanzierung ab

Das KI Start-up Innatera entwickelt eine Chiparchitektur für KI-Anwendungen, die sich durch einen äußerst niedrigen Energiebedarf auszeichnet und dadurch vor allem in Mobilgeräten und Sensoren von Vorteil ist. Dabei löst sich das junge Unternehmen von der klassischen Digitaltechnik, agiert neuromorph und lässt sich sozusagen von den natürlichen biologischen Prozessen im menschlichen Gehirn inspirieren.

Zum Artikel

01.12.2020

MIG Fonds investieren in das niederländische Unternehmen Innatera

Der Name der MIG Fonds ist die Abkürzung für „Made in Germany“. Die VC-Fonds sind aber immer mehr auch außerhalb des deutschen Sprachraums aktiv: Mit der niederländischen Innatera Nanosystems BV wurde die dritte europäische Beteiligung außerhalb des deutschsprachigen Raums vollzogen. 

Zum Artikel

11.11.2020

Temedica: Das Start-up von Gloria Seibert hat den Markt früh geprägt

Die Gründerin von Temedica gehört zu den Pionieren auf dem inzwischen heiß umkämpften Digital-Health-Markt. Schon 2016 begann das Start-up, eine App für Patienten mit Rückenschmerzen zu entwickeln. Anfangs musste auch Seibert Lehrgeld bezahlen: „In Deutschland gibt es bei Therapien kaum Selbstzahler-Mentalität“, sagt sie. Geld ausgegeben wird bei Therapien meist nur, wenn die Kasse zahlt.

Zum Artikel

12.10.2020

Finanzdienstleister werden von Start-ups wie Wealthpilot unterstützt

Das junge Unternehmen hat sich auf die automatisierte Aggregation, Analyse und Planung sämtlicher liquider und illiquider Vermögenswerte sowie Kredite spezialisiert. „Dabei spalten wir auch einzelne Anlageprodukte wie ETFs auf und können so etwa Klumpenrisiken offenlegen“, sagt Co-Gründer Stephan Schug. Das erspare seinen Kunden – zu denen auch schon mehrere Banken gehören – viel Arbeit und biete den Endkunden eine transparente Finanzübersicht.

Zum Artikel

24.09.2020

wealthpilot: das Ziel ist die hybride Vermögensverwaltung

Wer entscheidet, sein Geld anders anzulegen, sucht oft eine persönliche Beratung durch den Bank- oder Vermögensberater. Allerdings: Für die meisten Bankkunden wird eine individuelle Vermögensberatung zu einem raren Gut. Stephan Schug, Mitgründer des FinTechs Wealthpilot (MIG Fonds 14 & 16), setzt sich für eine Demokratisierung der Vermögensberatung ein.

Zum Artikel

11.09.2020

Gloria Seibert von Temedica: Digitalisierung im Dienst der Patienten

Welt berichtet über Gloria Seibert - Gründerin und Geschäftsführerin des MIG Fonds Portfoliounternehmens Temedica. Motiviert durch ihre persönlichen Erfahrungen, wurde aus ihrer Vision das Unternehmen Temedica mit einer Reihe digitaler Produkte, in deren Mittelpunkt der Patient steht. Gloria Seibert ist eine der wenigen Frauen, die es geschafft haben, sich in der Männerdomäne Technologie-Start-Up durchzusetzen. „Mit meinem Profil bin ich nicht Alltag“, sagt sie.

Zum Artikel

13.07.2020

wealthpilot kooperiert mit Volksbank Mittelhessen & Helvetia

Die Volksbank Mittelhessen und die Versicherungsgesellschaft Helvetia holen sich mit der Software-as-a-Service-Lösung von Wealthpilot (MIG Fonds 14 & 16) ein flexibles und effizientes Werkzeug zur Digitalisierung des Beratungsprozesses an Bord. Wealthpilot ist seit 2017 am Markt und hat sich schnell zum spannenden Anbieter cloudbasierter Software für das hybride Vermögensmanagement entwickelt.

Zum Artikel

29.05.2020

Die hybride Beratung für alle Vermögensfragen

Das Technologieunternehmen wealthpilot hat hat die Volksbank Mittelhessen und den Versicherer Helvetia als Kunden gewonnen. „Gerade in Krisenzeiten will der Endkunde einen persönlichen Coach an seiner Seite wissen, der ihn in allen Vermögensfragen transparent und ganzheitlich berät“, sagt Stephan Schug. Die sogenannte hybride Beratung ermögliche das, so der Co-Chef bei Wealthpilot im Interview.

Zum Artikel

08.05.2020

Das Handelsblatt über MIG Fonds 16 Newcomer

Trotz Krise will das Medizin-Start-up von Ackermann bald mit der ersten klinischen Studie losgehen. Pharmakonzerne wie Novartis dürften Neracare genau beobachten. Neracare wurde von Experten auf dem Gebiet des schwarzen Hautkrebses und seiner genetischen Analyse gegründet. Geschäftsführer und Mitgründer Dr. Matthias Ackermann ist ein erfolgreicher und erfahrener Manager in der deutschen Onkologie. Mit einem Gentest will dieser Unternehmer die Behandlung von Hautkrebs verbessern. Die These: Wenn Hautzellen entarten, muss das genetisch lesbar sein. Wenn man mit einem Gentest also diese krebsauslösenden Gene identifiziert, wird die Therapie verbessert.

Zum Artikel

30.04.2020

Digitales Beratungstool

Helvetia Leben arbeitet mit Wealthpilot zusammen, um Berater und Kunden digital zu unterstützen. Der Versicherer Helvetia Leben und der Beratungsspezialist Wealthpilot bringen ein digitales Beratungstool auf den Markt. Man wolle damit „Beratungspotenziale sichtbar machen, die bisher verschlossen blieben“, so Helvetia. Das Tool beinhaltet eine Vermögensanalyse und das Kunden-Reporting. Außerdem können Berater auf der Plattform Kundenzugänge einrichten und steuern.

Zum Artikel

16.03.2020

Dank Finanz-App: Berliner Volksbanker melden Ertragsplus

Die Vermögensverwaltungs-App von wealthpilot hat der Berliner Volksbank dazu verholfen, bei Privatkunden die Erträge mächtig zu steigern. Seit dem Start der Kooperation vor rund einem Jahr nutzen 20 Berater der größten regionalen Genossenschaftsbank in Deutschland die Vermögensverwaltungs-App des in München ansässigen Fintechs. Weitere Kundenbetreuer sollen bald folgen. Das Tool ermöglicht den Volksbankern einen ganzheitlichen Überblick über Giro-, Tages- und Festgeldkonten, Depots, Versicherungen und sogar über illiquide Assets wie Immobilien und Oldtimer.

Zum Artikel

10.03.2020

MIG Fonds investieren in das dritte Unternehmen innerhalb kurzer Zeit

Mit der Beteiligung an NeraCare setzen die MIG Fonds ihr hohes Tempo bei Neuinvestitionen fort. Im Januar kam mit der Temedica GmbH ein digitaler Therapiebegleiter und im Dezember 2019 mit der wealthpilot GmbH ein Unternehmen der Finanztechnologie hinzu. Bei allen drei jungen Firmen ist der neue MIG Fonds 16 engagiert. NeraCare erfüllt wie die anderen Beteiligungen in jüngerer Zeit die Zielsetzung, in besonders wachstums- und technologiegetriebene Geschäftsmodelle zu investieren und stärkt zudem die bislang schon starke Stellung im Gesundheitsbereich.

Zum Artikel

05.03.2020

Dritte Beteiligung für den MIG Fonds 16

Jährlich erkranken in Deutschland ca. 21.000 Menschen an schwarzem Hautkrebs. Ein neues Beteiligungsunternehmen der MIG Fonds hat sich zum Ziel gesetzt, den Betroffenen besser zu helfen. Am Investment ist auch der jüngste Fonds, der MIG Fonds 16, beteiligt. Mit den MIG Fonds 10, 14 und 16 investieren die MIG Fonds im Rahmen einer A-Runden-Finanzierung mit 8 Millionen Euro in die NeraCare GmbH. An der Finanzierung sind zudem die BayBG Bayerische Beteiligungsgesellschaft sowie die Synvie GmbH beteiligt.

Zum Artikel

07.02.2020

Millionen für Digital Health Startups

Die Gesundheitsbranche wird digital! Das Digital Health Segment gilt seit Jahren als eines der kommenden Themen in der Startup-Welt. Nun kommt endlich aber millionenschwere Bewegung in das gesamte Segment. Gleich mehrere Startups und Grownups sorgten in den vergangenen Wochen für hochkarätige Deal-Schlagzeilen. Das Münchner Digital Health Startup Temedica etwa, das digitale Lösungen für die Begleitung medizinischer Therapien sowie für die Gesundheitsvorsorge entwickelt, sammelte gerade 17 Millionen Euro ein.

Zum Artikel

31.01.2020

Temedica Gründerin Gloria Seibert im Interview

Früher war Gloria Seibert Beraterin bei McKinsey, heute entwickelt sie mit ihrem Startup Temedica Therapie-Apps. Investoren finanzierten ihre Idee mit Millionen. Unter den Geldgebern des Startups ist die Verwaltungsgesellschaft MIG aus München, deren Investments als vielversprechend gelten – unter anderem investierte sie in das Startup Biontech, dessen Börsenpapier gerade als „heißeste Biotech-Aktie“ Deutschlands bezeichnet wird, und das Sensoren-Startup Konux, an dem auch Alibaba beteiligt ist.

Zum Artikel

22.01.2020

17 Millionen Euro für Health-Startup Temedica

Das Münchner Health-Startup Temedica hat 17 Millionen Euro eingesammelt. Mit dieser Series B-Finanzierung möchte das Jungunternehmen seine Position als Innovationstreiber im stark wachsenden Digital-Health-Markt weiter festigen. 17 Millionen Euro kamen bei der Finanzierungsrunde zusammen, die von MIG angeführt wird. Temedica entwickelt digitale Therapiebegleiter. Bislang ist Temedica mit Pelvina, einer App zum Training des Beckenbodens, mit der Rücken-App Mineo und Waya — für gesunde Ernährungs- und Bewegungsabläufe — am Markt. Die Apps sollen Patienten bei der Heilung und bei der nachhaltigen medizinischen Versorgung unterstützen.

Zum Artikel

16.01.2020

MIG Fonds investieren in erstes Fintech Unternehmen

Das stark wachsende Münchner Finanztechnologie-Start-up zielt auf hybrides Vermögensmanagement. Die digitale Infrastruktur von wealthpilot ermöglicht Vermögensberatern, Vermögensverwaltern, Family Offices, Banken oder Maklerpools, ihre Kunden auch in Zukunft persönlich zu betreuen. Der hybride Ansatz kombiniert die Vorteile persönlicher Beratung mit der effizienten Software-as-a-Service-Plattform (SaaS) von wealthpilot. Mittlerweile analysieren Berater über 17 Milliarden Euro an Vermögenswerten mit der wealthpilot-Software. Bei diesem neuen Investment ist erstmals auch der jüngst aufgelegte MIG Fonds 16 aktiv.

Zum Artikel

15.01.2020

MIG Fonds investieren in das digitale Healthcare Start-up Temedica

Mit Präventions-Angeboten wie Pelvina hat sich das Münchener eHealth-Startup Temedica am Markt etabliert. Um seine Marktposition auszubauen, hat das Start-up sich nun frisches Kapital bei Investoren besorgt. 17 Millionen Euro kamen bei der Finanzierungsrunde zusammen, die von MIG angeführt wird. Die Münchener VC-Firma ist aktuell mit ihren Fonds an 25 Unternehmen beteiligt – und hatte zuletzt unter anderem in das auf Quantencomputer spezialisierte Start-up IQM investiert.

Zum Artikel